Autofahranfänger strecke 300 km fahren

5 Antworten zur Frage

~ lang die Strecke ist. Nutz die Gelegenheit aus und fahr die Strecke. Du hast Deine Prüfung geschafft und warst bestimmt noch nervöser als ~~ dir auch zutraust. Wenn also genug Platz ist um auszuscheren. 300 km solltest du.
Bewertung: 3 von 10 mit 13 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Sollte ich als Autofahranfänger eine Strecke von 300 km fahren?

ich habe vor in den Sommerferien einen guten Freund zu besuchen und habe mir überlegt, ob ich nicht mit einem Auto dorthin fahren könnte.
Doch ich bin noch ein blutiger Fahranfänger, denn ich habe gerade mal seit sechs Monaten meinen Lappen und in diesen sechs Monaten bin auch gerade  3-4 Std gefahren. Ich werde auch demnächst keine Möglichkeit haben Erfahrung zu sammeln, da meine Eltern kein Auto besitzen. Erst Mitte April oder Anfang Mai werde ich mein eigenes Auto bekommen.
Was denkt ihr? Ist das Wahnsinn oder sollte ich mich das trauen? Denn irgendwie habe ich Angst davor, dass man mich auf der Einfädelungsspur nicht auf die Autobahn auffahren lässt, oder dass ich beim Überholen etwas falsch mache.
Irgendwann musst du ran und lernen wie es geht. Such dir verkehrsruhige zeiten aus, mach jede Stunde ne Pause und dann geht das schon. 300 Km sind echt kein grosses Ding.
Fahr da ruhig hin. Du hast einen Führerschein: Du wurdest also gut ausgebildet und hast in einer schwierigen Prüfung bewiesen, dass Du in der Lage bist, am Straßenverkehr teilzunehmen. 300 km sind auch keine so weite Strecke. Sicherlich ist es nicht ganz leicht für einen Anfänger, aber gut machbar. Plane ein bis 2 Pausen ein, rase nicht so, sondern schwimme im Verkehr mit, dann geht das schon. Wenn es irgendwie geht, fahre allein, damit Du nicht durch Mitfahrer abgelenkt wirst! Man steht dann nicht so unter Beobachtung! Drucke Dir vorher einen Routenplan. Lese ihn Dir mehrfach durch und schau Dir die Strecke genau auf der Karte an. Und nimm trotzdem eine Karte mit. Man kann sich auch ohne eigene Schuld "verfahren", falls eine Straße gesperrt ist oder wegen einer Umleitung. Außerdem 1 Tipp und 1 Trost. Auf die Autobahn kommt man durch GAS, nicht durch bremsen. Auf der Beschleunigsspur also GAS geben, man kann sich in den Verkehr NICHT hineinbremsen! Und als Trost: Ich fahre seit weit über 30 Jahren Auto, und in den meisten Jahren eher 40.000 als 30.000 km pro Jahr. Und im letzten Jahr hatte ich es auch genau 1 x und in diesem Jahr im März noch 1 x , dass ich ein Problem hatte, auf die Autobahn zu kommen. Also bei einem Fahrmanöver, was ich schon ein einige tausendmal erfolgreich gemacht habe. Kann passieren, ist kein Beinbruch. Passiert auch geübten Fahrern. Wesentlich ist - wenn Du frei wählen kannnst - den morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr zu vermeiden. Ich weiß auch nicht, ob Du am selben Tag noch zurückfährst. Wenn es geht, vermeide das oder halte zumindest eine genügend große Pause ein, bevor Du zurückfährst.
Ob du JETZT übst oder später ist doch egal. Jetzt hast du wenigstens noch die Verkehrsregeln im Kopf. und wenn du erstmal dein Auto hast, kannst du ja auch noch ein paar Wochen üben. Das Wichtigste als Anfänger auf Autobahnen ist, sich an die Geschwindigkeiten zu halten und rechts zu fahren, wenn nicht grad ein Brummi dich zu sehr ausbremst.
Überhole nur dann, wenn du es dir auch zutraust. Wenn also genug Platz ist um auszuscheren. 300 km solltest du schaffen. Fahr ganz entspannt deine 100 km/h. Das schont die Nerven und man ist nicht so angespannt. Irgendwann muss man ja mal anfangen. Ein bis zwei kleine Pausen sind für Dich sicherlich gut. Aussteigen und frische Luft schnappen und weiter gehts. Gute Fahrt
Learning by doing lautet die Devise. Es ist verständlich, dass Du es unsicher bist. Wer ist es den nicht als Fahranfänger? Mach während der Fahrt eventuell mehrere Pausen, achte intensiv auf den Verkehr und bleib locker! Du hast einen Führerschein, um mit einem Auto zu fahren - egal, wie lang die Strecke ist. Nutz die Gelegenheit aus und fahr die Strecke. Du hast Deine Prüfung geschafft und warst bestimmt noch nervöser als jetzt. Bleib locker und gib nicht viel Gas, dann passiert auch nichts.