Was lernt man lehramtstudium grundschule

4 Antworten zur Frage

~ verfügen. Die lernen natürlich auch das Fach, wenn auch etwas abgespeckt. Da beschränkt man sich nicht auf Einmaleins. Dazu lernt ~~ nicht mehr wüßte als ein Viertklässler, denn da hört ja die Grundschule auf. Und glaube.
Bewertung: 4 von 10 mit 62 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Was lernt man im Lehramtstudium für Grundschule?

Was lernen Lehramtsstudierende für Grundschule eigentlich in der Uni? Also jetzt mal im Ernst.ich kann mir das nicht vorstellen. Wenn die z.B. Mathe studieren, wozu lernen die denn jede Menge, wenn sie den Kindern später eh nur das kleine Einmaleins beibringen müssen? Oder lernen die halt weniger für die Fächer und dafür mehr Pädagogik?
deine Frage ist durchaus berechtigt,
denn diese Frage stellen sich auch Studierende, Referendare und fertige Lehrer.
Demnach ist es jedoch nicht so, dass unterqualifiziert gelehrt wird, sondern im Gegenteil:
Das Studium ist höchst anspruchsvoll, vor allem im Fach Mathematik. Hier werden Inhalte gefordert, die weit über das Abiturniveau hinausgehen.
In Deutsch ist es wohl ebenso, allerdings fiel mir Mathe durchaus schwerer.
In Deutsch war es zu meiner Zeit so, dass wir in Punkto Fachwissenschaft mit regulären Germanistikstudenten gemeinsam in einem Hörsaal saßen.
In Mathe waren wir wohl "unter uns", jedoch fiel der Großteil der Studenten regelmäßig durch die Prüfungen des Grundstudiums. Viele von uns benötigten mehrere Anläufe, um diesen verflixten Schein zu bekommen; viele nahmen sogar private Nachhilfe. Dagegen war das Abi ein Spaziergang, selbst für , die Mathe-Leistungskurs belegt hatten.
Mit diesen schwierigen Anforderungen wird sichergestellt, dass die angehenden Lehrer in ihren Fächern absolut sattelfest sind.
Die eigentliche Didaktik beginnt erst mit dem Hauptstudium. Hier wird es dann konkreter, hier beginnt man zu lernen, wie man gewisse Dinge lehrt.
Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt dann im Referendariat, wobei auch hier nur punktuell ausgebildet wird.
Am meisten lernt man während der ersten Berufsjahre.
Miroir
Ein Lehrer, auch ein Grundschullehrer, sollte schon über deutlich mehr Wissen verfügen als seine Schüler. Sonst würde es ja reichen, wenn er nicht mehr wüßte als ein Viertklässler, denn da hört ja die Grundschule auf. Und glaube nicht, dass es so einfach ist, Schülern Rechner und Lesen und Schreiben und noch mehr beizubringen. Das ist ein harter Job! Und man sollte schon über eine gewisse Intelligenz und Fachwissen verfügen.
Die lernen natürlich auch das Fach, wenn auch etwas abgespeckt. Da beschränkt man sich nicht auf Einmaleins.
Dazu lernt man gerade in Mathe viele Lernstrategien. Also man lernt, wie man Mathe als Anfänger lernt, welche Fehler man macht & Co später eh nur das kleine Einmaleins Aha. "nur" das kleine Einmaleins. Wie würdest du jemanden, der gar nicht rechnen kann, und kaum einen Stift halten kann, das Einmaleins beibringen?
Man muss mindestens ein Musikinstrument spielen können.



schule
Bei welchen Fächern ist das Colloquium beim Abi am leichtesten?

ich weiß man sollte darauf Schauen, was einen interessiert und selbst -


studium
Bewerbungsschreiben für die Fachhochschulreife, Hilfeeee! BITTE

- vorher mal einen Gesprächstermin bei der angestrebten Schule geben lassen und dort ausloten, ob Du nicht unmittelbar -- Jetzt wo ich mir klar Ziele gesetzt habe, strebe ich ein Studium im Bereich der Mediengestaltung/Design an, und benötige -- nach Berufskolleg 1 meine Ausbildung zum Versicherungskaufmann abgebrochen habe, aufgrund schlechte Erfahrungen des Unternehmens -- Verbesserungsvorschläge erwünscht. . Hi, bis zum Schulbeginn ist ja noch etwas Zeit. Vielleicht solltest Du dir vorher mal einen Gesprächstermin -


lehrer
Was heißt "solide"?

- Wenn man einen Menschen als solide bezeichnet dann meint man, dass er auf "festem Grund gebaut" ist, eben nicht sprunghaft -- unumstößlich.sagt jemand das ist ganz solide, meint er damit das etwas hand und fuß hat also z.B. schwer zu zerstören ist beständig, -