Wie bekommt man kostenlos nen anwalt

7 Antworten zur Frage

~ Römer, stammt also nicht von mir! - Wörtlich: Wenn du geschwiegen hättest, wärest du ein Philosoph geblieben. - Also, bitte nicht ~~ So, nun klicke ich noch den gute-Antwort-button Wenn du jemanden in der Familie oder.
Bewertung: 3 von 10 mit 1140 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Wie bekommt man kostenlos nen Anwalt?

Wenn du nicht viel Geld hast kannst du dir beim Sozialamt einen Beratungsschein für einen Anwalt holen. Falls es zu einem Prozeß kommen sollte kannst du auch Prozeßkostenhilfe beantragen.
Der richtige Weg ist der, dass Du zu dem für Deinen Ort zuständigen Amtsgericht gehst und Dir dort zuerst einen Beratungshilfeschein holst. Mit dem Beratungshilfeschein gehst Du zu einem Rechtsanwalt; der Beratungshilfeschein gewährleistet Dir schon eine erste anwaltliche Beratung. Manche Anwälte verlangen dann zwar noch 10,00-20,00 Euro, manche beraten Dich auch dann wenn Du ihnen den Schein vorlegst kostenlos. Sollte es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, wird der Anwalt Dir ein Prozesskostenhilfeantragsformular aushändigen, welches Du ausfüllen muss mit allen Angaben, die dort zu Deinen finanziellen Verhältnissen gefragt sind - ebenso musst Du Nachweise beifügen über Deine Finanzen. - Das ausgefüllte Prozesskostenhilfeantragsformular wird dann Dein Anwalt in Form eines Prozesskostenhilfeantrag bei Gericht einreichen. Das gericht prüft dann anhand des falles, ob Dir Prozesskostenhilfe gewährt wird. Wen Du nur eine rechtliche Beratung brauchst, kannst Du Dich aber auch gleich beim Amtsgericht an die kostenlose rechtsauskunfsstelle wenden und dort Deine Fragen stellen. Das ist völlig kostenlos.
Viel Erfolg
Informationen zum Thema Beratungs-/Prozesskostenhilfe sind hier zu finden:
http://www.bmj.bund.de/enid/Publikationen/Beratungshilfe_und_Prozesskostenhilfe_bo.html
Im übrigen unterstütze ich in diesem Fall auch die von shakayaskatze vorgeschlagene Vorgehensweise, da hier völlig unklar ist, aus welchem Grund ein Anwalt konsultiert werden soll.
Neben der Rechtspflegestelle des Amtsgerichts bieten übrigens auch Verbraucherzentralen für bestimmte rechtliche Sachverhalte kostengünstige Beratungen an. Zudem könnte -je nach gelagertem Sachverhalt- auch eine Schuldnerberatung helfen.
So, nun klicke ich noch den gute-Antwort-button
Wenn du jemanden in der Familie oder im Bekanntenkreis hast, oder auch Eltern/Bekannte von Freunden etc. Sprich: Über Konnektions! An sonsten kannst du natürlich auch einen Antwalt entführen, aber das ist glaube ich nicht so eine toll Lösung. An sonsten wird es wohl kaum möglich sein, sich einen kostenlosen Anwalt zu holen, immerhin arbeiten die ja auch nicht nur für Luft und Liebe oder weils ihnen Spaß macht. Mit ihrem Geld, dass sie verdienen, ist ja auch gleichzeitig ihr Gehalt abgedeckt. Als Alternative könnte ich dir noch anbieten, dass du dir nicht persönlich, sondern übers Internet Beratung bei anderen Leuten suchst, das kostet auch nix außer Zeit und Internetgebüren.
Ja, aber das ist so'n fester "Begriff" von 'nem alten Römer, stammt also nicht von mir! -
Wörtlich: Wenn du geschwiegen hättest, wärest du ein Philosoph geblieben. -
Also, bitte nicht so ernst nehmen, ich "blödele" hier auch gern mal rum und hab mir schon einige ernsthafte "Feinde mit Blacklist" eingehandelt, die für meine Art von Humor "ungeeignet" sind
Nein nein, kein Problem. Ich habe es nur nicht verstanden, mehr als Deutsch, Englisch und teils Französich ist bei mir nicht drin
Um Himmelswillen, mein Latein hat auch schon fürchterlich gelitten! - Das ist gerade noch "hängengeblieben.
Wenn das Einkommen nicht ausreicht, geh zum Gericht und schildere deine Situation. Dann wird dir entweder ein Pflichtverteidiger gestellt oder dir wird bei geringem Einkommen gem. Armenrecht ein Anwalt für dich kostenlos gestellt.