Was tun hund unter atopischer dermatitis leidet

5 Antworten zur Frage

~ ähnlichen Problemen. Bei ihr kam raus, daß sie gegen fast alles, was man irgendwie im Futter findet, allergisch ist. Sie verträgt nur ein ~~ mit unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten: Deine Belastungen lesen sich aus.
Bewertung: 10 von 10 mit 35 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Was kann ich tun bei einem Hund, der unter Atopischer Dermatitis leidet?

Ich bin echt ratlos und weiß momentan absolut nicht mehr weiter.
Ich habe zwei Hündinnen 1 American Stafford Dame und eine Mix Dame Französische Bulldogge mit Amerikanischer Bulldogge. Beide sind ein wenig über 4 Jahre alt. Und eben die Frenchie Dame macht mir nur Probleme.
Angefangen hat es damals im zweiten Lebensjahr als ihr Juckreiz und ständige Kratzerei anfing. Diese wurde mit der Zeit natürlich immer schlimmer und Kortison und einige Medikamente schlugen überhaupt nicht an auch mit Homöopathische Medizin kein Erfolg. Unzählige verschiedene Tierärzte leider nirgends ein Erfolg. Auch kastriert ist sie, da ich auch diese Möglichkeit als Ursache ausschließen wollte. Im Jänner hatte ich jetzt nochmal unzählige Untersuchungen mit Hautausstanzungen, Bluttests, Organscreening und Tests durchführen lassen die TA meint atopische Dermatitis gekostet hat mich der Spaß wieder 800€.
ATOPISCHE DERMATITIS ist eine Erkrankung bitte keine Antworten wie Futterallergie sie bekommt Hypo Allergen Futter. Barfen hat nichts gebracht
Es folgte eine medikamentöse Behandlung mit Apoquel und Antibiotika die Kosten belaufen sich dadurch im Monat auf über 200€. Durch das Apoquel wird es zwar gelindert jedoch Haare wachsen an gewissen Stellen gar nicht mehr und in gewissen Situationen fängt alles wieder an. Z.B. Wenn sie Futterneid hat oder einen anderen Hund sieht oder einfach nervös ist ohne Grund. Ich schreibe nicht einfach so ohne Grund den sie schläft z.B. und plötzlich kratzt sie wie wild los.
Um genau auf die Kratzerei einzugehen sie beißt sich die Haut ab von den Ballen, kratzt sich die Ohren blutig, beißt sich das Fell aus, hat Pusteln, an gewissen Stellen keine Haare und natürlich auch im Körper Entzündungen. Die Kratzerei geht 24 Stunden Tag und Nacht was natürlich auch eine Belastung und auch zwischen den Hündinnen sind mittlerweile schon Spannungen und es kam schon zur Rauferei wo Blut floss. Auch meine 6 jährige Beziehung ging dadurch kaputt. Außerdem weiß ich nicht mehr wie lange ich das Ganze noch zahlen kann. Zu Hause liegen überall nur mehr Decken da die Wunder natürlich nässen und bluten.
Ansonsten ist sie jedoch lebendig und frech und ist sehr agil. Würdet ihr eine Einschläferung in Betracht ziehen?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Und weiß vielleicht noch eine andere Möglichkeit.
Wenn das mein Hund wäre, dann würde ich wohl noch eine weitere tierärztliche Meinung einholen!
Schon allein aus dem Grund, weil die Diagnose "atopische Dermatitis" allein klinisch gestellt wird und sich jeder Fall anders darstellt! Da kann ein weiterer Erfahrungshintergrund einer tierärztlichen Fachklinik nur hilfreich sein! Schließlich ist es eine recht komplizierte Erkrankung mit unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten:
Deine Belastungen lesen sich aus Deiner Frage deutlich heraus. Sie werden auch Deiner erkrankten Hündin nicht unbemerkt bleiben! Hinzu kommt der Stress, den sie durch die andere Hündin hat. Und der Stress, den Du hast, wenn sich Deine Hündinnen bis aufs Blut streiten, der trifft Euch alle drei.
Für mein Gefühl solltest Du Dich für eine der beiden Hündinnen entscheiden, so hart sich das auch liest. Ich würde wohl die Kranke behalten und die Gesunde in gute Hände abgeben
Hi, würde nie aufgeben. Nimm mal die ganzen Befunde deiner Tierärztin und such direkt mal nach einer Tierklinik die sich auf die Haut usw spezialisiert haben. Das ganze liest sich nach einen Immundefekt, deswegen hat das Cortison auch nicht geholfen. Das Alter, Rasse usw passen auch eher zu einen Immundefekt, auf jeden Fall scheint es so das das Immunsystem vor dem Cortison wohl auch schon niedrig war. Vielleicht kommt dann noch dauerhafter Stress dazu, der das ganze noch verstärkt. Wenn du bei Facebook angemeldet bist, da gibt es eine Gruppe die sich damit auseinandersetzt und wo man sich mit anderen Betroffenen austauschen kann. Würde vielleicht auch mal ein Hundetrainer dazu holen, der sich mit den Verhalten und Kommunikation auskennt, vielleicht kann man da schon etwas Spannung rausnehmen.
Also bevor du das Tier einschläfern lässt gebe sie ab! Sie ist lebendig und nimmt am Leben teil - so ein Tier darf nicht eingeschläfert werden.
Wenn du bereits alles Mögliche in Absprache mit Tierärzten versucht hast wird sich da wahrscheinlich keine Lösung finden.
Letzte Möglichkeit: suche dir einen sehr sehr guten Tierhomöopathen, der sie von oben bis unten durchcheckt oder gehe zu einem Tierpsychologen
Das ganze muss nämlich einen erklärbaren Grund haben, wenn sie  es nicht seit Geburt hat
Ansonsten ist sie jedoch lebendig und frech und ist sehr agil. Würdet ihr eine Einschläferung in Betracht ziehen? Auf gar keinen Fall denn dann kann der Leidensdruck nicht so groß sein.
Ich würde Dir gerne einen guten Rat geben aber nach dem was Du so alles mit ihr schon unternommen hast fällt mir auch nichts mehr ein.
Ich hoffe das die anderen Fraganten Dir besser weiterhelfen können.
Gute Besserung für Deinen Hund.
Wurde mal ein Allergietest gemacht? Warst Du mal beim Ernährungsberater?
Ich kenne eine Weimaraner-Hündin mit ähnlichen Problemen. Bei ihr kam raus, daß sie gegen fast alles, was man irgendwie im Futter findet, allergisch ist. Sie verträgt nur ein oder zwei ausgefallene Fleischsorten und wird jetzt damti geBARFt. Seit dem gehts der Maus gut.
Bei Deiner Kleinen kommt noch dazu, daß die Darmflora durch die ständige AB-Gabe wahrscheinlich völlig hinüber ist.
Ich denke, der Hund muß ernährungstechnisch umgestellt und völlig neu aufgebaut werden. Da kann meiner Meinung nach nur ein Spezialist auf dem Gebiet helfen.
Wei verträgt sie sich mit Deiner anderen Hündin? Kommen die Mädels miteinander klar, oder zicken sie sich immermal an?



tiere
Katzenname männlich mit Endung "i" oder "y

- A bis Z bei Namen-Verzeichnis.de Snoopy. ist zwar ein hundename aber meine katze heisst auch so


hund
Chihuahua aufs Katzenklo

- seinem Hund eine Möglichkeit zum Lösen gibt, damit er nie unter Druck steht. Was, wenn man bsp. einen Unfall hat und nicht -


haustiere
Wombat als Haustier?

- sowas ist immer so ne sache. ich finde ja schon "normale" haustiere bedenklich. kennt ihr euch überhaupt damit aus? Es sind -- ausreichende Haltungsmethode sind. Wie will sie das Tier denn unterbringen? Einfach im Garten rum laufen lassen wird schwer -