Hotspot was passiert

3 Antworten zur Frage

~ das ich die ganze Schulstunden außer vielleicht pausen ihn Hotspot gebe.passiert etwas mit mein Internetflat dann wenn ich so lange ausgebe? ~
Bewertung: 2 von 10 mit 9 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Hotspot - was passiert Dann?

Ich hab mir für 1 Monat Internet flat gemacht,und ein guter Freund von im möchte gleich das ich die ganze Schulstunden außer vielleicht pausen ihn Hotspot gebe.passiert etwas mit mein Internetflat dann wenn ich so lange ausgebe?
Das einzige was dann passiert ist das dein Highspeeddatenvolumen rapide nach unten geht. Heisst soviel wie wenn ihr das ganze eine Weile treibt und ihr euch beide z.B. Videos anschauen wollt oder App's downloaden wollt wird dein Internet langsamer und es reicht dann nurnoch für Dinge wie Whatsapp,Facebook oder ähnliches aus. Also passieren tut nichts bis auf das dein Internet eben langsamer wird achja und es zieht verdammt viel Akku wenn ihr das auf dauer machen wollt braucht ihr beide ein Ladekabel Ich hoffe ich konnte dir Helfen
Naja, dann surft er auf deinem Traffic. Ich denke mal, du hast 500 MB in dieser Flat, bevor dein Internet gedrosselt wird, entsprechend müsstest du das dann durch zwei teilen. Ganz ehrlich, es könnte mein bester Freund sein, aber das würde ich nicht tun, solange dabei mein Taschengeld draufgeht.
Abgesehen davon, dass Du eher auf Kriechtempo heruntergetaktet wirst, verantwortest Du auch, was über Deinen Internetzugang passiert.

Was passiert mit den toten?

einige tote werden in metallsärgen beerdigt, also verrottet weder der sarg, noch dessen inhalt.
irgendwann werden die gräber aber freigegeben.
was passiert mit dem sarg und dem toten?
werden die dann verbrannt?
ich kann mir nicht vorstellen, das die einfach auf einer art sondermülldeponie "entsorgt" werden.
also entweder sind die nur zum Teil aus Metall, so dass das meiste denn doch verrotten kann. Wenn der Sarg ganz aus Metall ist. Muss die Leiche oder der Rest davon verbrand werden.
Eine Beerdigung im Metallsarg ist nach dem Deutschen Bestattungsrecht gar nicht zulässig. Sarg und Körper müssen dem natürlichen Verfall unterliegen.
Ist der Verfall, z.B. durch die Beschaffenheit des Bodens nicht oder nicht vollständig gegeben, werden nach Ablauf der Liegezeit/Ruhezeit die verbliebenen Reste verbrannt und auf Flächen zur anonymen Betsattung erneut "beigesetzt".
, Andi
die beerdigung muß ja nicht zwingend in deutschland sein, in den usa z.b. ist es erlaubt.
Kann Dir nur was zu Deutschland sagen. Leider.
trotzdem , deine antwort ist die einzige, mit der ich etwas anfangen kann.
Vor dem Freigeben werden die Gräber ausgehoben und der Inhalt entsorgt.
in Deutschland wird nichts entsorgt!
eventuelle Reste aus aufgegebenen Gräbern werden in der Regel kremiert und an einer bestimmten Stelle des Friedhofes erneut beerdigt.
Metallsärge gibt es in Deutschland nur zum Transport, aber nicht nicht zur Beerdigung
Im AT gibt es die Redewendung, daß jemand zu seinen Vätern versammelt wird; da wird der Tote in einer Höhle bestattet und dann, wenn die Verrottung so weit fortgeschritten ist, daß nur noch die Knochen übrig sind, werden diese in einen hinteren Teil einer Höhle umgebettet, wo schon die Knochen aller Vorfahren liegen.
Vielleicht gibt es noch heute ähnliche Bräuche? In Deutschland allerdings bestimmt nicht.
hust* wer wird in metallsaergen beerdigt?

Was passiert bei einer Beerdigung mit Einäscherung?

Guckt die Trauergemeinde dabei zu oder vielleicht nur die Familie bzw der engste Kreis? Ich habe mich bisher sehr wenig mit dem Thema Tod befasst aber nun muss es wohl sein.
Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr! BLEIBT GESUND
Die Trauerfeier in Zusammenhang mit einer Einäscherung kann unterschiedlich gestaltet werden:
1. Version: Die Trauerfeier findet genau so schnell statt, wie bei einer Erdbestattung, und zwar mit Sarg. Statt der Erdbestattung bleibt aber der Sarg in der Kapelle stehen. Nach der Trauerfeier wird der Sarg ins Krematorium überführt, wo er samt dem Toten verbrannt wird. Bei der Verbrennung sind keine anderen Menschen als nur Angestellte des Krematoriums zugegen. Später kann man in einer weiteren - meist sehr kleinen Feier - die Urne auf dem Friedhof beisetzen. 2. Version: Der Sarg wird vor jeder Trauerfeierlichkeit zum Krematorium überführt. Da es dort Wartezeiten von Tagen bis Wochen gibt, findet die Trauerfeier entsprechend später statt. Die Urne mit der Asche wird überführt und die Trauerfeier findet genau so statt wie bei einer Erdbestattung inklusive Beisetzung im Grab. Ist dann eben nur etwas später nach dem Tod.
die verbrennung kann auch mit angehörigen statfinden kostet extra und ist direkt an den friedhof zu entrichten und ja das stimmt ich komm vom fach
Ich komme auch vom Fach ;-), und anscheinend lassen sich nicht alle Krematorien darauf ein.
Da die Trauerfeier möglichst zeitnah zum Ableben des Verstorbenen stattfinden soll, wir in Deutschland aber viel zu wenig Krematorien haben, die auch noch hoffnungslos überlastet sind, habe ich es bisher bei Sterbefällen nur so erlebt, dass die Trauerfeier mit dem Sarg in der Friedhofskapelle stattfindet. Am Ende der Trauerfeier kommt dann der Leichenwagen des Bestatters und holt den Sarg ab und bringt ihn zum Krematorium. Bei der Verbrennung, die meist erst Wochen nach dem
Tod stattfindet, ist niemand dabei. Die Urne mit der Asche wird dann vom Bestatter wieder zum Friedhof gebracht, wo dann im engsten Familienkreis die Urnenbeisetzung erfolgt oder die Ausstreuung der Asche im Friedwald.
Es findet eine Trauerfeier mit Sarg statt.
Danach wird der Sarg ins Krematorium gebracht und dort eingeäschert.
Später kommt die Urne zurück die dann beigesetzt wird.
Ablauf wie oben beschrieben.
Im Konfirmationsunterricht konnten die Konfirmanten, die wollten, einmal ein Krematorium besichtigen. Bei der Kremierung dabei zu sein würde sicher die Pietät und Nerven der trauernden übersteigen. Ich für meinen Teil bin froh, dass ich das einmal sehen konnte und für mich steht fest, dass ich auch einmal Kremiert werden will.
siehe auch
Feuerbestattung – Wikipedia
bei der einäschung ist keiner dabei , die trauerfeier findet wie auch andere statt , nur das dann kein sarg sondern die urne steht , wird dann auch zu grabe getragen
bei der Beerdigungfeier wird das sogenannte Fell versoffen wie bei jeder anderen Beerdigung auch
Was passiert, wenn Griechenland pleite geht?
hat es denn Auswirkungen auf Aktien und so weiter? Kann Deutschland denn noch Produkte aus Griechenland hohlen?
man schert aus dem eu-währungssystem aus,führt die drachme wieder ein u.der deutsche steuerzahler kann sehen wie leichtfertig u.dumm unsere politiker unsere steuern verschwenden.
griechenland wird seine schulden nie zurückzahlen
Ähnlich wie schon mal Argentinien oder aktuell Island:
Das Land zahlt einfach seine Staatsschulden entweder ger nicht oder gekürzt zurück. Die inländischen Staatsausgaben werden zu Lasten der Bürger, der Wirtschaft und der Infrastruktur drastisch gekürzt, Steuern erhöht und die Finanzpolizei geht auf alle los, die nicht gerade glänzende Beziehungen haben. Was insofern schief geht als die Leidenden des Sparprogramms nicht mehr viel zu versteuern haben.
Für weitere Kredite dreht man dem Land den Hahn zu; die Regierung kann jedoch auf den Gedanken kommen, im Inland Zwangsanleihen einzuführen.
Ausländische Gläubiger, vornedran die Banken, Versicherungen und EZB, verlieren Geld in Höhe der nicht bezahlten Schulden und Zinsen.
Ein Insolvenzverwalter wie bei Privatpleiten wird gegenüber Staaten nicht eingesetzt, die Regierung ist die einzige Instanz, die den Bankrott gestaltet.
Eins geschieht ganz gewiss nicht: Billigerer Urlaub in Griechenland
Zur Ergänzungsfrage: Natürlich können wir aus Gr. noch Ouzo, Feta. importieren. Das vergrößert Griechenlsnds Schulden nicht, im Gegenteil.
Im Zuge einer Privatisierung können wir vielleicht auch ein paar Inseln und die Lizenz für Akropolis-Werbeflächen erwerben.
Noch was zur Ergänzungsfrage:
Die Aktienkurse der Deuschen und Commerzbank sind nach den heutigen Entscheidungen bereits gestiegen, der ganze DAX zeigte eine fröhlichere Miene.
Aber solche aigenblicksorientierten Bewegungen können sich auch als nur ein kurzes Strohfeuer erweisen.
die krise ist mit argentinien nicht vergleichbar
Natürlich ist jede Krise anders. Aber Argentinien kann ein Beispiel geben, wie ein Staatsbankrott aussieht.
nein, sie gehen erstmal nicht pleite.
Die griech. Regierung hat dem Sparpaket zugestimmt und nun fliessen weitere EU-Millarden.
es müssen zwei dinge passieren
griechenland muss offiziell pleite gehen, damit
1. der eu wertlos wird und mittels einer abwertung eine neue währung kommt- dieses Blutbad muss Greece noch über sich ergehen lassen, kann aber einen besseren Neustart starten als das was jetzt kommt
der berühmte schrecken ohne ende
2. die währung muss gedeckt sein mit einem edelmetall- dann kann griechenland in eine rosige zukunft starten- aber ob das kommen wird, ist zweifelhaft weil die Bankenbonzen an sowas kein interesse haben und der bürger die bedeutung nicht kennt
nur gedecktes geld ist wirklich sicher
Wer einen Eindruck von der Stimmung in der deutschen Bevölkerung bekommen will, sollte einmal hier lesen:
Euro-Krise: Griechisches Parlament verabschiedet Mega-Sparpaket - SPIEGEL ONLINE
Ich meine nicht den bescheuerten Artikel, sondern die Leserkommentare. Wer sich nur über die gleichgeschalteten Fernseh- und Druckmedien informiert, bekommt diese Stimmung überhaupt nicht mit. Das gilt übrigens auch für andere Themen.
Was passiert wenn ich mich als Dipl.- Ing. bezeichne obwolh ich keiner bin?
Tja, was passiert wenn das jemand rausfindet - ist das strafbar?
Das kommt darauf an
So gesehen sind alle bisher gegebenen Antworten schlicht falsch.
Wenn Du das auf eine Fete einfach so behauptest, ist das nichts weiter als eine straffreie Lüge.
Wenn Du anfängst damit Geld zu verdienen und Dich z.B. bei Deinen Geschäftspartnern so vorstellst, dann greift: StGB - Einzelnorm
würde eher sagen, wo kein Kläger, da kein Täter.
auch auf einer solchen Party kann jemand klagen.
ob es straffrei bleibt, bestimmt doch immer noch das Gericht, nicht du, nicht ich.
Lügen an sich ist eben nicht grundsätzlich straffrei.
Martin 2011,
alle anderen Antworten hier "kackfrech" als falsch zu bezeichnen ist nicht nur anmaßend, sondern auch ein Produkt deiner Phantasie. Der Fragesteller hat nicht erklärt, dass er "auf Feten zweifelhafte Scherze" macht und somit "straffrei lügt". Er hat eine klare Frage gestellt. Und die haben die anderen Teilnehmer hier ebenso klar beantwortet, ohne etwas hinein zu interpretieren, was der Fragesteller -nicht einmal andeutungsweise- angemerkt hat.
Das ist lediglich eine Konstruktion von dir. Und derlei Konstruktionen enthalten sich andere Verfasser von Antworten die sowohl die Fragen ernst nehmen wie auch ihre Antworten "hilfreich" anhand der vom Fragesteller vorgegebenen Fakten gestalten. Auch du solltest dich an die Fakten halten und nicht andere mit deinen Frechheiten tangieren.
hotteb
Hallo Hotteb!
mhhh.die Kritik nehme ich erst einmal ernst.
Aber schauen wir uns doch mal die Frage an: "Was passiert wenn ich mich als Dipl.- Ing. bezeichne obwolh ich keiner bin?"
Darauf kann die Antwort doch nur sein: Es kommt darauf an. Nämlich darauf in welchem Kontext er das behauptet.oder?
Als Antworten kamen: "Urkundenfäschung" Das ist Unfug!
"Ja, das ist strafbar" Das kann so nicht stimmen.
"Du gehst in den Knast" Das stimmt schon deshalb nicht, weil solche Anzeigen regelmäßig eingestellt werden.
"Vorspieglung falscher Tatsachen" Was soll das bitte sein?
Mal im Ernst. Das sind doch keine sinnvollen Antworten. Aber ich werde mich bemühen freundlicher zu antworten.
Dir einen schönen Abend
das unbefugte Führen akademischer Grade, Titeln sowie Amts- und Dienstbezeichnungen ist gemäß 132 a StGB eine Straftat.
Diese wird mit einer Freiheitsstrafe zwischen einem und zwei Jahren geahndet.
Und das ist auch gut so. Nicht nur, dass das unbefugte Führen bestimmter Berufsbezeichnungen oder akademischer Grade -verharmlost ausgedrückt- bedeutet, sich mit fremden Federn zu schmücken, so steckt doch meistens viel mehr dahinter.
Die Fälle, von denen man in den Medien hört, sind bekanntlich nur "die Spitze des Eisberges".
Das verwerfliche an der Tat an sich ist ja die in fast allen Fällen dahinter stehende Absicht, die meistens darin liegt, sich konkret verantwortungsvolle und gut bezahlte Jobs zu erschleichen, für die man die geforderte und notwendige Qualifikation nicht besitzt. Mit ist zwar rätselhaft, wie jemand, der eine behauptete bzw. vorgegebene Qualifikation gar nicht besitzt, qualifizierte und verantwortungsbewusste Personalmanager täuschen kann und es so überhaupt zur Erschleichung konkreter Positionen kommen kann.
Aber, wer die Dreistigkeit besitzt, in dieser Form "hochzustapeln", der besitzt meistens auch die kriminelle Energie und Fertigkeit, entsprechende Zeugnisse und Prüfungsnachweise zu fälschen um sich so schon mal Zugang in die Auswahlverfahren zu eröffnen. Und wie so oft, hilft dann -an denkbar unpassender Stelle- auch noch das allerdings äußerst fragwürdige Quentchen "Glück".
Man muss mal bedenken, welchen Schaden man denjenigen zufügt, die für einen akademischen Grad wie den eines Dipl-Ing. 8 - 10 Semester an einer Universität studieren und aus grundsoligem Fachwissen heraus diese akademischen Grade tatsächlich erwerben. Und dann kommen unter Umständen Mitbewerber daher, die sich in betrügerischer Manier um dieselben Positionen bewerben und -wenns richtig schei. läuft,- den Konkurrenzwettbewerb gegen so einen Hochstapler verlieren.
Also meine Antwort: Die angemessene und gerechte Strafe liegt angesichts denkbarer Schäden, die solche Hochstapler anrichten "können" nicht im Strafmaß von 2 Jahren wie es das Strafgesetzbuch will, sondern weit darüber. Meines Erachtens müsste die Freiheitsstrafe in einem Zeitrahmen liegen, der mindestens so lang ist, wie ein korrekt ausgebildeter Akademiker für ein intensives Studium benötigt, also 5-6 Jahre.
hotteb
für diese ausführliche Antwort. Hmm. das ist Hart was du da im letzten Absatz forderst. Ich war sieben Jahre auf einer Uni und ich habe irgendwann angefangen zu sehen wie ungerecht, willkürlich und heuchlerisch es da zum Teil zuging. Ich habe gesehen, wie Diplome bekommen haben die es schlichtweg nicht verdient hatten und andere einfach gemobbt wurden und deren Qualifikation ungerechtfertigterweise angezweifelt wurde, einfach nur aus verletzten Eitelkeiten heraus oder purer Ignoranz. Ich bin der Meinung die Gesellschaft sollte sich im Allgemeinen von Titeln und Graden nicht so sehr beeindrucken lassen und lieber genauer betrachten, was die Person die hinter diesem Titel steckt wirklich zu bieten hat. So gesehen ist ein Titel nur ein "Hilfsmittel" s ein Urteil über jemanden zu bilden. Ob dieses Bild allerdings immer stimmt ist meiner Meinung nach sehr oft anzuzweifeln. Da die Gesellschaft aber nun einmal so ist, das sie sich von Titeln beeindrucken lässt, frage ich mich warum ich meinem beruflichen "Glück" nicht ein wenig auf die Sprünge zu helfen sollte. Wieso sollte eine staatliche Institution befugt sein mir eine bestimmte Qualifikation durch einen Titel zu bescheinigen, die im Prinzip NICHTS über meine wahren Qualitäten aussagt? Wenn die Verwendung von Titeln eindruck macht und mir helfen warum soll ich ihn dann nicht verwenden dürfen? Seit wann ist der Staat befugt etwas an Menschen zu verleihen, was sie von anderen plötzlich abhebt und ihnen dadurch einen Vorteil verschaft - der Staat weiß doch nicht was ich kann oder nicht kann! Ich hoffe ich habe meinen Standpunkt halbwegs deutlich gemacht.
ich denke, wir alle haben im Leben unsre Erfahrungen gemacht. Erfahrungen die, in Abhängigkeit zu den konkreten Abschnitten, auf die wir uns gerade beziehen wollen, mal gut, mal schlechter waren.
Doch alle Erfahrungen die wir machen, werden von uns allen! -subjektiv- bewertet. Ich zweifele nicht an, dass du das Erlebte -nach deiner subjektiven Überzeugung- so empfunden hast, wie du es beschreibst.
Aber selbst wenn ich deine -subjektiven- Bewertungen gar nicht infrage stellen will, weil es für mich auf diese Form subjektiver Bewertungen gar nicht ankommt, muss ich deine Schlussfolgerungen und Ansichten zur Frage, was der Staat weiß, kann, darf und mit welchem Recht die Gesellschaft von Titeln beeindrucken -ich denke du meinst "blenden" lässt, -mit Verlaub- als ziemlich "realitätsfremd" bezeichnen.
Haben wir nicht alle angefangen uns seit dem Kindesalter an gewisse Regeln zu gewöhnen? Nicht alle, die -subjektiv empfunden- falsch oder auch nur zu streng waren, waren deshalb auch objektiv falsch oder zu streng. Im Kindesalter ging es meistens um Erziehungsfragen oder Sanktionen, die uns von Eltern oder Lehrern "aufgedrückt" wurden.
Ich weiss nicht, wie alt du genau bist, aber wenn du allein 7 Jahre an der Uni warst, schätze ich dein Alter mindestens! auf ca. 26/27. Und nach deinem bisherigen Werdegang kann ich es fast nicht glauben, dass du die in der zweiten Hälfte deiner Stellungnahme geäußerten Zweifel an der Berechtigung von Regeln, gerade im Berufsleben tatsächlich ernst meinst. Du musst entweder einen wesentlichen Teil deines Studiums versäumt hast. Anders ist deine Desorientierung was die Rechtfertigung und Notwendigkeit von akademischen Graden, gerade in technischen bzw. ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen, angeht, nicht zu verstehen. Ist es nicht aus sicherheitsspezifischen Belangen in allen technischen Disziplinen, also in Arbeitsbereichen, in denen entweder an laufenden Maschinen gearbeitet wird, unter Einsatz von Starkstrom, in anderen Bereichen unter Einfluss von gesundheitsgefährdenden Strahlungen, bei der Arbeit mit Chemikalien, in Atomkraftwerken usw, usw., -z.T. sogar lebensnotwendig-, dass es überall dort bestimmte "Normen", Regeln, sicherheitsrelevante, hierarchisch abgestufte Kompetenzbereiche und Funktionsträger mit klaren Formalqualifikationen gibt, um z.B. bei Unfällen von den einschlägig qualifizierten und geprüften Fachkräften die richtigen Entscheidungen treffen zu lassen und so über das eigentliche Unfallereignis hinaus gehende Risiken/Schäden für die Allgemeinheit oder von am Unfallort tätigen Beschäftigten unter Berücksichtigung aller Normen und spezieller Verantwortlichkeiten einzelner Funktionsträger zu minimieren bzw. im Rahmen des unvermeidbaren zu halten. Und wenn du mir in diesen Belangen zustimmst oder nicht zustimmst, dann ist entweder deine Stellungnahme im zweiten Teil deiner vorhergehenden Stellungnahme widerlegt o d e r! s o r r y! du hast bisher nicht begriffen um was es im Leben geht, nämlich um die Beachtung von Regeln in einer Solidargemeinschaft, in der viele Menschen von der Leistungsfähigkeit anderer abhängen. Und die Leistungsfähigkeiten müssen nunmal in einer so komplexen Welt wie der in der wir leben, ausnahmslos nach Formalqualifikationen und Regeln nachgewiesen und überprüfbar sein.
Vielleicht machst du dir darüber -ungeachtet- deiner persönlichen Empfindsamkeiten mal deine Gedanken und fragst dich ernsthaft, welche Alternativen es dazu gibt.
hotteb
Zunächst mal folgendes: Also ich habe den Eindruck, dass dies zu einer Grundsatzdiskussion über den Sinn und Unsinn gesellschaftlicher Ordnungen und Normen führen könnte. Dazu ist dieser Ort hier aber nicht geeignet und ich will solche Diskussionen nur in der realen Welt führen. Ach ja, ich bin 30 und es war ein ingenieurwissenschaftlicher Studiengang.
Und jetzt zum Thema zurück: Du brauchst mich nicht über die Bedeutung von subjektiver Wahrnehmung aufzuklären - ich habe mit Sicherheit über solche Fragen mehr nachgedacht und gelesen als die meißten anderen Menschen. Es geht mir auch nicht um meine Geschichte oder die Geschichten von anderen. Es geht mir darum, dass ich als freier Mensch ob ich nun eine Uni besucht habe oder nicht mir selbst Wissen aneignen kann. Eine Universität ist nur eine Apparatur um Wissen zu vermitteln - ich aber habe in den sieben Jahren gesehen, dass die Art und Weise der "Wissensvermittlung" individuelle Persönlichkeiten verändert, normiert und einschränkt und sehr viele Menschen an einem Mangel an kreativer Freiheit zu Grunde gegangen sind - ich habe hochintelligente Menschen getroffen und mit Ihnen gesprochen -. manche von Ihnen waren oder sind Freunde von mir. Ein Teil dieser Menschen ist am Ende nur noch diesem einen Ziel hinterhergekrochen - diesen "dummen" Titel zu erringen und sie haben sich dabei all Ihre kreative Energie verloren, weil sie zu fixiert auf Ihr Ziel waren in dass sie das System gezwängt hat - sie sind Betriebsblind geworden. Ich weiß dass einige besonders reflektive Menschen rechtzeitig das Studium abgebrochen haben - nicht weil sie nicht im Stande gewesenwären die fachlichen Anforderungen zu bewältigen, sondern weil sie die destruktive Wirkung des universitären Systems auf ihre freiheitliche Entwicklung und Entfaltung ihrer Persönlichkeit durchschaut hatten - Menschen die sich nicht "verbiegen" lassen wollten. Ich behaupte, dass eine Vielzahl der Menschen die in meinem Fach ein Diplom erringen , schaffen dies nur deshalb weil Sie dem Trugschlusss verfallen sind sie müßten sich auf eine solche Art und Weise verhalten, so tun als ob sie fleißig wären, den Professoren und Assistenten "in den A.kriechen", nach Möglichkeit nicht aus der Reihe tanzen bzw. besser noch den ungeschriebenen Verhaltenscodex dieser Berufsgruppe sich anzueignen und das unumschriebene aber klar als solches erkennbare Spiel mitzuspielen. Diese Faktoren machen meiner Meinung nach 70% eines "erfolgreichen" Studiums aus. 30% fachliches Wissen, Fleiß, Intelligenz. Ach ich merke gerade, dass ich zu müde bin. Fortsetzung folgt. Gute Nacht
Hallo, nach Lektüre deines letzten Kommentars habe ich weder Lust mit dir irgendwelche Grundsatzdiskussionen zu führen, noch mir von dir in -völlig unangebrachtem- "aggressiven" Tonfall sagen zu lassen, dass ich dich nicht über die Bedeutung subjektiver Wahrnehmungen aufzuklären habe. Das alles war mir bewusst, bevor ich dich hier -zum Glück in der Anonymität dieses Forums- "kennengelernt" habe. Meines Erachtens bist du ein von Paranoika und narzisstischer Persönlichkeitsstörung zerfressener, bedauernswerter kranker Mensch, der an seinem auf realitätsferne basierendem "Größenwahn" zu platzen droht.
Was du hier aus deinem Versteck der Anonymität an - die Gesellschaft im Allgemeinen, - den wirklich ernsthaft studierenden wissenschaftlichen Nachwuchs bzw.- zukünftige in Verwaltung, Wirtschaft und Industrie tätige Akademiker, - Professoren und wissenschaftliche Assistenten -ebenso unbewiesenen wie unglaubwürdigen, zumal auf deinen "subjektiven" krankhaften Wahnvorstellungen beruhenden diffamierenden und verunglimpfenden Behauptungen ausstößt, ist dermaßen wirr, dass du definitiv keinen in der Realität unserer komplexen Gesellschaft lebenden normal entwickelnten Mitbürger, egal ob Akademiker oder Nichtakademiker mit deinen geistlosen Ergüssen beeindrucken kannst.
Die weit überwiegende Zahl derer, die an Universitäten ein ernstzunehmendes Studium intensiv mit Fleiß und Einsatzbereitschaft betreiben als "verbogene A.kriecher" zu bezeichnen ist einerseits eine Beleidigung der Gesellschaft an sich und drückt andererseits nichts anderes als deinen "Größenwahn" als Folge deiner realitätsfremden Weltanschauung aus.
Ich bin sicher, dass dir überhaupt nur noch dieses Forum geblieben ist, um deine abstrusen und wahnhaften Vorstellungen an irgendein dir fremdes Auditorium weiter zu geben, weil dir wahrscheinlich reale Menschen in deinem realen Lebensumfeld schon lange nicht mehr zuhören, geschweige denn glauben.
So wie ich dich einschätze, glaubst du -in deinem Wahn- womöglich tatsächlich, dass du mit deinen "geistlosen Ergüssen" irgendjemanden beeindruckst oder irgendein ähnlich kranker, realitätsfremder Mensch -wie du- dir auch nur irgendeine deiner "wahnhaften Behauptungen" glaubt.
Wie größenwahnsinnig du bist, wie sehr du auf der einen Seite Titel und akademische Grade ablehnst und verunglimpfst, so "s c h m ü c k s t - a u s g e r e c h n e t d u! - der es nicht! zum Abschluss eines Ingenieurstudiums gebracht hat, dich mit einem "a n g e b l i c h so w e r t l o s e n" akademischen Grad, den in der Realität ja nur "v e r b o g e n e A.k r i e c h e r " an einer Universität erwerben, und dass auch nur -so dumm bist du auch noch- um dir tatsächlich widerrechtlich einen Vorteil - den der Anerkennung - in dieser Gesellschaft zu verschaffen, die du in ihren Grundfesten ablehnst und verunglimpfst.
Ein interessanter Widerspruch in sich der ebenfalls belegt, dass du ein zutiefst und ausnahmslos in Widersprüchen und Wahnvorstellungen lebender realitätsfremder "b e d a u e r n s w e r t e r" Kranker bist.
Du hast noch ne Menge mehr Unsinn "ausgeschieden", worauf ich nicht mehr eingehen will. Das wäre der Aufmerksamkeit zuviel. Und soviel Aufmerksamkeit hat einer wie du - der sich ausnahmslos mit "fremdem Federn schmückt" nicht verdient. Wer hat dir eigentlich beim Verfassen deiner Texte geholfen. Ach nein! ich vergaß, in dieser Hinsicht bist du "einmalig". Sowas wie dich gibt es -hoffentlich- nicht noch einmal. Gute Besserung hotteb
Du bist ja krass drauf. WOW. Ich frage mich wirklich wer von uns hier krank ist. Warum habe ich mir überhaupt die Mühe gemacht. Du bist nur ein Provokateur - weiter nichts. Ich bin sicher in der Realität hättest Du nicht so ein unsachliches und vorlautes Mundwerk. Tja, das Internet ist eben kein Ort für sachliche Diskussionen. Mach's gut.
Du gehst schlimmstenfalls in den Knast:
§ 132a Abs. 1 StGB
"Wer unbefugt. inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,. wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Ja, die angebliche erforderliche Qualifikation, die dann angeblich gegeben wäre. Manche haben diese auch nach einem Studium gar nicht.
Die Hochstapelei funktioniert, weil man eben dann nur ein Hochstapler unter Hochstaplern ist. Manche Menschen können sich auch als Autodidakten in Sachverhalte besser einarbeiten wie andere die einen Studienabschluss haben und das immer noch nicht können, dann aber trotzt fehlender Qualifitkation besser qualifiziert seinen, weil diese einen Abschluss haben.
In vielen Fällen findet man die qualifiziertesten sogar unter den Hochstaplern, die kein entsprechendes Studium besucht haben zumindest was Psychologie und Jura betrifft, denn das sind in der Praxis nur Pseudowissenschaften.
Hochstapler › Justizfreund
Bei Jura dient das Studium sogar dazu die Menschen zu verdummen und für den Staat als Marionetten und als reine Staatsfunktionäre gefügig zu machen.
Und in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure ist sogar eine gleiche Entlohnung vorgesehen für jeden, der eine entsprechende qualifizierte Leistung erbringt. Egal ob Architekt, Ingenieur oder Putzfrau mit oder ohne Schulabschluss.
Wenn Du es nur sagst ist es nicht strafbar , führst Du den Titel auf Briefköpfen kann es eine Anzeige wegen Missbrauch von Titeln geben. Begründest Du damit ein Arbeitsverhältnis aufgrund dieser Qualifikation ist es ein Betrug.
Natürlich ist das strafbar, das ist Betrug
Ja, das erfüllt je nach Sachverhalt verschiedene Bestände, z.B. Vorspieglung falscher Tatsachen. Ist in jedem Fall strafbar
Was passiert wenn der Mann die Anti-Baby-Pille nimmt?
Da in der Anti-Baby-Pille weibliche Hormone sind, würde der Mann bei anhaltender Einnahme verweiblicht.
Die Stimme würde höher, die Brüste würden wachsen, die Körperbehaarung würde feiner, die Geschlechtorgane würden kleiner, etc
Das kommt meiner Meinung nach stark auf die Zusammensetzung der Pille an. Je höher der Östrogenanteil, desto wahrscheinlicher ist das Auftreten der Reaktionen.
Als mögliche Wirkungen fallen mir Nachlassen der Libido, Aufhellen der Stimme, Übelkeit, Brustwachstum, Appetitsteigerung und Wassereinlagerungen am ganzen Körper ein. Unter Langzeiteinnahme könnte alles leiden, was Testosteron-gesteuert ist, also z.B. die Spermienbildung, Bartwuchs, die gesamte Muskulatur wird weicher werden. Dazu kommen dann noch die "normalen" Nebenwirkungen der Pille: Schwere Migräneanfälle, Thrombosen, Lungenarterienembolien, Gelbsucht, hoher Blutdruck,Kopfschmerzen, Depressionen, Pilzbefall.
Über das, was in Deiner Leber passiert, die ja durch die Pille ständig in Alarmbereitschaft ist, um eine Vergiftung zu verhindern, will ich lieber gar nicht nachdenken.
Ich wüsste gerne den Grund, den ein Mann haben könnte, die Pille nehmen zu wollen.
Nachdem ich nun gesehen habe, dass Du eine Frau bist, bitte ich, den Satz über die Leber auf einen Mann zu beziehen, und nicht auf Dich.
Es wurde noch keine wirkung dabei festgestellt,aber manche Mäner behaupten,das sei stimulierend
Was passiert wenn ein "unstopbarer gegenstand" auf einen "unbeweglichen gegenstand trifft?
Kann mich meinen Vorrednern nur anschliesen. Dein Name sagt eh schon alles.
Sein oder ihr Name bedeutet höchstens "Lockerer" von "loose" = "locker".
Was Du meinst, ist "loser".
stimmt soust. bist gut drauf heute! Mach weiter so.
Was Passiert wenn ich in der Zeit zurückreise und meine Grosseltern als Babys Ermorde? Dann könnt ich Sie gar nicht Ermorden da es mich Ja nicht gibt.
Findest du dies nicht einwenig eine Paratoxe frage? Hilft dir diese Frage bei irgendwas Weiter? Wenn Ja dann wüsst ich das auch gerne. Oder hast du dies nur Gefragt das du was Gefragt hast?
Flöich
Im Gegentum, dann änderst Du die Zeitlinie, kannst nicht geboren werden, und sie bleiben tot, würde ich sagen.
wenn man das wüsste.(((-;
Aber soll bitte niemand deswegen eine Frage starten
Flöich
Ich vermute mal, sie setzen sich zusammen und pokern drum, wer sein Eigenschaftswort verliert.
In der griechischen Mythologie gäbe es hier nur eine Möglichkeit: Zeus greift ein und beide Objekte verschwinden, werden zu Stein oder ins Firmament gesetzt. So zum Beuspiel geschehen, als eine Hündin, die nie ihre Beute verfehlt, eine nicht-erlegbare Füchsin jagte.
Einfach Batman gucken! Batman ist die unaufhaltsame Kraft und der Joker der unbewegliche Gegenstand. Und daraus folgt keiner kann den anderen töten! Das hier könnte dir auch helfen Allmachtsparadoxon – Wikipedia. Ansonsten musst du The Dark Knight gucken.
Lieber dahLooser,
wenn Du hilfreiche Antworten und ernstgemeinten Rat suchst, solltest Du Deine Frage im Beschreibungsfeld präzisieren. Bitte achte in Zukunft darauf.
Ihr könnt dennoch einen freundlichen Ton wahren. Die Beiträge werden sonst gelöscht.
für Dein / Verständnis.
Und
Verena vom gutefrage.net-Support