Ist soziale marktwirtschaft dauer durchzuhalten

14 Antworten zur Frage

~ Marktwirtschaft hinfällig. Nun diktiert der Markt und wir kaufen. den Mist auch noch, der angeboten wird~ Markt von der Nachfrage diktiert wurde? Das wurde durch die soziale Marktwirtschaft hinfällig. Nun diktiert der Markt und.
Bewertung: 4 von 10 mit 918 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Ist die Soziale Marktwirtschaft auf Dauer durchzuhalten?

Soziale Marktwirtschaft ist eine Mischform aus Sozialismus und Kapitalismus. Sozial Schwache haben in der Regel mehr Kinder, als die Mittelschicht mit Berufsabschluss. Junge ohne Berufsabschluss kommen meist aus sozial schwachen Familien, mitunter in der dritten Generation. Die Politiker sprechen von "bildungsfernen" Elternhäusern.
Gedankenexperiment zur Wahlberechtigung:
In Deutschland müssen politische Parteien die Forderungen sozial Schwacher respektieren, um sich demokratisch an der Macht zu halten. Würde nur wahlberechtigt sein, wer einen abgeschlossenen Beruf hat, egal ob berufstätig oder nicht, stünden Regierungen n i c h t unter dem Druck der sozial Schwachen.
Keinen Beruf erlernt zu haben, gilt in Deutschland nicht als schimpflich, nicht als ehrenrührig. Die Würde auch dieser Menschen ist unantastbar. Bezichtigt man jemand als dumm oder faul, macht man sich strafbar wegen Beleidigung, auch wenn es zutrifft.
An der Marktwirtschaft führt kein Weg mehr vorbei, besonders da, wo sie bereits praktiziert wird. In China bekommt der Sozialismus auch immer mehr marktwirtschaftlichere Züge.
Die sozialen Ausprägungen in der Marktwirtschaft können/müssen halt angepasst werden.
Besonders hinsichtlich des Problems, was du schilderst. Durch die neue Regierung in D wird die Situation, die du beschreibst, leider noch verstärkt. Hier ein Zitat aus einer Studie, die sich unsere Politiker zu Herzen nehmen sollten: Das Risiko besteht und wächst, dass die Menschen am unteren Rand der Gesellschaft resignieren, sich
selbst aufgeben, da sie immer mehr den Anschluss verlieren.
Leider ist es ja gerade nicht so, dass politische Parteien auf die Forderungen sozial Schwacher eingehen müssen, um sich demokratisch an der Macht halten zu können. Der untere Rand ist eine Minderheit.
Politiker halten sich eher an der Macht, wenn sie die mittleren und oberen Schichten "bedienen". Letztere können auch mit dem Abzug ihres Kapitals/Einkommens drohen. Der "kleine Mann" hat gar nicht die Möglichkeit ins Ausland zu gehen.
Die soziale Marktwirtschaft war in der Zeit gut, als die Wirtschaft boomte. Aber diese Zeit ist vorbei und so langsam sollte man verstehen, dass D mit dieser sozialen Marktwirtschaft auf keinen grünen Zweig kommt. Die Großunternehmen denken einzig und allein an den Profit, verlagern die Arbeiten ins Ausland und D zahlt dafür die Arbeitslosengelder an ihre eigenen Staatsbürger.
Aus diesem Schlamassel muss D raus und der Schlamassel nennt sich soziale Marktwirtschaft.
Wo?
In der Schweiz habe ich noch nie etwas von 'sozialer Marktwirtschaft' bemerkt.
Wo? In Deutschland!
In Deutschland, wo der Sozialismus erfunden wurde.
Meinen Vorrednern/Schreiber kann man kaum noch etwas hinzufügen, nur soviel steht fest, bezahlbar ist das Sozialsystem bald nicht mehr, ich mag mir nicht ausmalen was passiert, wenn die Leistungen stark gekürz werden, dann wird wahrscheinlich die Hölle losbrechen. Andererseits sehe ich nicht die geringsten Anzeichen einer Änderung. Die Besitzenden sind in keinster Weise bereit etwas abzugeben bzw zu ändern oder ändern zu lassen. Die jüngeren Generationen tun mir jetzt schon leid.
Bildungsferne Elternhäuser sind nicht das Problem wenn die Kinder ihre Bildung in der Schule erhalten.
Da es aber unterlassen wird die zu bilden, müssen die Anderen die Schicht ernähren. Also wer es Anders will, muß auch die Voraussetzung schaffen.
Denke, dass bildungsferne Elternhäuser das Problem sind, nicht die Schulen.
Wenn zu Hause die Hausausgaben nicht überwacht werden, die Kinder nicht angehalten werden, regelmäßig in die Schule zu gehen, dann kann die Schule diese Versäumnissse nicht ausgleichen.
Ich hatte in meiner Praxis 28 Jahre um 14% Ausländer unter meinen Patienten, überwiegend türkisch-stämmig. Ich bin der Meinung, dass in dieser ehemaligen anatolischen Landbevölkerung ein niederer IQ vererbt wird, keine Schwachsinn, aber ein Intellekt im unteren Bereich der Norm. Ich habe viele türkisch-stämmige Jungendliche erlebt mit holprigem Deutsch und unzureichenden Türkisch-Kenntnissen, wenn sie für ihre Eltern als Dolmetscher einspringen mussten.
Basierend auf der Funktion des bedingten Reflexes dürfte sich selbst Bildung genetisch manifestieren.
Das nennt man Lamarckismus. Ist wissenschaftlich nicht haltbar.
Ich sehe nur, dass die, die keine Steuern zahlen, mit dem Mittel der Demokratie die dominierern, die Steuern zahlen. Ich habe längst resigniert und mich damit abgefunden. Ich gehe auf die 70 zu und kann mir diesen Fatalismus leisten. Wenn die junge
Generation das weiter mitmachen will, ist das ihre Sache. Meine nicht mehr. Das ist der Vorteil meiner Jahre.
Lamarck wurde schon sehr angegriffen, seine "sanfte Theorie" ist aber nicht vollständig wegzureden, was jeder Pferde- oder Hundezüchter bestätigen kann. Ich habe auf ganz anderer Ebene (Berichte, Dokumentationen; das Buch "Srebrenica" von Alexander Dorin erscheint Ende Oktober. Ich habe mitgewirkt) mit der seltsamen Verrohung dieser Volksgruppen zu tun und wir fragen uns sehr oft, was denn die Gründe sind. Grundsätzlich gilt es anzufügen, dass sich der Streit von "übergeordneten Mächten" schlecht auf die Völker auswirkte, die wie ein Spielball benutzt worden sind und zuletzt als materielle Verlierer im Raum stehen. Da mutet dieses unkritische Verlangen nach Geld und Status schon fast wie ein kollektives Stockholmsyndrom an. Aber eben - das sind alles nur Erklärungsversuche und die Tatsache bleibt im Raum stehen, dass unser Sozialsystem kolossal überstrapaziert und missbraucht wird. Das sehe ich auch so. Denn wenn wir uns vor Augen führen, ob wir in wirtschaftlich schlechten Zeiten das Gleiche für uns in diesen Ländern in Anspruch nehmen könnten, dann sieht die Antwort niederschmetternd aus. Wohl hat unser System die soziale Ungleichheit mit ins Leben gerufen, aber auch in diesen Volksgruppen denkt fast niemand daran, dass generell eine andere Lösung gefunden werden muss. Da heisst es einfach: die können zahlen, irgendwie ergattern wir uns auch etwas von diesem goldene Kalb.
wo bitte sind die Zeiten hin, in denen noch der Markt von der Nachfrage diktiert wurde? Das wurde durch die soziale Marktwirtschaft hinfällig. Nun diktiert der Markt und wir kaufen. den Mist auch noch, der angeboten wird



wirtschaft
Angebotstheorie - Kritik?

- Bis heute. Das „intellektuelle Deutschland“, viele Politiker, die Medien und einige Wirtschaftler fanden seine Thesen -- Konjunkturprogramme durch time lags sind bedeutet dass es zu lange dauert bis die konjukturprogramme umgesetzt werden. bzw die konjukturprogramme -- Dies resultiert aus deren Angst, Einfluss und "Macht" an marktwirtschaftliche Kräfte abgeben zu müssen, deren Wirken sie nicht -- diese Produkte meistens billig verkauft. In diesem Fall ist es genauso. Der Staat benötigt Kredite, dann steigt die -


politik
Kann man als Atheist Karriere bei der CSU/CSU machen?

- akzeptieren. Derzeit ist es ja auch so, dass in der CDU viele Politiker aktiv sind, die keine gläubigen Christen sind. Dass -


soziale
Wie lösten die Genossenschaften die soziale Frage?

- ausschließlich, die Förderung der Mitglieder, egal ob im wirtschaftlichen/finanziellen Bereich oder im sozialen/kulturellen -- Genossenschaftsgesetz vor. Zwingende gesetzliche Hauptaufgabe dieser eG ist immer, und eigentlich ausschließlich, die Förderung der -