Reizüberflutung unter lamotrigin epilepsie

7 Antworten zur Frage

~ gerade Anfallsfrei nennen, wenn so wie die von Dir beschrieben Reizüberflutung - ein bekannter Anfallsauslöser - Anfälle hervorruft. Was mir aber ~~ damaligen mit-Rehabilitanden hat es geschafft ihre Anfälle zu unterbinden..
Bewertung: 7 von 10 mit 790 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Reizüberflutung unter Lamotrigin bei Epilepsie

Hallo Habe seit einer Tumoroperation vor 2 1/2 Jahren Epilepsie. Bin bei Einstellung mit Lamotrigin was die generalisierten Anfälle betrifft anfallsfrei und allgemein sehr zufrieden. Was aber äußerst interessant ist, ist dass Reizüberflutung bei mir zu Symptomen wie Hemiparese, linksseitigen Krämpfen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Ohrendruck,. führen, die bei einer nicht erfolgenden Unterbrechung der Reize zur Epi-Aura und gegebenenfalls einem Epi-Anfall führt. Das, was mich aber eigentlich beschäftigt ist, dass ich normalerweise wenig sensibel diesbezüglich bin, es aber bei aus unterschiedlichen Gründen erfolgenden Dosiserhöhungen des Lamotrigin/ Lamictal fast unerträglich wird, und ich für Wochen teilweise nur im Bett liegen kann, weil ich nichts mehr sehen, hören kann. Kennt wer ähnliche Fälle, besonders was die Probleme bei der Dosisderhöhung betrifft?
! Domingo
Hast du das mit dem Neurologen schon besprochen, der dich auf Lamotrigin eingestellt hat?
Reizüberflutung und auch sonstiger Stress/Müdigkeit/unregelmäßiger Tagesrhythmus können, wie du wahrscheinlich weißt, Epis auslösen. Wenn du diesbezüglich anfällig bist, musst du dich bis zu einem gewissen Grad nach deiner Krankheit richten und Auslöser meiden.
Lamotrigin kann in sehr seltenen Fällen tatsächlich Zustände auslösen, die dem, was du beschreibst, zumindest ähnlich sind. Ohne genauere Beschreibung und detailierte Untersuchung ist das alllerdings reine Spekulation.
Die antiepiletptische Therapie ist etwas sehr Spezielles und sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden - da aus der Ferne herumzudoktern macht nicht viel Sinn! Frag deinen Neurologen und evtl. auch deinen Psychiater, was er tatsächlich für die Ursache deines Zustandes hält und ob es Alternativen gibt.
Alles Gute
für die raschen Antworten!
Natürlich hab' ich mich auf die Situation eingestellt - daher keine Grand-Mal. Das Problem ist aber, dass es sporadisch/ alle 10 - 15 Monate stärkere Schwankungen im Medikamentenspiegel auftreten, die eben dazu führen, dass ich mich von Außenreizen fern halten muss, und für Wochen meinen Beruf nicht ausüben kann, was meine Existenzgrundlage gefährdet. Meine Ärzte stufen es als neurologisches Problem ein, meinen dass mit einer Narbe im Gehirn gewisse Einschränkungen nicht ungewöhnlich sind, wissen aber nicht, wie das mit dem Medikamentenspiegel zusammenhängt.
Dein Kommentar über "gewisse" Zustände bei Lamictal ist der erste Ansatz, den ich überhaupt in diese Richtung gefunden habe. Deshalb meine Bitte: Wo kann ich mehr Informationen dazu bekommen, die ich meinen Ärzten liefern kann?
Ich wär' Dir unendlich dankbar wenn du mir einen Hinweis geben könntest
.bin übrigens aus Österreich, nahe Wien.
Als Österreicher/in würde ich Dir in dem Fall die Christian-Doppler-Klinik in Salzburg als Ansprechpartner Nummer 1 empfehlen. Die sind das Pendant zu Bethel.
Im Netz gibt es quasi Packungsbeilagen, die aber wesentlich ausführlicher sind als die "normalen". Wenn du Übersetzungen brauchst, einfach nochmal melden. Pass aber auf, dass du dich damit nicht wahnsinnig machst - überspitzt formuliert: wenn in der Testphase eines Blutdruckmittels eine der Testpersonen von einem Auto überfahren worden ist, steht dann als Nebenwirkung "sehr selten: von Auto überfahren werden" drin. Vielleicht solltest du das mal im Krankhaus klären lassen, unter Videoüberwachung mit simultaner EEG-Aufzeichnung.
Hast Du gerade eine Umstellung und deswegen die Probleme, oder seit der letzten Umstellung.
Wenn Du gerade in der Umstellphase bist, kann es durchaus sein, dass Dein Körper sensibler reagiert und dadurch die Anfälle getriggert werden.
Kann mehrere Wochen/Monate dauern, bis er sich daran gewöhnt hat. Denke aber ich erzähle hier nichts neues
Ich persönlich würde mich nicht gerade Anfallsfrei nennen, wenn so wie die von Dir beschrieben Reizüberflutung - ein bekannter Anfallsauslöser - Anfälle hervorruft.
Was mir aber wichtiger ist, ist die Tatsache, dass Du von Auren sprichst, die Du vor Deinen Anfällen hast. Damit gehörst Du zu den "glücklicheren" an Epilepsie Erkrankten.
Informiere Dich mal - am besten in Bethel - über AurenAbleiten. Manche schaffen es, diese abzuleiten, bevor der Anfall kommt. Eine meiner damaligen mit-Rehabilitanden hat es geschafft ihre Anfälle zu unterbinden. Dafür braucht aber jeder seinen eigenen Weg, wenn es möglich ist. Nicht jeder mag Karnickel
Mit Bethel war ich sehr zufrieden, die haben auch ein gutes Netzwerk, über das man an Spezialisten deutschlandweit gelangen kann. Anleitung übers Netz wird wenig bringen, daher besser zum Neurologen und mit dem mal übersAbleiten sprechen, vielleicht weiss der mehr.
Alles Gute
Hallo. Lamotrigin ist eigendlich mit das Beste Mitte, mit den wenigsten Nebenwirkungen in der Epielpsie. Es ist hoch wirksam aber man sollte es ehr langsam aufsättigen. Vielleicht hat man es bei dir zu schnall gemacht.
Gut jeder ist eebn anders, das bin ich auch.
Aber Paresen das kann nicht angehen. Dann hast du vielleicht mal eine Toche Parese gehabt durch einen Anfall. Das ist eine winzig kleinen Hirnblutung die sich von selbst regerneirte und binnen Stunden ode 1-2 Tage ist die Lähmung wieder verschwunden.
Auch alle anderen Dinge die du beschreibts ist nach so langer Zeit nicht möglich. 2 Jahre nimmt du es schon. Wer da noch Nebenwirkungen hat, dann hätte der Neurologe es längst absetzen müssen und was anderes ausprobiert.
Gehe mal besser in einer Spezilaklinik und lass edas abklären.
Oder nimmst du gegen deine Psychose auch noch etwas was diese Nebenwirkungen auslöst. Das wäre passender, weil Psychopharmaka soetwas auslösen können sogar Epianfälle. Vielleicht vertragen sich 2 Medis nicht wenn du 2 oder 3 nimmst. Und das kann auch schon ein Grund sein für die Blutspielgelschwankung. Das eine wirkt gegen das andere an. Oder vegisst du mal deine Medis oder nimmst weniger Lamotrgin wie vorgeschrieben? Aber Blutspiegel kann sich auch so mal verändernw enn man eine Grippe hatte mit Durchfall. Dann wird es schneller abgebaut.Auch durch Alkohol wirkt es anders. Selbst durch einfache Schmerzmittel, Antibiotika die man mal nimmt, kann sich der Lamotrgindspiegel senken. Tammy

Gynefix! Reizüberflutung.

Hey ihr Lieben, Ich möchte gerne meine Pille absetzten, da sie meine Laune und mein Sexleben zerstört. Außerdem bin ich was das einnehmen betrifft unzuverlässig und verhüte deshalb zusätzlich immer mit Kondomen. Dass ist aber nicht Sinn und Zweck der Sache. Ich habe über ein Hormonpflaster nachgedacht was ja dieses Tägliche Einnehmen streichen würd.allerdings löst dass ja nicht das Hormonproblem?
Jetzt zu meiner Frage, ja ich habe schon gegoogelt, aber dass sind leider so viele Fragen und Antworten dass ich den Überblick verloren habe.
Also ich interessiere mich für diese Gynefix-Kupferkette,. Ich bin 19 und habe seit 3 Jahren einen festen Freund. Jetzt stell ich mir die Frage, bin ich zu jung für Gynefix? Wird das Einsetzen weh tun? Spürt man dieses Bändchen wirklich überhaupt nicht? Ich hatte vor der Pille Schmerzen bei meiner Regel, außerdem hatte ich sie länger, wenn ich jetzt Gynefix benutze, wird dass dann wieder wie vor der Pille oder gar schlimmer? Kann diese Kupferkette verrutschen? Merke ich dass? Und das Allerwichtigste.mit welchen Preisen muss ich rechnen? Ich habe gelesen dass ich Raten zahlen kann? Hat jemand Erfahrungen?
Ich habe Morgen einen FA-Termin, will aber unbedingt Erfahrungsberichte, vielleicht aus dem Raum Stuttgart? Schon Mal für eure Mühe ihr Lieben :))♥
Oh für deine liebe Antwort, hilft mir sehr. Ich hab nur gelesen dass sich das Infektionsrisiko erhöhen kann und man dabei sogar unfruchtbar werden kann, dass macht mir ziemlich Angst, ich möchte schließlich irgendwann Kinder
Das erhöhte Infektionsrisiko gilt heutzutage nur noch für die Einlage und die Zeit unmittelbar danach und wenn bereits Infektionen vorliegen. Normalerweise wird man darauf aber im Vorfeld getestet und man sollte bei häufiger wechselnden oder neuen Partnern immer ein Kondom benutzen.
Zur Unfruchtbarkeit kommt es eigentlich nur, wenn man die Infektion unbehandelt lässt. Geht man zeitnah zum Arzt und lässt sich behandeln, bleibt eine mögliche Infektion üblicherweise folgenlos.
und was ist mit dem entfernen der kette? wie sieht das aus?
Die Entfernung der Kupferkette erfolgt durch den Frauenarzt mittels kurzen kräftigen Ziehens. Das Entfernen ist für die meisten Frauen nicht spürbar oder allenfalls minimal. Es kann bei dem gleichen Termin die nächste Kette eingelegt werden, wenn man möchte.
Nee, das stimmt nicht. Ich habe auch keine Kinder und habe dennoch die Kupferkette bekommen.
wie alt bist du den?
Also auf der Seite von Gynefix habe ich gelesen dass sich dass auch gut für Teenager eignet.warum sollte dass eine spätere Schwangerschaft beeinträchtigen? Wenn dass so ist möchte ich dass natürlich nicht, ich möchte auf jedenfall Kinder und zwar gesunde, aber erst wenn ich ihnen etwas bieten kann
Also würdest du in meinem Alter nicht abraten? Ich hab gelesen dass man wegen erhöhter Infektionsgefahr auch Unfruchtbar werden kann. stimmt dass? Macht dir dass keine Angst? Ich mach mir da schon meine Sorgen?
Super dass war hilfreich, ich kann dass womöglich nicht auf einmal zahlen, der Führerschein muss auch bezahlt werden, also hast du gute Erfahrungen gemacht und kannst nicht davon abraten, stimmt dass das die Kette volle 5 Jahre hält, oder woher weiß man ob sie nicht mehr wirkt, nicht dass der Schutz auf einmal weg ist
Ja, also bis jetzt bin ich nicht schwanger, kann sie dir also empfehlen xD Der Schutz kann nicht einfach weg sein, dafür ist ja das Kupfer da, dass die Spermien unbeweglich macht, und das löst sich ja nicht in dir auf
Ja gut, aber kann es nicht schwächer werden und deshalb unzureichend wirken? Weil es steht immer dran ca. 5 Jahre? Dieses ca. gefällt mir nicht
Ja also irgendwann sollte der Fremdkörper in dir ja schon mal ausgewechselt werden. Deshalb solltest du auch regelmäßig zur FA gehen, damit sie schaut ob alles in Ordnung ist.

Wie nennt man psychosomatische Störungen, die im Zusammenhang mit einer kulturellen Reizüberflutung auftreten können?

So, jetzt hab ich doch noch was gefunden zu dem Thema. Das wohl bekannteste wird das Stendhal-Syndrom sein. Daneben gibt es aber auch noch das Jerusalem-Syndrom und das Paris-Syndrom.
Dies Störungen sind aber nur vorübergehende Beeinträchtigungen, wie ich lese.
Hier sind einige Links dazu:
Stendhal-Syndrom – Wikipedia
Was ist das Stendhal-Syndrom? - Spektrum der Wissenschaft
Jerusalem-Syndrom – Wikipedia
Paris syndrome - Wikipedia
Phantastisch bester Pansch, Stendhal-Syndrom, genau dieser Begriff ist es, der mir entfallen war. Dank eurer Hilfe kann ich nun gezielt im Internet nach den gewünschten Informationen suchen.
Herzlichst
Bitteschön, und ich habe mal wieder ein neues Störungsbild kennengelernt.
Aber belasst es bitte beim "kennenlernen", eure klugen Antworten werden noch gebraucht, lieber Pansch.
Auch euch für eure Mühe, ein "Hilfreich" habt Dank.
Rumpelstilzchen
Wie sieht denn eine kulturelle Reizüberflutung aus bzw. was meinst du damit? Eine Reizüberflutung, wenn man in eine andere Kultur gerät oder wie?
Die Besichtigung von Kulturgütern, Denkmälern, Museen, Schlösser usw.
Aber solche Dinge besichtigt man doch, weil man daran Interesse zeigt. Daraus resultiert doch keine Störung.
Herrje, ihr glaubt gar nicht, welche Störungen es alles gibt.
Glaube mir, ich weiss dass es durchaus viele Arten von Störungen gibt die psychisch ausgelöst werden.
Aber sagen wir es so: Mir ist keine solche Störung bekannt, die alleine dadurch ausgelöst wird, dass man Kulturgüter und Denkmäler 'besichtigt'. Wenn es eine Reizüberflutung wäre, die dadurch ausgelöst wird, dass man sich plötzlich in einer neuen Kultur zurechtfinden müsste, wäre das etwas anderes, weil dies auch eine starke Umstellung für den jeweiligen Menschen ist, welche ihm viel abverlangt.
Im Zusammenhang mit der hohen Zahl von Selbstmordversuchen deutschsprachiger Touristen in Venedig wird häufig das sogenannte Venedig-Syndrom erwähnt, es gibt aber auch noch einen anderen Begriff.
Was bedeutet reizüberflutung?
Reizüberflutung gibt es auch im Zusammenhang mit ADS. Für die Betroffenen ist es dabei ein Problem, sich bei mehreren Sachen auf eine zur Zeit zu konzentrieren und entsprechend zu reagieren.
Z.B. läuft der Fernseher, während die Mutter sagt, man solle das Zimmer aufräumen. Ein ADS-Kind wird die Aufforderung der Mutter entweder gar nicht wahrnehmen oder aber nicht befolgen, weil es sie einfach im Gehirn nicht richtig gefiltert bekommt.
Eigentlich ist es ein Problem des Gehirns, dass bei mehreren Reizen nicht auf alles entsprechend gut und sinnvoll reagieren kann.
Ich denke das Gehirn ist der Hauptleidtragende bei Reizüberflutung, denn es bekommt so viel input in immer kürzeren Abständen, dass es schon ein Wunder ist, dass es in einer solchen Situation überhaupt noch was gebacken bekommt. Ein Eimer voll Wasser nimmt keines mehr auf, er läuft über weil er halt voll ist. Unser Gehirn kann nicht sagen stopp es reicht, ich muss erst mal alles sortieren und abspeichern und dann geht es weiter, es muss selbst unter größtem Stress einwandfrei funktionieren zumindest, was die Grundversorgung des Körpers angeht.
das deine sinneorgane überreiz sind. zu laute musik und ne lange zeit zb
einfachstes Beispiel gefaellig:
Wenn du deinen mueckenstich kratzt dann ueberflutest du deine Haut mit einem gigantischem Reiz in Gegensatz zum Stich also eine reizüberflutung.
Epilepsie/lamotrigin/alkohol
Ich habe epilepsie & nehme seit 4 tagen lamotrigin, jetzt nehme ich erst einmal 25mg pro tag, alle 2 wochen wird das gesteigert bis ich 150mg pro tag nehme. Ich habe keine starke epilepsie aber nehme vorsichtshalber tabletten, was der arzt mir so verordnet hat. Ich bin 15 & jetz komm ich so in ein alter wo ich am abend oder bei einem anlass gerne mal fort gehe, also nicht so oft aber kommt schon vor. Der arzt hat gesagt ich darf keinen, oder nur wenig alkohol trinken, letztes mal bei einem geburtstag von einer freundin, hab ich ein glas sekt, einen radler & 2 hollunderspritzer getrunken, kann ich das jetzt auch ohne bedenken trinken? Ich hatte bis jetzt 3 anfälle, diese haben aber nichts mit alkohol zum tun sondern eher mit schlafentzug. Habt ihr erfahrungen? Mir ist schon bewusst dass ich jetzt nicht mehr so viel trinken darf wie vorher aber darf man da wirklich garnichts?
Besser ist es auf jeden Fall, so wenig wie möglich. Bei Geburtstagen usw. 1 Getränk kann man verstehen. Aber Sekt oder Radler oder Holunderspritz. Kleiner Tipp : probier mal die Alk. freien Biere. Da gibt es auch leckere Sachen. Zusätzlich kann man fast jeden Cocktail genauso lecker ohne Alk. trtinken. Wodka hat keinen Eigengesschmack und Caipirinia mit Mineralwasser schmeckt mir sogar besser. Ich hoffe die Antwort gefällt dir, weil man mit 15 mal gerne was probiert sich aber nicht irgendwie bedrängen lassen sollte von andern.
Mein 22 Jahrer Sohn nimmt dieses Lamotrigin seit Jahren und kommt gut damit klar. In der eingewöhnungszeit solltest du auch deswegen nichts trinken und auch achten bei mischung mit anderen Tabletten, da alles deine Leberwerte verändert. Das sollte daher öfter mal Blut genommen und dies untersucht werden. Die meisten Epilepsie Medikamenten sind Drogen. Du kannst ja dann sagen, ich habe meine eigenen. Nur bitte nie einfach so andere die Tabletten schlucken lassen. Die Leber ist ein empfindliches Organ, deswegen muß man ja diese Medis. so langsam einschleichen. Kopf hoch, vieles verliert sich wieder mit der Zeit.
Du solltest es bei einem kleinen Bier oder einem Glas Sekt oder einem Glas Wein bewenden lassen. Mehr sollte es, wenn es denn unbedingt sein muss, nicht sein.
Alkohol in Kombination mit Medikamenten fördert Anfälle. Also lieber verzichten, jeder Anfall ist für das Gehirn eine große Belastung. Es lohnt sich nicht, Alkohol zu konsumieren, du schadest dir nur.
Alkohol ist natürlich nicht gut. Wie du schreibst, kamen die letzen Anfälle durch Schlafmangel. Ja, wenn du feiern gehst, wie lange bleibst du dann auf? Das wäre dann Schlafmangel plus Alkohol. Trinke lieber was alkohofreies. Auch mit einer Cola kann man super fröhlich sein, und bleibe nicht zu lange auf einer Party. Silberman
das ist bei jedem anders. ich darf auch nur ein glas wein pro woche, saufe aber trotzdem fast jedes wochenende wodka.
das kann bei dir aber anders sein das musst du selbst herausfinden.
lamotrigin 25mg ist echt wenig. am ende auf 150mg zu steigern ist auch fast nix. ich nehme 400mg lamotrigin und 750mg keppra.
Darf man unter dem Einfluss von Medikamenten gegen Epilepsie grundsätzlich nicht mehr Auto fahren?
Oder gibt es Medikamente, die Auto fahren nicht unmöglich machen? Wie ist dazu die Rechtslage?
Weder noch!
.
Ohne Medikation = Iktusneigung
.
Mit Medikamenten wäre es "noch tragbar"
Ich weiß, dass es viele Epileppis gibt, die KFZ`s lenken. Meines Erachtens nach unverantwortbar
Und ich kenne jede Menge Möchtegernschumis, die sich am Montagmorgen noch trunken von der letzten Nacht von ihrem Auto zum Arbeitsplatz bewegen lassen. DAS ist unverantwortlich. Bei Epileptikern gibt es klare Regeln, angelehnt an die Bedingung in der Antwort von Eselin. Diese reichen aus, um sowohl für den Epileptiker als auch für andere Verkehrsteilnehmer die Sicherheit zu gewährleisten. Vorurteile nützen keinem.
Stimmt. Die erwähnte Anfallsfreiheit und Nachuntersuchungen gehören z.B. dazu
ravenmuc. Weil Unfälle die Folge sein können. und @Lucas. Ich selbst habe etwa schon 20 nach Krampfanfällen verletzten und unfallverursachenden Fahrern berufsbeding aus dem Auto geholt. Nicht wenige mit Toten. Meinst Du, ich hol dat so ads der Luft! Argumentierst Du auch so, wenn Dich morgen früh die Polizei an der Türe begrüßt und Dir mitteilt, dass eines Deiner Kinder einem solchen Unfallverursacher geopfert ist!. Naja. Mer lasse mal die Kirche im Dorfe. Man kann geteilter Meinung sein. Ich kenne wegen eines solchen Vorfalles die ges. Regelungen, müsste sie zum Nachweis hier wieder hervorkramen. Ich meine es waren 3 Jahre nachgewiesene Krampffreiheit. Nur. welcher Krampfer gibt das zu? Aber. Ich denke. wir verstehen uns. Nichts für ungut. Ändern tue ich es sowieso nicht und wills auch nicht.
WEnn man leichter Absencenepileptiker ist, dann spricht gar nichts dagegen, Auto zu fahren. Dann bekommt man in der Regel auch ein Sonderattest, dass man nicht erst 2 Jahre Anfallsfreiheit nachweisen muss. Kleine Absencen sind mit Sekundenschlaf zu vergleichen und oft auch genauso selten. Ich war auf Ergenyl, Orfiril und bin jetzt auf Valpro TAD eingestellt. Die normalen Valproinsäurepräparate sind am Steuer unbedenklich, was Dir auch jeder Neurologe bestätigen wird. Zu diesem Thema: Alles, was mit Epilepsie oder Antiepileptika zu tun hat, sollten Sie mit dem Neurologen Ihres Vertrauens besprechen. Der hat Schweigepflicht und kann die Beratung individuell auf Sie zuschneiden. Hier kann man, egal wie gut man sich auskennt, nur ins Blaue schiessen.
Natürlich kann man mit solchen Medikamenten noch Auto fahren, denn durch diese, ist ja die Krankheit gut eingestellt und beeinflußt nicht die Fahrtauglichkeit. Bei schwerer Epilepsie sollte man jedoch das Auto fahren sein lassen.
Wenn Du es nicht darfst steht es auf der Packungsbeilage. Mit den richtigen Medikamenten darf man Auto fahren.
Welche Medis? Also ich darf Auto fahren. Hatte nur strenge Auflagen beim Führerschein machen.
Sch! langsamer Server! Wollt noch editieren, schicks ab und wech wars. Eine Auflage war z.B. 2 Jahre Anfallsfreiheit und weitere Nachuntersuchungen.
Die Fähigkeit oder Unfähigkeit zum Autofahren hängt ab: 1. Von der Krankheit selbst 2. Von den Nebenwirkungen der Medikamente, die INDIVIDUELL auftreten und auch dosisabhängig sind, also: Wie wirkt das verwendete Medikament in der verordneten Dosis beim Individuum? Im Zweifelsfall: Psychologischer Test.
Ich weiß nicht, ob es grundsätzlich dann verboten ist, Auto zu fahren. Aber ich kenne jemand, der deswegen nicht mehr Autofahren darf und sich damit abgefunden hat.
Die Frage lässt sich pauschal gar nicht beantworten.
Schau mal hier:
http://www.epilepsie-netz.de/155/Epilepsie-Ratgeber/Fuehrerschein.htm
In einer Tabelle findest du die empfohlene Wartezeit bei verschiedenen Epilepsie-Charakteristika.
Soweit ich weiß, kommt es auf den Schweregrad der Epilepsie und die Häufigkeit der Anfälle an. Bei schwerer Epilepsie darf man trotz Medikation nicht mehr ans Lenkrad.
Hallo Lilimarleen Der Epileptiker sollte 2 Jahren nachweißlich ohne Anfall gelebt haben vor er von der Behörden seinen Fahrerlaubnis wieder bekommt. Die Medizinen helfen Ihn dabei ist aber keine Sicherheit dass es nicht mehr zu einen Anfall kommt. Wünsche Geduld und alles gute Jan aus
KANN man unter Einfluß von Medikamenten noch autofahren?
Wenn die Krankheit völlig im Kontrolle ist also keine Anfälle in einem Jahr kann man ohne Gefahr Auto fahren.
Auch bei Epilepsie ist es mit dem Fahren nicht unbedingt vorbei. Aufgrund des grossen Risikos gibt es jedoch strenge Vorschriften und Bedingungen. Die sog. Begutachtungs-Leitlinien findet man z.B. hier: http://fahrerlaubnisrecht.de/Begutachtungsleitlinien/BGLL%203.9.6.htm
der alki weiß genau was er macht.und es wäre so mord.der epileptiker weiß es auch aber er weiß den anfall nicht.er hofft nur das er nicht kommt.auch das wäre mord.wenn es mein kind oder meine frau wäre und du würdest überleben.du weißt ja was ich dann mit dir machen würde oder? ein leben nehmen, ein leben geben.das hat nichts mit dem gesetz zu tun, alter freund.
ich finde es riskant mit diese kranheit Auto fahren,aber jede muss selber entscheiden.
Ich wollte dazu nur sagen ich bin Epileptiker und darf Auto fahren. Ich bin medikamentös gut eingestellt.Naja fast.Naja jedenfalls darf man Auto fahren
Wer hat Erfahrungen sammeln können mit Nikotinpflastern unter Berücksichtigung einer Epilepsie?
Nikotinpflastern unter Berücksichtigung einer Epilepsie? Sehr großen Wert lege ich auf eventuelle eigene Erfahrungen, irgendwelche Link sind nicht sonderlich hilfreich weil ich sie kenne.
wegen der epilepsie kann ich aus eigener erfahrung sprechen.
ich hatte einen vorfall, nur war dies eine stufe der epilepsie man sagt also meinem ereignis eine Synkope.
Bei epileptischen anfällen, solltest du darauf achten wenn es einer person schwindlig wird, sofort auf den boden legen, damit sich die person nicht verletzen kann. auf weiteres, solltest du den rettungswagen rufen, und einen lumpen in den mund stecken, damit es aufhört schaumen.
anschliessend sollte man den vorfall mit dem arzt abklären, und eventuell tabletten verschreiben.
Das ist mir alles klar und hat eigentlich mit der Frage wenig zu tun, aber es ist gut dass Du ein wenig Aufklärung für die Leser betrieben hast. carpe diem
Es gäbe ja das Risiko der Überdosierung, warum sollte man sich denn dann bewusst diesem Rikisko aussetzen.?
Hat der Konsum von Nikotin, Coffein und Drogen eine Wirkung auf Neuroleptika?
Nikotin vermindert die neuroleptische Wirkung, ebenso Coffein. Das gilt in besonderem Maße bei Cannabiskonsum und der Einnahme halluzinogener und amphetaminerger Drogen , die zusammen mit Neuroleptika nicht eingenommen werden dürfen.
http://www.psychiatrie.de/therapien/psychopharmaka/fragen/
Hat der Konsum von Nikotin, Coffein und Drogen eine Wirkung auf Neuroleptika?*
Das Weglassen ist das Problem, ein Kranker wird Anfälle bekommen wenn er plötzlich aufhört zu rauchen



medizin
Vorhaut passt nicht über die Eichel.

- dazu raten. Wie gesagt, die Meinungen gehen auch unter Medizinern auseinander. Auf jeden Fall geh zum Arzt und hab keine -


epilepsie
Muss ich zur Mpu?

- wegen Epilepsie ist mir z.B. etwas rätselhaft. Es gibt gesundheitliche Richtlinien auch für Epilepsie, da wird ein ärztliches -- MPU könntest du aber nur bestehen wenn du 1 Jahr keinen Anfall gehabt hättest kann ja sein, dass ich mit meiner Einschätzung -- ärztliches Gutachten verlangt, was sich von der MPU doch leicht unterscheidet. Dass du jetzt mit 37km/h zu viel außerorts geblitzt -


medikamente
Starke Blutung nach dem Stuhlgang?

- sogar die ganze Schüssel Rot. Ich habe eigentlich keine Schmerzen außer einem brennen am Schließmuskel. Es sind allerdings -- in den Darm mit dem Finger. Geh zum Arzt und lass Dich untersuchen, es wird nichts schlimmes sein. Hi, was du hast -