Hund brot geben

5 Antworten zur Frage

~ oder Brotreste immer ein-zwei Tage liegen und geben es dann den Hunden. Aber schaden tut es natürlich auch nicht, wenn es frisch ist. Sind ~
Bewertung: 2 von 10 mit 37 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Darf ich meinem Hund Brot geben?

ich habe gerade entdeckt, dass mein Hund wahnsinnig gerne Brot isst. Darf ich ihm ganz normales Baguette geben oder eher nicht? Darf er auch Vollkornbrot essen?
für alle Antworten
klar, warum sollte dein hund kein brot essen können.?
ist zumindest mal besser als wurst, fleisch etc "vom tisch", da darin sehr viele fette enthalten sind, die sich dann beim gassi gehen negativ entfalten, grins.
manche hunde vertragen einfach nix "vom tisch" und müssen darauf erbrechen oder bekommen durchfall.
aber bei stinknormalem brot kannst du nix falsch machen!
solange es nicht die hauptnahrung ist
Auf unserer Website finden Sie alles, was Sie zu diesem Thema interessiert. Dürfen Hunde Brot Essen?
Manche Antworten  schrecklich, lest doch mal Fachartikel.Der Hund ist kein Wolf-wir sind doch auch keine Affen
Ein Hund muss gar nicht getreidefrei ernährt werden – eigentlich ist es dem Hundekörper ziemlich wurst, woher die Energie kommt. Am liebsten nimmt er sie natürlich vom Fleisch – ist ja auch leckerer. Aber – und DAS ist der springende Punkt: Hunde leiden keineswegs unter getreidehaltiger Ernährung – sie leiden einfach nur unter schlechter Ernährung. Wie Menschen übrigens auch. Essensabfälle waren selbstredend auch nicht hochklassiges Futter für Hunde – aber sie waren, zumindest in grauer Vorzeit, unter dem Strich und über Wochen und Monate ziemlich ausgewogen. Und zudem waren die Ursprungs-Produkte weder genetisch über- oder fehlgezüchtet, noch wurde Weißmehl verwendet, noch wurden Antibiotika verwendet, noch, noch, noch – und DAS ist das Problem. Die meisten Hunde – zu Ausnahmen kommen wir noch – vertragen gutes Getreide in aufgeschlossener Form durchaus. Aufgeschloßen heißt: vorverdaut, also gekocht oder sonst wie aufbereitet. Gutes Getreide heißt Urgetreide, aber ganz sicher nicht Weizen-Weißmehl in großen Mengen. Wenn Sie ihren Hund also mit Resten von dem füttern, was Sie selbst essen und sich selbst gesund ernähren, dann hätten sie in den meisten Fällen auch kein Problem mit einer Futterunverträglichkei
Was für Brot ist egal.
Er darf alles solange es total hart ist.
Es darf nicht weich sein denn sonst besteht die Gefahr das dein Hund eine Kolik bekommt.
Das sind schreckliche Bauchschmerzen.
Ich würde ihm auch kein Toast oder weißbrot geben.
Dabei bin ich mir nämlich nicht sicher.
 
ich hoffe ich konnte helfen.
Die meisten Hunde mögen Brot. Wir lassen alte Brötchen oder Brotreste immer ein-zwei Tage liegen und geben es dann den Hunden. Aber schaden tut es natürlich auch nicht, wenn es frisch ist. Sind schließlich Allesfresser