Hunde fernsehen

12 Antworten zur Frage

~ sogar mitlerweile auch schon extra einen TV Sender der nur für Hunde gedacht ist. Wo es diesen Sender gibt, weiß ich nicht, aber ich habe ~~ verstehen ist eine andere sache und warum sollten sie überhaupt fernsehen? , jinet.
Bewertung: 3 von 10 mit 544 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Können Hunde fernsehen?

Unser Physiklehrer hat damals in der Schule gesagt, Hundeaugen nehmen Fernsehbilder anders auf als wir es tun. Stimmt das?
Obwohl das Sehvermögen von Hunden anders ist als das des Menschen,
können sie grundsätzlich allem folgen, was auf dem Bildschirm vor sich geht.
Einige Einschränkungen machen das Gesehene für Hunde jedoch so langweilig bzw. so unangenehm, daß sie kein Interesse zeigen.
So z.B. das die Bildfrequenz von 60 Hertz,
d.h. daß das Fernsehbild 60 mal in der Sekunde erneuert wird, für das menschliche Auge ausreicht.
Aber für Hunde ist es zu langsam.
Die Bilder werden von einem raschem Flimmern überlagert.
Hinzu kommt, daß Hunde weniger scharf das Fernsehbild auflösen können als Menschen.
Ein Hund nimmt einen 6 Meter entfernten Gegenstand etwa so detalliert wahr,
wie wir Menschen ihn in über 22 Metern Entfernung sehen würden, sieht ihn also wesentlich unschärfer.
Dies liegt daran, daß Hundeaugen in idealer Weise der Dämmerung angepaßt sind. Die höhere Lichtempfindlichkeit verringert die Sehschärfe.
Auch beim Scharfsehen gibt es Probleme:
Objekte die weniger als einen halben Meter entfernt sind, kann der Hund nicht mehr gut scharfstellen.
Auch das Farbsehen ist beim Hund eingeschränkt. Nur zwei verschiedene Arten von Farb-Sinneszellen gibt es im Hundeauge - verglichen mit drei Arten beim Menschen. Dem Hund fehlen die roten Bereiche des Farbsprektums, er sieht die Welt wie ein Mensch mit Rot-Grün-Blindheit. Die geringere Zahl der Farb-Sinneszellen bedingt die blasseren Farben.
Bewegte Objekte erkennen Hunde wesentlich besser als unbewegte.
Hunde können bis zu 80 Lichtblitze pro Sekunde unterscheiden,
beim Menschen sind es nur 50, darüber erscheinen die Blitze als konstantes Licht.
Das Gesichtsfeld des Hundes ist größer als beim Menschen,
dafür ist der Bereich des räumlichen Sehens kleiner.
mehr:
Können Hunde Fernsehen
Bei Hunden weiß ich das nicht so genau,aber da katzen auch fernsehen können,warum sollten das Hunde nicht können.Meine Katze sitzt auch abends im fernsehsessel und verfolgt das programm,weiß aber nicht was sie davon mitkriegt
Der Hund meines Vaters schaut nicht nur Fernsehen, sondern reagiert auch mit kleffen auf bestimmte Bilder, wie z.B. andere Tiere.
Meine Hunde interessiert Fernsehen anscheinend überhaupt nicht. Das ist mir eigentlich auch lieber. Das Kleffen würde mir beizeiten auf die Nerven gehen.
Haushund – Wikipedia
also mein Hund sitzt liebend gerne vor dem Fernseher und gibt auch oft Kommentare von sich
Wobei ich mir oft nicht sicher bin ob er mehr auf die Töne als auf die Farben reagiert.
Etwas muss er aber auf jeden Fall sehen denn vor Kurzem wollte er sogar eine Katze im Fernseher jagen
Meine Katze schaut am liebsten Formel 1 und fängt die Rennwagen. Mein Hund hört gerne andere Hunde bellen, dann knurrt er schon mal. Aber er schaut nicht hin.
Mein Hund schaut am liebsten Tierdokumentationen und schaut gespannt in den Fernseher
meine Hunde interessiert das Fernsehen überhaupt nicht. sie liegen nur gelangweilt auf dem sofa. Ob das am programm liegt, keine Ahnung
Ja die Hunde können auch fernsehen. Es gibt sogar mitlerweile auch schon extra einen TV Sender der nur für Hunde gedacht ist. Wo es diesen Sender gibt, weiß ich nicht, aber ich habe es mal in einer Reportage gesehen.
Klingt jetzt vielleicht lustig, aber der Hund meiner Nachbarin sieht auch gerne TV und jedes Mal, wenn ein Lied von Celine Dion kam, jaulte sie laut mit, aber nur bei ihr, ansonsten hockt sie mucksmäusschenstill dran und macht gar nichts, aber nur bei ihr, dreht sie so auf.
warum sollten sie es tun?
bei dem programm.
natürlich können sie den bildschirm ansehen. wieviel sie von dem gesehenen verstehen ist eine andere sache und warum sollten sie überhaupt fernsehen?
, jinet
Also ja, klar.
Auch ja.
Aber Du willst es bestimmt präziser, oder?

Sollen Hunde fernsehen?

Heute möchte ich mal eine Frage stellen welche mich schon lange beschäftigt:
Schadet es ihnen, also ich meine wenn meine Ambi auf der Recamiere von der Couch liegt und eindeutig Knutschszenen anguckt, oder bei einer Löwenjagd eindeutig "mitgeht" - Sollen Hunde fernsehen?
Schon vorab möchte ich allen ein sagen und hoffe, dass ich in Zukunft mit sicherem Gewissen meine Hunde im Wohnzimmer mit oder ohne Fernsehen haben kann.
Ja meiner guckt immer Tatort mit mir. Meist weiß er eher als ich wer der Mörder ist.
Grüß dich, Yarlung. Von Hunden Verwandter und Bekannter weiß ich, dass sie keinen Schaden davon tragen, glotzen sie TV, wenn es im Moment auch bei ihnen Aufregung verursachen mag. Denen geht es wie Menschen, die entsprechende Szenen schauen: manches interessiert während anderes nur gleichgültig abgenickt wird und dann ganz abgehakt. Wenn es deinen Wauzen Spaß macht TV zu glotzen, laß sie einfach - wird ja kaum über Stunden sein Aber Achtung: Sendung wie Dschungelcamp könnte sie auf krasse Ideen bringen. Am Ende schwingen sie sich noch am TV Kabel durchs Büdl oder mögen nur noch Känguruh- Knödel. Meine Kampfmiez Sita versuchte mal einem TV - Affen ein Bündel roter Pflanzenstängel, die ihm im Zoo gereicht wurden, zu stehlen, weil sie ihm seine Beute neidete. Andererseits scheuchte sie weiland auch meinen Mauspfeil, hieb vorn aufs TFT, grub eifrig dahinter rum und kam wieder nach vorn gucken, ob sie ihn nicht hier jetzt erwischt. Mamas Susi litt dagegen mit bzw. sorgte sich recht um Mama, wenn die Fußball guckte und tatsächlich vor Begeisterung stürmisch zu werden begann nach einem Tor. Mehrfach beoachtete ich selbst, wie Hunschl in angstvoller Fragegeste: Geht es dir auch wirklich gut?, eine ihrer Vorderpfoten an Mamas Arm legte, um oft auch zusätzlich mit der Nase zu stupsen und sich erst beruhigte, wenn Mama ihr bestätigte, dass ihr nix ist. + alles Gute.
Also ich hab zwar keine wissenschaftlichen Erkenntnisse oder so, aber ich glaube nicht, dass es den Hunden schadet. Unser Malteser schaut auch hin und wieder ganz gerne mit uns mit und beschwert sich immer, wenn ein Hund zu sehen ist Ich denke einfach, es ist wichtig, den Hunden ihren Auslauf zu geben, sich mit ihnen zu beschäftigen und vielleicht auch kleine Hundespielchen mit ihnen zu machen. Dass der Hund mit Frauchen und Herrchen fernsieht, kommt doch sicher häufiger vor

Wie fühlen sich Hunde beim Einschläfern?

Hallo, unsere 14-jährige Hündin wird morgen früh eingeschläfert, denn sie leidet schon sehr lange und ist schwer krank. Natürlich wollte ich die letzten Tage mit ihr genießen und kuschel auch sehr viel mit ihr. Ich hätte aber einige Fragen an euch 1. Ahnt der Hund, dass er bald eingeschläfert wird? 2. Merkt der Hund vom Einschläfern selbst etwas? 3. Wie habt ihr euch von eurem Haustier verabschiedet? Ich habe das Gefühl, dass das Kuscheln bei mir kein Abschied ist. Ich versuche halt, die verbliebene Zeit auszunutzen aber dadurch finde ich es auch schwer einzusehen, dass es das letzte Mal sein soll. schonmal für eure hilfreichen Antworten
Wenn ein Haustier stirbt ist das immer das traurigste und schrecklichste was einem als Besitzer passieren kann. Jeder liebt sein Tier und das Tier liebt einem auch und hat vertrauen zu einem. Ich finde es schlimm wenn man das Vertrauen des Tieres missbraucht und es tötet oder töten muss. Es ist aber immer sehr traurig egal wann und wie ein Tier stirbt. Besonders schlimm ist es wenn es überfahren wird und noch jung war wenn es im Alter stirbt und ein schönes langes Leben hatte ist es ein Trost. Der Hund kann schon merken oder spüren dass er sterben muss entweder natürlich durch Krankheit oder Alter oder beim Tierarzt er spürt das zb auch an Deiner Stimmung also er merkt die Trauer. Und wenn man ihn in die Praxis bringt und dort diesen sterilen Geruch riecht und die ganzen Instrumente sieht hat er Angst. Kein Tier geht gerne zum Tierarzt weil der immer Schmerzen bringt und Tiere verstehen das nicht so dass man sie behandeln will und haben Angst. Wenn man den Hund leben lassen würde und wartet bis er von alleine stirbt ist das auch nicht so traurig als wenn man es bewusst zu Ende bringt. zb können kranke Tiere mit Schmerzmitteln noch etwas leben. Bitte drücke ihn immer und gehen mit ihm bei Sonnenschein in den Garten oder spazieren. Das Tier muss wissen dass man es immer liebt und nicht will das es stirbt. Man kann zum Trost auch dann ein neues Tier holen auch das wird nach kurzer Zeit wieder ein Freund.
Kein Tierliebhaber wird sich in der nächsten Zeit ein neues Tier holen. Das ist wie Verrat.
Natürlich fühlen wir uns auch schlecht, unser geliebtes Tier einfach zu "töten" aber es wissentlich leiden zu lassen finde ich auch nicht besser. Als Besitzer hat man Verantwortung für sei Tier und ich finde es verantwortungslos, dem Leiden nicht ein Ende zu setzen. Trotzdem vielen für deine Antwort
das ist  doch kein verrat. verrat   an wem denn?, doch nicht an dem verstorbenem tier-- man hat es doch nicht einschläfern lassen, um s ich ein neues zu holen ,sondern um  diesem kranken tier  die schmerzen zu ersparen.  vielen menschen hilft es  über die trauer hinweg ,wenn man einen neune tier --welches viel. auch noch ein  schicksal hinter sich hat - dann betreut
der hund merkt das du dich anders verhälst. vorallem kurz davor ist man traurig und er reagiert darauf dementsprechend
das einschläfern ansich ist eigentlich schmerzlos. er wird müde und schläft ein. im schlaf wird das herz zum stillstandgebracht und die athmung gelähmt, aber davon merkt er nichts
tut mir echt leid um dich und ihm, aber manchmal ist es einfach besser
alles liebe
Einschläfern - wenn es Zeit für den Abschied ist - Partner Hund :: Infos über Krankheiten bei Hunden und Erste Hilfe - Tipps :
Leidet mein Tier im Tod?
Der Fachausdruck für Einschläfern lautet Euthanasie. Das Wort stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie „gutes Sterben“. Viele Tierhalter aber haben dennoch Bedenken, daß das Einschläfern für ihren Liebling nicht „gut“, sondern schmerzhaft sein könnte. Schreckliche Gerüchte über Vierbeiner, die im Todeskampf von Krämpfen und Zuckungen gequält wurden, schüren diese Sorge. Zu Unrecht! Wird ein Tier fachgerecht eingeschläfert, hat es dabei keinerlei körperliche Schmerzen! Es spürt den Eintritt seines Todes nicht! Grundsätzlich werden Tiere mit einem Narkosemittel eingeschläfert. Ein sogenanntes Narkotikum wird wissentlich überdosiert, d.h. in einer „zu großen“ Menge in die Blutbahn gespritzt. Das Tier wird so zunächst in eine tiefe Narkose versetzt, so dass es nicht spürt und merkt, wenn die Wirkung der Überdosis eintritt. In der tiefen Narkose hört es auf zu atmen, sein Herz schlägt nicht mehr.
Der Hund merkt den Eintritt des Todes nicht
Größere Tiere, wie z.B. Hunde und Katzen, werden vor dem eigentlichen Einschläfern meist mit einem Beruhigungsmittel behandelt, einem sogenannten Sedativum oder Neuroleptikum. Diese Spritze wird einfach in einen Muskel des Tieres gegeben und bewirkt, dass es zunächst erstmal einschläft. Erst dann, wenn es tief und fest schläft, wird das eigentliche Narkosemittel in die Blutbahn gespritzt. Dieses „zweistufige Verfahren“ verhindert, dass bei der – wenn auch nur geringfügig komplizierteren – Spritze in die Vene eventuelle Komplikationen oder Verzögerungen auftreten können. Bei kleineren Tieren, in deren winzigen Körperchen die erste Wirkung des Narkosemittels, also die tiefe Narkose, in Bruchteilen einer Sekunde einsetzt, kann auf solch eine vorbereitende Beruhigungspritze verzichtet werden. Vögeln und Kleinstsäugern kann das Narkosemittel auch direkt ins Herz oder den Brustraum gespritzt werden. Der Verzicht auf eine Beruhigungsspritze und eine Injektion in die Vene erspart dem kleinen Tierchen in seinen letzten Minuten viel Stress und Aufregung. Obwohl sich ein Tier in einer sehr tiefen Narkose befindet, wenn der Tod eintritt, kann es dennoch sein, dass seine Muskeln zucken, dass es Harn oder Kot ablässt. Was für Beobachter schrecklich aussieht, ist aber keineswegs ein Zeichen von Schmerz oder einem Bewusstsein des Tieres. Diese Bewegungen sind rein mechanisch, ähnlich wie Reflexe – das Tier führt sie nicht bewusst aus, es spürt und merkt davon nichts mehr.
das beruhigt mich auf jeden Fall! Die Frage war aber eigentlich eher so gemeint, ob das Tier merkt, dass es bald eingeschläfert wird. Also dass es auf den Weg zum TA zb. erkennt, dass es nicht mehr nach Hause fahren wird.
ich glaube das tiere wissen das sie sterben müssen. elefanten ziehen sich zurück um alleine zu sterben. in einer doku habe ich gesehen wie ein leopard das maul zertrümmert wurde, er konnte nichts mehr fressen und hatte schmerzen. er wusste das er sterben musste, trank etwas und legte sich in den schatten, dann schlief er einfach solange bis er tot war
aber das waren beispiele durch verletzung, alter oder krankheit. das ein hund merkt das er eingeschläfert wird halte ich für unwarscheinlich. er müsste unsere sprache verstehen und alles begreifen können, aber das kann er nicht. er wird evtl wird beim arzt etwas fiepsen. aber das liegt an deiner trauer und beim anblick der spritze
Okay, nochmals , du hast mir wirklich sehr geholfen
ich musste da auch mit meiner Katze durch und kann Dich in soweit beruhigen, dass die Tiere, egal ob Hund oder Katze, müde werden und dann einschlafen, es ist wie eine Narkose bei uns, nur ohne das aufwachen.
Wichtig ist dem Tier zu erklären was morgen passiert. Der Hund ahnt was los ist, Tiere sind viel schlauer als wird denken, sie spüren jegliche Veränderung der Atmosphäre, unserer Stimmungen, Tonlage etc., eben deshalb ist es wichtig ehrlich zu sein und dem Tier nichts vorzumachen. Das ist man sich auch selbst wert.
Du kannst und solltest morgen beim Tierarzt dabei sein, Deinen Hund entweder auf dem Schoss haben, soweit das geht, auf jeden Fall aber streicheln, mit ihm reden, Dich richtig und von Herzen verabschieden.
Es ist schwer, es tut weh, daran gibt es leider auch nichts schön zu reden, aber Dein Tier und Du ihr seit Euch diesen letzten Schritt ehrlich und vertraut wert. 
Ich habe bei unserer Katze meine Tochter, sie war damals 12, mit zum Tierarzt genommen, hab in der Schule Bescheid gesagt und sie krank gemeldet sodass auch sie sich verabschieden konnte. Das ist wichtig, wirklich wichtig. Es fehlt sonst das ganze Leben lang.
Alles Gute
Also wenn ich dem Tier sage, dass es gleich stirbt, dann es das Tier auch?
Genau  sooo  sollte es sein- und wenn man es irgendwie  ermöglichen kann, dann s ollte man sein tier  in seiner gewohnten umgebung  zu hause einschläfern lassen,das erspart allen  ein wenig  an  aufregung.
Hey, erstmal wünsche ich dir alles gute, es ist immer ein schwerer schritt, sein haustier gehen zu lassen. Dein hund merkt nicht, das er eingeschläfert wird, da er ja vorher eine narkose bekommen sollte. Dann wird er müde, geht im traum über die regenbogenbrücke und wartet dort auf dich. Du wirst ihn immer in deinem herzen haben. Versuche selber, stark zu sein. Dein hund merkt es, wenn du traurig bist. Und meistens wird er dann auch traurig. Also sieh es positiv, so schwer es auch ist, und genieße die letzte zeit mit ihm/ihr. Du brauchst dich nicht verabschieden, durch deine erinnerung lebt er weiter.
Oh man das tut mir echt leid für dich, aber ich finde es schön das du die restliche Zeit mit deinem guten Freund verbringst und es ihm so angenehm wie möglich machst Ich denke, grade Hunde spüren, dass etwas anders ist, du dich anders verhältst oder etwas schlechtes auf sie zu kommt. Vielleicht nicht was, aber ich glaub eigentlich schon. Ich denke vom einschläfern selbst merkt der Hund nicht viel, da er ja zuerst eine Beruhigungsspritze bekommt und dann erstmal weggetreten ist und den Rest wird er nicht mehr mit bekommen Bei unserem Hund war es leider nicht so vorhersehbar das er bald stirbt, man hat zwar irgendwie schon damit gerechnet, aber wenn es kommt ist es dann leider doch ein schock. Ich hätte versucht nochmal das zu machen was ihm Spaß macht oder wie du einfach nett mit ihm gekuschelt ihn gebürstet wenn er das mag Leckerlies gegeben halt alles was er mag Ich wünsche dir alles Gute und genug Kraft diesen schweren Weg zu gehen
Ich finde es hoch anständig von dir, deiner geliebten Hündin den Weg über die Regenbogenbrücke leichter zu machen.
Es ist bestimmt ein schwerer Schritt, ich kann das sehr gut nachempfinden.
Wenn du es schaffst, dann lass sie in deinen Armen einschlafen. Sie weiß, dass ihr geliebter Mensch da ist.
Schmerzen wird sie vom Einstechen der Nadel an nicht mehr spüren.
Und ja, wir haben unseren Sohn von der Arbeit erst nach Hause kommen lassen, mein Mann ist dann mit ihm in die Praxis unseres Tierarztes gekommen. Unser Sohn sollte sich von "seinem" Hund auch verabschieden können. Ich hatte bis dahin mit dem Hund beim Tierarzt in einem Büroraum gewartet.
Wir haben uns alle vom Hund verabschiedet und unser alter Opi-Hund hat dann seine Injektion bekommen und ist ganz friedlich in meinen Armen eingeschlafen.
Du brauchst dich aber auch nicht schämen wenn du es dir nicht zutraust dabei zu bleiben.
Alles ist möglich - du musst dir nichts beweisen.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft - denk dran: dein altes Hunde-Mädchen wird ihre Schmerzen los und geht schon mal voraus.
Ich hatte zwar immer nur Zwergkaninchen aber auch da leidet man. Es tut mir sehr leid für dich. Ob die Tiere was merken kann man nicht sagen. Als wir einen von unseren Hasen haben einschläfern lassen müssen ist er mir auf den Arm gesprungen was er nie gemacht hat. Sie bekommen erst ne Spritze wo sie einschlafen und dann wird was gespritzt damit das Herz stehen bleibt. Davon bekommen sie nichts mit. Meistens geht der Tierarzt dann und du kannst in Ruhe abschied nehmen. Aber wenn sie so krank ist ist es für den Hund eine Erlösung. Der Gang ist schwer und du wirst eine Weile sehr traurig sein. Sollst du auch. Den Hund hattest du sicher länger als 8 Jahre aber du tust ihm einen Gefallen. Mir tut das sehr leid. Ich wünsche dir Kraft und alles Gute.
für deine Antwort Ich bin jetzt 17 und habe den Hund seit ich 3 Jahre alt bin
mein Kater wurde vor einigen Jahren aufgrund Zuckerschock und wahrscheinlich Tumor mit 18 Jahre eingeschläfert. Ich war die ganze Zeit bei ihm und hab mit ihm geredet. 
als die erste Spritze kam, war er kurz muntee genug um mich anzuschaun, ich hab geheult wie ein Schlosshund und hab ihn gestreichelt.
Aber ich wusste es gab keinen anderen weg als ihn zu erlösen. Immerhin hatte er 18 Jahre glücklich bei mir gelebt. Mehr kann man einem Tier nicht wünschen: ein liebevolles zu Hause und tröstende Worte beim letzten Gang.
Sei einfach bei ihm solang es noch geht. Hunde lieben die Nähe. 
ich wünsche dir viel kraft für den letzten Weg.
Meistens sind Hunde einfühlsamer als Menschen, die ahnen ja quasi etwas.
Ich schätze mal, die schlafen da einfach friedlich ein, mehr wäre da nicht.
Mein Hund wurde zwar nicht eingeschläfert, aber als ich merkte dass er nicht mehr lange bei uns bleiben kann, habe ich auch viel Zeit mit ihm verbracht. um mich "verabschieden" zu können.
Ein Tier kann nicht in die Zukunft sehen. Man sollte einem Tier nicht allzuviele menschliche Gefühle andichten.
keine menschlichen  gefühle ,aber ein tier hat  empfindungen,von denen ahnen emschen nicht mal was , instinkte   lassen sicherlich erahnen, was auf sie zu kommt ,auch wenn s ie eingeschläfert werden sollen.
Ich finde es sehr nett von dir, dass du deinem Hund den "Rest seines Lebens" verschönern willst. Einen Applaus bitte. *Applaus*!
  • Ich denke schon, dass er vielleicht eine Ahnung hat, dass bald etwas passieren wird. Ob es ihm viel ausmacht ist die Frage.
  • Wahrscheinlich merkt er nur, dass er leicht müde wird, sonst nix.
  • Als mein Vogel eingeschläfert wurde, hab ich mich noch besser um ihn gekümmert und versucht, ihm das Gefühl zu geben, dass alles gut wird. Das kannst du ja selbst versuchen!
  • Ich ziehe meinen Hut vor dir. Alles Gute
    ich hab ncht den eindruck, dass es darauf eine antwort gibt, die dir ruhe gibt. wenn du glaubst darueber reden zu muessen, tu es. vielleicht auch mit deinem hund. es geht dabei weniger darum, dass es ansprueche der vernunft befiedigen muss, sondern dass du einen rahmen hast, in dem du darueber reden kannst, was dich beschaeftigt.
    Amerikanisches Fernsehen empfangen mit Satellit
    Hallo, Gibt es eine Möglichkeit, amerikanische Sender zu empfangen per Satellit?
    Was willst Du denn sehen?
    Wegen der englischen Sprache? Dann könntest Du, je nach Wohnort, die englischen Satelliten ansteuern oder Sky abonnieren. Da werden auch die meisten Filme im O-Ton und deutsch gesendet.
    Wegen der Nachrichten? Auf Hotbird gibt es CNBC, CNN, GOD TV und einige weitere kleinere Sender aus Amerika, aber keine grossen Sender und keine Spielfilme.
    Aus physikalischen Gründen leider nicht. Die Satelliten stehen quasi "unter" dem Horizont.
    Pflegestelle für Hunde - tiernothilfe
    wir sind am überlegen Pflegestelle für einen Hund zu werden. Gibt es im Raum Bremen-Niedersachsen oder für Deutschland allgemein Tiernothilfen oder ähnliches bei denen man sich gut engagieren kann?
    Hallo,
  • tierhilfe-international-bremen.de/
  • tierschutz-lilienthal.de/index.html
  • Pflegestelle, Hunde und Welpen kaufen in Bremen | eBay Kleinanzeigen
  • sind nur 3 Beispiele wo dringend Pflegestellen gesucht werden.
    Informiert euch sehr gut, ob ihr das auch wirklich machen könnt u auch wollt. Sowas ist nicht einfach!
    Finde daran super.
    Viel Erfolg und schöne Feiertage.
    So gut wie jeder Nothilfeverein sucht händeringend nach Pflegestellen.
    Z.B. Berner Sennenhunde Nothilfe e.V. (BSNH e.V. - Home)
    Der Vereinssitz ist in Niedersachsen aber er ist bundesweit tätig.
    Eine Pflegestelle ist sehr wichtig denn in ihr wird der Hund auf sein neues Leben vorbereitet. Einen Hund den man so "vorbereitet" hat wieder herzugeben ist nicht einfach deshalb verdienen die Pflegestellen großen Respekt.
    Viele Familien werden zu "Pflegestellenversager" weil sie ihr liebgewonnenes Tier nicht mehr hergeben wollen. Das ist aber nicht negativ gemeint.
    Du kannst in jedem Tierheim nachfragen.
    Und solltest du mal Tante Google bemühen wollen, kannst du seitenweise Adressen lesen.
    ich hab schon bisschen rumgegoogelt. dachte nur das jemand was speziell weiß
    Fragt doch mal bei Euch am örtlichen Tierheim nach! Ich finde es gut, dass ich Euch dafür interessiert!
    Viel Erfolg
    Warum schnuppern HUnde gerne menschliche Genitalien?
    Wie ich festgestellt habe sind Hunde ganz scharf drauf Menschen an den Genitalien zu schnuppern. Die Frage stellt sich woher dieses Verhalten kommt. Ich kann z.B. seitdem ich eine kleine Hündin habe nicht mehr im Sommer nackt schlafen, da sich ansonsten innerhalb kürzester zeit eine Hundenasse im unerwünschten Bereich befindet und die kleine auch nicht davon abzuhalten ist.
    Hunde erkennen ihresgleichen, die Rangordnung und ihr Revier am Uringeruch, wie ja auf der Strasse immer wieder zu beobachten ist.
    Wer sich zwischen den Beinen nicht richtig wäscht gerät dar in den Geruchsfocus seines liebsten Vierbeiners,da ja auch hier eine soziale Beziehung vorliegt.Wenn der Mensch auch noch soweit geht den Hund mit in sein Bett zu nehmen, dann sollte er wissen, das ein solches Tier nicht zwischen Humansexualität und Sodomie unterscheiden kann,und es so zu Übersprungshandlungen kommen kann. Dies kann vermieden werden, in dem eine klare Trennung der Bereiche auch im häuslichen Umfeld und eine geeignete Selbsthygiene vorgenommen wird.
    .eine ganz neue bedeutung des wortes übersprungshandlung. Ich für die bereicherung, lustig
    Die Hündin meines Bekannten, befriedigt ihre sexuellen Bedürfnisse immer an seiner großen Zehe, er lässt ihr den Spaß! Ich finde das sehr Abstoßend
    Warum kann ich mir nur denken, sehr spezifischer Geruch an der Stelle, oder so! Aber was glaubst du, woher die Bezeichnung "Schoßhündchen" kommt? Im Mittelalter hatten die Damen am Hofe so ihre ganz bestimmte Verwendung für diese Art von Hundemutationen
    Einer der Ludwig-Könige hat die Schosshündchen in seiner Anwesenheit verboten.
    Er wird wissen warum, bestätigt den Wahrheitsgehalt meiner Antwort
    Ich habe immer schon Hunde gehabt, aber sowas hat noch keiner getan und wenn, dann hätte er das auch nur einmal und dann sicher nie wieder gemacht.
    Setz dich bei der kleinen Kröte durch, außerdem hat Hund nichts im Bett zu suchen, wenn er sowas macht - so einfach ist das. Ich sag nicht, dass sie da gar nicht rein soll, aber wenn sie damit anfängt dann würde sie bei mir auf jeden Fall rausfliegen.
    Es liegt also einzig an DIR
    Das erinnert mich so an den Porno Walter(' Der frühreife Jüngling 'Mitte 19. Jh.) berichtet, dass er mit den Mädels aufs WC geht. Dort beobachtet er, dass sie sich nach dem Pinkeln die * mit dem Unterrock sauber wischen.
    Ich habe mich bei der 0190_er Line erkundigt. Schon weil ich neugierig war, wie die Damen auf sowas reagieren. Die fanden das alle erst mal furchtbar abstoßend.
    Aber mir kam eben eine Idee. Im 19. Jh. liefen ja gerade besser gestellte Kreise mit so Schäferhunden durch die Lande. Und wenn eine Dame es so hält, wie Walter aussagt, dann springt der Hund natürlich auf den Schoß und schnüffelt, weil für ihn das Kleid ja extrem attraktiv riecht. Sowas wirkt vielleicht auf den unbefangenen Beobachter süß oder anhänglich.
    Welcher Mann ist nicht extrem scharf darauf, beim Coitus die Genitalien einer Dame zu beschnuppern? Ich bin der Jockey; sie die Stute.
    Ist schweinefleisch für hunde gut durchgebraten ungefährlich?
    schweinefleisch kann man es gebraten bedenkenlos füttern?
    Ja, das schadet nicht. Besser ist aber Rind, Lamm, Huhn oder auch Kaninchen.
    Mein Hund bekommt Rind und Lamm nur roh.
    Schwein nur gekocht, habe ich aber geschrieben:-).
    Nur keine Gewürze rein, denke ich, und nicht zu stark anbraten.
    Andererseits: Wenn ich beobachte, was sich mein Hund hin und wieder von der Straße holt , dann schadet dem gar nichts. Hunde können viel mehr ab, als wir denken – sofern sie nicht vertätschelt werden.
    ja das denke ich bei meinem auch manschmal
    Solange es nicht zu stark gewürtzt ist, seh´ich da keine Probleme.Mein Hund frisst das schon seit 12 Jahren so und es hat noch nie geschadet.
    Durch Braten - oder auch Kochen - werden eventuell im Fleisch enthaltene Krankheitserreger abgetötet. Aus diesem Grund kann man gebratenes Fleisch generell bedenkenlos verfüttern.
    Man sollte nur darauf achten, dass das Fleisch nicht zu fett ist.
    Das ist bestimmt nicht gefährlich, denn du schreibst ja gebraten. Denn Schweinefleisch ist ja für den Mensch auch nicht gefährlich es wird ja durch die obligatorische Fleischbeschau vorher untersucht, bevor es für den Konsum freigegeben wird. Auch ich füttere das meinem Hund, Bioschweinefleisch und Biohackfleisch vom Schwein füttere ich auch roh, jedoch nicht täglich.
    Normalerweise ist Er ein Rohfleisfresser,das wäre mal das natürliche,
    wenn gegart,dann bitte nur gekocht,gebraten oder sonstiges,oder sogar
    gewürzt,ist absolut schädlich für den Hund.
    kein schweinefleisch,es kann pseudotollwut drohen.
    bein kochen oder druch btaten ist alles unschädlich gemacht zu mindesten beim SChwein.
    wenn das schweinefleisch gekocht ist spricht nichts gegen eine Fütterung. mein hund mag allerdings lieber rindfleisch. ausserdem sollte man auch anderes futter geben, z.b. reis, haferflocken, gemüse. alles das schadet nicht. von zeit zu zeit mal ein rohes ei, macht ein schönes fell.



    biologie
    Kann der körper Alcohol in fett umwandeln?

    Wenn man zB. 3000kcal in form von alkohol zu sich nimmt, nimmt man dann zu, oder kann der körper alkohol garnicht


    tiere
    Wohnzimmer "nagersicher" machen?

    Hallo, wie oben schon steht will ich mein Wohnzimmer "nagersicher" machen und weiß nicht genau wie. Ich besitze


    augen
    linkes Auge 30% sehschwäche schlimm?

    Hey ich wollte euch fragen ob es schlimm ist, wenn das linke Auge nur 70% sehkraft hat. Mein rechtes ist ganz normal