Schwindel falsche atmung drehschwindel unbekannt

31 Antworten zur Frage

~ rechte Ohr bekam, mir wurde für einen kurzen Augenblick sehr schwindelig und ich spürte einen Stich im Ohr. Darauf wurde ich jedoch auch untersucht, ~~ für ein Schwindelgefühl sein. Sollte es wirklich an deiner.
Bewertung: 6 von 10 mit 1114 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Schwindel durch falsche Atmung? / Drehschwindel unbekannt?

Hallo Liebe User,
da die letzte Option "Menschliche Kenntnisse bzw. Erfahrung" ist frage ich Euch in diesem Forum den ich zufälligerweise im Internet gefunden habe.
Ich war bei wirklich sehr vielen Ärzten, habe mich von oben bis unten untersuchen lassen. Für alle die an Schwindel gelitten haben bzw. immernoch leiden, wüssten meine Situation zu schätzen und können mir bestätigen, dass sie selbst planlos gegen diesen "Schwindel" kämpfen, weil viele der Ärzte meist nichts finden, gar einem hin und her schicken und am Ende, na toll landet man bei dem so geliebten "Psychotherapeut/in", da die Ärzte gleich alles auf die Psyche schieben. Das kennen alle die darunter leiden. Langer Rede kurzer Sinn.
Ich war bei vielen Ärzten zur Untersuchung, sei es bei verschiedenen HNO`s, Orthopädien, Neurologien, Krankengymnastiker, Krankenhäuser als auch bei verschiedenen Hausärzten. Keiner dieser Ärzte konnte jedoch etwas feststellen was meinen Schwindel betrifft.
Ich leide an ab und zu auftretenden Drehschwindelattacken, Konzentrationsschwäche als auch Sehschwäche bedingt durch die Schwindelattacken. Trinke ich viel Wasser, setzt der Schwindel etwas ab und 10 Minuten später muss ich auf Klo, allerdings geht der Schwindel nicht ganz weg, denn sobald ich mich ein wenig hinlege und dann wieder aufstehe, begeleitet er mich wieder. Manchmal ist es so, dass wenn ich mich auf eine Sache konzentriere, der Schwindel ab und zu nicht so dolle zu spüren gar weg ist.
Es gab Vorfälle, die einen Grund für den Schwindel dastellen könnten, aber nichts destotrotzt wurde von all den Ärzten nichts festgestellt.
1.Noch mit der Zeit vor dem Schwindel wurde mir mit einem Gummistock, bei einer Auseinandersetzung, links frontal übers linke Auge zugeschlagen, dabei hatte ich eine Risswunde wenige Tage später war alles ok, auch keine Kopfschmerzen.
  • Beim Wasserpfeife rauchen mit Freunden, wurde mir eines Tages sehr schwindelig , sodass ich mich übergeben musste, als ich mich schließlich hingelegt habe ging es mir besser, dennoch war der Schwindel nicht weg. Seit diesem Tag begleitet mich dieser Schwindel, das Gefühl das ich jederzeit umkippen könnte und Sonstiges.
  • ca. 1 Jahr nach dem Rauchen und den Schwindel bekam ich, so das Schicksal, wieder bei einer Auseinandersetzung, ein Schlag aufs linke Auge, sodass alles umrum der Auge geprellt war. , 2 Tage musste ich im Krankenhaus verbringen, nach den unauffälligen Untersuchungen durfte ich wieder raus. Nun ja.
  • bin jetzt bei einem Psychotherapeut gelandet, da die Ärzte nichts Organisches feststellen konnten.
    Ist vielleicht eine falsche Atmung Grund für den Chronischen Schwindel und woher kommt der Drehschwindel?
    Hammer, alle Symptome die der Begriff "Hyperventilation" umfassen, gehen auf den Schwindel und die Beschwerden ein, die ich habe! Mein Psychotherapeut deutete mich auch auf die "falsche atmung" ein, nun ist mir der Begriff klar.aber frage ich mich wieder? ist das tatsächlich die Ursache für mein vergängliches Leiden.für die ca. 3 Jahre Schwindelzeit? und wie lässt sich das behandel bzw. welchen Arzt sollte man darauf Aufmerksam machen?
    Leider ist es so, dass auf Hyperventilation die wenigsten Ärzte kommen, dabei ist das Problem ja recht einfach zu lösen. Wahrscheinlich zu billig und kein "Geschäft" für sie. Am einfachsten kannst Du das festellen, indem Du bei akuten Problemen die Hände vor dem Mund wie ein Blasrohr eng verschliest und einige Zeit dadurch atmest. Alternativ in eine kleine Brötchen- oder Butterbrotstüte atmen. Die Schultern tief fallen lassen und versuchen in den Bauch zu atmen. Man meint dabei zu ersticken, denn der Körper hat sich so an die falsche Atmung gewöhnt, dass er das nicht zulassen will. Zusätzlich nimm jeden Tag eine ordentliche Portion Calcium mind. den Tagesbedarf zu Dir. Wenn Dir das hilft -Bingo. Dann lässt Du Dir vom Hausarzt Atemtherapie aufschreiben, dring drauf! Versuch zusätzlich eine Methode zur Stressbewältigung zu finden - autogenes Training usw. Ich habe das selbst auch, man fühlt sich total mies und todkrank. Besorg Dir das Buch "Hyperventilation - wenn der Atem rast", dort wird genau die Ursache erklärt und auch entsprechende Übungen. Wenn man es einmal realisiert hat, gelingt es auch öfter den Körper zu überlisten.
    Ich hoffe, dass es die Ursache für Deine Beschwerden ist, es lässt sich mit Übungen und Aufmerksam auf den Körper fast ganz beseitigen. Leider wehrt der sich mit allen Mitteln dagegen. Und eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung ist eine ganz klassische Ursache dafür, weil die Nasenatmung ganz wichtig ist. Ich hab eine Allergie und ewig verstopfte Nase.
    ich dir, du sprichst mir aus der Seele! bei der richtigen Beatmung merkt man wirklich wie sehr sich der Körper an die falsche beatmung gewohnt hat und es ist wirklich das Gefühl als würde man gleich ersticken. wo besorge ich am besten das Calcium bzw was empfehlen Sie mir?. ich werde meinen Hausarzt wieder besuchen und ihm darn mir therapien bzw vorschläge zu machen, meinen Atem wieder in den Griff zu bekommen.es ist aber auch so das mir schwindelig wird wenn ich die richtige atmung durchführe.aber danach geht es mir eig. besser.als würde der Sauerstoff in den Gehirn eindringen und enge Gefäße öffnen das spürt man voll.?
    Also, wenn man es bekämpft, besteht die Möglichkeit das der Schwindel weggeht? für immer? traum!.genau wie bei mir nur bei mir wurde zusätzlich Nasenspray aufgeschrieben ich hoffe die Pollypen die sich gesammelt haben verschwinden.
    Calziumtabletten usw. bekommst Du entweder in der Drogerie oder in der Apotheke. Der Tagesbedarf steht meist auf der Packung. Den Atem zu regulieren ist schwer, weil man unbewusst wieder in den alten Rhythmus verfällt, bzw. hinterher wieder in`s Hecheln kommt. Ist irgendwie wie ein Asthma-Anfall, wenn man sich auf die richtige Atmung konzentriert. Der Körper wehrt sich extrem. Hinterher fühlt man sich entspannt und irgendwie "erleichtert". Atem ist ja "Fluss des Lebens", das merkt man dann extrem. Wenn ich das hier schreibe, fühle ich auch wieder wie der Atem oberflächlich wird und die Schultern verkrampfen, bzw. mein Atem unregelmäßig bis zum Luftanhalten wird. Such Dir eine Situation, die oft am Tag stattfindet oder stell die Uhr in 1/2-stündigen Rhythmus und mach da die Atemübungen. Wichtig ist das man sich erstmal sehr oft am Tag auf die Atmung konzentriert. Normalerweise gehen die Syntome dann weg. Auf die Dauer ist sicherlich Yoga ein guter Weg. Aber erstmal selbst oder mit Einzeltherapie in den Griff bekommen, sonst setzt man sich bei den Atemübungen im Yoga wieder unter Stress und man verfällt in den alten Rhythmus. Erst geht es langsam weg, je mehr und öfter am Tag man sich kurz auf die Atmung und Haltung konzentriert, je besser wird es. Wenn es bei Dir schon über Jahre so geht, ist es sicherlich chronisch. Und wenn Du durch die Nase keine Luft bekommst , atmest Du durch den Mund, ist auch nicht tragisch. Es ist sehr schwer, den eigenen Körper zu überlisten, es kann ganz verschwinden, oder mal ab und an, bei extrem Stress wiederkommen. Aber wenn man erstmal weiss, was die Ursachen sind, kann man dagegen angehen. Beginn auf jeden Fall erstmal mit der Calcium-Einnahme. Am besten gleich Melde Dich mal, ob die Hyperventilation wirklich die Ursache wahr. Und lass Dich vom Arzt nicht abwimmeln. Die können daran ja nichts verdienen und möchten lieber den Patienten behalten.
    ich dir aufjedenfall für deine antwort.die calcium tabletten werde ich mir zunächst in einem geschäft besorgen und sie einnehmen, ebenso die atemübungen machen.nach einer bessererscheinung melde ich mich dann wieder. Des weiteren werde ich mich mit meinem Psychotherapeut zusammen setzen und eine lösung finden. sehr
    Was kannst Du selber tun, um eine Ursache herauszufinden?
  • Mess Dir mal Puls und Blutdruck, wenn es Dir schwindelig ist
  • Hast Du beim Schlag mit dem Gummistock vielleicht eine Hirnblutung erlitten und wissen die Ärzte davon? Wenn nicht sag es Ihnen.
  • Atmest Du falsch? Wie atmest Du denn?
  • 11 Kommentare anzeigen Kommentar von , 20.11.2012 Blutdruck und Puls wurden gemessen. MRT als auch eine CT wurden gemacht, nichts auffälliges. Ich atme wahrscheinlich falsch bzw sehr falsch. ich glaube das erklärt auch meinen chronischen Schwindel, denn wenn man die ganze Zeit falsch atmet, bleiben die Beschwerden.
    Jedoch wenn ich durch Nase einatme und durch Mund ausatme dann reagiert mein Kreislauf anders.mir wird zwar etwas schwindelig aber danach fühlt sich das besser wie vorher an, wie kann sich das erklären?
    Du bist richtige Atmung evtl. nicht mehr gewöhnt und deshalb wird Dir leicht schwummerig.
    ja das mag sein, aber die ganze Zeit über? drei Jahre lang? und jetzt noch. bis ich es therapiere.?
    etwa jede drei sek. und ich atme meist durch den Mund als wäre die Nase geschlossen sein.nur wenn ich darauf achte atme ich durch die Nase.
    Naja, das wären etwa 20 / Min. Wie groß ist dein Lungenvolumen? Hast Du eine Lungenerkrankung? Hast Du Dein Lungenvolumen durch "Inhalieren" von Rauch, von was auch immer, geschädigt? Also, normal wären etwa 14 Atemzüge / Minute. Sollte Deine Lunge geschädigt sein, kann man allerdings das schnellere Atmen verstehen. Mach mal einen Lungenfunktionstest. Du solltest es Dir angewöhnen, langsamer und dafür vielleicht etwas tiefer zu atmen.
    Ich hatte damals nur viel Wasserpfeife geraucht, ist ja heute ganz normal. ich weiss das es schädlich ist. aber der Schwindel verschwindet meist nach Sekunden bei einer Wasserpfeife bzw. nach Minuten.sollte es der Fall sein das es bei mir vom Rauchen kommt, wie lässt sich das dann erklären das der Schwindel Jahrelang anhält?. Ich denke mal ich müsste mir das richtige atmen angewöhnen. naja.
    Möglicherweise ist in Deiner Clique das Rauchen von Wasserpfeifen normal. Aber es ist nicht überall normal. Wenn Du zu schnell atmest, hyperventilierst Du. Das heißt, es kommt zu viel Sauerstoff in's Blut. Das kann bis zur Bewusstlosigkeit führen. Empfehlenswert ist, in einer solchen Situation mal für ein paar Sekunden die Luft anzuhalten. Übe mal die ruhige Atmung.
    Ja frage mich wo das in der heutigen Zeit bzw Cliqen die gern mal ins Cafe gehn nicht normal ist?. naja also empfehlen Sie mir die langsame ein und ausatmung.schnell atmen ist nicht gut? ich merke wie der Körper gegen ankämpft mir wird auch schwummerig wenn ich durch die Nase tief einatme und aus dem Mund ausatme.liegt das vielleicht an der Ungewohnheit?
    Ja, ich empfehle die langsamere Atmung. Schnell atmen ist nicht gut.
    Wenn der Mensch in einem Erregungszustand ist, dann atmet der Mensch auch schneller. Hmm? Bist Du vielleicht durch irgendwas erregt und atmest deshalb schneller? Es gibt Situationen, in denen der Mensch schneller, als gewohnt atmet. Da diese Situationen aber kein Dauerzustand sind, erholt er s. Und Schwindelgefühle treten nicht auf. Dein Argument, dass nach Inhalation aus der Wasserpfeife das Schwindelgefühl nachlässt, ist nachvollziehbar, weil die Inhalation kurzzeitig für eine Sauerstoffzufuhrsunterbrechung sorgt. Die Sauerstoffwerte im Blut können sich also für kurze Zeit normalisieren. Trotzdem,. Du solltest es Dir angewöhnen, langsamer zu atmen. Du musst es halt auch wollen.
    Bei einer Hyperventilation atmest du zu falch, sodass die Luft nicht bis zu den Lungenblässchen ankommt, wo der Gasaustausch stattfinden würde. Nicht, wie viele denken, dass du bei einer Hyperventilation zu viel Sauerstoff aufnimmst! Solltest du also wirklich dauerhaft Hyperventilieren,also schnell und/oder flach atmen, dann ist dein Körper und besonders dein Gehirn ständig mit Sauerstoff unterversorgt. Das kann sicherlich ein Grund für ein Schwindelgefühl sein. Sollte es wirklich an deiner "Falschen" Atmung liegen, empfele ich dir, auch wenn es komisch klingt, zum Yoga zu gehen. Was viele nichtwissen, beim Yoga geht es überwiegend darum, die richtige Atmung zu'lernen'. Ich hoffe, ich konnte die behilflich sein.
    Ja sicherlich bist du eine Hilfe. Ich habe mich über die Hyperventilation im Internet informiert. Wirklich ALL die Symptome passen zu mir, aber chronisch. Sollte ich an einer chronischen Hyperventlation leiden, soll es einfach sein es zu therapieren, dennoch kann ich es kaum fassen, das all das leiden nach dieser Therapie weggehen und das die Hyperventilation schuld ist für mein 3-jähriges-Schwindel erleiden. Ich werde das nochmal mit meinem Psychotherapeut besprechen. Ich habe grad gelesen, dass es eine Bauchatemfunktion gibt, die zur besseren Atmung bzw stabilisierung der Beatmung führt. Wann kann ich damit rechnen, dass die chronischen Symptome verschwinden und wie lange braucht soetwas in der Regel? Wie atme ich eig. richtig, dumme Frage, aber lieber fragen als falsch atmen. Irgendwie durch die Nase Luft atmen nach 2 Sekunden wieder durch Mund ausatmen für 4 Sekunden , ebenso gelesen im Internet.
    für den Tipp mit dem Yoga, Yoga ist auch eine Möglichkeit die Beatmung zu stablisieren, habe ich auch eben gelesen.
    Also am besten bzw am effektivsten atmest du mit der sogenannten "Bauchatmung", das ist richtig. Ich binmir jetzt nicht sicher, ob du genau weißt was das ist,also erkläre ich das kurz. Es gibt 2 "techniken" zu atmen, die wir meist unbewusst machen. Immer muss ein Unterdruck in der Lunge entstehen, damit die Atemluft einströhmen kann. Das funktioniert, indem man die Rippenzwischenmuskelatur anspannt und sich so der Brustkorb hebt ("Brustatmung"das gehtwiegesat alles unbewusst"Bauchatmung"desshalb atmen wir beigroßen Anstrengung auch meist durch den Mund). So hatbeides seine Vorteile. Dauerhaft ist die Nasenatmung das gesündere. WIe lange es dauertbis die Sypthome verschwinden hängt sicherdavon ab,wie schnell du "lernst richtig zu Atmen", sodassdu das auchirgendwann undbewuust"richtig" machst. Wenn ich noch irgendwie weiter helfen kann, frag einfach. Ich werde versuchen so gutes geht zu antworten
    Ich habe das Problem auch. Leider ist es so, dass der Körper sich mit Angstzuständen/Panik gegen eine richtige Atmung wehrt. Deshalb würde ich zu Beginn von der Yoga-Atmung abraten. Da stockt der Atem im wahrsten Sinne des Wortes. Auch weil man mit der Gruppe mithalten möchte - Stress baut sich auf -, aber der Körper sich extrem verkrampft. Da gerät man in einen Teufelskreis. Besser mit ganz einfachen Übungen anfangen, dann Einzelstunden beim Logopäden. Wenn man dann kontrolliert und stressfrei auf seinen eigenen Atem reagiert, ist Yoga sicherlich der beste Weg.
    Ich habe mich über die Bauchatmung erkundigt. Ich nehme die Nasen ein und Mundausbeatmung. Fällt mir leichter, meinen Atem so langsam zu stabilsieren. Jedoch ist es so, dass wenn ich, durch die Nase atme und durch dem Mund ausatme, mein Kreislauf ein wenig spinnt. Ich guck ein wenig verschwommen, Blutdruck steigt an, so als ob der Sauerstoff im Gehirn wirklich durchdringt. Jedoch geht es mir danach besser. wie lässt sich das erklären? Nachdem ich diese Übung im Bett gemacht habe, hab ich ein wenig Blut gespuckt, heute morgen, also im Schleim enthalten.
    Ich denke nicht, dass das Blut im Erbrochenem von gereitzten Nasenschleimhäutenkommt, denn die ist jagrade dafür da, um die Luft selbst anzufeuchten. Hast du denn vorher nie durch die Nase, sonern immer nur durch den Mund geatmet?
    ja, der Körper wehrt sich gegen korrekte Atmung mit "Schwummerigkeit", danach wird es aber besser. Kannst auch etwas Nasensalbe nehmen. Blut spucken solltest Du beobachten.
    ich bin mir sehr sicher das es Blut war. ich atme durch den mund als wäre die Nase geschlossen.erst nur wenn ich mich selber darauf aufmerksam mache, wie ich atme, atme ich durch die nase.
    ich habe ja eine Nasennebennhöhlenentzündung aber dafür benutze ich das Nasenspray zur ablinderung.
    Ich vermisse den Endokrinologen bei deiner Aufzählung.
    Ärzteodyssee, und Diagnoseverschleppung gehört wie Schwindel, Seh- und Hörstörungen zu den typischen Symptomen der Schilddrüsenunterfunktion. Wenn in einem deiner sicherlich vielen Blutbildern auch mal der TSH mitgemessen worden ist dann schau Dir den genau an. Auf der www-Seite Wikipedia thyreotropin findest du alles wichtige zum TSH.
    Ich vermute er ist zwar im seit 2003 wissenschaftlich veralteten TSH-Normbereich, der in Deutschland noch gilt. Ab TSH 1,6 solltest du zum Endorkinologen oder Nuklearmediziner gehen. Ärzte, die nach den neuen TSH-Normwerten gehen sollten bevorzugt werden. Sonst kann es noch weitere 5-10 Jahre dauern bis die Diagnose steht.
    wurde sicherlich bei der Blutabnahme kontrolliert. Jedoch treffen nicht alle Symptome der Schilddrüsen unter/überfunktion auf meine Beschwerden. Viele dieser Symptome, sowie Kreislaufschwäche oder Schlaflosigkeit etc. treffen auch bei einem normalen Schwindelanfall an.
    Besser nachschauen Wie hoch war der TSH?
    In den allgemeinen Beschreibungen zur Hypothyreose werden immer nur ein paar der 30-40 möglichen Symptome aufgelistet. Ältere Menschen sollen oft nur ein einziges dieser Symptome zeigen, was es noch schwieriger macht darauf zu kommen. Bei der Schilddrüse ist es immer schwierig am Thema zu bleiben. Patient oder Arzt, einer ist es immer der abwinkt und die Diagnoseverschleppung möglich macht. Oder wenn dann doch kontrolliert wird, verhindern die alten TSH-Normwerte die Diagnose.
    ist schon lange her, ich kann mich nicht mehr erinnern.
    Nachschauen. Wer gesund werden will sollte sich die Blutwerte nochmal von Hausarzt geben lassen. Erinnern Kann das kein Mensch, der noch nie darauf geachtet hat. Ich vermute, du fühlst dich vielleicht auch oft leicht überfordert, willst dein Ruhe, nicht noch mehr Aufgaben in dein Leben integrieren und vergißt vieles? Spätestens dann solltest du hellhörig werden, aber das wird umso schwieriger weil auch bald das Gehör schwächeln kann. Leider schafft man den Gang zum Arzt immer weniger, geht gar nicht mehr hin und bleibt nur noch zuhause. GUT wenn ich mich täusche. GUT wenn ich mich täusche, GUT wenn esbald entdeckt wird, sollte sich meine Vermutung bestätigen. Dein Job kann langfristig auf dem Spiel stehen.
    Trink wenigstens viel Wasser! Und bleib in Bewegung.
    Ich weiss, wo Sie recht haben, haben Sie recht.ich lass mir nocheinmal einen Bluttest machen und werde den Doc. darauf aufmerksam machen mir den TSH wert genauer zu untersuchen. und für die Hilfreichen tipps sobald ich was habe melde ich mich wieder.
    bist Du schon auf "Morbus Menière" untersucht worden? Dieser Drehschwindel geht vom Gehör aus. Vielleicht haben die Schläge auf den Kopf dort etwas ausgelöst.
    Ja bin ich, in der Klinik, der Abteilung für HNO. CT vom Felsenbein als auch vom Ohr wurde gemacht, in 3D. Keine auffälligkeiten! Und die Symptome, die die "Morbus Meniere" beinhalten, passt nicht auf meine Beschwerden überein. Ich kann mich jedoch an einem Fall vor einem Jahr erinnern, als ich falsch geschneutzt hatte und ich einen Überdruck aufs rechte Ohr bekam, mir wurde für einen kurzen Augenblick sehr schwindelig und ich spürte einen Stich im Ohr. Darauf wurde ich jedoch auch untersucht, keine Auffälligkeiten oder Entzündungen. Der Oberarzt der HNO-Abteilung, untersuchte es und stellte nach dem CT-Befund fest, dass es nicht vom Ohr kommt



    medizin
    Wie lange wachsen Hornzipfel?

    Hallo liebe Ich habe seit knapp einem Jahr Hornzipfel, aber sie sind kaum zu sehen. Jetzt ist meine Frage, wachsen


    rauchen
    Woran bemerkt man das man ne Psychose vom Kiffen hat?

    - lass das kiffen sein, und oder geh im Zweifel zu einem Arzt.  - Gegenteil-Wirkung in Kraft tritt: - Zu viele, zu schnelle Gedanken - Falsches reflektieren - Verirrung in Gedanken - Unlogisches und -


    apotheke
    Kann man in Apotheken mit Karte zahlen?

    - selbst dann würde ich das nicht vermuten. Du kannst bei der Apotheke ansonsten anrufen und nachfragen. in manchen ja in manchen -