Medizinstudium fcher

15 Antworten zur Frage

~ interessieren. Da gibt es ja noch weit andere Möglichkeiten als ein Medizinstudium. Du könntest auch in die Pflegebranche einsteigen - die ist nämlich ~~ Krankenschwester gemacht und ist dann rein gekommen. also gleich.
Bewertung: 5 von 10 mit 1376 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Mit 2,6 ins Medizinstudium?

Wie seht ihr meine Chancen?
Hatte schon überlegt den Medizinertest in Österreich mitzumachen, allerdings nehmen die nach den angenommenen Österreichern nur noch 20% aus der gesamten EU.
Wartesemester kann ich wirklich ausschließen, da kann ich dann in ca. 10 Jahren anfangen haha
Am Losverfahren werde ich auf jeden Fall teilnehmen, allerdings kann man die Chancen da ja auch nicht wirklich einschätzen.
Gibts noch ne Möglichkeit?
Für Einklagen fehlt mir das nötige Geld
kein problem. aber nimm dir zeit. einfach auf die warteliste setzten lassen. wenn du keine altzugute uni nimmst bist du in ca 3-4 jahren drinn.
Naja aber bis dahin nur zu hause sitzen ist doch auch doof! Ich fang dann erst an, wenn andere schon fertig sind
jap. kannst aber ne ausbildung vorschieben die hilft dir dann ungemein weiter. andere optionen gibt es hier in d maximal übers losverfahren und das fällt im medezinischem bereich glaube ich über das neue bewerbungsverfahren weg.
Wieso sollte das wegfallen? Laut Internet gibt es das nach wie vor.
sogut wie. da man sich aufs medezinstudium landesweit bewirbt. und nur 2 präferenzunis angeben darf.
Dadurch gibt es wesentlich weniger losplätze da mehr regülär vergeben werden. abgesehn davon das in medezinischen fächern die warteliste meist ausreicht um aufzufüllen
hää also das ist mir neu! meiner meinung nach kann man sich direkt bei der uni bewerben. wo bewirbt man sich denn dann landesweit?
früher war das ZVS, heute hochschulstart.de
da kann man zwar 2 Präferenzen angeben, bewirbt sich aber automatisch bundesweit.
ich bin kein medeziner hab das nur am rande mitbekommen.
die chancen das man irgendwo als bei seiner erstwahl landet sollen übrigens bei unter 5% liegen
Hey, Hatte schon überlegt den Medizinertest in Österreich mitzumachen, allerdings nehmen die nach den angenommenen Österreichern nur noch 20% aus der gesamten EU. Ist das ein Wunder?
Schließlich wollen auch genug Österreicher Medizin studieren, und in ihrem Land wollen sie auch ein Vorrecht dafür haben - du hättest vermutlich ebenfalls wenig Verständnis dafür, wenn jemand von außerhalb nach Deutschland reist und dir den Studienplatz wegnimmt. Wartesemester kann ich wirklich ausschließen, da kann ich dann in ca. 10 Jahren anfangen Das Problem ist eher dein Notendurchschnitt. Es gibt auch , die nach dem Wartesemester aufgenommen werden - aber Anwärter mit besserem Durchschnitt sind dir gegenüber da vermutlich im Vorteil. Am Losverfahren werde ich auf jeden Fall teilnehmen, allerdings kann man die Chancen da ja auch nicht wirklich einschätzen. Gibts noch ne Möglichkeit?
Du scheinst dich ja allgemein für Berufe im medizinischen Bereich zu interessieren.
Da gibt es ja noch weit andere Möglichkeiten als ein Medizinstudium.
Du könntest auch in die Pflegebranche einsteigen - die ist nämlich heutzutage tatsächliche in sicherer Arbeitsplatz in Deutschland. Du kannst dir da deinen Arbeitgeber praktisch aussuchen, denn gute Pflegefachkräfte werden händeringend gesucht.
Wichtig ist aber erstmal, dass du da wirklich eine Entscheidung triffst und dich nicht treiben lässt nach dem Prinzip ' es wird sich schon etwas ergeben'.
Gerade in deinem Alter, Anfang 20, lassen Semester um Semester verstreichen ohne wirklich im Studium voranzukommen oder eine gute Entscheidung zu treffen.
Du hast nur ein Leben, es wäre schade, wenn du einen Teil davon verschwendest. Und später in einem Beruf landest, der dir nicht gefällt.
bei wartesemestern spielen die noten eine sehr untergeordnete rolle.
Wenn du dich auskennst, dann schreibe doch bitte noch Näheres zu den Wartesemestern. Nach welchen Kriterien die Fragestellerin dann ins Studium einsteigen kann.
Genauso ist es. Sehr gute Antwort
Die Fachkräfte lernen in Österreich für lau, der Staat hat davon nichts. Sobald die angehenden Medizinerinnen und Mediziner ihre Ausbildung zu Ende genossen haben und das ganze Land von ihrem Fachwissen profitieren könnte, gehen sie wieder weg.
Ich habe schon paar Mal gehört, dass sich Studenten aus dem Umland gesagt haben - 'Wenn wir hier keinen Studienplatz kriegen, dann gehen wir einfach nach Österreich weiter'. Auf die Art, in Ö, da kriegt sogar der Dümmste einen Studienplatz. Schade.
Bewirb dich in Bulgarien, die nehmen mit jedem Durchschnitt. Mußt du aber ca. 8000 EUR pro Jahr bezahlen. Nachteil: du mußt bulgarisch lernen
mit 2,6 in Deutschland? Kannst du knicken! Ne freundin hatte nen schnitt mit 2,4 und hat erst mal ne Ausbildung las Krankenschwester gemacht und ist dann rein gekommen.
also gleich studieren kannst du mit dem schnitt nicht bei der uni bei uns braucht man sich schon mit 2,5 nicht mehr bewerben. im Ausland hast du eher Chancen.kommt halt auch drauf an wo

Medizinstudium? Habe ich die Voraussetztungen?

Hallo, ich würde gerne Medizinstudieren. Eigentlich war es schon immer mein Wunsch leider hatte ich zu meinen Realschulzeiten dann einen Durchhänger und habe es bei meinem Realschulabschluss belassen. Ich mache jetzt eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin jetzt wo ich mitten im Geschehen bin, ist mein Wunsch wieder gekommen. Nach der Ausbildung habe ich automatisch Fachabitur, da ich einen Realschulabschluss habe. Bei uns in Rheinland-Pfalz ist das so möglich.
Jetzt zu meiner Frage: Kann ich Medizin studieren? Ich habe gehört das man sogar mit Fachabitur, natürlich mit Umwegen, auch zu einem Medizinstudium kommen kann. Ich denke mir aber das man dann noch ein Jahr Schule dranhängt um dann doch das ''große'' Abi zu haben. Da stelle ich mir natürlich wieder die Frage, wie ich das schaffen soll da ich für mein Fachabitur ja im Grunde nichts Schulisch mache außer halt den Schulstoff der Ausbildung aber ich habe weder eine 2. Fremdsprache noch Mathe Unterricht oder Deutschunterricht. Wie soll ich dann die 13 Klasse schaffen?
GIbt es da Wege tatsächlich an ein Medizinstudium zu kommen? Oder kann ich da die Hoffnung aufgeben?
Ich weiß jetzt nicht aus welchem Bundesland du kommst, aber bei uns in Bayern gibt es die Berufsoberschule um nach einer Berufsausbildung auf dem zweiten Bildungsweg das Fachabi, oder in zwei Jahren und mit zweiter Fremdsprache auch das allgemeine Abitur nachzumachen. Ich bin diesen Weg auch gegangen, wobei ich jedoch eine wirtschaftliche Ausbildung gemacht habe und deshalb leider auch den Wirtschaftszweig in der Schule wählen musste, nicht sehr hatte also nicht sehr viel mit dem Stoff im Studium zu tun. Ich kann dir aber sagen, dass es, insbesondere mit einem Ziel vor Augen und mit einer Menge Fleiß und Durchhaltevermögen gut schaffbar ist. Man fängt ja praktisch von null an und muss halt in der Schule am Ball bleiben. Da beim Medizinstudium ja immer noch der Notendurchschnitt das Hauptzulassungskriterium ist, sollte man sich für die Noten echt reinknien, um nicht noch mehr Wartezeit auf sich nehmen zu müssen. Musst dich mal über Schulen in deiner Umgebung informieren, die diesen Bildungsweg anbieten. Ich kanns nur empfehlen Alles Gute
Hallöchen
Erstmal gut dass du schon einige "erfahrung" hast durch deine Ausbildung. andere gehn ja da doch blauäugiger rein. aber Unterschätze das Studium nicht. Vor allem die ersten 4 Semester sind der Hammer. Aber wenn man etwas wirklich will hängt man sich bekanntlich ja umso mehr rein. Und der Link der bereits gepostet wurde erklärt ja alles andere.
Ich wünsch dir für deinen Weg alles gute! Viel Durchhaltevermögen und Kraft falls du ins Studium reinkommst! Liebe Sonnige
Eine beneidenswerte Zeit!Es war noch nie so einfach, zu studieren, ohne Abitur. Nutze Deine Chance, greif zu.

Fragen zum medizinstudium.

stimmt es, dass, man inzwischen kein latinum mehr braucht um medizin zu studieren?
und ,dass der n.c. auf 1,7 herabgesetzt wurde?
wie ist das denn an der charite in berlin geregelt?
Also an der Charité Berlin ist das so: Du brauchst kein Latinum.
20% der Bewerber kommen über NC 60% kommen über Auswahlverfahren der Hochschulen, an der Charite ist das 1. der NC, 2. eine eine Berechnung der Leistungskurse und 3. ein Auswahlgespräch, bei dem auch Punkte vergeben werden, je nach Punktzahl kommt man dann auf eine Liste. Hier kann es sein, dass wenn Plätze nicht angetreten werden, man also auch mit einem NC von ca 1,9 Chancen hat. 20% der Plätze werden über Wartezeit vergeben, wobei man hier meist mind 12 Wartesemester braucht.
Es ist übrigens so, dass die Jahrgänge, die jetzt an der Charité beginnen im Modellstudiengang studieren. An deiner Stelle würd ich mich gut informieren, was das bedeutet.
Pro: Lernen in kleinen Gruppen Problemorientiertes Lernen, mehr am Patient, KEIN erstes Staatsexamen , der Präparierkurs ist meines Wissens freiwillig
Contra: der Studiengang ist ganz neu, die ganzen Strukturen sind noch nicht etabliert, es kann gut sein, dass in den ersten Semestern das absolute CHAOS ausbricht , meiner Meinung nach gehen auch dadurch dass Physikum und Präpkurs wegfallen, wichtige Lernschritte verloren.
Nutzt es mir etwas, wenn ich das große Latinum habe?
Es nützt Ihnen auf jeden Fall, denn Sie werden die vielen lateinischen Begriffe vor allem in der Anatomie sicher leichter lernen als andere. Voraussetzung ist das Latinum allerdings nicht.
Also: Du brauchst kein Latinum, dass ist richtig.
Das mit dem NC kommt darauf an, wo du studieren willst. Meißtens schwankt der NC so zwischen 1,0 und 1,4
Es hilft dir aber, wenn du schon mal Latein hattest, da du zum Beispiel Substantive deklinieren können musst. also unter anderem
Für Berlin brauchst du ein gutes Abi! Die haben jetzt so ein relativ neues Punkte System --> Schau einfach auf der Website!
Charité - Universitätsmedizin Berlin: Studium & Lehre
Charité - Universitätsmedizin Berlin: Grundständige Studiengänge
Das Latinum wird schon lange nich tmehr benötigt.
NC ist unterschiedlich, bitte bei der Hochschule erfragen. In einigen Bundesländern sind inzwischen Aufnahmetests vorgeschrieben, so dass man eventuell auch daran vorbei kommt,
Du brauchst kein latinum und in der modernen Medizin ist mehr Englisch als Latein gefragt. Zum Auswendiglernen von Knochen, Muskeln und Organen fand ich mein Latinum nur begrenzt nützlich.
Medizinstudium in Frankfurt - habe ich eine chance?
ich habe ein abi von 1,7 und wenn ich meine Punkte für das AdH ausrechne komme ich auf 459. Rechnet ihr damit, dass die Punktzahl bis zum WS 15/16 sinkt oder eher nicht? Und wäre es vernünftig mich evtl einzuklagen?
Nein die Punkte im AdH in Frankfurt steigt eher. Muss das demnächst mal ansprechen bei uns. Dieses Jahr hat man ohne Ausbildung und Kpfl. praktikum einen Schnitt von max. 1,3 im AdH benötigt, wenn in der schriftlichen Prüfung zwei mal 15Punkte erreichtz wurden in bestimmten Fächern. Einklagen wütrde nichts bringen ohne Kapazitäten
Was und wo hast du denn überall Punkte? Mache eine Ausbildung i Med. Bereich oder das verpflichtende Krankenpflegepraktikum und schon hast du im nächsten Jahr 30Punkte mehr
Mit der Punktzahl wird es extrem schwierig einen Studienplatz zu bekommen! Einklagen kostet nicht weniger als 10.000€ und damit ist noch kein Erfolg garantiert.
Du könntest aber evtl. Magdeburg in Betracht ziehen und am HamNat teilnehmen. Das wäre auch evtl. eine Möglichkeit. Dann wäre eine gute Vorbereitung unabdinglich.
Dann gibt es fast nur noch die Möglichkeit das Studium im Ausland zu beginnen. Es gibt viele Anbieter bei denen du dich beraten lassen kannst, wie academic-embassy oder anterior-verlag. Das ist natürlich mit Kosten verbunden, die Studiengebühren belaufen sich um die 7000-10000€ pro Jahr. Es wäre aber eine Möglichkeit um mit dem Studium anzufangen und nach zwei Jahren könnte man nach Deutschland wechseln.
Viel Erfolg
Geh mal zur Studienberatung. Aber ein Abi mit 1,7 ist halt echt nicht gut. Die Studienberatung hilft Dir weiter.
Das könnte knapp werden, du kannst dich aber beraten lassen.
Das kann nicht nur knapp werden. Das klappt garnicht.
Medizinstudium bei der Bundeswehr
Ich möchte mich darüber informieren und hab auch schon gegoogelt - doch leider hören die Auskünfte immer dann auf, wenn´s interessant wird
Ist ein Medizinstudium bei der Bundeswehr zu empfehlen? Was sind Vorteile, was Nachteile? Wie sieht der Alltag während des Studiums aus und in den 17 Jahren Verpflichtungszeit? Was ist mit Auslandseinsätzen? Welche Anforderungen werden an einen gestellt? Wie flexibel muss man sein?
Fragen über Fragen und noch viel mehr - aber vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen? Würde mich über einen Austausch freuen
Suche den nächsten Wehrdienstberater auf. Wehrdienstberater gibt es in jedem Kreiswehrersatzamt.
Ruf bei deinem nächsten KWEA an, mach mit dem Wehrdienstberater einen Termin aus, der erklärt dir alles ausführlich. Danach schicken sie dich erst einmal nach Hause. Dann machst du wieder einen neuen Termin aus, und gibst deine Bewerbungsunterlagen ab.
Wie gesagt: Die Wehrdienstberater sind die Anlaufstelle für Fragen rund um die Thematik "Karriere bei der Bundeswehr", und kennen sich eigentlich mit allen möglichen Laufbahnen aus. alles nähere erfährst du bei denen aus kompetenter Quelle.
Wünsch dir Glück, gute Mediziner könnte die Bundeswehr gebrauchen x).
Falls du eine Einladung von Köln bekommen solltest:
Erfahrungsberichte:
treff.bundeswehr.de
http://www.soldatentreff.de/modules.php?name=News&file=article&sid=233
Informationen zum Sporttest:
Physical Fitness Test – Wikipedia
http://www.soldatentreff.de/modules.php?name=News&file=article&sid=26
Streitkräftebasis: Startseite www.streitkraeftebasis.de
Wegen dem Sporttest empfiehlt es sich, vorher fleißig zu trainieren.
g* Wollte eben nochmal auf "gute Antwort" klicken - aber dann ist mir aufgefallen, dass ich das ja schon gemacht hab Also bedank ich mich einfach mal so für die Ergänzung: Besonders der zweite Link ist echt klasse.
Habe mich inzwischen auch für ein Gespräch beworben - hier in Berlin ist bald so eine Berufsinformationsmesse, wo die halt auch dabei sind.
Ein bisschen abschreckend finde ich ja die Zahlen: Massig viele Bewerber und nur ganz wenig Studiumsplätze. Aber irgendwie spornt das auch an
Deine Antwort ist auf jeden Fall Top
Also ich glaube es sind nur 12 Jahre die man sich verpflichten muss. Das Studium ist schon angesehen, aber das ist es bei Elite Unis auch! Der einzige Vorteil ist die Bezahlung schon während des Studiums.
Körperlich musst du sehr fit sein! Du musst einen Sport Test machen, und der ist wirklich! nicht einfach zu schaffen.
Und natürlich kann es gut sein dass du auch im Ausland eingesetzt wirst!
Und ob es das alles Wert ist! Ich weiß nicht.
Es ist ein 3 Tage Test in Köln. Dazu gehört dann nicht nur ein Sporttest, sondern auch Gruppengespräche und ein Gespräch mit einem Psychologen. Näheres zum Sporttest weiß ich nicht, ich weiß nur dass es schwer ist, weil ich 2 kennen, die wirklich sportlich sind, und durchgefallen sind.
Achje. Ich würde mich zwar auch als sportlich einschätzen, aber das schreckt mich jetzt doch etwas ab Aber das muss doch irgendwie zu schaffen sein, oder?
Der einfachste Weg und vermutlich auch der seriöseste ist:
Schreib Deine Fragen auf und schick sie an die Studienberatung einer BW-Uni.
Vor medizinstudium ausbildung zur MTA? welche?
ich hatte vor medizin zu studieren.
vorher wollte ich dann wohl eine ausbildung machen. ich habe mich nach abwiegen meíner interessen und der vor- bzw. nachteile für eine ausbildung zur MTA entschieden. was meint ihr ist am sinnvollsten die MTA für Funktionsdiagnostik MTRA oder MTLA?
Und dann noch eine Frage kann man an der MHH nur MTLA und MTRA machen? wenn ja wisst ihr wo man in Hannover eine ausbildung der MTA für funktionsdiagnostik machen kann? wenn ich mich für diese ausbildung entgscheiden sollte?
ja, aber wenn ich doch warten MUSS, soll ich dann 4,5 JAhre garnichts machen? ich dachte man kriegt nur kein bafög wenn ich während der ausbildung bafög kriege.
Wird bei der Bundeswehr für ein Medizinstudium auch ein NC gebraucht?
Wird bei der Bundeswehr für ein Medizinstudium auch ein NC gebraucht?
Ich wurde damals gefragt, ob ich Medizin beim Bund studieren wollte - habe dankend abgelehnt. Damals war der NC bei 1,3, diesen hätte ich nicht erreicht, also gehe ich von aus, dass die BW ihre Offiziersanwärter ohne NC in die Unis bekommt.
Und was hast du stattdessen gemacht, wenn ich fragen darf:)?
Nein! Die Bundeswehr hat ihre eigenen Hochschulen.
Nicht bei Medizin! Medizin studierst du an einer zivilen Uni, in den Semseterferien bist du dann in SanStationen der BW oder auf Lehrgängen an den Akademien der BW.
Ja, aber du brauchst den NC nicht zu erfüllen.
musst dich aber für 17 Jahre verpflichten -.



medizin
Was tun gegen Dehnungsstreifen am Rücken?

- bist du nicht der einzige ;) Das habe ich auch. Mein Hautarzt sagte, dass man da nicht viel machen kann. Er hat mir zwar -


studium
Asienwissenschaften studieren?

- sollte man einen Job nach dem Studium bekommen. Wenn du mehr Fragen hast, einfach eine PN an mich;) Welchen Beruf kann man -- Ich bin mir zu 100% sicher, dass ich Asienwissenschaften studieren möchte, und finde das Angebot von der Uni Bonn sehr attraktiv -


studieren
Schwierigkeit eines Studium für Medizintechnik

- ein berufliches Gymnasium gehen und dann auf eine Fachhochschule. Aber! - dafür intensiv zu lernen weil es für mich wirklich ein Traumberuf ist. Auf jeden Fall bin ich auf der Realschule 9.Klasse, -- grundsätzlich musst du dich erstmal verbessern, dass du dein Abitur nachholen kannst. Ich wurde damals mit 2,6 noch aufgenommen, -- als jetzt in der Schule. Und dann kannst Du immernoch studieren. Mein Tipp: Tuttlingen ist eine Hochburg für Medizintechnik. -- Wenn Du also Angst hast, nach der Schule nicht gleich ein Studium beginnen zu können, weil Deine Noten zu schlecht sind, -