Warum einzelsträngige dna 260nm höhere extinktion doppelsträngige

2 Antworten zur Frage

~ sich eine definierte Wellenlänge ein Medium durchdringt. Die einzelsträngige DNA besitzt eine geringere Dichte, als die doppelsträngige DNA; somit ~~ für freie Basen typische Werte an. Da die freien Basen bei 260nm ein.
Bewertung: 3 von 10 mit 53 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Warum hat einzelsträngige DNA bei 260nm eine höhere Extinktion als doppelsträngige DNA?

Ich hab folgendes gefunden:
Hyperchromer Effekt
Er entsteht durch die Wechselwirkungen zwischen den Elektronensystemen der Basen, die dadurch möglich werden, dass die Basen in der Doppelhelix übereinander gestapelt sind.
Jegliche Abweichung vom Doppelstrangzustand wird sofort durch eine Zu- resp. Abnahme des Absorptionsmaximums wiederspiegelt, d.h. die optische Dichte steigt in Richtung der für freie Basen typische Werte an. Da die freien Basen bei 260nm ein höheres Absorptionsmaximum haben, steigt der Wert bei der Denaturierung an. Somit kann die Denaturierung aufgrund dieser Hyperchromizität beobachtet und verfolgt werden.
Meine Frage wäre, wie die Konzentration angegeben ist. Bei gleichen Massen an DNA wäre eine geringere Extinction durch Doppelstränge zu erwarten, da die Doppelstränge sich gegenseitig "beschatten". Bei ihnen kommt nicht die ganze Extinction eines Stranges zur Geltung, weil er nicht soviel Licht erhält, als wenn er einzeln vorläge. Aber das ist nur eine Vermutung nach Gefühl.Möglicherweise gibt es auch andere Gründe.
Die Extinktion gibt an, wie stark sich eine definierte Wellenlänge ein Medium durchdringt.
Die einzelsträngige DNA besitzt eine geringere Dichte, als die doppelsträngige DNA; somit durchdringen die Strahlen mit einer Wellenlänge von 280 nm die Probe besser. Die Extiktion ist also höher.