Woher weiß welche nationalität habe

3 Antworten zur Frage

~ ist schwer zu sagen, offiziell das was im ausweis steht, ich weiß jetzt nicht nach welvhen kriterien die das reinscheriebn. --- persönlich ~~ dem Rechtsstaat auf. Staatsbürgerschaft – Wikipedia Die Nationalität kannst du.
Bewertung: 1 von 10 mit 1029 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Woher weiß ich, welche Nationalität ich habe?

Liegt das am Geburtsort, Verwandtschaft oder der Staatsangehörigkeit?
das ist schwer zu sagen, offiziell das was im ausweis steht, ich weiß jetzt nicht nach welvhen kriterien die das reinscheriebn.
---
persönlich würde ich sagen, da wo du dich wohl fühlst, da wo du leben willst und wo du deine freunde hast
Erwerb der Staatsangehörigkeit
Rechtstechnisch unterscheidet man Erwerb durch Gesetz und durch Verwaltungsakt. Davon unabhängig richtet sich der Erwerb materiell nach traditionell geübter Staatspraxis. Die Staatsbürgerschaft ist zwar in reinen Nationalstaaten in der Regel an die ethnische Volkszugehörigkeit geknüpft, dies ist jedoch selten alleiniger Maßstab.
Das Abstammungsprinzip
Das Kind erwirbt die Staatsbürgerschaft der Eltern schon mit der Geburt. Kinder von Staatsbürgern eines bestimmten Staates werden, unabhängig von dem Land, in dem sie geboren sind, Staatsbürger des Staates ihrer Vorfahren. Dabei vermittelt oft jeder Elternteil gleich stark diesen Bezug. In manchen Rechtsordnungen werden Abstammungszweifel dadurch gelöst, dass ein Kind die Staatsbürgerschaft der Mutter erwirbt. In muslimischen aber auch in westlichen Staaten hingegen vermittelt oft der Vater als Familienoberhaupt die Staatsbürgerschaft.
Territorialprinzip
Wo dieses Prinzip gilt, bekommt jeder im Staatsgebiet Geborene die Staatsbürgerschaft.
Dieses Prinzip wird neben dem Abstammungsprinzip nicht nur von sog. Einwanderungsländern angewandt. Solche Länder sehen darin zwar ein integrales Instrument ihrer Politik, die Anzahl ihrer Staatsbürger zu erhöhen, jedoch lässt sich umgekehrt aus der Anwendung des ius soli nicht der sichere Befund herleiten, es handele sich um ein Einwanderungsland, zumal es neben anderen Erwerbstatbeständen mehrheitlich praktiziert wird.
Die rechtliche Ausgestaltung kennt zahlreiche Abstufungen und Kombinationen mit weiteren Merkmalen wie legalem Aufenthalt der Eltern, Daueraufenthalt oder Generationenprinzip, ethnischer Zugehörigkeit, ex-kolonialem Bezug u.ä.
Anwendung :
* In Frankreich etwa wird das ius soli nach dem so genannten „doppeltem ius soli“ praktiziert, wonach ein Elternteil bereits im Land geboren sein muss. Der Erwerbstatbestand greift also bei der zweiten Generation.
* Deutschland verwendete das ius soli bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts.
Einbürgerung
Die Einbürgerung ist Erwerb der Staatsbürgerschaft durch einen Exekutivakt. Dieses Verfahren verbindet seitens des Bürgers den Faktor Freiwilligkeit, also der Wunsch, Staatsbürger zu sein und seitens des Staates die Möglichkeit nach selbst definierten Merkmalen weitere Staatsbürger auszuwählen. Wie intensiv dieses Instrument von einem Land genutzt wird , kann eventuell Teil seiner Selbstdefinition als Einwanderungsland sein.
Ein Nachweis für die kausale Lenkungswirkung einer bestimmten Naturalisations- oder Staatsbürgerschaftsgesetzgebung ist jedoch nicht beigebracht worden.
Viele Rechtsordnungen setzen darüber hinaus die Naturalisation als Instrument großzügig ein, um auf komplexe und detaillierte gesetzliche Automatismen auf der Basis der ius soli- und ius sanguinis-Grundsätzen zu verzichten und eine gewisse Flexibilität zu wahren. Dies ist häufige Praxis bei Ländern mit ethnischer Zersprenkelung, um geografisch und oder historisch weit reichenden Verbindungen gerecht zu werden. Gleiches gilt bei Sezessionen und Zusammenschlüssen von Ländern oder Landesteilen.
Im Selbstverständnis vieler Staatsordnungen sind Demokratieprinzip und Steuerlast natürlich verbunden, so dass der Staat nur diejenigen an der Finanzierung des Gemeinwesens redlicherweise beteiligen darf, denen auch der Zugang zur Staatsbürgerschaft offen steht: No taxation without representation. Das Beispiel der Einbürgerungen in der Schweiz zeigt zudem Konflikte zwischen der Demokratie und dem Rechtsstaat auf.
Staatsbürgerschaft – Wikipedia
Die Nationalität kannst du deinem Ausweis entnehmen. Aber wo du dich zuhause fühlst, kann dir keiner vorschreiben.