Wie findet man günstigen bestatter

16 Antworten zur Frage

~ einen Bestatter suche ich also. Dass ich für Notwendigkeiten wie thanatopraktische Behandlung, Steinmetz, Sallmiete etc. reguläre Preise ~~ für eine Kremierung nicht einen 1000-Euro-Sarg verkauft. Wie findet man so jemanden.
Bewertung: 5 von 10 mit 890 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Wie findet man einen günstigen Bestatter?

Gibt es so etwas wie discount-Bestatter?
Beispielsweise einen der einem für eine Kremierung nicht einen 1000-Euro-Sarg verkauft.
Wie findet man so jemanden in der eigenen Gegend?
Hier gibt's Informationen:
Suche
Da wird Dir wohl nur bleiben, mit Leuten zu reden, die einen Trauerfall hatten und Bestatter in Anspruch genommen haben oder einfach zu den Bestattern gehen und mit Ihnen über den angebotenen Service reden und sich mal deren Geschäftsbedingungen ansehen. Ansonsten muss man sich auch auf sein Gefühl verlassen, wie man behandelt wird, wie die auftreten und auch wie die Geschäftsräume aussehen.
Die mit Erfahrung schimpfen eigentlich immer nur darauf, wie unnötig teuer es war.
Ja mag sein. Sterben ist heute manchmal teurer als leben. Aber wenn man sich um alles allein kümmern muss - ich denke das ist beider heutigen Bürokrtie schwer. Als mein Vati gestorben ist, hat sich das Bestattungsinstitut um alles gekümmert, bis hin zu jeglichen Abmeldungen und sie haben meiner Muti auchjemanden geschickt, der sich um alle Rentenansprüche gekümmert hat. Das lief alles so problemlos, dass wir uns um nichts kümmern mussten. Man hat ja in so einer Situation dann auch den Kopf mit anderen Dingen voll.
Discount Bestatter ist ja gut wenn es den alles billig. Aber seröse Bestattungsunternehmen wickeln für die Hinterblieben auch die Behördengänge ab auch kümmern sie sich um das ganze was eine Beerdigung so mit sich bringt, als Otto Normalverbraucher kennt man sich damit nicht so aus. Wenn der Verstorbene verbrannt werden soll gibt es auch billige Fichtensärge. In Ländlichen Gegenden ist das immer noch üblich. Wenn bei Dir jemand verstorben ist mein Beileid.
Ich habe gerade für den billigsten Sarg über €1000 gezahlt. Darin wird der Verstorbene gerade mal eine Stunde aufgebahrt, dann wird er in dem Teil aus Massivholz verbrannt.
Für die Aufbahrung vor der Einäscherung täte es auch ein Leihsarg, oder eine €50-Pressspankiste. Das wird aber regulär nicht angeboten. So einen Bestatter suche ich also.
Dass ich für Notwendigkeiten wie thanatopraktische Behandlung, Steinmetz, Sallmiete etc. reguläre Preise bezahle, damit habe ich kein Problem.
Saalmiete*
Tatsächlich habe ich letzte Woche einen Angehörigen verloren. für Deine Kondolenz. Ich selbst möchte jedenfalls nicht unnötig teuer bestattet werden.
Es ist natürlich schlecht in so einer Lage Preisvergleiche einzuholen. Leihsarg geht ja nicht verbrennt ja. Aber Du hast recht für die Einäscherung würde auch ein Pappsarg genügen aber das liegt zum Teil an Verordnungen. Manchmal auch an den Leuten, Keiner will sich die Blösse geben das andere sehen auf der Beerdigung der hat seinen Angehörigen nur in einem biligen Sarg beigesetz. Also mehere Bestatter anrufen und nach den Preisen fragen. Gelbe Seiten.
schon mal atwas vom Ökosarg aus Pappe gehört. Das ist die preiswerte Alternative, nur die Bestattungsunternehmen - sie wollen ja Geld mit ihren eigenen Särgen verdienen -, stellen sich etwas quer!.
Ökologisch: Bestattung im patentierten Sarg aus Pappe
Bestattungsgewerbe: Nur Polemik gegen den Sarg aus Pappe
Ich war gestern im Krematorium, und habe mit denen über dieses Thema geredet.
Pappsärge sind für Kremierungen problematisch, aus zwei Gründen.
Erstens würde der Sarg in die Brennkammer eingeschoben, und bei Temperaturen über 1000°C sofort verpuffen, so dass die Leiche sichtbar würde -- kein schöner Anblick.
Zweitens dient das Holz des Sarges als Brandbeschleuniger.
Bei Beerdigungen hast Du Recht, hier macht es eigentlich keinen Sinn einen Massivholzsarg zu verbuddeln -- eigentlich soll das Ganze möglichst schnell komppostieren. Früher hat man sogar noch Zinksärge verbuddelt, die bei geeigneten Bodenbedingungen ewig halten. Da bleibt dann auch nach 100 Jahren noch soviel übrig dass kremiert werden muss.
wir haben bei uns normale bestattungsunternehmen, die aber auch solche "sozialbestattungen" machen.einfach mal bei bestattern nachfragen.
Ich will ja keine Sozialbestattung, sondern ich will einfach nicht €1000 für einen Sarg zahlen.
Also preiswärte Verbrennungssärge gibt es schon
Bestatterweblog Peter Wilhelm - Bestatterweblog - Peter Wilhelm BuchautorBestatterweblog Peter Wilhelm | Bestatterweblog – Peter Wilhelm Buchautor
Die Frage ist nur, was stellt dir der Bestatter dafür in Rechnung.
Stimmt. Nur hat mir mein Bestatter keine angeboten.
Na ja, beim nächsten Mal bin ich schlauer.



tod
Was war vor dem Leben?

Viele Menschen denken darüber nach,was nach dem Tod kommt. Aber was war vor dem Leben? Vor dem Leben ist die -- persönlich nicht glaube aber ich denke das wird nie jemand heraus finden können was vor oder nach dem leben passiert -- auch schon berichtet haben die kurze zeit tot waren und wieder zurück geholt wurden und dann noch die theorie mit -


beerdigung
Mutter der besten Freundin verstorben?

- ausserdem schicken - hier auch dem Bruder. Bei einer anonymen bestattung kannst du eine einzelne Blume oder ein kleines Gebinde -- eine einzelne Blume oder ein kleines Gebinde mitnehmen zur Beerdigung und an der Grabstelle ablegen. Hallo Stina. Wenn du für -- eigene Eintellung zum Tod. So wie deine Einstellung zum Tod ist, so wirst du auch handeln, nicht wahr? Wenn du aber -- dann schadest du niemanden. Durch mit-leiden hilfst du niemanden, sondern sorgst noch dafür, daß das Leid noch größer -


bestatter
Schulpraktikum Bestatter?

- kannst du sicherlich kein Praktikum machen - aber beim Bestatter geht das sicher! Frage doch einfach mal bei einem UNternehmen -- infrage kommen würde. als schülerpraktikant "arbeitet" man nciht im eigentliche sinnne. kleine handreichungen sind -