Was verursachen genau eiznelnen füllmethoden photoshop

1 Antworten zur Frage

~ "Ineinanderkopieren", welche Pixel werden und wohin kopiert, bei "Aufhellen", was wird aufgehellt? Ich habe einen alten Auszug aus der Adobe Photoshop ~~ möchte gerne verstehen, was die Füllmethoden bei.
Bewertung: 4 von 10 mit 9 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Was verursachen genau die eiznelnen Füllmethoden bei Photoshop?

Bewerten:
Ich möchte gerne verstehen, was die Füllmethoden bei Photoshop genau tun. Z.B. bei "Ineinanderkopieren", welche Pixel werden und wohin kopiert, bei "Aufhellen", was wird aufgehellt?
Bewerten:
Ich habe einen alten Auszug aus der Adobe Photoshop 6.0 Onlinehilfe für dich gefunden. Ich denke, das wird dir weiterhelfen! Auszug:
"Die in der Optionsleiste festgelegte Füllmethode bestimmt, wie sich ein Mal- bzw. Bearbeitungswerkzeug auf die Pixel im Bild auswirkt. Die Wirkung einer Füllmethode läßt sich wie folgt veranschaulichen:
Die Ausgangsfarbe ist die Originalfarbe im Bild.
Die Füllfarbe ist die Farbe, die mit dem Mal- bzw. Bearbeitungswerkzeug aufgetragen wird.
Die Ergebnisfarbe ist die beim Mischen der beiden Farben entstehende Farbe.
So wählen Sie die Füllmethode für ein Werkzeug aus
Wählen Sie in der Optionsleiste unter "Modus" eine Option.
Normal Jedes Pixel erhält beim Bearbeiten oder Malen die Ergebnisfarbe. Dies ist der Standardmodus. (Wenn Sie Bitmap-Bilder oder Bilder mit indizierten Farben verwenden, heißt der Modus "Normal" Schwellenwert.)
Sprenkeln Jedes Pixel erhält beim Bearbeiten oder Malen die Ergebnisfarbe. Die Ergebnisfarbe ergibt sich dabei als zufällige Ersetzung der Pixel durch die Ausgangs- oder die Füllfarbe und hängt von der Deckkraft an der Position des einzelnen Pixels ab. Diese Methode eignet sich am besten für die Werkzeuge "Pinsel" und "Airbrush" und eine große Werkzeugspitze.
Dahinter auftragen Bearbeitet bzw. malt nur im transparenten Teil einer Ebene. Diese Methode funktioniert nur in Ebenen, für die "Fixieren: Transparenz" deaktiviert ist, und entspricht dem Malen auf der Rückseite der transparenten Bereiche einer Azetatfolie.
Löschen Bearbeitet bzw. malt jedes Pixel und macht es transparent. Diese Methode ist für den Linienzeichner (wenn "Gefüllten Bereich erstellen" ), den Befehl "Fläche füllen" und den Befehl "Kontur füllen" verfügbar. Sie ist nur in Ebenen verfügbar, für die "Fixieren: Transparenz" deaktiviert ist.
Multiplizieren Multipliziert anhand der Farbinformationen in den einzelnen Kanälen die Ausgangsfarbe mit der Füllfarbe. Die Ergebnisfarbe ist immer eine dunklere Farbe. Beim Multiplizieren einer Farbe mit Schwarz entsteht Schwarz. Beim Multiplizieren mit Weiß bleibt die Farbe unverändert. Malen Sie mit einer anderen Farbe als Weiß oder Schwarz, werden aufeinanderfolgende Striche mit einem Malwerkzeug immer dunkler.
Negativ multiplizieren Multipliziert anhand der Farbinformationen in den einzelnen Kanälen die "Negative" der Füll- und Ausgangsfarbe. Die Ergebnisfarbe ist immer eine hellere Farbe. Bei "Negativ multiplizieren" mit Schwarz bleibt die Farbe unverändert. Bei "Negativ multiplizieren" mit Weiß entsteht Weiß. Die Wirkung gleicht dem Übereinanderprojizieren mehrerer Dias.
Ineinanderkopieren Führt eine Multiplikation bzw. eine Negativmultiplikation der Farben durch. Muster und Farben überlagern die vorhandenen Pixel, wobei die Lichter und Tiefen der Ausgangsfarbe erhalten bleiben. Die Ausgangsfarbe wird nicht ersetzt, sondern mit der Füllfarbe gemischt, um die Lichter und Tiefen der Originalfarbe widerzuspiegeln.
Weiches Licht Je nach der Füllfarbe werden die Farben dunkler bzw. heller. Die Wirkung gleicht dem Beleuchten des Bildes mit einem Spot-Strahler mit diffusem Licht.
Wenn die Füllfarbe heller als 50%iges Grau ist, wird das Bild heller. Wenn die Füllfarbe dunkler als 50%iges Grau ist, wird das Bild dunkler. Das Auftragen von reinem Schwarz oder Weiß erzeugt deutlich dunklere bzw. hellere Bereiche, erzeugt aber kein reines Schwarz bzw. Weiß.
Hartes Licht Führt eine Multiplikation bzw. eine Negativmultiplikation die Farben. Die Wirkung gleicht dem Beleuchten des Bildes mit einem Spot-Strahler mit direktem Licht.
Wenn die Füllfarbe heller als 50%iges Grau ist, wird das Bild heller (ähnlich wie "Negativ multiplizieren"ähnlich dem Multiplizieren). Diese Option eigne

Was bedeutet "genau mein Drehtisch"?

Batterien unterschiedlicher Kapazitäten in Reihenschaltung. Was passiert genau?

Bewerten:
Muss ein bisschen Elektrik lernen für eine Prüfung und hab noch eine Interessensfrage!
Wenn ich eine Parallelschaltung mit zwei Batterien haben , dann müssen ja die beiden Batterien die gleiche Spannung aufweisen, damit zwischen den beiden kein Potentialunterschied entsteht und sie sich gegenseitig entladen bzw. schädigen. Die Kapazität kann ja dann aber unterschiedlich sein, richtig? Diese würden sich ja dann addieren, oder? Also als Beispiel zwei Batterien mit 1,2 V und eine hat 1000 mAh, die andere 1500 mAh. Macht dann einen Stromkreis mit 1,2 V und 2500 mAh, soweit richtig! So, wie wäre das jetzt mit einer Reihenschaltung. Hier sollte ja die Kapazität gleich sein, während sich die Spannungen der einzelnen Batterien addieren können. Was passiert genau, wenn hier Batterien mit unterschiedlichen Kapazitäten und gleichen Spannungen in Reihe geschaltet werden?
Bewerten:
wie soll das in Serienschaltung funktionieren?
Bewerten:
über den Lastwiderstand. Wenn der niedriger ist als der Innenwiderstand des leeren Akkus fällt die Spannung der anderen hauptsächlich umgekehrt gepolt an dem leeren an.
Bewerten:
es war die Rede von Batterien und nicht von Akkus
Was bedeutet genau "pervers"?Was stuft man unter pervers ein?
Bewerten:
per heißt durch und vertere ist umdrehen. Wenn also jemand durchgedreht ist in seinen Ansichten oder Handlungen, dann ist er pervertiert oder pervers.
Bewerten:
Stimmt. und das hat nicht immer etwas mit Sex zu tun
Bewerten:
In der Umgangssprache wird der Begriff fast nur noch als Ersatz für "sexuell anzüglich" benutzt. Aber eigentlich bedeutet er "menschenunwürdig".
Bewerten:
pervers im eigentlichen sinne ist ein abartiges sexuelles verhalten.
aber da das heutzutage ziemliche auslegungssache ist. kann das jeder verwenden wie er will und was er persönlich abstoßend findet.
Bewerten:
Das ist in Bezug auf Sex ein "gleitender, dehnbarer" Begriff.
Was gefällt, ist erlaubt, auch wenn andere das als pervers ansehen.
Grad war die Frage nach Gewalt beim Sex, pervers?
Bewerten:
kommt immer drauf an,wie weit die gewalt geht,oder nicht?also ich hätte keine lust auf ein messer im bauch
Bewerten:
Für mich schliessen sich Sex und die Anwendung von Gewalt aus.
Bewerten:
jeder hat auch eine andere ansicht von gewalt.für den eine ist es schon gewalt,wenn man ihm was härter die hände drückt und für den anderen fängt gewalt erst an,wenn er geschlagen wird.
Bewerten:
Bewerten:
Perversion ist eine starke verdrehte Moralvorstellung, die meist im Zusammenhang mit dem Sexualverhalten gesehen wird.
Im Bezug auf das Sexualverhalten strebt die Person keine Partnerschaft, sondern eher Reize und das Ziel seinen Sexualtrieb zu befriedigen.
Perversität kann auch ein Ersatz für eine Partnerschaft sein.
Bewerten:
genau übersetzt heißt Pervers = Falsch, verkehrt
Was ist genau eine DLI-Apherese?
Bewerten:
Ich habe Stammzellen gespendet und es gab ein paar "Komplikationen". Nun kommt eine DLI-Apherese für mich nicht mehr in Frage. Was heißt das genau?
Bewerten:
unter Aphrese ist soviel ich weiß das hier gemeint:
gezielte Entfernung bestimmter Bestandteile aus dem Blut, z.B. des Plasmas
Q.: Roche Lexikon Medizin 5.
Für Menschen mit einer erblich bedingten Störung des Fettstoffwechsels, der so genannten familiären Hypercholesterinämie, haben Fresenius-Forscher das DALI-System entwickelt. Die Abkürzung DALI steht für „Direkte Adsorption von Lipoproteinen“. Es ist weltweit das erste Verfahren, mit dem LDL-Cholesterin aus dem Vollblut entfernt werden kann, das heißt Blutzellen und Blutflüssigkeit müssen nicht getrennt werden. Das DALI-System ist einfach zu bedienen und arbeitet sicher und zuverlässig.
siehe auch unter Q.
Bewerten:
sorry wegen dem Schreibfehler, es heißt natürlich Apherese.
DLI =
Donor
Lymphocyte
Infusions
Bewerten:
siehe auch hier, hat mir mein Arzt vorgeschlagen:
Q.
Bewerten:
Bewerten:
Spenderlymphozyteninfusion
Entwicklung der
Spenderlymphozyten-
Therapie
Spend erlymphozyten, i. e. Lymphozyten des Stammzellspenders für den Transplantatempfänger, spielen in der modernen Stammzelltransplantationsmedizin hämato-/ onkologischer Patienten eine zunehmend wichtigere Rolle. Spenderlymphozyteninfusionen können eine effektive Transplantat-gegen- Leukämie bzw. Tumor Reaktion vermitteln, die zu einer lang anhaltenden Vollremission führt, aber auch eine Transplantat-gegen-Wirt-Reaktion hervorrufen. 1990 berichteten Kolb et al. erstmalig über die klinische Anwendung von DLI zur Behandlung von Rezidiven der chronischen myeloischen Leukämie nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation. Seitdem sind Spenderlymphozyten fester Bestandteil vieler allogener hämatopoetischer Progenitorzell-Transplantationsprotokolle. In den letzten Jahren sind Therapiekonzepte mit reduzierter, nicht myeloablativer Konditionierung des Patienten entwickelt worden, welche vor allem auf einer Immunsuppression des Empfängers basieren, ohne residuelle Tumorzellen zwingend beseitigen zu wollen. Durch dieses Konzept wird eine lang dauernde Aplasie vermieden, die Rekonstitution der Hämatopoiese erleichtert und die Eradikation der restlichen malignen Zellen den transplantierten oder in Form von Spenderlymphozyteninfusionen applizierten Lymphozyten überlassen. Die damit verbundene Risikoreduktion macht die allogene Stammzelltransplantation inzwischen auch für altere Patienten zuganglich.
Bewerten:
ältere, sorry!
Spenderlymphozyten: Gewinnung durch Vollblutspende oder Apherese Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten Spenderlymphozyten zu gewinnen:
1. durch Isolation der in einer Vollblutspende enthaltenen Leukozyten oder
2. durch eine selektive Anreicherung mononuklearer Leukozyten aus dem zirkulierenden Blut durch eine Leukozytapherese. Der Vorteil der Vollblutspende liegt in der Einfachheit der Entnahme und dem geringen Aufwand und Spenderrisiko. Allerdings ist die Menge der therapeutisch verfugbaren Lymphozyten bei diesem Entnahmemodus sehr begrenzt, da technisch bedingt nur ca. 60 % Leberabszesse vor und nach Granulozytentransfusionen bei einem Patienten mit septischer Granulomatose vor nach der in den 500 ml Vollblut vorhandenen Leukozyten separiert werden können. Wegen der großen Menge an Granulozyten und Erythrozyten im Buffy coat ist zur Herstellung eines Lymphozytenkonzentrates ein weiterer Aufreinigungsschritt erforderlich, der in einem GMP-gerechten Reinraum durchgeführt werden muss. Aus 500 ml Vollblut eines Spenders mit Leukozyten von z. B. 5 G/l und 30 % Lymphozyten können etwa 1-2 x 108 CD3+ T-Zellen gewonnen werden. Für DLI-Therapieansatze mit Dosiseskalation ist diese Menge bei Erwachsenen unzureichend. Bei der Leukozytapherese kann direkt eine angereicherte Lymphozytenpopulation aus dem zirkulierenden Blut des Spenders entnommen werden. Hierbei wird etwa das 1,5-2fache des Gesamtblutvolumens des Spenders über einen geeigneten Zellseparator prozessiert, so dass nach ca. 180 Minuten ein GMPgerecht hergestelltes Präparat mit 0,5 bis 1,5 x 1010 Leukozyten vorliegt. Bei adäquater Einstellung des Verfahrens enthalt ein solches Präparat zwischen 50-65% CD3+ T-Lymphozyten, etwa 10-13 % CD19+ B-Lymphozyten, ca. 8 -12 % CD56+ NK-Zellen, 10-25 % Monozyten und nur 1-4 % Granulozyten sowie einen Erythrozytenanteil von 0,2-2 % HK. Bei diesen Präparaten ist ohne weitere Manipulation direkt eine therapiegerechte Portionierung
Blutbild eines gesunden Lymphozytenspenders vor Apherese
Blutbild des selben Lymphozytenspenders nach Apherese
Histogramm und zellulare Zusammensetzung des DL-Apheresepraparates des selben Zellspenders. Auffällig ist die fast reine mononukleare Population im rechten Histogramm bei nahezu vollständiger Abreicherung granulozytärer Zellen im Vergleich zu den Blutbildern und Kryokonservierung möglich, es sei denn, dass Lymphozyten- Subpopulationen mit z. B. Immunmagnetverfahren an- oder abgereichert werden sollen. Dank des geringen Granulozytengehaltes liegt die Viabilitat solcher Präparate nach Kryokonservierung zwischen 89 und 97 % bei einer Wiederfindungsrate von 92 bis 97 %. Ein DLI-Apheresepräparat deckt meist vollständig den Bedarf einer kompletten Spenderlymphozytentherapie ab, die oftmals in halblogarithmischen Schritten eskalierend von 1 x 106 bis 1 x 108 CD3+ T-Zellen/kg KG des Empfängers geplant ist.
Bewerten:
Unerwünschte Wirkungen beim Lymphozytenspender
Inzwischen werden über 70 % der Spenden allogener hämatopoietischer Stammzellen durch Apheresen und nicht durch Knochenmarkentnahmen gewonnen. Die meisten DLI-Spender kennen somit das Verfahren der Zytapherese bereits aus eigener Erfahrung. Eine G-CSF Mobilisation wie bei der Stammzellspende ist nicht erforderlich, so dass die Spenderisiken denen anderer unstimulierter Apheresen wie z. B. der Thrombozytapherese entsprechen und sich vorwiegend auf zitratbedingte, passagere Elektrolytverschiebungen und den Lymphozytenverlust begrenzen. Bis auf eine leichte Reduktion der Thrombozyten um ca. 20 % entspricht das Blutbild nach Apherese weitestgehend dem Ausgangsbefund. obwohl ca. 8 x 109 Lymphozyten bei einer DLI-Apherese entnommen werden. Bei einem hypothetischen Gesamtblutvolumen eines Spenders von 5 l, Leukozyten von 5 G/l und 30 % Lymphozyten entsprechen 8 x 109 Lymphozyten etwa 107 % der zirkulierenden Lymphozytenmenge und bedeuten somit ein vollständiges Abschöpfen aller zirkulierenden Lymphozyten. Nach der Apherese sind die Absolutwerte für Leukozyten jedoch praktisch unverändert und auch die relativen Werte im Differentialblutbild zeigen bis auf eine geringe Reduktion der Lymphozyten von 2 bis 5% keine Veränderungen. Es ist also anzunehmen, dass im Rahmen eines physiologischen Fliesgleichgewichts, die entnommenen zirkulierenden Lymphozyten durch Rezirkulation aus Lymphknoten und Milz ersetzt werden. Es gibt bisher klinisch keine Hinweise auf eine kurzfristige oder chronische Beeinträchtigung der Immunität des Lymphozytenspenders. Allerdings liegen bislang auch keine systematischen Untersuchungen zu potentiellen Verschiebungen innerhalb der Lymphozytensubpopulationen nach Lymphozytapherese und deren Reaktionsspektrum auf unterschiedliche Stimuli vor. Deshalb sollten Lymphozytapheresespenden vorerst nur einmal bzw. nur nach langen, klinisch unauffälligen Intervallen erfolgen. Entsprechende umfassende klinische und labortechnische Untersuchungen des Spenders zum Schutz des Spenders als auch des Empfängers sind Voraussetzung.
ich hoffe es ist einigermaßen verständlich
Bewerten:
Was eine Apherese ist, das weiß ich, aber eine DLI-Apherese. das weiß ich immer noch nicht. Denke nicht, dass es DALI heißen sollte. Denn eine Stammzellspende hat ja nichts mit dem Cholesterin zu tun oder?
Bewerten:
bin am Recherchieren, habe ein paar aus der Klinik gefragt, warte noch auf die Antworten, ich hoffe ich bekomme die noch bevor die Frage schließt
Was passiert genau im Körper, wenn der Mensch mit einem Schockereignis konfrontiert wird?
Bewerten:
Mich würde interessieren welche physischen und psychischen Veränderungen können sich ergeben und wie reagiert der menschliche Organismus darauf.
Bewerten:
Auf jeden Fall kann der Mensch dann nicht mehr rational denken. Er kann sich dann nur noch für Angriff oder Flucht entscheiden, während sich das Gehirn um andere wichtige Körperfunktionen kümmert.
So ist z.B. im Fall einer Verletzung während der Schockphase die Blutgerinnung wesentlich höher. Eine Schutzfunktion im Körper, damit man bei Verletzungen nicht verblutet.
Bewerten:
Mir ist leider ein Fehler unterlaufen. Das bedauere ich sehr!
Ich habe den "Schockzustand" mit dem "Streßzustand" verwechselt.
Meine o.a. Ausführungen sind deshalb in Bezug auf lisasimpsons Frage Unsinn.
Bewerten:
Es gibt verschiedene Schockzustände:
1. durch hohen Blutverlust
2. infolge einer allergischen Reaktion
3. durch Schädigung des Kreislaufzentrums oder des Rückenmarks
4. infolge einer Entzündungsreaktion
5. z.B. infolge eines Herzinfarktes
Aufgrund der unterschiedlichen Schockarten sind auch die Reaktionen des Körpers und die Symptome recht unterschiedlich. Ein Schock kann jedenfalls zum Tod führen, wenn er nicht erkannt wird - oder die notwendigen Sofortmaßnahmen nicht getroffen werden.
Eine ausführliche Beschreibung des Schockzustandes ist unter
Schock – Wikipedia nachzulesen.
Bewerten:
Schock, abgeleitet vom französischen "choc", ist definiert als unzureichende Durchblutung vitaler Organsysteme unterschiedlicher Ausprägung mit nachfolgender Gewebehypoxie als Ausdruck des Missverhältnisses zwischen Sauerstofftransport und Sauerstoffaufnahme. Da der Schock mit einer hohen Morbidität und Letalität einhergeht, ist für die weitere zielgerichtete Therapie die Zuordnung der Schockform zu einer der 4 Hauptkategorien von besonderer Bedeutung. Pathophysiologisch stehen beim Schock die Aktivierung des sympathischen Nervensystems sowie renale, neurohumorale und lokale vasoregulatorische Mechanismen im Vordergrund. Ziel der Gegenregulationen ist die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung eines ausreichenden Herzzeitvolumens mit suffizienter Organperfusion. Eine Laktatazidose ist Ausdruck einer zellulären Hypoxie. Die Minderperfusion und Ischämie führt zu einer systemischen inflammatorischen Reaktion, die, wird der Schockzustand überlebt, sekundäre Organschäden und ein Multiorganversagen verursachen kann.
Was ist „Schock“? - Springer
etwas genauer ist es hier beschrieben:
Schock – Wikipedia
Anaphylaxie – Wikipedia
http://www.oliver-emmler.de/publikationen/schock.html
Was passiert genau beim Orgasmus der Frau?
Bewerten:
Hey , Ich möchter bald gerne zum ersten mal mit meiner Freundin schlafen. Ich bin auf dem Gebiet Sex nicht ganz ungebildet, um es genauer zu sagen, ich kenne mich eigentlich sehr gut aus. Doch eins weis ich immer noch nicht. Was passiert eigentlich genau beim Orgasmus der Fau. Ich bin der Meinung das angebracht wäre wenn ich da auch ein bisschen bescheid weis. Ich meine je besser ich mich auskenne, desto besser wird auch der Sex. Und wenn der Sex gut ist und meiner Freundin spaß macht, wird die Wahrscheinlichkeit auch höher, dass sie öfters lust hat mit mir zu schlafen. Ich frage mich wie es genau beim Orgasmus der Frau zugeht. Ich weis das die Frau auch einen Höhepunkt beim Sex hat, und dass dieser so ungefähr bei 7 Minuten liegt. Doch was passiert nach und vor diesem Höhepunkt? Ist es wie bei uns Männern, dass das Lustgefühl nach dem Orgasmus verschwindet? Der Sex endet ja an und für sich wenn der Mann kommt. Was wenn die Frau noch nicht befriedigt ist? Und wenn sich das so ähnlich verhält, wie bringe ich es dazu, das der Sex meiner Freundin auch möglichst viel Spaß macht? Ich würde mich um ein paar Antworten von beiden Geschlechtern freun.