Warum kommt nach karl marx zwangsläufig proletarischen revolution

1 Antworten zur Frage

~ Lohnabhängigen , Aufstand. Das ist eine Idealvorstellung von Marx, es gab ja bereits mehrere Revolutionen die von sich behaupteten genau ~
Bewertung: 4 von 10 mit 756 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Warum kommt es nach Karl Marx zwangsläufig zur proletarischen Revolution?

Internationale Akkumulation des Kapitals , Verelendung der Lohnabhängigen , Aufstand.
Das ist eine Idealvorstellung von Marx, es gab ja bereits mehrere Revolutionen die von sich behaupteten genau dies gewesen zu sein - aber wie alle Ideale ist auch das kommunistische schlicht nicht durchführbar; das ist das Gemeinsame mit der Demokratie rsp mit dem Kapitalismus - nichts ist als Ideal existent.

Warum hätte Karl Marx niemals solche politischen Systeme wie damals in Russland oder heute in China gebilligt?

Obwohl diese Staaten sich auf Marx Theorien berufen? Könnte mir das vielleicht jemand erläutern?
Weil Marx wollte/will, dass die Revolution in einem Industriestaat stattfindet, und Kommunismus die höchste Stufe der gesellschaftlichen Entwicklung sein soll. Und sich dann ausgehend von diesem Industriestaat weltweit ausbreitet - und natürlich auch wiederum nur andere Industriestaaten betrifft.
In Russland, China, und allen anderen kommunistischen Staaten war es aber immer so, dass sich hier um industriell unterentwickelte Staaten, um landwirtschaftliche Staaten, handelte, die den Kommunismus verwenden wollten/wollen, um sich so zu einem Industriestaat zu entwickeln.
Das ist nicht der Sinn vom Kommunismus, den Marx in seinem bekanntesten Hauptwerk niederschreibt.
Daher ist dieser Kommunismus der Chinesen, Russen, etc. nicht auf Marx zu begründen, da ja schon allein die wichtigste Grundlage hierfür fehlt.
Hatte das evtl. auch etwas damit zu tun, dass die Vorgänge in Russland und China eher zum Nachteil für die Menschen wurden und es sie eher um eine Dikatur handelt, die andere Menschen unterdrückt?
Marx hatte keinerlei politische Form für die nachrevolutionäre Gesellschaft angegeben.
Dies kann man vielleicht als seinen größten Fehler betrachten, und darin eine gewisse Mitverantwortung/Teilschuld für die Entwicklung des Kommunismus in diversen Ländern sehen, da ja hier sich in allen Fällen autoritäre Ideologien entwickelten, und sich einige wenige machtbewusste Menschen an die Spitze der betroffenen Staaten setzten.
(Bei der "Diktatur des Proletariats", welche Marx in seinen Werken mal erwähnte, handelt es sich nicht um eine politische nachrevolutionäre Form.)
Und "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit", der Dreiklang der franz. Revolution, der auch Marx bekannt war, bildeten ja die Basis des Revolutionsgedankens von Marx.
Uff, du stellst fragen, hoffe, du machst dich auf sehr lange Antworten gefasst
Verzeihst du mir, wenn ich mit einem Link antworte? „Proletarier aller L
Marx hielt Russland für das Entstehen des Kommunismusses ohnehin für das falsche Land
Schönes Zitat in dem Text gefunden:
"2. Der Stalinismus ist keine neue Stufe in der Entwicklung des Marxismus, sondern eher eine Negation seines Wesens. Marxismus ist eine humanistische Philosophie der Freiheit, Stalinismus eine pseudophilosophische Rechtfertigung der Sklaverei.
Marx stellte sich die proletarische Revolution als Automatismus eines historischen Klassenkampfprozesses vor:
Das Bügertum beseitigt den Feudalismus als herrschende Klasse, wird mächtig und ausbeuterisch und dann vom Proletariat weggefegt.
Die große Enttäuschung der Marxisten: Das Bürgertum hielt sich nach 1848 mit Revolutionen zurück, der Kapitalismus war lernfähig und beseitigte seine gröbsten Hässlichkeiten selbst und in Russland wurde die bürgerliche Phase von einem Lenin, der Marx nur oberflächlich gelesen hatte, übersprungen.
Marx war mehr Beobachter, Soziologe und Philosoph und hatte selbst keine Ambitionen zu gewaltsamen politischen Machtergreifungen. Lenin, Stalin, Mao und Castro hätten auch Marx eine Rechtfertigung für ihr Handeln gefunden.

Stirbt man nach einem Blinddarmdurchbruch zwangsläufig

In meinem Umfeld sind in den letzten Jahren bereits 3 Personen an so etwas verstorben - 2 Erwachsene und ein Kind
Das hat mich beunruhigt
Unbehandelt auf jeden Fall.
Sowas muss sofort operiert werden, weil Darminhalt in die Bauchhöhle ausgetreten ist und da extreme Entzündungen hervorruft.
Die Gefahr sind vor allem die Darmbakterien. Während diese im Darm für uns Lebenswichtig sind, sind sie in der Bauchhöhle extrem gefährlich, da das menschliche Bauchfell sehr groß ist und die von den Bakterien abgegebenen Giftstoffe sehr schnell wie ein Schwamm aufsaugt. Auch der Darminhalt ruft Entzündungen hervor, die durch das Bauchfell extrem schnell im gesamten Bauchsitus verbreitet werden. Der nächste Schritt der Peritonitis ist ein Übertreten der Bakterien in die Blutbahn, was natürlich sehr schnell zum Tod führen kann, da der gesamte Körper infiziert wird.
Solange du auf deinen Körper achtest musst du dir keine Gedanken machen. Besonders gefährdet sind Menschen mit bekannten Erkrankungen des Verdauungssystems. Also Gastritis, Magengeschwüre oder eine verschleppte Entzündung des Wurmfortsatzes ["Blinddarmentzündung"].
Schmerzen im Bauch sollten ernst genommen und nicht lange ignoriert werden.
Im übrigen sind Frauen etwas mehr gefährdet, da die Eileiter eine direkte Verbindung zwischen Uterus, Vagina und somit dem Äußeren und dem Bauchraum darstellen. Infektionen der Geschlechtsorgane können somit also ebenfalls gefährlich werden.
Um nun auch noch deine Frage zu beantworten: Zwangsläufig stirbt man nicht, sofern schnell genug gehandelt wird. Der Wurmfortsatz muss bei einem solchen Durchbruch operativ entfernt werden und der Peritonealraum muss gründlich gespült werden. Dabei ist vor allem die Reinigung des Bauchfells mit antiseptischen Lösungen essentiell und es müssen Drainagen gelegt werden, da das Sektret des entzündeten Bauchfells einen genauso guten Nährboden für Keime darstellt.
Mannheimer Peritonitis-Index – Wikipedia hier findest du Infos zur Letalität, da diese stark abhängig vom Allgemeinzustand ist.
ohne Operation kommt es zu einer Sepsis und diese endet tödlich. Wieso haben die Bekannten sich denn nicht entsprechend operieren und behandeln lassen? Ich habe in unserer Gegend erlebt, dass Menschen die aus Glaubensgründen keine Operationen machen lassen, sogar das Sorgerecht entzogen wurde damit das Kind operiert werden konnte.
bei dem Kind war es, soweit ich weiß, damals eine Fehldiagnose des behandelnden Arztes, die Gefahr wurde zu spät erkannt.
Bei den beiden anderen wurde es schlicht weg verschleppt
Wenn man den Durchbruch behandelt,stirbt man nicht.
Unbehandelt führt es zum Tod.
Es richtet sich natürlich auch nach Alter und Vorerkrankungen des Patienten.
Es gibt meist eine Superinfektion im Bauchraum,wenn der Blinddarm durchgebrochen ist und unbehandelt bleibt.
Mit eine Not-OP und ausreichend Infusionen,Antibiotikum und Pflege im KH hat man schon gute Chancen das zu überleben.
Kann mich nicht erinnern , wann bei uns im KH der letzte Patient mit Blinddarmdurchbruch verstorben ist
Ein Blinddarmdurchbruch ist in den meisten Fällen tödlich, weil man der darauf folgenden Peritonitis also Bauchfellentzündung nicht Herr werden kann.
Deshalb sollte man starke Bauchschmerzen nicht auf die leichte Schhulter nehmen. Die Entfernung des Appendix ist heute in der Regel nicht mehr mit einer großen Bauchoperation verbunden, sondern wird durchs Schlüsselloch gemacht, oft sogat ambulant. Wenn das keine Alternative zum Tod ist weiß ich auch nicht mehr.
Nein, wenn man schnell genug in ärztliche Obhut kommt, hat man sehr gute Chancen.
Warum kommt nach Lachen Weinen?
so genau weiß man das noch nicht. es gibt aber neuere studien die nahelegen, dass das weinen eine art schutzmechanismus des körpers ist, wenn gefühle zu stark werden. wenn man zu traurig ist ist weinen ja selbstverständlich, aber auch wenn man sich also zu doll freut, sich am totlachen ist oder sich fürchtet kann weinen die emotionen wieder etwas ins gleichgewicht bringen. meistens gehts uns nach dem weinen ja wieder etwas besser, man fühlt sich wieder ausgeglichener.
Ich denke nicht, dass das so ist. Jedenfalls nicht zwangsläufig.
Warum ähneln Hunde immer zwangsläufig ihrem Hundebesitzer?
Beispiel: Jemand hat einen Boxer. Sieht man sich den Hundehalter an, hat der auch irgendwas von einem Boxer. Entweder die "Art" oder irgend eine optische Eigenschaft.
Bild ich mir das nur ein? Kann nicht sein.
Vielleicht suchen die sich Hunde aus die so aussehen wie sie? Meine Kira siet auch so wie ich aus
mache hunde lernen mit der zeit, wie sein herrchen so verhält, dann machen sie es nach
Es gibt einen Trick der Natur, der eigentlich der Arterhaltung dient: Man findet immer das schön, was einem selbst irgendwie ähnlich ist.
So ist dafür gesorgt, dass jede Mutti das eigene Baby für das süßeste der Welt hält.
Wer sich seinen Hund aussucht, sucht automatisch einen, der ihm gefällt. Also ist eine gewisse Ähnlichkeit von vorn herein wahrscheinlich.
Dann kommt noch ein weiterer Trick der Natur dazu: Verliebte ahmen sich nach. Also wird der Hundebesitzer so manches von seinem geliebten Hund nachahmen, und schon ist die Ähnlichkeit vorhanden.
Ist oft so. Wahrscheinlich findet der Besitzer schon beim Kauf des Hundes denjenigen Hund am "sympathischsten" der ihm selber aehnelt.
Schon die Kaufentscheidung wird also durch die Aehnlichkeiten beeinflusst.
Warum kommt französischer Atommüll nach Deutschland?
Ab Morgen rollen wieder Dutzende Tonnen Atommüll von Frankreich nach Gorleben. 60000 Polizisten sind im Einsatz, um diesen sehr umstrittenen Transport zu ermöglichen.
Aber warum?
Das ist deutscher! Atommüll , der wiederaufgearbeitet wurde und nun nach D zurück kommt.
Was man noch gebrauchen konnte ist "herausgefiltert" worden, der Rest kommt nun zurück.
Weil in Frankreich die Wiederaufarbeitungsanlage steht.
Warum kommt ein Großteil der Moslems nach Deutschland und nicht nach Polen oder so?
Aaah Fulli, Stammtischparolenkönig, endlich wieder eine herzerfrischende Frage, die auch den Polemikern wieder eine Chance gibt. Naja, ich glaube, du solltest das mal überdenken, mit dem Großteil. Es gibt ca. 1,2 Mrd. Moslems weltweit, wenn da nur 1 % käme, hätten wir auf einen Schlag 12 Mio neue Einwohner.
Da wir aber höchstens 10 Mio Ausländer haben und die sich aus nicht wenigen Osteuropäern, Schwarzafrikanern, Russen und sonstigen Nationen zusammensetzen, können das gar nicht so viele Moslems sein.
, MM
hast du konkrete zahlen oder wieso fragst du?
Ich hatte mal eine lister der Zuwanderungen in % und Moslems o ä. sind deutlich, aber so was von deutlich am höchsten
hab in der Schule mal eine liste bekommen! Find ich aber nicht mehr
von der NPD, die vor der Schule Flyer verteilte
Gute Frage, ich denke mal weil sie hier eine Bessere chance auf einen Job haben und weil die Sprache einfacher zu lernen ist.
Ich meine die Polen schreiben irgendwas mit Zcritce.was keiner richtig aussprechen kann und wenn man das lernen muss. ohje ohje
War das jetzt ironisch gemeint? Deutsch ist auch nicht immer so einfach, aber besser zum aussprechen wenn man die worte geschrieben sieht
Kindergeld, Krankenversicherung, neue goldene Zähne, und Geld gibt es auch noch
dann wird die Mehrwertsteuer oder sonst was erhöht
schon wieder! Bis sie irgendwann mal 100% beträgt
Also wegen der Sprache: Deutsch is für nen Einwanderer VERDAMMT schwer. Wenn ich mal die Sprachen sehe, die ich in der Schule lern und dann die Grammatik und die Artikel und die Zeiten in Deutsch anschau, dann sieht man, dass Deutsch sehr schwer zu erlernen is. Aber ich mein, geht man in ein Land, in dem es so viel Armut gibt. In Deutschland sind die allg. Lebensumstände auf einem hohen Niveau, schau mal nach Polen, da bekommst du nix für nen Job. Was gibts da drüben? Schau mal, was wir hier alles haben, Automobilindustrie, Textilindustrie , allg. mehr Chancen auf Arbeit, wo man auch ne Perpektive hat. Und Deutschland hat bei denen auch nen guten Ruf. Schau mal her, wenn ich in mein Nachbarort schaue, da bauen die ein MONSTERHAUS hin, für die Asylanten. Ich hab nix gegen Ausländer, aber sag mir, in welchem Land ist das so, außer in Deutschland? Die wissen alle, das sie in den Sozialstaaten auf mehr Hilfe stoßen und Polen hat KEIN Geld.
Wenn Du auswandern wolltest und hättest die Entscheidung nach dem wohin zu treffen, wohin würde es Dich ziehen, lieber nach Nordkorea oder in die Schweiz?



revolution
War die französische Revolution umsonst?

- was dann das Ende für viele Monachien bedeutet hat. In Frankreich allerdings ist diese Revolution gescheitert. Hi.  Nein, -- nach der Revolution: Es blieben Ideale wie Gleichheit der Menschen, die in der Folgezeit eine ungeheure Sprengkraft entwickelten -- Revolution hat die größte politische Bewegung der Weltgeschichte angestoßen, denn dadurch rebellierten auch i. Anderen -


karl
Wieviel sind alte Winnetou-Bücher von Karl May wert?

- Theater aufgeführt werden. Auf dem Platz gibt es auch einen Karl Mai Shop, in dem Bücher und fanartikel und so verkauft -- den Kordilleren Halbblut In den Schluchten des Balkan Weihnachten um wilden Westen Das Vermächtnis des Inka Der Schut -


marx
Stalin der eigentliche verbrecher?

- Unfähigkeit bzw. Boshaftigkeit die im Tod von Millionen von Menschen resultierte ist eigentlich gar nicht so schlimm. Dein -- Deutschen klar sein wie falsch es ist. Stalin wird von den geschichtevergessenen Russen aber wie ein Wohltäter und grandioser -