Macbook air informatik studium

3 Antworten zur Frage

Ist ein Macbook Air (11,6") für ein Informatik-Studium geeignet? Oder sollte man lieber ~~ existierten. Andererseits haben auch ~10% der mit denen ich studiere Apple Geräte und finden das super. Ich würde aber aus besagten.
Bewertung: 5 von 10 mit 10 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Macbook Air für Informatik-Studium?

Ist ein Macbook Air (11,6") für ein Informatik-Studium geeignet? Oder sollte man lieber einen Windows-Laptop nutzen? Denn im Informatik-Studium wird ja nicht nur mit geschrieben, sondern auch Programmiert.
Da bist du mit OSX perfekt vorbereitet. Für fast alle Sprachen gibt es entsprechende Compiler unter OSX. In der Regel wird im Informatik-Studium eher auf Linux Maschinen gearbeitet anstatt auf Windows. Da bist du mit OSX dann dank des BSD Unterbaus besser dran.
Ich würde dir auf jeden Fall einen Mac empfehlen. Du kannst darauf nämlich nativ Windows und UNIX verwenden. Mit einer PC-Kiste geht das nicht… So hast du alle Möglichkeiten offen.
Ich studiere selbst Informatik. Ich verwende ein Windows gerät dafür. Es gibt auch das aller meiste ebenfalls für Mac und Linux. Allerdings hatten wir es schon in ein paar Situationen, dass es mit Mac Geräten Probleme gab, weil die Programme für das System nicht existierten. Andererseits haben auch ~10% der mit denen ich studiere Apple Geräte und finden das super. Ich würde aber aus besagten Gründen am ehesten zu Windows raten. Dafür gibt es quasi alles und es läuft.

MacBook Air oder Macbook Pro Retina für Studium

ich bin auf der Suche nach einem MacBook Air oder MacBook Pro mit Retina Display.
Hauptsächlich benötige ich das Notebook fürs Studium, also Excel/Numbers, Word/Pages oder PowerPoint/Keynote. Spielen tue ich überhaupt nicht mit dem Notebook – wenn es die Zeit zulässt, mache ich dies an der Konsole. Meine Freundin hat eine Ausbildung zur Mediendesignerin gemacht und bearbeitet zum Teil von zu Hause aus noch Fotos. Die Überlegung ist daher, ob sie das ggf. auch mit dem MacBook, das ich mir anschaffen möchte, tun kann.
Eigentlich war ich immer der Meinung, dass ein MacBook Pro mit Retina Display sehr gut ist, jedoch sagte mir jetzt ein Mitarbeiter von Media Markt , dass für meine Aktivitäten ein MacBook Air mit 4 GB Arbeitsspeicher und 128 GB SSD Festplatte ausreichen würde. Des Weiteren sei der Akku der Air’s für die Uni noch besser, da er länger hält. Das Air hat zwar keinen HDMI-Anschluss, aber dies könnte ich durch einen Adapter oder meinem Apple TV umgehen.
Ich habe nur die Befürchtung/Angst, dass ich nun 900 € ausgebe und in 1-2 Jahren dann wieder da stehe und sagen könnte, dass die Leistung nicht mehr in Ordnung ist.
Daher meine Frage an Euch; reicht ein MacBook Air oder sollte ich lieber 500 € mehr investieren und ein MacBook Pro mit Retina kaufen? Sind 4 GB Arbeitsspeicher zu wenig? Sollte ich ggf. noch warten bis die neuen MacBooks rauskommen – könnte das Air dann auch ein Retina Display haben? Wann würden die neuen ca. kommen?
Eine weitere Frage habe ich noch; wir besitzen einen iMac 24“. Kann ich das MacBook am iMac anschließen und diesen als Bildschirm benutzen oder ist er dafür zu alt?
für
Auch mit dem Air kann man problemlos Fotos bearbeiten. Außerdem ist hier die Frage, was für Fotos bearbeitet werden sollen. Pickelretusche oder 60 MB RAW-Fotos mit 30 verschiedenen Ebenen in Fotoshop.
Es ist halt die Frage, wie oft sie damit Fotos bearbeitet - das kann ich schlecht einschätzen. Evtl. mal im Urlaub o. ä.
Mittelfristig soll unser 24" iMac durch einen neuen 27"er ersetzt werden, an dem sie dann arbeiten kann und wir nicht ans Notebook gebunden sind. Auf mehreren Ebenen in Photoshop arbeitet sie schon ihr.
Einen Kredit o. ä. werde ich nicht aufnehmen; studiere berufsbegleitend und habe so ein Einkommen. Soll also ein Weihnachtsgeschenk an mich selber sein. Überflüssig Geld rauswerfen möchte ich trotzdem nicht.
Ich hatte in der Tat das Gefühl, dass der Mitarbeiter kompetent war und mir nicht einfach was teures verkaufen wollte, sondern auf meine Bedürfnisse einging.

Macbook air & mehrere Mails markieren?

Wie kann man mehrere Mail markieren um diese auf einmal zu löschen?
Wenn du alle markieren willst: cmd+a
Wenn du nur einige aus einer Liste löschen willst: Shift+Pfeiltasten bzw. Seift+Mausklick.
Oder gezielt auswählen mit cmd+Mausklick.
Anhaken und dann auf löschen klicken. Sind bei dir keine Kästchen.
Welches MacBook ist leistungsstärker? MacBook Air 13" 2013 oder MacBook Pro Retina 13" Late 2013?
Welches MacBook ist leistungsstärker? MacBook Air 13" 2013 1,7 GHz Intel Core i7, 8 GB RAM, 256 GB SSD oder MacBook Pro Retina 13" Late 2013 2.4 GHz Intel Core i5, 8GB RAM, 256 GB SSD?
Generell bekommt man natürlich im MacBook Pro die leistungsstärkere Hardware.
Aber speziell bei diesen beiden Modellen: Von der Prozessorleistung her liegen sie praktisch gleichauf. Zwar haben beide Dual-Core-CPUs der aktuellen Haswell-Generation, im MBP deutlich höher getaktet, allerdings ist es beim MBA ein i7, der laut Geekbench trotz geringerer Taktrate die gleiche Leistung wie der i5 im MBP bringt.
Bei der Grafik sieht es wieder ganz anders aus; hier ist das 13" MBP dem MBA klar überlegen, da es über die Intel Iris Grafik verfügt, während im MBA nur die schwächere Variante, die Intel HD Grafik 5000 am Werk ist.
Macbook Air 2013 zu was noch im stande
ich habe das Macbook Air 13 2013 relativ billig gesehen das Modell hat 4gb Ram einen 1,3 ghz doul core i5 und die intel Hd Graphiks 5000 meine Frage ist kan ich mit diesen Modell office,surfen,skypen,leichtes photo bearbeiten und gaming also Minecraft und halt sooo App Store games wie Dirt 3 Mafia 2 formel 1 Call of duty problem los Zocken zusätzlich sollte das Macbook noch Mindestens 2 Jahr problem los mitkommen
Naja also das teil ist ziemlich schlecht und veraltet was bei Apple ja sowieso fast immer der Fall ist.  Neuere games wie dirt 3 und die meisten von dir aufgeführten spiele wirst du damit vielleicht gerade so an der Schmerzgrenze spielen können.  Skype surfen und Office ist natürlich möglich.  Wie teuer soll der denn sein? 
bitte? das halte ich für totalen blödsinn.
das einzige, was gemacht werden sollte, ist ggf. die SSD gegen eine größere zu tauschen.
Allerdings haben die Macbook Airs nicht ganz so viel Leistung gerade im Grafikbereich wie die Pro laptops.
Ach du * extrem überteuert. Für den preis Bau ich dir nen guten pc mit 5 facher Leistung zusammen. Also das Ding ist vielleicht 250-300 Euro wert.
Gut dann bau mir mal einen "PC" mit 5 facher Leistung, das auch folgende Features des MacBook Air hat:
  • 12 Stunden Akkulaufzeit
  • 1,35 KG Gewicht
  • 1,7 cm hoch
  • 32,5 cm breit
  • 22,7 cm tief
  • 720p Kamera
  • 2 USB 3 Anschlüsse
  • 2 Thunderbolt Anschlüsse
  • MagSafe 2 Netzanschluss
  • SDXC Kartensteckplatz
  • 802.11ac WLAN
  • Bluetooth 4.0
  • Integrierte Stereolautsprecher
  • Zwei Mikrofone
  • Kopfhöreranschluss
  • Beleuchtete Tastatur
  • Multi-Touch Trackpad
  • Und das ganze in einem schicken Alu-Gehäuse
Achja, und die Leistung wolltest du ja verfünffachen! Na dann viel Spaß
Spielen kann man zwar damit, aber wahrscheinlich eher ältere Titel oder auch relative anspruchslose wie Minecraft. Das Air ist auch nie wirklich auf Leistung getrimmt worden, sondern viel eher auf Mobilität und lange Akkulaufzeiten. Da solltest du dich vielleicht eher nach einem MacBook Pro umschauen, das dürfte schon eher damit zurecht kommen
würde definitiv vom air abraten. das display ist einfach das allerletzte. trotz 13" und 1440x900 ist selbst normale schrift beim arbeiten extrem pixelig. spielen kannst du damit komplett vergessen, schlechter onboardchip und schlechte cpu - das ding ist nur auf mobilität ausgelegt.
ich will überhaupt nicht wissen, was das ding noch kosten soll, aber für 400-500€ bekommst du einen neuen und besseren rechner, ohne dich mit macos rumquälen zu müssen. es hat schon seinen grund, warum hier jedes zweite computerproblem mit apple zu tun hat. sage ich übrigens auch aus eigener erfahrung, habe selbst einen mac und nutze den quasi nie.
Alle genannten Spiele kannst du vergessen. Der Rest läuft auch auf meinem MBA von 2010
Unterschied MacBook Air und MacBook Pro?
MB Air ist sehr dünn und unnötig, extrem leicht! MB Pro ist von den Maßen so ausgelegt, wie ein normaler Laptop, eben nur mit viel Leistung! Und das neue jetzt auch mit unnötigem Retina-Display! Und seitdem auch ohne DVD-Brenner! WAS fürn Bullshit! Wenn das ohne Steve Jobs hier so weitergeht, verkaufen die bald nur noch Apfelmus
Macbook Air: weniger Anschlüsse, kein optisches Laufwerk, Fesplatte nur SSD, dünner, leichter; Das neue Macbook Pro mit Retina Display, hat im Vergleich zur normalen Variante die gleichen Mankos wie das Air. Aber ich hab selbst eins und es ist einfach nur Geil
Air weniger ausstattung Pro mehr ausstattung Schau auf der apple homepage
Wenn du mit dem ersten in Starbucks sitzt, finden dich alle doof
Wenn du mit dem zweiten in Starbucks sitzt, finden dich alle dumm
beides hat positive und negative eigenschaften, kann mich nicht entscheiden
Was lernt man bei einem Informatik Studium?
Was lernt man da? Software programmieren oder Websites finde im Internet leider nichts genaues dazu! Muss man auch davor irgendwelche Programmiersprache nkönnen?
So, hab mir die anderen Antworten soweit durchgelesen und stimme teilweise zu, teilweise aber nicht.
  • christin3010 hat Recht: mach Dich auf der Website Deiner Wunsch-Uni schlau. Die sollte Dir ne Übersicht geben können, was die jeweilige Uni anbietet. Das ist nämlich sehr unterschiedlich. Wenn Du keine Infos findest, schreib einfach ne nette Mail an die Studienberatung dort. Fachbereiche haben manchmal eine eigene Studienberatung. Geh am besten für ein persönliches Gespräch dort hin. Du wirst dort mehr erfahren, als überhaupt nötig ist.
  • Entgegen der populären Meinung der meisten und sogar von einigen Informatikdozenten: Mathematik ist keine notendige Grundlage, um Informatik erfolgreich studieren zu können. In Mathematik muß man auch nicht super gut sein, man muß in der Regel beim Studium der Informatik allenfalls zwei Semester lang ne Mathe-Vorlesung durchhalten und bestehen. Danach hat vieles, was man da gelernt hat, fast keine Relevanz mehr, es sei denn Du spezialisierst Dich auf physikalische Simulationen oder Computergrafik und so ein Zeug. Aber da hilft es meist, ein paar spzielle Sachen wieder aufzufrischen. Ich selbst bin ein Mathe-Vollpfosten, hab mich gerade so durch Mathe durchgequält und trotzdem erfolgreich mein Informatikstudium absolvieren können. Es gibt sehr viele Informatikbereiche, in denen Mathematik keine Rolle spielt. Und die achso geliebte Logik lernt man auch in der Theoretischen Informatik.
  • Du mußt nicht im Vorfeld programmieren können. Das kriegst Du beim Studium auch beigebracht. Aber erfahrungsgemäß haben es die blutigen Anfänger-Studenten sauschwer gehabt, auch nur die einfachsten Konzepte zu verstehen. Ich hatte vor dem Studium bereits gut 10 Jahre Vorlauf gehabt, was das Programmieren angeht, da ich damit als Kind anfing. Sowas hilft natürlich und prägt auch ein gewisses Denkvermögen. Es ist daher sehr von Vorteil, vorher programmieren zu können. Aber programmieren ist nicht gleich programmieren. Du kannst eine Programmiersprache zwar beherrschen, aber dennoch einen katastrophalen Kauderwelsch als Programm fabrizieren. Die Grenzen zwischen Gut und Schlecht sind fließend. Da hilft nur üben und sehr gut zuhören, wenn es im Studium um Algorithmen, Softare-Engineering und Software-Architektur geht!
  • An vielen Hochschulen wird natürlich auch sowas wie Server- und clientseitige Programmierung angeboten, bzw. Webanwendungsentwicklung. Das kannst Du da auch lernen. An meiner Uni umfasste das allerdings nur zwei Vorlesungen.
  • Die Informatik an sich gliedert sich grob in Technische Informatik , Theoretische Informatik. Dann gibt es noch die Praktische Informatik. Hierbei lernst Du alles rund um Algorithmen, Datenbanken, Programierung eben. Das Handwerk sozusagen. Abschließend gibt es die Angewandte Informatik. Hierbei gehts in der Regel darum, das ganze tolle Wissen für andere Bereiche wie Physik, Medizin und so weiter anzuwenden.
  • In der Regel wirst Du im Hauptstudium noch etwas Fachfremdes machen, damit Du kein Fachidiot bist. Das hat was mit angewandter Informatik zu tun. Im Grunde kannst Du Dir irgendein Fach nehmen. Einen Bezug zur Informatik muß man allerdings begründen können. Geschichte und sowas wird daher wahrscheinlich nicht funktionieren, aber beliebt sind Physik, BWL, Medizin, Chemie aber auch Linguistik.
  • Viel Erfolg
    Eine wirklich sehr ausführliche und gelungene Antwort
    Sehr gute Antort nur bei der Mathematik muss ich widersprechen, heutzutage sind knappe Codes zwar nicht mehr so wichtig als zu meiner Zeit, wo man nur 16 bis 128 KByte pro Programm zur Verfuegung hatte, nur auch heute sind Codes von Leuten mit guter Mathematik meist die besseren, denn ich kann einiges abkuerzen und vereinfachen wenn ich Algebra, Matrizen und Geometrie im Kopf habe. wir hatten damals noch Mathe mit den anderen Ingenieuren zusammen, da musste man auch mal Statik oder Anziehungskraefte berechnen, aber heute ist Speicherplatz und Performance ja unbegrenzt vorhanden.
    Vorab: ja, es ist unter Programmierern ein Konsens, daß gute mathematische Kenntnisse sehr hilfreich vielleicht sogar essentiell sind.
    Ich rede da eher aus einer Erfahrung heraus, die einige Freunde von mir und mich mit einschließt - wir fingen als Kinder und Teenies mit dem Programmieren an. Dieser jahrelange Vorlauf sorgt auch für sauberen Code und eine gewisse Programmiererdenke. Der Code wird durch die Erfahrung strukturierter und sauberer und irgendwie hatte ich mir persönlich einen eher intuitiven Zugang zur Mathematik erschließen können.
    Diese eigene Erfahrung kann ich natürlich nicht als ein Maßstab oder Regel anführn, aber ich wollte dem Fragensteller in dem Punkt eher gut zureden und die Unsicherheiten nehmen.
    Er wird seine Nische in dieser lebendigen Branche finden und auch das Studium überstehen, ohne einen besonderen Draht zu Mathe zu haben (ist ja bei mir gelungen
    Wenn gewisse Interessen wie Computergrafik und sowas da sind, dann kommt natürlich auch die Beschäftigung mit Mathematik ganz von selbst, was an sich auch nicht wirklich anders geht.
    Aber trotzdem stimme ich zu, was Programmieranfänger angeht. Diejenigen Mitstudentenden von mir, die vorher ein starkes Händchen für Mathe hatten und nicht programmieren konnten, waren in der Lage, gewisse Probleme wesentlich besser zu erfassen und zu lösen. Leider ließen bei denen die übergeordneten Programmstrukturen zu wünschen übrig und manchmal waren einfach nur die Berechnungen in den Zuweisungen gut, aber der Rest war Spaghetti-Code.
    Aber das ist auch nur eine Beobachtung von mir. Wie das regulär aussieht, weiß ich ja nicht.
    Ich weiß nur, daß mein ehemaliger Fachbereichsleiter der Informatik immer wieder über Physiker und Mathematiker geschimpft hatte, weil deren Software so durcheinander wär
    dirtagbubble., deine antwort sit der knaller. jetzt kann mir endlich ein bild davon machen. viele user die antworten geben, geben nur etwas oberflächliches an und man versteht kaum ein wort. bei dir ist das nicht so. gerade vor mathematik im infostudium hatte ich den meisten schiss, obwohl ich bereit war es zu lernen. jetzt wo ich weiß, dass man es nur 2 semester mit sich tragen muss, finde ich es nicht übel.
    Wer eine Informatik-Studium mit Erfolg abschließt, wird sich im daran anschließenden Berufsleben vor allem mit Software Engineering befassen, d.h. er wird einige Jahre tatsächlich Software entwickeln , wird aber - soweit er da erfolgreich ist - später vielleicht IT-Berater werden.
    Was ihn in all diesen Jahren mit wechselndem Schwerpunkt zu interessieren hat, ist all das, zu dem der Webauftritt Sitemap Greiter Gebhard zu Software Engineering, Informatik, Mathematik, Physik in seinen Abschnitten "Aktuelles", "Methodisches" und "Praktisches" etwas zu sagen hat.
    Du musst vor allem mathematisches Verständnis haben und dich mit den Programmierlogiken auseinander setzten können
    und was lernt man jetzt genau denn bisschen programmiere nkann ich ja
    du lernst theoretische grundlagen der informatik,etwas über netzwerke, verschiedene programmiersprachen usw.
    such dir bei einer uni oder fh doch mal das modulhandbuch raus. da stehen die einzelnen fächer drin.
    hier findest du so eins:
    http://www.inf.hs-anhalt.de/fileadmin/user_upload/downloads/Module/Modulhandbuch.pdf
    Du mußt vor allem Mathematik können. Eine Programmiersprache zu können, ist nicht unbedingt erforderlich.
    Über die Inhalte des Studiums kannst Du Dich eigentlich bei jeder Uni informieren, an der Du Informatik studieren kannst.
    Vor allem Theorie! Besorge Dir von einer beliebigen Uni oder FH einen Studienplan/Lehrplan, und lies Dir im Vorlesungsverzeichnis die Kurzbeschreibungen der vorgeschriebenen Veranstaltungen durch.
    Nicht, wie man Ballerspiele gewinnt! - Jede Menge Theorie, jede Menge Mathematik.
    mein jüngeren sohn macht als erstes eine lehre.er bring den kaffe zum chef und verteilt post.das mit dem lernen kommt so zwischen drin.in 3 jahren macht er Foss dann nehme ich an das er was lernen darf.lol.mein großen sohn is in median design.er muss sich alles selbst bei bringen durch das internet.danach auch Foss.wünsche die glück und viel spas



    apple
    Unzufrieden mit iPhone

    - musst du alle Softwarer neu kaufen. Und ich würde das machen, um vom beschissenen Itunes weg zu kommen. Apple hat -- beschissenen Itunes weg zu kommen. Apple hat mit ihrer Drecks-Produktpolitik eh keien Chance mehr.,. Es gibt viele Handys -


    studium
    kann man in irland ohne abitur studieren?

    habe gehört das das möglich ist.! auch mit fachoberschulreife ohne ausbildung? habe auch gehört das die ab nem


    informatik
    minecraft Server Seed setzten unmöglich?

    - MInecraft Server.exe drinne ist. Dann öffnest du die server.properties mit dem texteditor und da steht irgendw levelseed. -