13 jahre mdchen bauchschmerzen belkeit nach essen

1 Antworten zur Frage

~ Bauchschmerzen bekomme oder mir erst schlecht wird und im anschluss dann Bauchschmerzen bekomme. was könnte das sein? schonmal Hatte ich auch mal Als ich dann ~~Heey ich bin 13,bald 14 und ich hab seid einer Woche das mir nach.
Bewertung: 3 von 10 mit 1155 Stimmen

Videos zum Thema
Video

13 jahre mädchen bauchschmerzen und übelkeit nach essen

Heey ich bin 13,bald 14 und ich hab seid einer Woche das mir nach bisschen essen voll schlecht wird oder ich Bauchschmerzen bekomme oder mir erst schlecht wird und im anschluss dann Bauchschmerzen bekomme. was könnte das sein? schonmal
Hatte ich auch mal Als ich dann zum Arzt ging hat er mir gesagt, dass ich eine unverträglichkeit habe gegen Gluten. Ich würde an deiner Stelle mal zum Arzt gehen. Viel Glück

Übelkeit nach Essen.?

Hallo liebe cosmiq user.
Seit ca 1-2 Wochen wird mir nach dem Essen unheimlich schlecht, Ich habe dann auch so ein seltsames Gefühl im Hals und muss meist "rülpsen" mir ist auch aufgefallen, dass das eher bei fettigem Essen passiert.
Das einzige, wonach mir nicht übel wird, ist komischerweise Wassereis.
Ich hatte vor ca 5 Wochen für 2-3 Wochen einen Magen-Darm-Virus.
Ich weiß nicht, ob es damit zusammenhängt.
nach kurzem nachdem ich wieder komplett gesund war, kam diese Übelkeit täglich
vor 3 Tagen habe ich mich auch einmal übergeben, am nächsten tag hatte ich einmal durchfall, der bis jetzt nicht wieder kam.
Bitte nicht aufregen warum ich nicht zum Arzt gehe, ob es nötig ist weiß ich ja auch nicht, weil ich denke es hängt noch mit dem virus zusammen, den ich vor kurzem hatte.
ich freue mich über antworten.
"Neytiri
Lass mal deine Gallen- und Leberwerte überprüfen, sieht verdammt danach aus. Also doch zum Doc laufen.
oh klingt nicht gerade so schön, ich hoffe es ist nichts schlimmes.
ich werd mich sobald wie möglich auf den weg machen
na bis nächste woche hätt ich sicher nicht gewartet, natürlich geh ich morgen.
Das kann man leider von Ferndiagnose nicht wissen. Ich würde zum Arzt gehen.
Du kannst nur erfahren, was los ist, wenn du zum Arzt gehst.
Hier isnd keine Ärtzte, undwenn dürften sie dir keie Fernidoagose geen. Du musst als owohl oder übel zum Doc.
Es gibt eine Menge Möglichkeiten, wo ds harkommt,

Bauchschmerzen/ Übelkeit nach Mahlzeit

Guten Tag! Wie schon im Tittel steht, bekomme ich nach einer richtigen Mahlzeit Bauchschmerzen und Übelkeit, aber ich muss mich nicht übergeben. Das ist schon seit einer Woche, also direkt nach meinen Tage. Ich habe auch Kamillentee getrunken, aber das bringt auch nichts. Wenn ich was leichteres esse, wie ein Apfel bekomme ich keine Bauchschmerzen. Nach dem Stuhlgang, habe ich keine Bauchschmerzen mehr, meine Exkremente sind nicht fest, das ist schon seit ein Monat. Falls es hilft, ich ernähre mich vegan. Soll ich zum Arzt gehen oder was kann ich tun? für Hilfe und liebe Antworten
.
SiaSandra
sehr, ich denke ich werde zum Arzt gehen.
sehr, ich werde am Besten zum Arzt gehen.
Gekochte Kartoffeln habe ich auch probiert, aber hatte trotzdem Bauchschmerzen. Ich esse 3x am Tag und ein paar Snacks. Trinken tu ich auch genug und ich wiege 63kg bei einer Größe von 1,67m. sehr
Ich Ernähre mich seit fast 1 Jahr vegan. sehr ich werde zum Arzt gehen.
Müdigkeit und Übelkeit nach Essen?
Hallo. Also seit ein paar Tagen bzw ca. einer Woche hab ich das Problem, dass ich während ich irgendetwas esse ich total müde werde, es immer schwerer wird den Kiefer zu bewegen und ich das Essen am liebsten weglegen würde. Kurz danach bzw währenddessen wird mir auch fast immer leicht schlecht. Dabei bin ich, bzw war ich, eigentlich immer der Typ Mensch der sehr gerne und viel isst. woran kann denn sowas liegen? Ich hab seit Tagen fast nur noch so einen Dauerhunger, aber ich kann einfach kaum noch was essen.
Es könnte an der Leber liegen. Auch schlanke Menschen können eine Fettleber haben. Geh doch mal zum Arzt.
Vielleicht ist es Gastritis, eine Magengrippe oder es ist psychisch. Lass es wirklich beim Arzt abchecken. 
Lass mal dein Blut kontrollieren. Evtl. ist eines deiner inneren Organe krank.
Magenbrennen und Übelkeit nach dem Essen.
Hallo, ich bin 21 m und ich leide seit 3 Monaten an Sodbrennen nach dem Essen. Aber das Sodbrennen kommt erst immer nach 3-6 Stunden. Und mir ist immer auch immer übel ununterbrochen und seit kurzem leide ich auch an Oberbauchschmerzen. War auch schon beim Arzt und er sagte: Magenschleimhautentzündung. Aber es wird einfach nicht besser und mittlerweile kann ich schon gar nicht's mehr essen. Manchmal habe ich Hunger und mein Magen knurrt, manchmal kann ich fast gar nichts essen. Habe auch manchmal Sodbrennen wenn ich nüchtern bin.
Magenspiegelung hab ich erst einen Termin in 3 Wochen.
Das ist doch mehr als eine Gastritis oder?
Hab auch manchmal das Gefühl mein Magen ist gefüllt mit Magensäure.
Ich hab echt Angst
Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Das ist eine klassische Gastritis mit allen Symptomen die sie mit sich bringt,nur es wundert mich das der Arzt keine Protonenpumpenhemmer verschrieben hat wie Omeprazol oder Pantoprazol.Du solltest komplett auf Kaffee und Schwarztee verzichten,und auch nicht rauchen,auch Schonkost ist angesagt,da nichts scharfes nichts gebratenes,und keine Fruchtsäfte.Es dauert bis eine Gastritis abgeheilt ist,nur das Sodbrennen muss sofort behandelt werden um Folgeschäden wie eine Narbenbildung durch Magensäure in der Speiseröhre zu verhindern,darum Protonenpumpenhemmer,die verringern die Produktion von zu viel Magensäure.Die Gastroskopie wird dann klarheit bringen ob möglicherweise ein Zwerchfellbruch die Ursache für das Sodbrennen ist,danach kann dann gezielt behandelt werden,es ist nur nicht gut das es immer so lange dauert bis man einen Facharzttermin bekommt,ich wünsche Dir gute Besserung,
Das hab ich ja total vergessen. Natürlich habe ich Pantoprazol genommen, aber wenn ich es absetze, kommt das Sodbrennen wieder und Nebenwirkungen haben sie auch. Und das künstliche Zeug ist auch nicht gut für die Leber, wenn man das lebenslang nimmt. Kaffee und Alkohol trinke ich nicht und rauchen sowieso nicht. Manchmal esse ich zu viel und zu schnell auf einmal und bin schnell voll. Ich will einfach zunehmen und nehme aber nie zu, egal was ich esse. Ganz klar löst das hastige und fette Essen Reflux aus. Aber zurzeit kann ich nicht viel essen.
Ich nehme Omeprazol seit 12 Jahren täglich wegen einer chronischen Gastritis und einer Refluxerkrankung,meine Leberwerte sind super,allerdings trinke ich keinen tropfen Alkohol.Jedes Medikament hat Nebenwirkungen,wenn es keine hat hilft es such nicht,nur da ist die Frage,was ist Schlimmer,ich ziehe die doch geringen Nebenwirkungen der Omeprazol einem Magen und Speiseröhrenkrebs vor,Du kannst Dich bei Wikipedia einmal über das Barret Syndrom informieren,das droht jedem der Sodbrennen nicht behandelt,und die Speiseröhre weiter der agressiven Magensäure aussetzt,bei mir wurde ein Barret nachgewiesen,zum Glück noch früh genug um es weglasern zu lassen,seit dem nehme ich das noch ernster als vorher,da habe ich dann schon mal vergessen die Omeprazol zu nehmen,das mit dem Barret war der entscheidend Warnschuss.Es gibt noch ein anderes gutes Medikamen,das nennt sich Nexium Mux das hat kaum Nebenwirkungen,ist aber sehr teuer und wird darum Kassenpatienten kaum verschrieben.Ich kann Dir nur raten es ernst zu nehmen und Medikamente gegen das Sodbrennen einzunehmen,
Guter Kommentar. Da reicht ein Daumen nicht aus
Die Diagnose mit Empfehlung zur Abhilfe Deiner Beschwerden bekommst Du nach der Gastroskopie! Bis dahin hole Dir aus der Apotheke Omeprazol. Bekommst Du ohne Rezept. Einnahme nach Empfehlung auf dem Beipackzettel
Habe aber noch ein weiteres Problem.
Bei mir zucken auch die Nerven was ist das denn?
Unmittelbar nach Essen Übelkeit und Ebrechen
ich war heut mit meiner Familie und div. Verwandten beim Essen. Hatte als wir auf das essen gewartet haben auch richtig Hunger und sonst ging es mir total gut.
Dann bereits nach den ersten Bissen trat so eine Übelkeit auf. Ich dachte erst es kommt davon das ich Hunger habe und aß weiter. Aber die Übelkeit wurde immer schlimmer sodass ich mich während des essens dann kurz aufs WC verabschiedete.
Dort schien sich mein Magen wieder zu beruhigen und ich ging zurück, aß jedoch nicht weiter weil ich so ein flaues Gefühl hatte.
Eben zuhause angekommen, gleich auf die Toilette gerannt und das ganze Essen wieder Erbrochen. Aber bereits kurz nach dem Erbrechen war die Übelkeit weg und auch jetzt fühl ich mich eigentlich ganz normal, bisschen doof natürlich wegen dem Übergeben, aber wer mag das schon.
Naja jetzt wollt ich fragen, weiß jemand was die Ursache dafür ist? Ich dachte zuerst vielleicht liegts am Essen, aber das haben etwa die hälfte aller Personen dort gegessen und denen gehts bestens. Vorallem das es bereits nach den ersten Bissen zu Übelkeit kommt dürfte ein schlechtes Essen ausschließen oder?
Jedenfalls mach ich mir jetzt bisschen sorgen, ob ich heute Abend vielleicht noch was leichtes Essen soll, Suppe oder Marmeladentoast, oder ob ich das gleich wieder Erbreche. Kennt sich da jemand aus?
Hast Su etwas neues gegessen,das Dir nicht bekannt gewesen ist?Es kann eine Lebensmittelunverträglichkeit sein ,allerdings ist da die Reaktion auch etwas schnell,normalerweise dauert es da auch seine Zeit bis eine Reaktion kommt.Es kann sein das Dein Magen etwas verstimmt ist,wenn es wieder vorkommt solltest Du mal eine Gastroskopie machen lassen.Ich habe eine Histaminintolleranz da wird mir nach Schimmelkäse auch innerhalb von ein paar Minuten schlecht und ich esse rückwärts,wenn Du Probleme mit bestimmten Lebensmitteln hast bei denen Du Bauchschmerzen oder Durchfall bekommst dann ist das bei Dir auch eine Möglichkeit.
ich werd morgen mal zum Arzt gehen. Etwas unbekanntes hab ich nicht gegessen, Schweinebraten mit Knödel um genau zu sein, der Laden selbst war mir auch nicht ganz unbekannt, waren in dem Restaurant schon einmal gewesen.
Hatte ich letzte Woche auch. Bei mir wars der Norovirus. Also ich hab nur Nudelsuppe gegessen die ganze Woche oder mit Maultaschen in Gemüsebrühe kann man nach 1-2 Tagen anfangen wenn dir danach ist. Trotzdem rate ich dir gleich zum Arzt zu gehen.
werd ich morgen auch gleich mal machen - nur heut ist doof wegen sonntag
Andauernde Übelkeit nach dem Essen, und verlangen nach Übergeben.
Hey, ich habe es im Moment immer öfter, dass mir nach dem Essen und teilweise auch schon vor dem Essen schlecht wird. Meistens bekomme ich dann auch ein Gefühl von "du musst jetzt schnell auf Klo gehen und alles wieder erbrechen und dich übergeben". Außerdem habe ich ständig die Gedanken, das ich zu viel esse, egal was ich esse es ist immer zu viel, heute morgen 2 Scheiben Vollkorn Knäckebrot mit Frischkäse 15 g. , alles zu viel. Ich habe mich auch schon mehrfach versucht zu übergeben, aber es hat nie geklappt, er ging mir danach ein bisschen besser, aber trotzdem bleibt ein schlechtes Gewissen.
Ich weiß nicht was ich tun soll, ich will unbedingt abnehmen, aber ohne diese ganze Gedanken und ohne es zu befolgen geht es mir richtig schlecht.
Ein Blick auf Deine sonstigen Fragen reicht, um festzustellen, dass Du offenbar an einer Essstörung leidest. Bitte suche einen Psychologen auf
Warum, ich verstehe das nicht, ich mein, ich hab Übergewicht
es ist eine Krankheit. die mit dem gewicht nix zu tun hat sie ist psychisch. wenn du nicht früh genug den absprung schaffst wird sie dich dein ganzes leben verfolgen. schau das Video
(Video-Offline)
Ich trau mich aber einfach nicht da drüber zu reden mit jemandem, ich habe mit meinen Freundinnen über diese Gefühle geredet und seitdem die das wissen, habe ich das Gefühl, das sie sich immer weiter von mir entfernen.
vieleicht wissen sie nicht wie sie dir helfen sollen oder wie sie mit der krankheit umgehen sollen schließlich werden sie damit auch keine erfahrungen haben daher hol dir rat von jemandem der sich damit auskennt.
Ja klar, aber die brauchen mir ja auch gar nicht helfen, ich erwarte es ja auch gar nicht von ihnen oder so, aber ich hätte jetzt gedacht das die wenigstens ganz normal weiter für mich da sind und wir uns auch weiterhin alles erzählen, denn es war zumindest von meinerseits her ein großer Vertrauensbeweis es ihnen überhaupt zu erzählen, aber ich glaube ich werde jetzt nichts mehr sagen, da behalte ich doch alles lieber für mich.
Ich hab nochmal ein bisschen in Deinen Fragen gelesen, ja , 100 kg sind zuviel bei Deiner Größe, das ist klar. Aber hast Du den falschen Ansatz : Du isst ewig nichts und dann stopfst Du Kekse und Schokolade in Dich rein, versuchst zu erbrechen und hast permanent ein schlechtes Gewissen. So geht das nicht, das macht Dich psychisch kaputt und für Deinen Körper ist das auch nicht gesund.
Ich empfehle Dir, zu einer Ernährungsberatung bzw. zu Deinem Hausarzt zu gehen und Dir einen vernünftigen Sport- und Essensplan erstellen zu lassen. Dazu regelmäßíge Gesprächstermine bei der Beratung, damit Du lernen kannst, Essen nicht als Dein Feind zu betrachten, sondern Dir trotz allem noch den Genuss und die Freude am Essen zu bewahren. Außerdem werden Dir regelmäßige Termine auch eher helfen, durchzuhalten. Vielleicht brauchst Du einen gewissen Schubs und Unterstützung von außen. Aber so wie jetzt kannst Du auf keinen Fall weitermachen.
Es ist ja nicht so, das ich mir das alles genau überlege und es will, es ist halt schon irgendwo wie automatisiert. Es passiert einfach so. Zum Hausarzt trau ich mich deswegen nicht.
Aber ich handle ja nicht nur danach, sondern gehe viel zu oft nach dem, wozu ich gerade lust habe, egal ob aus langeweile oder aus hunger.
Das "automatisiert" ist eben das Problem. Du brauchst ein bisschen Hilfe von außen, um die Kontrolle wieder zurück zu bekommen und das Gefühl zu haben, dass DU Dein Leben, das Essen, Deine Gelüste im Griff hast und nicht sie Dich.
Ich habe eigentlich das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben, also es läuft praktisch irgendwie schon so wie ich es gerne hätte.
Ich habe eigentlich das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben, also es läuft praktisch irgendwie schon so wie ich es gerne hätte."
Bitte verzeih mir die direkten Worte, aber das ist doch glattes Selbstbelügen. Für "ich hab alles unter Kontrolle und es läuft , wie ich es gerne hätte" suchst Du hier definitiv zu oft Rat.
Ja das ist so zweiseitig gemeint, einerseits habe ich halt das Gefühl alles super unter Kontrolle zu haben, aber dann kommt ein Tag ohne die Mahenden Gedanken wo ich dann auch nicht so gut durchhalte und meistens 1300 kcal und mehr esse und dann habe ich das Gefühl völlig verloren zu sein und alles geht unter.
Ok. Ich meinte das halt nur so, das ich eigentlich nie esse, weil ich das Gefühl habe es zu brauchen oder weil mein Kopf und mein Bauch sagen ich habe Hunger, sondern ich esse aus einem Gefühl o.ä. was ich nicht richtig kenne, ich weiß nicht warum ich das mache, ich weiß nur das ich es mir eigentlich nicht erlauben darf/kann, es aber trotzdem tue, es mir danach ziemlich bis sehr schlecht geht und ein schlechtes Gewissen habe, mittlerweile halt zu dem ständigen Drang mich zu übergeben, wobei das halt nicht nur auf den Bereich Essen ausgeweitet ist sondern auch zb auf den Bereich wenn ich mit anderen drüber reden soll, oder merke das meine Freunde mich so ich sag mal ins Abseits stellen, dann denke und "fühle" ich einfach nur noch geh auf Klo, übergebe dich, dann geht es dir besser.
Siehst Du, das ist doch keine Kontrolle mehr, wenn Du aus einem diffusem Gefühl heraus handelst, das Du selbst nicht ergründen kannst. Dazu das schlechte Gewissen und das Übergeben , das sind klare Anzeichen einer Essstörung, auch wenn sich das in Deinem Gewicht noch nicht zeigt.
Aber du musst beachten, da ist ja noch der klare Unterschied, weil ich es ja nicht tue, ich habe zwar schon alles mögliche probiert um mich zu übergeben hat aber alles nichts geholfen. Und jetzt liege ich halt jeden Abend mit einer Wahnsinns Übelkeit im Bett und rieche ständig alle möglichen Essensgerüche und es ist einfach nur eckelhaft.
Hallo, die Antwort kommt viellcith etwas spät, aber ich hatte dieses Problem auch. Es hat mit Stress aber vor allem auch mit der Ernährung zu tun. Ich habe eine Histaminintoleranz. Es könnte sein, dass das bei dir auch der Fall ist. ich hatte/und habe immer noch teilweise eine andauerne Übelkeit über Wochen. Das kann durch Stress, falsche Ernährung, hormonelle Schwankungen aber auch durch einen Wetterwechsel ausgelöst werden. Es gibt Listen im Internet, die auf besonders histaminreiche nahrungsmittel hinweisen. Z.B. ist bei mir Rindfleisch ein Grauen. Wenn du das problem immer noch hast, probiere mal die Sachen wegzulassen und schaue ob es hilft. Sonst kannst du auch die etwas unschönere variante ausprobieren und ein histaminreichen Produkt probieren und schauen wie es dir bekommt.! Aber Achtung, die Reaktion kann auch noch nach 24 Stunden kommen! Wenn du sicher wissen willst, ob du nun eine Histamin Intoleranz hast oder nicht, dann kannst du einen Bluttest machen lassen und dich auf die Konzentration von Diaminoxidase testen lassen. und wenn du die Probleme wieder hast, dan kannst du ein Antihistaminikum ausprobieren, wie z.B. Lorano akut. Hilft richtig gut! Also viel Glück
auch hier wirds dir erklärt es ist eine Krankheit die bekämpft werden muss. nur ist das nicht so einfach wie ne erkältung sondern der kampf wird hart und dauert lang. manche schaffen es auch nicht und enden durch tot
(Video-Offline)
Ich kann es mir nicht vorstellen, ich mein klar, so richtig normal sind die Gedanken etc nicht, aber trotzdem, ich habe Übergewicht, gar keine so eine Ausdauer wie Magersüchtige oder so anders Essgestörte, ich habe in den letzten 4 Wochen glaube ich auch nur 5,9 kg abgenommen. Und in Sachen Essen kann ich mich auch so oft nicht zurück halten. Ich weiß nicht.
das kommt daher weil du ewig NIX isst und dann will der Körper das was er braucht und lässt dich alles in sich rein stopfen. sinnvoller ist es zum arzt zu gehen und sich beraten zu lassen der muss dir helfen. denn wenn du so weiter machst ist das ende nah. das hat nix mit ausdauer zu tun
JA kannst auch erst mal mit deinen eltern reden wenn dir das lieber ist. ABER hilfe muss sein ohne kommst du da nicht weg sondern nur noch tiefer rein bis deine gesundheit nicht mehr mit macht.
Ich kann aber mit keinem reden, weder mit meinen Eltern noch mit einem Arzt. Es geht mir allein bei dem Gedanken schon total schei*, allein bei dem Gedanken jetzt, habe ich schon wieder teilweise das verlangen mich zu übergeben und mir wird total schlecht.
Das macht mir aber total Angst Es kommt mir auch irgendwie albern vor.
Aber das scheint noch schlimmer zu sein, wie eine unüberwindbare Hürde.
Ja das mag sein, das dachte ich mir halt bei meine Freundinnen auch und habe mir einen Ruck gegeben und was ist draus geworden, mehr oder weniger zwei Freundinnen weniger und ich komme mir immer mehr wie der "Aussenseiter" vor der von ihnen nur doof angeguckt wird. Es war/ist eine ziemliche Enttäuschung
tja so hart es klingt aber da sieht man mal wer wirklich zu den Freunden zählt. Mach dir nix draus Kopf hoch und nicht auf geben deswegen ab zum Arzt der wird dich 100%ig nicht im stich lassen sondern dir helfen denn dafür ist er da.
Bist du dir sicher? Ich war halt letztes Jahr auch schon einmal da wegen ständiger Übelkeit, habe mich einen Monate von 2 Scheiben Brot und nem Apfel ernährt und hatte nachher ziemliche Probleme mit dem Kreislauf. Und da meinte er auch nur ja das ist Mangelernährung und hier Tabletten gegen die Übelkeit, er hat mich auch einiges Wegen Gewicht etc gefragt, ich habe es halt gesagt, auch das ich da in ca 5 Wochen rund 8 kg abgenommen habe.
Warum lässt du dir nicht helfen? Gehe möglichst bald zu einem Arzt. Er wird dir helfen. Es wird dich dieses Gefühl vergessen lassen und du kannst wieder mit Genuss essen.
Wie soll ich mir denn helfen lassen, ich kann darüber nicht reden. Ich fühle mich allein wenn ich darüber nachdenke schon, als wenn ich mich verrate, wie wenn ich gar nicht richtig abnehmen will. Ich habe mit meinen Freundinnen über diese Gefühle geredet und seitdem die das wissen, habe ich das Gefühl, das sie sich immer weiter von mir entfernen. Es gibt also nicht mehr so viele mit denen ich darüber reden könnte.
Aber nicht wenn ich nicht drüber reden kann, dann würde es auch nichts bringen.
du bist auf den besten weg in die magersucht.
Warum , das geht mir nicht wirklich in den Kopf, ich bin halt übergewichtig und habe gar nicht so viel Ausdauer und Disziplin.
ist das nichts was im kopf rumschwirrt und als anfang der magersucht bewertet werden kann?
Klar ist das etwas was im Kopf rumschwirt und mich momentan auch besonders stark beschäftigt, aber heißt das gleich schon anfang einer Magersucht?
also das mit dem nach dem essen übergeben hatte ich als kleines kind auch mal. aber nach und nach bin ich davon abgekommen und nun kann ich ganz normal essen ohne mich danach zu übergeben.
es könnte viellt. magersucht sein?
Aber ich habe nicht irgendwie so ein Durchhalte vermögen wie Magersüchtige, ich schaffe es teilweise nicht einmal fettiger und eckelhafter Schokolade zu wieder stehen und esse dann auch davon mal was.
ich kann aber nicht mit einem Arzt drüber reden.