Organspende was spricht dagegen spender

3 Antworten zur Frage

~ Organspende. Das bedeutet aber nicht, dass ich das Konzept der Organspende ablehne -- ganz offensichtlich ist auch das Retten von Leben ein hoher ~~ Spenderausweis haben. Es gibt Schauergeschichten darüber was mit Spendern.
Bewertung: 4 von 10 mit 125 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Organspende - Was spricht dafür und was dagegen? & seid ihr auch Spender?

Hallo liebe commy, ich hab heute einen Organspendeausweis von meiner Krankenkasse bekommen. In Grunde spricht nichts dagegen! Aber mulmig ist mir dabei irgendwie trotzdem. Gibt es bestimmte Kriterien, welche ich erfüllen muss, um Organspender zu werden? Und was für Krankheiten muss man haben, um abgelehnt zu werden? Können Raucher und Alkoholiker auch spenden? Jetzt eine Frage an die, die bereits Spender sind, was habt ihr hinten angekreuzt und was war der Grund, dass ihr euch für dieses Kästchen entschieden habt?
Nein, ich bin kein sogenannter "Organspender", denn ich habe mich intensiv zum sogenannten "Hirntod", auf den sich ja berufen wird, informiert und auch darüber, was die Extransplantation für den sogenannten Spender bedeutet.
Ausführlich dazu siehe meine Antwort an BossMoss auf die Frage Wie kann man die Organspende deontologisch und utilitaristisch begründen? Wie kann man die Organspende deontologisch und utilitaristisch begründen?
.
Um mehr zum sogenannten "Hirntod" zu erfahren, sieh Dir das Interview mit Professor Coimbra an - findest Du auf YouTube und gib in die Suchleiste rein
Der tödliche Apnoetest
Nimm das 18-Minuten-Videl.
Falls Du keine Videos auf YouTube sehen kannst : Ein von mir erstelltes fast vollständiges Transkript findest Du in meiner Antwort an BossMoss.
KONTRA-ARGUMENTE
  • Organspende ist für die Angehörigen sehr oft eine große Belastung. Der Angehörige wird noch künstlich am Leben gehalten und wirkt keineswegs tot. Da fällt der Abschied und das innere Abschließen oftmals schwer, denn es fehlt die Offensichtlichkeit des Todes, des finalen Endes. Auch die Freigabe zum Ausweiden ist für viele eine enorme emotionale Belastung, die in diesem Moment des Schocks und der Trauer das Fassen und Verarbeiten dieser schrecklichen Wendung erschwert.
  • Die Definition von Hirntod ist umstritten und die Abgrenzung zu "Vitalfunktionen" schwierig und schlichtweg willkürlich. Wir reden hier also von einer formalen Definition und nicht von naturwissenschaftlichen Fakten. Der Hirntod ist nur ein Schritt des Sterbeprozesses. Der Organspende ist definitiv eben nicht tot, sondern der Körper lebt noch, denn sonst wären die Organe tot und damit wertlos. Hirntod bedeutet nicht Tod im engeren Sinne, sondern dass das Gehirn irreversibel geschädigt ist und kein bewusstes Leben mehr möglich sein wird. Der Sterbeprozess ist erst abgeschlossen, wenn der gesamte Körper tot ist. 
  • Drittens gibt es immer wieder Skandale um die Vergabe der Organe, um damit verbundenes Geld, um Bevorzugung und dergleichen. Dies betrifft zwar nur Ausnahmefälle und die überwältigende Mehrheit der Organspenden findet korrekt statt, aber dennoch führen diese Skandale zu einer unproportional hohen Quote an Ablehnung. Auch seltene Fehldiagnosen des Hirntodes und vor allem die Angst, voreilig als hirntot definiert zu werden, nur um als Spender genutzt werden zu können, hält etliche Personen davon ab, sich als Spender zu melden.
  • Auch persönlich haben sehr viele Menschen einfach emotionale Probleme damit, nach dem Tode ausgeweidet zu werden. Sie empfinden es als Teil ihrer Würde, dass der Körper nach dem Tode intakt bleibt und sie den Sterbeprozess vollständig und im ganzen durchlaufen.
PRO-ARGUMENTE
  • Organspende rettet Leben und verbessert die Lebensqualität von schwer Erkrankten drastisch. Der hirntote Spender dagegen hat ohnehin kein bewusstes Leben mehr vor sich.
KONKRET ZU DEINER FRAGE
  • Persönlich bin ich in bezug auf meinen eigenen Körper und den meiner Verwandten gegen Organspende. Das bedeutet aber nicht, dass ich das Konzept der Organspende ablehne -- ganz offensichtlich ist auch das Retten von Leben ein hoher Wert und durchaus ein nachvollziehbares Argument.
Ob etwas abgelehnt wird oder nicht,bzw. genommen werden kann, entscheidet sich immer erst in dem Fall, wenn der Spender tot ist.
Die Kriterien sind, dass du auf dem Ausweis angibst, dass du mit einer Spende einverstanden bist, wenn du ihn  entsprechend ausgefüllt hast, gilst du als potenzieller Spender.
Ja auch Raucher können einen Spenderausweis haben.
Es gibt Schauergeschichten darüber was mit Spendern angestellt wird, aber es ist hier normaler schon so, dass erst dein Gehirntod zweifelsfrei feststehen musst, bevor dir die Organe entnommen werden, und ohne eine Patientenverfügung darf dir in der Regel auch icht früher der Stecker gezogen werden.
Das sind Geschichten ,die den Leuten Angst machen,und dadurch nicht Spender werden wollen.

Alkohol erst ab 18 Jahren. Was spricht dagegen?

Was könnte der Grund dafür sein das viele unserer Politiker immer noch gegen eine Anhebung des Mindestalters für Jugendliche beim Alkoholkonsum sind?
Könnte es sein das unsere politische Elite es erkannt hat das ein Verbot nichts an der Tatsache ändern wird das sich Jugendliche ins Koma saufen?
Als Anwohner einer großen deutschen Partymeile hat man sich leider im Laufe der Jahre an bis zur Hilflosigkeit alkoholisierte Personen gewöhnen müssen. Das diese aber immer jünger werden und unsere Gesetzgeber nichts gegen dieses "Genussmittel" unternehmen ist für mich unverständlich.
Die Einnahmen aus dem einträglichen Geschäft mit ihm? Siehe Wiesn!Und gerade die Jungen bekommen ja scheinbar kaum genug.
Wenn die Kinder nicht mehr saufen, entgehen dem Staat ganz schön viel Steuern. Außerdem könnte es, gerade auf dem Land, Wählerstimmen kosten, denn da sind Bier und Kurze Nahrungsmittel, die man sich nciht verbieten lassen will. Wenn Du außerdem mal betrachtest, was für ein Theater um das Rauchverbot gemacht wird, obwohl Passivrauchen nachgewiesener Maßen krank macht, kannst Du Dir vorstellen, wie schwer es beim Alkohol wird (der bringt Unbeteiligte "nur" dann um, wenn man besoffen fährt).
sicher der schwarzmarkt handel.denn es ist ja bekannt das sie verbotenen früchte die süßesten sind.
ich plädiere zudem noch für alkoholverbot in der öffentlichkeit!
mich stört der anblick der "jugendlichen" die mit ´ner flasche bier oder schlimmer noch, mit selbstgemixtem auf parkbänken lungern. und ab einem gewissen pegel den respekt vor den mitmenschen verlieren. der einzige grund den politiker haben, dies nicht zu verbieten, ist der emense steuerverlust und die revolte der gebtränkeindustrie.
Ich glaube unsere politeker haben erkannt das verbotenes nur mehr spass macht aber Wahrscheinlich ist das noch nicht ganz und zu allen durchgedrunken. Siehe Rauchverbot
es sollte nicht dagegen sprechen.leider ist es so,wie oben schon angesprochen,das liebe geld,das dem staat entgeht.ich glaube,sobald die sich wieder was haben einfallen lassen dem steuerzahler in die tasche zu greifen,wird das bestimmt auch kommen

Was spricht dagegen auch in Deutschland Mindestlöhne einzuführen?

Ich habe erst heute einen Bericht gehört, dass wir bereits einen Mindestlohn haben. Dieser errechnet sich der Mieterstattung und den Hartz4 Vergütungen. Da geringere Einkünfte durch den Staat bezuschusst werden, damit dabei wenigstens der Erstgenannte Betrag erreicht wird, kann man dabei schon vom Mindestlohn sprechen, denn diese Einkommen lassen sich auch durch die monatliche Arbeitsstundenzahl teilen.
Aber es hieß ja hier, was gegen Mindestlöhne spricht:
Es würde dem Staat schwer fallen, zu begründen, wenn die eigenen Ämter und Behörden personell ausgedünnt werden, warum man Arbeitskräfte als 1 Euro-Jobber beschäftigt und auf der anderen Seite einen Mindestlohn einführt
Nicht was! Da spricht nichts dagegen.
Wer! Wirtschaft, Industrie und Geschäftemacher.
nichts. dann wäre dem lohndumping endlich ein ende gesetzt.
nichts!
gleiche mindestlohn für alle branchen und basta mitdem zasta.
abschaffung der AMB und ein euro jobs
bafög gleich für alle auf kreditbasis.
kindergeld gleich für alle
erziehungsgeld gleich für alle.
usw.
aber das würde ja die verwaltung entlasten.ohweh.wo die doch am lautesten über belastung schreit.
schon mal von den WORKING POOR in Amerika gehört?
da sieht man was passiert wenn der staat Mindestlöhne vorgibt
Dies gilt nicht nur für Deutschland! Es gibt keinen realen Grund um die Einführung von gerechten Mindestlöhnen irgendwo festzulegen. Ansonsten hat Memona die eigentliche Antwort gegeben.
Rasenpflege und Rasen nachsäen - bei uns machen das jetzt schon viele. Was spricht dagegen?
Unser Nachbar beseitigt schon seit zwei Wochen die Feld- und Wühlmausschäden in seinem Rasen. Er hat auch schon nachgesät und meinte, jetzt ginge das besser als im April, weil die Erde noch feucht und nicht mehr kalt sei. Die Saat ist teilweise schon aufgegangen.
In den Gartenkalendern und Rasenwebsites wird Mai empfohlen. Wer hat Recht?
das ist egal, theoretisch kann man auch im Herbst säen und das Zeug kommt trotzdem
Die Erde ist noch viel zu kalt. Mit dem Sähen sollte man erst ab Ende März anfangen.Die Maulwurfhaufen kann man ruhig plattmachen
Der Mai ist ziemlich sicher. Jetzt kann es noch zu früh sein, da eventuell nochmal Schnee fällt. Das Wetter ist unberechenbar. Deshalb ist es besser, mit solchen Dingen bis zum "sicheren" Sommer zu warten.
Was spricht dagegen totes Menschenfleisch zu essen?
Hey
jetzt mal ganz nüchtern betrachtet: was spricht dagegen totes Menschenfleisch zu essen?
Weil ich mein die Person ist eh schon tot und das Fleisch könnte man ja noch gebrauchen
Bitte kommt jetzt nicht mit Antworten wie: "das ist ja komplett unmoralisch und bla bla"
Ich will die Frage nicht im Bezugspunkt von erzogenen Moral beantworten, sonder ganz nüchtern und ohne irgendwelche kulturelle oder moralischen Aspekten.
Weil Moral kann s ändern und morgen finden es alle ganz toll totes Menschenfleisch zu essen
D0ppelkeks
PS: Ach und überlegt bitte bevor ich zu schnell emotional die Frage beantwortet
naja, meistens sterben ja alte oder kranke menschen. und das wäre dann bestimmt zäh ohne ende oder ungesund
es spricht nichts direkt dagegen jedoch ist es entgegen der natur eines jeden säugetoers, seine toten artgenossen zu fressen
So betrachtet hast du recht, theoretisch könnte man es noch gebrauchen
aber, wenn man an dem Menschen hängt wird man ihn doch nicht essen?
Außerdem, was würde passieren wenn den Leuten dann Menschenfleisch schemckt?
Morde, Morde und nochmal Morde nur für Menschenfleisch.
Das ist das beste Argument bis jetzt,!
Stimmt wenn Menschenfleisch schmecken würden, dann.
Das hat Sinn
Rein theoretisch spricht nichts dagegen, aber kennst du wen der sich nach dem Tod lieber anknabbern lässt anstatt sich ordentlich beerdigen zu lassen?
nein kenn ich nicht, das liegt aber nur daran, dass es KEINER macht und nicht als "normal" verstanden wird
Nach dem Tod hat der / die Verstorbene eh nüchtern ausgedrückt nichts mehr zu melden, sprich nicht wirklich Einfluss darauf beerdigt oder gegessen zu werden.
Da habt ihr schon recht, aber normalerweise teilt man anderen Menschen ja mit, wie man seine Bestattung haben möchte. Es sei denn natürlich es kommt plötzlich, dann könnte man schon zuschlagen. Auch wenn ich persönlich das wohl eher nicht machen würde
Das einzige was dann noch dagegen spricht ist das Gesetz
Machen würde ich persönlich das auch nicht. Ist ja alles nur Theorie.
was dagegen spricht?
naja, wahrscheinlich viele gesetze.
wenn man diese gesetze streicht, ein paar neue hinzufügt, dann spricht nichts dagegen.
Für manch einen würde nix dagegen sprechen und für den anderen wiederum alles.Abgesehen von Moral ist es gesetzlich verboten es zu essen.Den Toten gebührt Respekt sagt man auch.Es ist also so das den Menschen auch nach ihrem Tod noch eine gewisse Ehre zukommt.Das ist gesetzlich so festgelegt
In Notsituatinen,wie einem Flugzeuabsturz in den Bergen,wo es Tote und Überlebende gibt und das einzige was es zu essen gäbe,das Fleisch von toten Menschen wäre und man sonst verhungern würde,spräche nichts dagegen Menschenfleisch zu essen.
Ansonsten gibt es keinen Bedarf dieses zu tun.Menschgen sind das Ende einer Nahrungskette und dadurch sammeln sich in ihnen viele Giftstoffe,so wie in allen Raubtieren,das Fleisch davon zu essen ist Gesundheitlich bedenklich auf die Dauer.
Freiwillig schlachten würde sich auch niemand lassen,insbesondere keine Jungmenschen deren Fleisch noch Zart ist.
Okay, also wenn "Aliens" auf die Welt kommen die viel schlauer als wir Menschen sind, dann wären die berechtigt uns zu essen?
Wieso berechtigt,die Fragen nicht danach,gewinnen höchstens die Proteine und machen Proteinpulver draus,wenn sie die verwerten können
der natürliche Widerwille Artgenossen zu essen spricht dagegen- ausserdem auch juristische Einwände.
wenn derjenige halt krank oder raucher war würde ich es nicht essen
Warum investieren die Flüchtlinge die Schleppergebühren von mehreren Tausend Euro nicht in einen Flug in ihr Wunschland? Was spricht dagegen?
Es ist bequemer, schneller und sicherer. An Flughäfen kann man anscheinend auch Asyl beantragen.
Sie kommen nicht an Papiere, schon gar nicht an ein Visum.
und nicht einmal in dsen Flughafen hinein
Asyl kann man dort auf den Flughäfen nicht beantragen. Da gibt es fluggesellschaften und die lokale Polizei.
Beide sind nicht gewillt den Flüchtlingen zu helfen. und in die Deutsche Botschaft ihres Landes kommen sie auch nicht. nichtmal in die Nähe
Braucht man ein Visum um abheben zu dürfen?
Ja.und ein Ticket, das Du nicht ohne Visum kriegst
nicht das Visum ist das Problem, sondern die zerstörte Infrastruktur inklusieve Flughäfen und NULL Flugverkehr. https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/kobane-269~_v-videowebl.jpg
Organspende was spricht dagegen spender
Außerdem, selbst wenn eine Fluggesellschaft sich an die Genfer Flüchtlingskonvention hielte und Flüchtlinge ohne Visum transportiert, würden sie bei der Ankunft aus der Flughafentransitzone nicht rauskommen , sondern:
Die Fluggesellschaften wären aufgrund einer EU-Richtlinie verpflichtet, solche Flüchtlinge - auf ihre Kosten wieder mit einem der nächsten Flüge zurückzutransportieren. Was ein ökonomisches Druckmittel ist, denn solche Plätze an Bord des Fliegers können sie nicht mehr an zahlende Reisende verkaufen.
Das heißt, die EU trägt insofern Verantwortung mit an dem Umstand, dass eine Menge Flüchtlinge einen Platz auf nicht seetüchtigen Booten mit unverschämt viel Geld und manchmal mit ihrem Leben bezahlen.
In Gebieten mit direrkter Kriegshandlung vielleicht.
aber probiers mal am Flughafen Erbil, den kenn ich recht gut.
technisch und organisatorisch ist der wunderfein.
Aber ohne Ticket, das ein Visum voraussetzt kommste nicht mal in den ShuttleBus für die letzten 3 km zum Flughafengebäude.
Genau Verena:
Die Airlines müssen hart sein, sonst sind sie die Doofen.
Ohne Visum kommt keiner an Bord. Aber selbst wenn eine Fluggesellschaft sich an die Genfer Flüchtlingskonvention hielte und eine Maschine voll mit Flüchtlingen ohne Visum nach Europa transportiert, würden sie bei der Ankunft aus der Flughafentransitzone, die bekanntlich extraterritorial ist, nicht rauskommen , sondern:
Die Fluggesellschaften wären aufgrund einer EU-Richtlinie verpflichtet, solche Flüchtlinge - auf ihre Kosten - wieder mit einem der nächsten Flüge zurückzutransportieren. Was ein ökonomisches Druckmittel ist, denn solche Plätze an Bord des Fliegers können sie nicht mehr an zahlende Reisende verkaufen.
Das heißt, die EU trägt insofern Verantwortung mit an dem Umstand, dass eine Menge Flüchtlinge einen Platz auf nicht seetüchtigen Booten mit unverschämt viel Geld und manchmal mit ihrem Leben bezahlen.
die EU - Richtlinie 2001/15 -
Der Grund, weshalb Migranten diesen schnellen und sicheren Fluchtweg nicht nehmen können, ist die EU-Richtlinie 2001/51/EG: Fluggesellschaften haften demnach, wenn Passagiere im Zielland wegen fehlender Papiere abgewiesen werden. Das Unternehmen muss dann eine Strafe zahlen, den Rückflug organisieren und für Unterkunft und Verpflegung bis zur Rückreise aufkommen. Eigentlich hat die Richtlinie den Zweck, illegale Einwanderung zu verhindern. Für Asylsuchende gilt die Regelung nicht. De facto müssen Airline-Angestellte am Schalter prüfen, ob der Fluggast die Voraussetzungen für die Einreise erfüllt. Damit ist das Bodenpersonal aber überfordert. Weil jeder Fehler für die Fluglinie teuer werden kann, gehen die Angestellten in den meisten Fällen kein Risiko ein: Wer kein Visum hat, darf nicht an Bord -
Flüchtlinge: Warum sie nicht per Flugzeug kommen können - SPIEGEL ONLINE
Mit ohne gültigen Papiere?
Hundertausende schmeißen die doch mittlerweile absichtlich weg, weil sogar Staaten wie Armenien und der Kosovo als sichere Drittstatten gelten.
Das hat gar nichts mit dem Problem zu tun.
Du wirst doch von Fluggesellschaften nur mit gültigen Papieren mitgenommen.
Aber nur aus dem Heimatland - und Ausweise besitzen sie doch?
Oder braucht man ein Visum, um überhaupt abheben zu dürfen?
Die Rechtstaatlichkeit in Europa privilegiert uns ungemein.
kaum sonst in der Welt hat man Rechte gegenüber Behörden. Man ist dort mit dem falschen Ausweis ziemlich rechtlos.
übrigens in Amiland ist´s oft nicht viel besser.
Selbstverständlich brauchen sie ein Visum. Egal von wo sie abheben.
Auch ein Türke, der aus der Türkei ausreisen will nach Europa braucht ein Visum.
Ohne Visum nehmen die Dich nicht mit. So einfach ist das.
Okay, ich bin kein Cosmopolit wie manch anderer hier, aber ich kann mich irgendwie nicht daran erinnern, dass die Fluggesellschaften beim Verkauf eines Tickets ein Visum verlangen.?
Als ich vor ein paar Jahren in den USA war, wurde das alles dort am Flughafen geregelt. Könnte aber auch daran liegen, dass der deutsche Reisepass in der Welt gerne gesehen wird.
Beim Verkauf nicht. Aber beim einchecken. Hast Du kein Visum, kommst Du nicht rein in den Flieger.
Beim Verkauf wirst Du allenfalls darauf hingewiesen, daß Du die Visaformalitäten selber zu erledigen hast.
Nach USA ist es mittlerweile auch nicht mehr so einfach.
Und nach Deutschland / Europa auch nicht wenn man nicht gerade aus dem Schengenraum kommt. Ein visum zu bekommen ist sehr schwer.
Was spricht dagegen, seine Hose bis über den Bauchnabel zu ziehen?
Ich verstehe nicht was viele daran auszusetzen haben. Es ist bequem und es sieht ordentlich und vernüftig aus. Wenn es euch persönlich nicht gefällt ist das ja in Ordnung, aber warum kommt das nicht so gut an. Bitte keine Kommenatre á la: "Weils Scheiße aussieht" o.ä., sonder bitte vernüftige Kommenare. Wäre auch nett wenn ihr dazuschreiben würdet, auf welcher Höhe bei euch die Hose sitzt.
Bitte erst die Frage lesen und dann antworten.
ich hab die Frage ja gelesen  .
Aber wenn es nun mal so ist.
Super Antwort! Wenn ich noch eine "Hilfreichste Antwort" auszeichnen könnte, dann wäre das deine
Du solltest schon lange im Bett sein, das Sandmännchen ist schon vorbei.