Ist paracetamol verschreibungspflichtig

3 Antworten zur Frage

~ verschreibungspflichtig und gibt es für kinder Paradetamol ist nicht verschreibungspflichtig. Man sollte aber Schmerzmittel nur einnehmen, ~~ anders kann, denn man kann schnell abhängig davon werden. Paracetamol kostet so.
Bewertung: 8 von 10 mit 7 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Ist paracetamol verschreibungspflichtig?

oder kann man es auch so kaufen? Wie viel kostet es überhaupt? Kriegt man das auch als Kind?
Es ist nicht verschreibungspflichtig, gibts in der Apotheke und Kinder bekommen es dort nicht. Wozu brauchst du es?
ist nicht verschreibungspflichtig und gibt es für kinder
Paradetamol ist nicht verschreibungspflichtig. Man sollte aber Schmerzmittel nur einnehmen, wenn man nicht anders kann, denn man kann schnell abhängig davon werden.
Paracetamol kostet so zwischen 2-3 €. Und ja, Kinder dürfen es auch anwenden.
Aber wie gesagt nicht im Übermaß und nur wenn es nicht anders geht.
Darf man denn mal fragen wozu du es denn verwenden möchtest?
So viel von mir dazu.
, jakkily

Ist Paracetamol schaedlicher als Alkohol?

Ich beziehe mich hier NUR auf die Leber. Ich habe gelesen, bei einer hohen Dosis Paracetamol kann die Leber versagen, bei Alkohol scheint, dass nur bei Alkoholikern der Fall zu sein, ich habe naemlich noch nicht davon gehoert, dass nach einmaliger Ueberdosis Alkohol ein Leberversagen eintreten kan. Ist Paracetamol also leberschaedigender als Alkohol? , Betmann
Das ist schwer zu sagen. Reiner Alkohol zu trinken wäre auch tötlich.
Wie Parcelsus bereits sagte: Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, daß ein Ding kein Gift ist
Bbei Paracetamol ist das Problem stärker von der aktuellen Menge abhängig. Wenn das Enzym alle ist das für den Abbau benötigt wird schädigt es rasch die Leber und das ist dann leicht tödlich, dauert allerdings mehrere Tage. Um an Alkohol zu sterben ist eine sehr hohe Dosis erforderlich und vorher erbricht man sich häufig. Alkohol führt aber über länfgere Zeit konsumiert sicherer zu einem Leberschaden als Paracetamol
Nein, ich würde es als gleich gefährlich halten.
Übrigens, eine einmalige Überdosis Alk kann natürlich tödlich sein - die Organe werden VERGIFTET.
WEnn du dich nur auf die Leber beziehst ja. Dann muss die Überdosis allerdigs schon sehr groß sein. Bei Alkohl geht das dann nicht auf die Leber sondern du stirbst halt an zu viel Pormille. das ergebist ist das gleiche: du bist tot.
bei gleicher Menge auf jeden Fall. Paracetamol ist grundsätzlich bedenklich, auch in niedriger Dosierung
inzwischen steht paracetamol auch in verdacht in niedrigen dosierungen aber über einen längeren zeitraum eingenommen leberschäden zu verursachen.

Ist Paracetamol wirklich so schädlich?

Hallo liebe Community,
in letzter Zeit nehme ich öfters mal das Schmerzmittel Paracetamol, weil ich so schlimme Kopfschmerzen habe. Ich hab mit Aspirin angefangen, hat aber leider nichts geholfen und bin nun auf Paracetamol umgestiegen.
Nun hab ich ein bisschen recherchiert im Internet und bin darauf gestoßen, dass man mit Paracetamol sterben kann. Aber warum kann man es dann frei verkäuflich kaufen? Ich neme jeden Tag 3 Tabletten seit ungefähr 4 Tagen. Ist das gefährlich? Und warum schädigt das Schmerzmittel die Leber so?
Ich sehe das Problem eher darin das ein Schmerzmittel NICHTS HEILT! Du hast die Schmerzen ja nicht grundlos! Dein Körper warnt dich mit Schmerzen vor irgendwas! Und diese Warnung unterdrückst du gerade. Geh zum Arzt und lass abklären warum du Schmerzen hast! Ps: auch Alk u d Zigaretten sind frei verkäuflich und trotzdem nicht gesund.
Manchmal kommen Kopfschmerzen durch Wetterumschwünge oder durch Hormonschwankungen im Zyklus. Da muss man nicht jedes Mal sofort zum Arzt rennen, sondern kann ruhig Schmerzmittel nehmen - genau dafür sind sie ja gedacht.
Aber wenn es länger als ein paar Tage dauert, muss man es abklären lassen, da stimme ich dir zu.
Öfters para" vorher schon Aspirin. Das lässt schon drauf schließen das wir hier einen fall für nen Arzt haben. Und auch regelmäßig 3 Stück am Tag finde ich für "normale" Kopfschmerz wie man ihn schonmal hat, keine frage, recht viel
Geh damit mal zum Arzt, die können dir andere Medikamente verschreiben. 3 Tabletten pro Tag ist zuviel.
Warum das so schädlich ist kann dir im zweifelsfall auch der Arzt erklären.
Ein paar Tage lang ist das OK, aber mach trotzdem einen Termin beim Arzt und lass die Kopfschmerzen abklären. Die können vielfältige Ursachen haben, und diese Ursachen muss man behandeln - auf Dauer bringt es nichts, nur das Symptom zu bekämpfen.
Es ist kein Medikament für die dauerhafte Einnahme! Geh zum Doc, es gibt wirklich gute Migränetabletten. Aber auch Schlafmangel, Stress, zu wenig Trinklüssigkeit- ein nicht zu unterschätzender Aspekt!, nichts essen, zu wenig frische Luft.verursachen Kopfschmerzen. Lass es abklären! Paracentamol sollte keinesfalls länger als 1 Woche am Stück eingenommen werden.
Du solltest Dich mit den starken Kopfschmerzen nicht selbst behandeln Geh zum Arzt
Paracetamol macht die Leber kaputt. Ibuprofen macht die Nieren kaputt.
Aufhören! 8 Tabletten am Tag sind Lebensgefährlich 20 Tabletten am Tag sind der sichere Tod.
Er oder sie nimmt nicht 8 oder 20 Tabletten am Tag, sondern 3. Das liegt im empfohlenen Dosisbereich. Deine Panikmache ist also in keiner Weise gerechtfertigt.
Ok. Dann nehme ich das zurück.
Friss weiter Medikamente. Ist kein Problem für deinen heranwachsenden Körper. Chemie und deren Abbauprozesse sind prima und beliebt.
zum Arzt gehen. Der hat mal Arzt studiert. der weiß was los ist. Wer mal Arzt studiert hat weiß was zu tun ist.
Der hat mal Arzt studiert. Er hat Medizin studiert! Setzen, sechs
Die hat mal keine Ironie verstanden. Setzen, Besserwisserin (;
Hey, also meine mom ist Apothekerin und sie meinte, man sollte das auf keinen fall so lange so oft nehmen. Manche Kopfschmerzen sind übrigens auch durch Medikamente begründet. Geh bitte zum Arzt und kläre die Gründe für deine Kopfschmerzen dort. Wenn du schon so lange Kopfschmerzen hast ist auch sowas wie ein Tumor nicht auszuschließen. Also geh so schnell wie möglich zu einem Arzt. , nachtflügel
Natürlich ist es nicht sonderlich gesundheitsfördernd, aber für einen gewissen Zeitraum auch nicht zu schädlich. Das Medikament ist ja auch nicht als Dauerlösung gedacht. Nach 1 Woche solltest du die Einnahme aber wieder reduzieren.
Also ich weiß, dass Paracetamol besser als Aspirin ist, da Aspirin Blutverdünnend ist. Und wenn du Paracetamol schon 4 Tage lang nimmst solltest du mal zum Arzt gehen und dich durchchecken lassen, denn auf dauer sind keine Tabletten gut
Ist Paracetamol wirklich so gefährlich für die Leber?
Hielt ich bisher eher für ungefährlich und nahm das immer bei leichten Schmerzen egal welcher Art. Jetzt erzählte mir eine Kollegin, Paracetamol könne echte Leberschäden verursachen. Aber wenn das so ist: welche Alternative bietet sich dann an?
Ich find es manchmal wirklich gefährlich, was hier teilweise für halbwahrheiten und Aussagen vom "hören/sagen" geäußert werden. Medikamente sollten immer erst nach einer Abklärung genommen werden. Wir haben es der Werbung der Pharmaindustrie zu verdanken, das leider viel zu verantwortungslos damit umgegangen wird. und es gibt auch genügend dokumentierte unverträglichkeits Fälle. Zur toxologischen Wirkung ist dieser Link recht hilfreich und neutral.http://www.tellmed.ch/include_php/previewdoc.php?file_id=5028
Paracetamol gehört zu den am besten verträglichen Medikamenten überhaupt. Der Beipackzettel ist gegenüber anderen Mittel sogar richtig übersichtlich. Um die Nieren oder die Leber mit Paracetamol zu schädigen musst du die Dinger schon über Jahre packungsweise naschen. Nicht verrückt machen lassen. Anspieltipp: "Pretty Paracetamol" von Fischer-Z
Ibuprofen - magenfreundlich, schmerzstillend, kostengünstig und geht nicht so auf die Leber. Es gibt sogar Studien, dass Kinder Paracetamol gar nicht nehmen dürfen, weil es erhebliche Leberschäden gibt. Ausserdem werden in Deutschland nur noch Kleinpackungen verkauft, weil die Leberschädigungen bewiesen wurden. Aber immer dran denken, Medikamente sind immer in Massen schädlich.
hängt davon ab, was man für Schmerzen hat. Ibuprofen ist eher für Schmerzen an den Knochen, während Diclofenak die Muskelschmerzen lindert. Ist beides relativ harmlos, aber man muß es trotzdem nicht gleich bei jedem leichten Schmerz nehmen
Diese ominösen "Studien" haben sich wohl noch nicht bei allen Kinderärzten rumgesprochen. Paracetamol Supp ist immer noch das Fieberzäpfchen Numero uno, gerade bei den bambinos.
wenn du das schon bei leichten Schmerzen nimmst, was machst du da bei schweren Schmerzen? - noch stärkere Tabletten - und eben, diese Steigerung, die durch Gewöhnung kommt, schädigt die Organe -- eventuell mal versuchen leichte Schmerzen ertragen zu können
Schmerzen müssen immer abgeklärt werden und auch bekämpft, auch leichte Schmerzen.
also: Schmerzen abklären und dann bekämpfen - O.K. - muss aber nicht immer sein, auch hier ist mal ein wenig etwas auszuhalten
Leider falsch. Gerade leichtere Schmerzen sollten eliminiert werden, da sonst ein Prozess im Gehirn einsetzt, das man Schmerzgedächtnis nennt- die Schmerzen kommen immer öfter wieder, sobald ein Impuls in der Richtung vorhanden ist.
bin gerade wegen schmerzhaften Unterarms in orthopäd. Behandlung - wenn ich immer eine Tablette nehmen würde (die Schmerzen sind nicht sehr stark und treten kolikartig auf, hätte ich kein Leid, aber bestimmt bald eine kaputte Leber
Bohrendes Kopfweh und Gliederschmerzen sind zwei Paar Stiefel
Wenn Du alle möglichen Folgen, die die Einnahme eines Medikaments laut Beipackzettel haben kann, berücksichtigst, kannst Du überhaupt kein Medikament mehr nehmen.
wieso nimmst du bei leichten Schmerzen auch schon Tabletten? Egal ob Paracetamol, Asperin oder ähnliches. Das sollte man nicht so schnell einnehmen. Schon garnicht, wenn es nur leichte Schmerzen sind, die auch irgendwann von allein weggehen. Schmerz ist ein wichter Warmhinweis, daß etwas nicht stimmt. Und den schmerz kannst du nicht im Auge behalten, wenn du ihn sofort unterbindest, selbst, wenn er noch leicht ist. Und klar, wenn du somit recht häufig etwas einnimst, schadest du auch deinem Körper damit. Abgesehen davon, daß sich der Körper daran gewöhnt und somit ihre Wirkung nachläßt und du irgendwann die Dosis erhöhen mußt usw.
Ob nun 7 oder 10 g als Einmal-Dosis ist eigentlich egal, hierbei setzt die Lyse der Leber unumkehrbar ein! D.h., aus der Leber wird Suppe. Aber seit mal ehrlich, wer nimmt schon 10 - 20 Tabletten auf einmal zu sich? Der olle Paracellsus sagte schon: Et gift keen Gift, allein die Meng macht dat Gift! Für Suizid-Kandidaten ist es auch nicht zu empfehlen, da es lange dauert und extrem schmerzhaft ist
Also ich nehme bei leichteren Schmerzen die auflösbaren Tabletten. ich habe die immer gut vertragen und Schäden nie festgestellt.
Leberschäden treten insbesondere bei Überdosierungen auf und im Zusammenhang mit Alkoholkonsum
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/259872.html
Ich nehme die seit gut zwanzig Jahren, wenn ich eine Tablette brauche und habe bisher keinerlei Probleme! Allerdings ist jedes Medikament irgendwann belastend, wenn man es zu lange und zu viel davon nimmt
Es kommt immer darauf an wie oft und wieviel man von einem Medikament nimmt. Paracetamol und auch Aspirin gehören zu den am besten untersuchten Medikamenten. Ab und zu eine Tablette kann nicht schaden.
Ohne Überdosierung hatte ich vor einem Jahr eine Lebervergiftung und wäre fast gestorben. Es kann nämlich auch passieren, daß der Körper das Paracetamol nicht verarbeiten kann und die Leber es speichert und es dadurch erst zur Überdosierung kommt. Ich habe immer noch Probleme dadurch in den Gelenken. Vor einem Jahr konnte ich nicht mehr laufen. Es war die schlimmste Zeit meines Lebens! Paracetamol ist zu gefährlich! Denn wer kann einem vorher schon sagen, ob man es verträgt oder nicht? Wenn es so sein kann, daß es sogar tödlich enden kann, dann sollte man die Finger davon lassen, schließlich spreche ich nicht von einer kleinen Unverträglichkeit sondern den Tod. Es gibt andere Schmerzmittel, die nicht auf die Leber gehen.
Das Problem ist auch, daß man die Unverträglichkeit nicht sofort auf das Paracetamol zurück führt, da man wie in meinem Fall lediglich die Symptome weiterhin hat, die man als Grund für die Einnahme des Paracetamols hatte ,bis es dann fast zu spät ist.
Fazit: Finger weg von Paracetamol
Gelegentliches nehmen ist bei einem gesunden Menschen nicht schädlich.
deine Kollegin erzählt. --soso- solange du dies in normalen Mengen 1-2 Pellets pro Woche nimmst, kriegt das deine Leber gar nicht mit. Wenn du trotzdem bammel hast sprich mit Arzt oder Apotheker
Wie lange ist paracetamol in der leber nachweisbar?
Hallo, wie lange ist paracetamol in der leber nachweisbar, also wie lange nach der einnahme könnte man bei einer biobsie sagen, das paracetamol genommen wurde? schonmal
Paracetamol wird über CYP450 zu N-Acetyl-p-benzochinonimin verstoffwechselt.
Dieses wird durch Gluthationbildung detoxifiziert. Alle Stoffwechselvorgänge in der Leber sind kapazitätslimitiert.
Es kommt also auf die Dosis an welche initial aufgenommen wurde. Mehr als 6g/d bringen die Leber ans Limit.
Vergiftungen entscheiden sind meist am 5. Tag, bis dahin schreitet die Schädigung fort. Ein Nachweis aus Gewebe ist wahrscheinlich noch länger möglich.
Such dir dir Halbwertszeiten, such die Kinetik raus und dann kannste versuchen es auszurechnen.für eine bestimmte Menge
Hi BlackSheep12784,zwischen 2-6 Stunden.
Ist Paracetamol in der Mischung mit Bier gesund?
kein medikament sollte in verbindung mit alkohol eingenommen werden,das steht auch auf dem beipackzettel
Tja, obwohl sich die meisten Medikamente deutlich besser in Alkohol lösen, sollte man sie nicht mit selbigem einnehmen.
In diesem Fall belasten beide die Leber, so dass keins von beidem in der angemessenen Zeit abgebaut werden kann.
Also, ne Tablette einzuschmeißen um für´s Saufen fit zu sein ist ne schlechte Idee
Ist Johanniskraut verschreibungspflichtig?
Kann man Johanniskraut Präparate immer noch rezeptfrei kaufen oder liegt das an der enthaltenen Konzentration der Wirkstoffe?
Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass so gut wie jeder Pharmakonzern mindestens ein Johanniskrautpräparat im Angebot hat, und dass Johanniskrautpräparate gerade wegen der bislang fehlenden Rezeptpflichtigkeit ein echter Renner sind?
Warum sollten also gerade die Pharmafirmen dafür sorgen wollen, dass aufgrund der möglichen Rezeptpflichtigkeit der Umsatz sinkt?
Der Grund für die drohende Rezeptpflichtigkeit ist tatsächlich die hohe Rate an Neben- und Wechselwirkungen, wenn Johanniskraut in einer therapeutisch wirksamen Dosis eingenommen wird. zudem sind einige Präpatrate sein etwa einem Jahr für bestimmte Diagnosen bereits erstattungsfähig.



kinder
Wer sollte alles mitentscheiden, auf welche Schule ein Kind kommt?

- das höchste, "natürliche" Recht bei der Erziehung der Kinder. 3. die Grundschullehrer, die das Kind immerhin vier Jahre -- läuft, ist mir nicht bekannt. Alle Schul-oder Kultusministerien haben eine homepage, über die sich jeder auch zu -


medizin
Angst vor krebs, bitte Helfen

- stark erhöhtes Darmkrebsrisiko aufgrund meiner anderen Krankheit und ich mach mir absolut keine Sorgen. Denn wenn ich das -- guten Chancen behandeln kann. Regelmäßig zu kontrollieren ist sinnvoll. Aber wenn dann nichts gefunden wird, kann man -


preis
Von Köln nach Mönchengladbach

Hallo, ich wollte morgen mit dem KVB/VRS Schületicket nach Mönchengladbach fahren. Gilt dort noch mein Schülerticket?