Gegnerische autoversicherung handelt nicht nach unfall gutachten durchführen anwalt gehen

3 Antworten zur Frage

~ zu lassen. Ich habe ein Gutachten erstellen lassen und es der gegnerischen Versicherung zukommen lassen. Damit hast du richtig gehandelt und deinen ~~ erbringen. Gehe ich zu einem Anwalt natürlich, anders wirst du nicht weiter.
Bewertung: 4 von 10 mit 105 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Gegnerische Autoversicherung handelt nicht nach Unfall, sondern will selbst ein Gutachten durchführen. Soll ich zu einem Anwalt gehen?

Hallo, mir ist jemand hinten heraufgefahren. Der hintere Fahrer war unstreitig schuld. Ich habe ein Gutachten erstellen lassen und es der gegnerischen Versicherung zukommen lassen. Die Versicherung fordert mich auf, den Wagen zur Verfügung zu stellen, damit sie selbst ein Gutachten erstellen können. Ich habe mich mehrmals geweigert. Es besteht auch keine Pflicht dazu. Jetzt fordert mich der Gutachter auf die Gutachterkosten i. H. v. 750 Euro zu tragen. Wie verhalte ich mich jetzt am Besten? Gehe ich zu einem Anwalt oder wie verhalte ich mich am besten der Versicherung gegenüber? Welchen Anwalt würdet ihr in Berlin empfehlen? Wer trägt die Anwaltskosten, auch wenn es nicht zu einem Verfahren kommt?
das mußt Du letztlich selbst entscheiden, wie Du dich verhältst. Nur Du kennst die Geschichte Deines Fahrzeuges. Die Anwaltskosten trägt, wenn Deine Forderungen dem Grunde und der Höhe nach berechtigt sind, die gegnerische Versicherung.
Das Ansinnen der Versicherung wird einen Grund haben. Entweder sind nicht alle Schäden lt. Gutachten wirklich von dem Unfall, der Unfallverursacher behauptet etwas anderes als Du, Dein Fahrzeug hatte Vorschäden oder eine gedrehte Laufleistung oder sonst etwas. Das weiß man immer erst hinterher.
Der hintere Fahrer war unstreitig schuld. Wurde dies gerichtlich bestätigt?  Oder auf Grund von den polizeilichen Ermittlungen vom Unfall?  Ich habe ein Gutachten erstellen lassen und es der gegnerischen Versicherung zukommen lassen. Die Versicherung fordert mich auf, den Wagen zur Verfügung zu stellen, damit sie selbst ein Gutachten erstellen können. Die Möglichkeit besteht, wenn Unstimmigkeiten mit deinem Gutachten bestehen. Wenn das erste Gutachten jedoch richtig war, muss die Gegnerische Versicherung beide zahlen. Ich habe mich mehrmals geweigert.  Dann muss die Versicherung auch nichts zahlen. Bleibst dann auf deinem Schaden sitzen. Wie verhalte ich mich jetzt am Besten? Lass die Versicherung das Gutachten machen. Dies wird dir auch dein Anwalt raten.
Ich habe allerdings nach deinem Text den Eindruck, dass bei deinem Gutachten etwas getürkt wurde.
Denn sonst hättest Du ja keinen Grund ein neues Gutachten erstellen zu lassen.
Ich habe ein Gutachten erstellen lassen und es der gegnerischen Versicherung zukommen lassen. Damit hast du richtig gehandelt und deinen Schaden ausreichend beziffert. Die Versicherung fordert mich auf, den Wagen zur Verfügung zu stellen, damit sie selbst ein Gutachten erstellen können Dazu hat sie zunächst einmal kein Recht, sie müsste erst einmal den Beweis erbringen, das dass von dir eingereichte Gutachten zur Abrechnung ungeeignet ist. Solch ein Beweis ist bei einem korrekten Gutachten kaum zu erbringen. Gehe ich zu einem Anwalt natürlich, anders wirst du nicht weiter kommen  Welchen Anwalt würdet ihr in Berlin empfehlen Einen "guten" Fachanwalt für Verkehrsrecht

Verlängerung der Probezeit nach nicht verschuldetem Unfall?

Guten Morgen, mir ist eben gerade folgendes passiert. Ich bin mit Tempo 80 eine Landstraße langgefahren. Nach einer Kurve war die Fahrbahn sehr verschmutzt , sodass ich von der Fahrbahn abgekommen bin und mich in einem Graben gefahren bin und mich dort überschlagen habe. Folgende Frage :
Ich bin noch in der Probezeit, kann das irgendwelche Auswirkungen für mich haben? Die Polizei vor Ort konnte mir darüber keine Auskunft geben.
Ob der Unfall Auswirkungen auf Deine Fahrerlaubnis haben wird, hängt davon ab, welche Ordnungswidrigkeit Dir vorgeworfen wird. Hierzu müsste man aber noch weitere Details des Unfalls und der Unfallörtlichkeit kennen.
Grds. muss man als Fahrzeugführer innerhalb der Sichtweite sein Fahrzeug jederzeit anhalten können, um auf eventuelle Hindernisse oder auch Veränderungen der Fahrbahngegebenheiten reagieren zu können. Wenn man also von der Fahrbahn abkommt und sich überschlägt, passiert dies in den seltensten Fällen unverschuldet.
Beispiele für mögliche OWi-Tatbestande:
  • Sie fuhren in Anbetracht der besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnisse mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Es kam zum Unfall. , Bußgeld: 145€, Punkte, Nachschulung/Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit
  • Sie verursachten infolge nicht angepasster Geschwindigkeit einen Unfall. , Geldbuße: 35€, keine Punkte, keine weiteren Konsequenzen
  • Sie kamen von der Fahrbahn ab und verursachten Sachschaden. , Geldbuße: 35€, keine Punkte, keine weiteren Konsequenzen
In solchen Fällen kann es von Vorteil sein, ein Verwarnungsgeldangebot der Polizeibeamten anzunehmen. damit ist die Sache nämlich erledigt und es gibt keine weiteren Konsequenzen
Ja, das wird Auswirkungen haben, es handelt sich dabei um einen A-Verstoß: "Zu schnelles Fahren an Kreuzungen, an übersichtlichen Stellen und Straßen, an Einmündungen, sowie bei schlechten Witterungs- und / oder Sichtverhältnissen." und führt zur Verlängerung der Probezeit und zur Nachschulung.
Der Unfall ist übrigens nicht unverschuldet - Du bist damit in der Situation unangemessener Geschwindigkeit gefahren. Im Grundsatz darfst Du nur so schnell fahren, wie die "Sichtweite" und die "Sichtverhältnisse" es zulassen.
Das diese Betrachtungsweise nicht immer praxisgerecht ist, ändert nichts an der laufenden Rechtssprechung zu diesem und ähnlichen Themen.
der genannte Tatbestand scheint hier nicht zu passen. Es gibt im Sachverhalt des Fragestellers keine Anhaltspunkte, dass sich der Unfall an einer Kreuzung, Einündung, unübersichtlichen Stelle oder bei schlechten Witterungs-/Sicherverhältnissen ereignet hätte.
Das sehe ich anders - offenbar wurde ja die Verschmutzung zu spät gesehen. Insofern zählt auch einfache Dunkelheit als "schlechte Sichtverhältnisse".
offenbar wurde ja die Verschmutzung zu spät gesehen"
Das stimmt. von Dunkelheit steht aber nichts im Sachverhalt.
Der Fragesteller schrieb um 7:32 "gerade eben ist mir folgendes passiert". Da können wir, glaube ich, davon ausgehen, dass es dunkel war. Ich nehme nicht an, dass der Fragesteller aus Australien geschrieben hat.
Spekulation. es gibt ja auch noch einen unterschied zwischen zu schnell und nicht angepasst. Der Fragesteller war ja mit 80km/h unterwegs, die zul. Höchstgeschwindigkeit betrug 100km/h
Möglicher Tatbestand : Sie fuhren in Anbetracht der besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnisse mit nicht angepasster Geschwindigkeit.
Wieso warst Du an dem Unfall denn nicht Schuld? Ist jemand anders gefahren?
So wie ich es lese, bist Du für die Straßenverhältnisse zu schnell unterwegs gewesen und dann von der Fahrbahn aggekommen. Somit hast Du den Unfall selbst verschuldet. richtig?
Schau mal hier: Unfall in der Probezeit? Diese Folgen haben Verkehrsverstöße für den Führerschein „auf Probe“ - rechtstipps.net
, BigBee
Hm, aber wenn die Fahrbahnverschmutzung vorher nicht einsehbar war?
Außerdem ist man doch in der Pflicht, evtl. Verschmutzung zu bereinigen
oder zumindest bereinigen zu lassen. So habe ich das zumindest in der
Fahrschule gelernt. In so fern ist doch der Landwirtschafter Schuld an der
verschmutzen Fahrbahn?
(Nagut, im Herbst zu schnell in einer Kurve zu fahren wo man die Straße
nicht einsehen kann ist vielleicht auch wirklich etwas riskant, dennoch.
Die Praxis sieht immer anders aus.In der Theorie,kann man nun mal keinen Unfall bauen, Da interessiert es niemanden,wenn du argumentierst ,das du es so und so ,in der Fahrschule gelernt hast.Du hast es doch heute erlebt ,das man in der Praxis alles erleben kann.Du bist wohlauf.Das ist wichtig.Wenn es zum Bussgeld kommt ,dann zahlst du es ,doch das man dir die Probezeit verlängert oder sogar mehr ,glaub ich nicht.
Du musst hier mit einem Bußgeld und mit Punkten rechnen, außerdem dann in der Folge mit Probezeitmaßnahmen da es sich um einen A-Verstoß handelt. TBNR 103602 Sie fuhren in Anbetracht der besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnisse mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Es kam zum Unfall.
§ 3 Abs. 1, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 8.1 BKat; § 3 Abs. 3 BKatV; § 19 OWiG
  • 145€ Bußgeld
  • 3 Punkte
  • 23,50€ Gebühren
Dir wird ein Aufbauseminar für Fahranfänger angeordnet werden wodurch sich auch Deine Probezeit um 2 Jahre verlängert.
Hi ersteinmal,sei froh,dass dir nichts passiert ist.Auch wenn 100 erlaubt ist,muss man nicht 100 fahren,gerade in dieser Jahreszeit und ob dunkel oder nicht,ob Fahrbahn verschmutzt ist oder nicht.Egal. Die Probezeit wird dadurch nicht verlängert ,doch für die Zukunft,wenn du erst seit kurzem Den Lappen hast,überschätze dich nicht mehr.Andere haben 30 Jahre Erfahrung und auch denen passiert so etwas.Also,ich wünsch dir Allzeit gute Fahrt,mit Weitblick
Eigentlich nicht. Die Probezeit verlängert sich ja nicht mal wenn du wem hintendrauf fährst. Wenn du aber jemandem die Vorfahrtnimmst und es zu nem Unfall kommt verlängert sich die Probezeit um 2 Jahre.
man kann dir vorwerfen, dass du mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren bist. Im Herbst muss man mit verschmutzten Straßen rechnen. Das hätte zumindest meine oberlehrerhafter Fahrlehrer gesagt. Sorry, aber zu den Folgen für deinen Führerschein kann ich dir leider nichts sagen.
Da du ja anscheinend keine anderen gefährdet hast denke ich nicht.aber mal doofe frage.wenns dunkel ist sind meine lichter hell genug um dreck zu sehn.vll etwas ausgeschlafener autofahren wenn möglich.
Wer soll denn schuld an dem Unfall sein?
Du hast dich mit dem Auto überschlagen und bist noch in der Lage, hier eine Frage zu stellen. Wer`s glaubt, wird seelig.
Schau mal hier, da sind ein paar Delikte beider Bußgeldkataloge aufgezaehlt:
Bußgeldkatalog: Fahrverbot in der Probezeit
Ich glaube nicht, dass du dir Sorgen zu machen brauchst wenn du keine Fehler
gemacht hast.
Wie weit Alponso mit seiner Argumentation der nicht angepassten Geschwindigkeit
recht hat weiß ich allerdings nicht.
Viel Glueck
als erstes, ist das 100% von dir selbst verschuldet, von wem sonst
zweitens, sollte da eigentlich nix passieren, da nur du beteiligt warst

Versicherung mindert Auszahlungsbetrag vom KFZ-Gutachten nach Unfall deutlich

Das Fahrzeug von A wurde von B angefahren. Die Schuldfrage ist geklärt.
A lässt umgehend ein Gutachten anfertigen, welches sich auf 2400 € ohne MWst beläuft.
A äußert den Wunsch, den Schaden nach Gutachten abrechnen zu lassen.
Die Versicherung von B will jedoch nur 1900 € überweisen.!
Was kann A jetzt tun, wenn er damit nicht einverstanden ist?
Gegengutachten einholen. Das wird aber teurer als die Differenz. Das weiß die Gegenseite. Deshalb das unverschämte Angebot.
Gegengutachten? Warum, wenn es denn seines ist?
Zunächst einmal ist zu kären wie die Abzüge entstanden sind. Um welche Abzüge handelt es sich? z.B.:
  • Stundenverrechnungssätze reduziert auf eine andere freie Werkstatt?
  • Verringungskosten?
  • UPE-Aufschläge?
  • Beilackierung gestrichen?
 Antwort von , 13.09.2014 Ja, und was bitte ist daran nicht in Ordnung? Eine Versicherung kündigt doch einen Willen nicht an, sie wird abrechnen, mit Begründung und mit Abrechnungsschreiben und dort stehen doch auch die weiteren Möglichkeiten für die Restsumme aufgefieselt, so jedenfalls meine Erlebnisse. Und die Gutachten der Anspruchsteller sind doch auch nur Durchschnittswerte bei den Ersatzteilen und den Lohnkosten, oder? Und meist finde ich auch einen Nutzungsausfall eingestellt, den es bei so einer Abrechnung natürlich auch nicht gibt. Somit ist mir die ganze Frage etwas zu dünn und ich rege an, den Text aus dem Abschreiben zu benennen.
Zuerst einmal mit der Versicherung reden, weshalb der Abzug erfolgt ist. Vielleicht hat auch die Versicherung den Mehrwertsteueranteil von den 2400€, trotz Gutachten, welches noch einmal dahingehend gelesen werden sollte, abgezogen oder den Wert des wirtschaftlichen Totalschadens zugrunde gelegt. Diese und andere Fragen zum eiigentlichen Sachverhalt, kann nur die Versicherung beantworten, welche ich unter Nennung der Schadensnummer und bevor ich einen Anwalt einschalte, dieser auch stellen würde.
könnte zum Anwalt gehen und dort mal fragen.
Was sind dir 2.400 Euro?
Handelt es sich dabei um den Wiederbeschaffungswert oder um die Reparaturkosten?
Wenn die 2.400 Euro die Reparaturkosten sind und diese den Wiederbeschaffungswert übersteigen, ist der Betrag gegebenenfalls richtig.
Schreib hier mal die genauen Daten, die in dem Gutachten stehen.
TCA Peeling - Warum nach Isotretinoin Behandlung nicht durchführen lassen?
Ich habe eine Isotretinoin Behandlung über 2 Monate gegen Akne gehabt.
1 Woche danach möchte ich nun ein TCA Peeling mit 50 % durchführen lassen, jedoch wird im Internet ohne Begründung davon abgeraten.
Kann mir jemand sagen, wieso davon abgeraten wird und welche Schäden es anrichten könnte, wenn ich das Peeling durchführen lassen würde?
ganz einfach: wenn du die behandlung seit erst einer woche beendet hast ist das isotretinoin noch im körper und wird da noch monate lang nachweisbar sein. solange dies der fall ist bleibt auch deine haut weiterhin trocken, gespannt und leicht reizbar. deshalb darf man übrigens auch ganze sechs monate nach der behandlung keine tattoos oder piercings machen
jedenfalls ist ein peeling ja auch viel stress für die haut, auch peelings reizen die haut und trocknen sie aus. kombiniert mit der wirkung von iso kann das zum gegenteiligen effekt führen: deine haut fängt an sich zu entzünden, alles wird rot und schwillt an.
deshalb ratet man davon ab. die wirkung von iso wird bei dir jetzt natürlich abnehmen wenn du es nicht mehr einnimmst, wie lange du jetzt genau warten solltest weiß ich nicht.
aber entscheidend ist doch dein Arzt und nicht das Internet, was sagt er?
HUK will nicht nach Gutachten abrechnen?
ich hatte vor 8 Wochen einen nicht verschuldeten Unfall mit einem bei der BMW Bank finanzierten PKW.
Schaden laut Gutachten 4800 € Brutto, 3900 € Netto, 600 € Wertminderung.
Der Versicherung hat mein Rechtsanwalt mitgeteilt, dass wir nach Gutachten abrechnen möchten.
Dann kam ein Schreiben, dass dies nur möglich ist, wenn BMW eine Freigabe zur Abrechnung gibt.
BMW gibt diese Freigabe nur, wenn das Fahrzeug sach und fachgerecht repariert worden ist.
Ich habe das Fahrzeug in eine Werkstatt gegeben und den Schaden beheben lassen. Die reparatur wurde von einem Gutachter bestätigt.
Dies hat mein Rechtsanwalt BMW und der Versicherung mitgeteilt.
Heute teilte mir der Rechtsanwalt mit, dass die Versicherung nur die Rechnung des reparierten Schadens zahlen möchte, nicht allerdings den Betrag aus dem Gutachten abzüglich der Steuer.
Ist das rechtens? Bin davon ausgegangen, dass ich den Gutachtenbetrag ohne Steuer + der Steuerbetrag der Reparaturrechnung + Nutzungsausfall erhalten.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mit Tipps geben?
Zeins
In deinen Informationen sind mir ein paar Ungereimtheiten.
Denn bei einem finanziertem Auto ist keine Genehmigung der Bank für eine Schadensabwicklung erforderlich.
Denn Du bist nur verpflichtet, den Kredit zurückzuzahlen, egal ob das Auto noch existiert oder nicht.
Aber bei einem Leasingsfahrzeug, was ich eher vermute wird dir der Autohändler bzw. die Bank keine Genehmigung erteilen das Fahrzeug wo anders reparieren zu lassen.
Außerdem müsste sich doch dein RA gerade in solchen Streitfällen auskennen, oder hast Du keinen FAchanwalt für Verkehrsrecht?
Natülich ist das so richtig, wenn die Kiste Dir gar nicht gehört. Alles eigentlich Alltag, auch für einen Anwalt.
Das Auto ist in einer Finanzierung mit einem Restwert - kein leasing. Der Rechtsanwalt ist laut Auskunft ein Fachmann für Verkehrsrecht aber ich hätte gerne auch andere Meinungen gehört.Einspruch ist schon eingelegt.Egal wem das Auto gehört - die Differenz Zwischen Gutachtenbetrag und Reparaturkosten können doch ausgezahlt werden - hier reicht es doch nicht aus nur die deutlich niedrigere Rechnung der Werkstatt zu zahlen,.
Mehr Hunger als sonst nach Unfall
Hallo ich habe eine Frage; Gesten hatte ich einen Verkehrsunfall und bin leicht- mittelverletzt davon gekommen. Mein Bein ist sehr angeschwollen, verseht mit blauen Flecken und drauf befinden sich mehrere Schürfwunden. Mein Kopf ist eingeschwollen und hatt eine kleine Platzwunde.
Kann es sein, das ich mehr Hunger als sonst verspüre, weil ich mich wegen meinem Bein mehr anstrengen muss wegen der Bewegungsanstrengung?
ich vermute mal,du warst nach dem VU in ärztlicher Behandlung und bist zur Zeit krank geschriebenVermutlich gönnst du dir im Augenblick auch etwas mehr Ruhe.Die Schonung fördert auch etwas die lange Weile und dadurch stellt sich ein Hungergefühl ein.
Ist alles nur eine Vermutung.
Ich wünsche gute Besserung und schnelle Genesung.
:Peter501
ja mein jüngerer Bruder hat einen Notarzt gerufen und wurde im Wagen sowie im Krankenhaus gründlich untersucht, Blutwerte und alles ist super.
für den Stern und weiterhin gute Besserung.Peter501
Ich hoffe du warst beim Arzt und bei der Polizei. Wenn nicht hol das dringend nach. auch wenn du meinst nicht im Recht zu sein. Wenn einen Schock hattest , stresst das den Körper und auch die Heilung braucht Energie, daher kann das sein dass du Hunger hasst.
Die Polizei war schon da, der jenige hat Unfall-/Fahrerflucht begangen, ist auch über eine rote Ampel gefahren und dann wahrscheinlich noch zu schnell. Sie haben ihn sehr wahrscheinlich schon. Bekomme dann von der Polizei einen Brief.
bohmike.
wenn du dich noch zur arbeit u. ä. bewegst ist das gut denkbar
nein mir wurde vom Krankenhaus Bettruhe erteilt. Gehe eigentlich nur ins Bad, und laufe ab und zu ein paar min, weil ganzem Tag auf dem Bett kann ich nicht.
Intensivstation nach Unfall OP - Besuch?
Hallo ihr lieben, brauche mal wieder etwas Hilfe für meine Roman-Recherche
In meiner Geschichte wird eine junge, schwangere Frau nach einem Unfall operiert. Milzriss, starke Blutungen im Bauchraum! außerdem Gehirnerschütterung und vielleicht noch etwas gebrochen. Wann darf ihre Schwester sie besuchen? Direkt nach der OP im Aufwachraum? Btw wie sieht das da alles aus? Ich war noch nie selbst im Krankenhaus Außerdem ihr Freund. Er ist ja kein Familienangehöriger. Ab wann darf er sie besuchen? Kann mir dazu jemand ein bisschen was sagen?
Lieben
Wenn sie in den Intensivraum kommt, ist sie vorher nicht im Aufwachraum.
Nur direkte Angehörige dürfen in die Intensiv.
Manchmal wird da nämlich ein suizidär gefährlicher Gegenstand reingeschmuggelt. Der Kranke macht sich weg, der Oberarzt kommt in Verdacht, die Krankenschwester tötet den Übeltäter und geht ins Kloster, wo sie Kirchenasyl erhält. Daraufhin verklagt die Klinikleitung, deren Ruf geschädigt ist, den Erzbischof, der wiederum vom Papst exkommuniziert wird. Daraufhin schaltet die Mafia, der sehr am Papsttum gelegen ist, einen Preofikiller ein, der den Verfasser von soviel Unsinn um die Ecke bringen soll.
Guten Erfolg
Also in den Aufwachraum kommt niemand rein. der ist dafür da, dass Patienten ihre Ruhe haben und doof gesagt ihren "Narkoserausch" noch ausschlafen können. Außerdem müssen viele Patienten postoperativ noch überwacht werden, ob es Blutungskomplikationen, Schmerzen oder Probleme beim Aufwachen von der Narkose gibt.
Je nach Operation und Klinik sind das so grob zwischen 2 und 12h aber ohne Komplikationen und 6 h fährst du in deinem Buch ganz gut.
Auf der Intensivstation kann die Schwester und der Freund sie dann besuchen. Da gibts aber strikte Besuchszeiten an die man sich hält. Meistens irgendwas zwischen 10 und 19 Uhr.