Fahrstunden nehmen umschulung automatik schaltgetriebe mache

5 Antworten zur Frage

~ gemacht hast darfst mit schaltung nicht fahren - da musst du fahrstunden nehmen.~ Stunden und immer noch Probleme mit der Kupplung.? Nun ja. Wenn du automatik gemacht hast darfst mit schaltung nicht fahren - da musst du.
Bewertung: 5 von 10 mit 4 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Muss ich Fahrstunden nehmen, wenn ich eine Umschulung von Automatik auf Schaltgetriebe mache?

Ich möchte einen Automatik-Führerschein machen, da ich nach ca 40 Fahrstunden immernoch nicht so gut mit der Kupplung auskomme, da ich bei.jeder Fahrstunde, bis jetzt, immer mindestens einmal den Motor abgewürgt habe.
Nun würde ich gerne wissen, ob man wen man einen Automatik-Führerschein hat und vor hat einen "normalen' Führerschein zu machen, ob man da, dann wieder Fahrstunden nehmen muss.
Wenn man einen Automatik-Führerschein hat, darf man kein Fahrzeug mit Schaltgetriebe fahren. Wenn Du das willst, mußt Du den Führerschein ganz oder teilweise neu machen. Genauere Auskunft kann Dir da aber Deine Fahrschule geben.
Das mit dem Abwürgen hat wahrscheinlich etwas mit Deiner Aufregung zu tun. Vielleicht solltest Du mal mit einer Bekannten oder einem Bekannten auf einen Verkehrsübungsplatz gehen bzw. fahren und dort etwas üben. Da man dort nicht sehr schnell fahren darf, kann man die Grundtechniken und -bewegungen gut üben und ist dann sicherer, wenn man wieder im Straßenverkehr fährt und kann sich dann besser aufs Schalten konzentrieren. Versuchs mal. Aber es sollte jemand sein, der Geduld hat und nicht cholerisch ist.
Soweit ich weis darf man wenn man auf automatik gemacht hat nicht mit schaltung fahren. Andersrum schon
17 FeV Praktische Prüfung
Ist das bei der Prüfungsfahrt verwendete Kraftfahrzeug ohne ein Schaltgetriebe
  • mit Kupplungspedal oder
  • bei Fahrzeugen der Klassen A, A1 oder A2 mit Kupplungshebel
  • ausgestattet, ist die Fahrerlaubnis auf das Führen von Kraftfahrzeugen ohne Kupplungspedal oder bei Fahrzeugen der Klassen A, A1 oder A2 ohne Kupplungshebel zu beschränken. Dies gilt nicht bei den Fahrerlaubnissen der Klassen AM und T sowie bei den Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D und DE, wenn der Bewerber bereits Inhaber einer auf einem Fahrzeug mit Schaltgetriebe erworbenen Fahrerlaubnis der Klasse B ist. Die Beschränkung im Sinne des Satzes 1 ist auf Antrag aufzuheben, wenn der Inhaber der Fahrerlaubnis dem Sachverständigen oder Prüfer in einer praktischen Prüfung nachweist, dass er zur sicheren Führung eines mit einem Schaltgetriebe ausgestatteten Kraftfahrzeugs der betreffenden oder einer entsprechenden höheren Klasse befähigt ist. Als Fahrzeug mit Schaltgetriebe gilt ein Fahrzeug, das
  • über ein Kupplungspedal oder
  • im Falle der Klassen A, A2 und A1 über einen von Hand zu bedienenden Kupplungshebel
  • verfügt, welche der Fahrer jeweils beim Anfahren oder beim Anhalten des Fahrzeugs sowie beim Gangwechsel bedienen muss. Die Vorschriften über die Ausbildung sind nicht anzuwenden. Wenn Du also später die Fahrerlaubnis auf Fahrzeuge mit Schaltgetrieben erweitern willst musst Du eigentlich nur die praktische Prüfung machen.
    Dafür wirst Du aber sicher auch wieder üben müssen, denn die Probleme gehen nicht von allein weg. Besser wäre es also jetzt, wo Du schon so viel investiert hast, die Sache durch zu ziehen.
    NAchweis genug Schalterstunden und sicheres Führen Schaltwagen, dann kannst Du Deine Prüfung auf Automatik machen und sowohl Schalter als auch Automatik fahren. Es gibt dann keine Eintragung/Beschränkung.
    Hast Du NUR Automatikfahrstunden und machst die Prüfung auch auf Automatik, bekommst Du eine Beschränkung eingetragen. Willst Du dann Schalter fahren ist mittel Fahrstunden nachzuweisen, dass Du das kannst.
    40 Stunden und immer noch Probleme mit der Kupplung.? Nun ja.
    Wenn du automatik gemacht hast darfst mit schaltung nicht fahren - da musst du fahrstunden nehmen.