Wie mache holz ohne chemie haltbar

5 Antworten zur Frage

~ die widerstandsfähig sind. Du könntest es Einölen, oder wie schon gesagt anbrennen musst aber darauf achten das die angekohlte schicht ~~ Netz gelesen, dass man das Holz auch durch abfackeln haltbar machen kann- hat hier.
Bewertung: 3 von 10 mit 8 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Wie mache ich Holz ohne Chemie haltbar?

Hallo an Alle, ich möchte mir ein weiteres Hochbeet aus Holz anlegen- aber diesmal weder PVC- Folie noch einen chemischen Anstrich aufbringen. Ich habe im Netz gelesen, dass man das Holz auch durch abfackeln haltbar machen kann- hat hier jemand Erfahrung ob das funktioniert und ob durch das Feuer irgend welche Giftstoffe entstehen? Wie gesagt ich will aus dem Holz ein Hochbeet bauen und dort Gemüse pflanzen.
Wenn Du eine Holzart wie z.B. Robinie nimmst, kannst Du einen Brenner nehmen und das Holz abfackeln, das erhöht die Haltbarkeit. Robinie vergammelt auch nicht so schnell, da hast Du lange Freude dran.
Bau das Beet aus Lärchenbrettern. Lärche ist von Natur aus recht robust und kommt ohne Imprägnierung bestens mit dem Wetter zurecht. Ich habe daraus meinen Kompost gebaut, die Bretter werden zwar grau aber da ist noch nichts dran kaputt
das funktioniert leider nur bedingt.
Ein Hochbeet ist quasi dauerhaft feucht und greift das Holz kontinuierlich an.
Du kannst zwar feuchtetolerante Hölzer verwenden aber den natürlichen Verrottungsprozess hält das nicht auf.
Abfackeln bringt gar nichts, denn zwischen der Kohleschicht , die zwar weniger feuchteanfällig als Holz ist, bilden sich in der Regel tiefe Risse durch die dann das Wasser noch tiefer ins Holz eindringt und es dort schädigt.
Dass man beim Hochbeet zur Gemüseanzucht auf chemischen Holzschutz verzichten möchte, ist nachvollziehbar, aber die Plastikfoie im Inneren tut gute Dienste in Sachen Holzschutz und Haltbarkeit des Hochbeetes.
Mehr Infos rund zum Thema Holzschutz findest Du in unserem Tipp Holzschutz für Gartenhölzer hier bei GF: Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken wünscht das Team von selbst.de
Ganz ohne Chemie geht es nicht - Heimisches Nadelholz braucht Schutz | März 2007 | Familienheim und Garten
Ganz ohne Chemie geht es nicht. "Abfackeln" hilft nicht viel, bestenfalls für das Holz, das nicht mit der Erde in Berührung kommt. Nimm Hölzer, die widerstandsfähig sind.
Du könntest es Einölen, oder wie schon gesagt anbrennen musst aber darauf achten das die angekohlte schicht nicht Bröckelig wird.