Luftgewehr system welches ist beste

3 Antworten zur Frage

~ Prellschlag von Federdruck-Luftgewehren, insofern wäre ein Pressluftgewehr hier von Vorteil. Das macht aber nur Sinn wenn man auch entsprechendes ~~ freien versuchen! Darum lautet meine frage welches von diesen systemen das.
Bewertung: 2 von 10 mit 61 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Luftgewehr system welches ist das beste?

Ich wollte mir schon länger ein luftgewehr zulegen, dennoch weiss ich nicht genau welches system das genauste sei! Ich habe vor von ca 20 m bis 70 m zu schiessen und will das im freien versuchen! Darum lautet meine frage welches von diesen systemen das beste ist und welches mein buget von 700 euro nicht überschreitet? Und welches könnte man noch die leistung noch steigern? Denn ich habe vieleicht nochvor mir einen WBK zuzulegen. Freu mich auf gute antworten,
Hast aber Glück dass ich grad on bin
Willst du Co2, Federdruck oder Pressluft?
Mit deinem Budget würd ich dir ein Federdruck-Luftgewehr empfehlen. Pressluftgewehre sind zwar etwas genauer , sind aber viel teurer und man muss sie -vorallem bei höherer Leistung- sehr oft auffüllen. Co2-Gewehre sind generell nicht zu empfehlen.
Also wie gesagt, nimm ein Federdruck! Das genaueste Federdruck-Gewehr das ich kenne ist das "HW 97k" von der Marke Weihrauch. Die Gewehre von Weihrauch haben meiner Meinung nach auch die beste Verarbeitungsqualität und die längste Lebensdauer.
Hier das Gewehr: Starrlauf- Luftgewehr Weihrauch HW 97 K, Buchenholzschaft, Kal.
Später wenn du die WBK hast, kannst du natürlich aufrüsten. Dieses Teil macht das Gewehr noch präziser und dämpft den Prellschlag erheblich, was es noch präziser macht. Kannste selber einbauen. Oder du lässt das einen Büchsenmacher machen.
mit diesen Kugeln schaff ich auf 100m einen Streukreis von 1,1cm.
Also wenn du auf Präzision und Qualität Wert legst dann ist das HW 97k das beste was du kriegen kannst, von den Federdruck-Gewehren. Hab es selber und bin immer wieder begeistert. Ob du es in 4,5 oder in 5,5mm nimmst ist deine Entscheidung. Mit 4,5mm kannst du weiter schießen, mit 5,5mm mehr Durchschlagskraft und ein bisschen mehr Präzision. Ich bevorzuge die 5,5mm Variante.
Ach übrigens, was die 2 unter mir da behaupten stimmt nicht! Auf eigenem Grundstück darfst du mit dem Luftgewehr schießen, vorrausgesetzt die Kugel kann das Grundstück nicht verlassen. Rumbasteln darfst du auch, ohne WBK darf die Energie aber nicht 7,5Joule überschreiten.
Also ich habe ein Diana 56Th geholt und bin voll zufrieden , null rückstoß weil beim schuss das ZF 1-2 cm „zurückgefedert“ wird. Also ich find die Waffe sau geil.
Mit einem 7,5 Joule-Luftgewehr auf Ziele zu schießen die weiter als 25 Meter entfernt sind macht wenig Sinn. Das geht zwar, aber viel treffen tut man da nicht mehr. Nicht umsonst ist auch beim Field-Target die max. Entfernung für 7,5 Joule Gewehre 25 Meter. Um auf weitere Entfernungen zu schießen braucht man ein ungedrosseltes Gewehr, entweder mit Pressluft oder als Federdruckwaffe. Mit derartigen Waffen kann man dann allerdings auch nicht mehr auf Privatgrund schießen, mit der 7,5 Joule Variante aber schon.
Wer in D legal mit dem Luftgewehr auf unterschiedliche Entfernung auf Ziele mit wechselndem Schwierigkeitsgrad schießen möchte kommt um eine Mitgliedschaft in einem Verein der Field-Target anbietet und auch die entsprechende Anlage hat kaum herum.
Wichtig bei Schußentfernungen über 25 Meter ist außer einer hochwertigen Waffe auch ein ebenso hochwertiges, spezielles Zielfernrohr. Viele Zielfernrohre haben Probleme mit dem Prellschlag von Federdruck-Luftgewehren, insofern wäre ein Pressluftgewehr hier von Vorteil. Das macht aber nur Sinn wenn man auch entsprechendes Möglichkeiten zum nachfüllen hat, nebenbei braucht man auch noch eine entsprechende Flasche oder einen Kompressor. Also in der Anschaffung erheblich teurer als Federdruckwaffen.
Die Technik von Federdruckwaffen hingegen ist simpel und langlebig, lediglich der Leistung sind Grenzen gesetzt, bei Pressluftwaffen theoretisch nicht.