Habt manchmal angst dunkeln

19 Antworten zur Frage

~ durch die Nacht! Ich habe keine Angst im Dunkeln, noch nie gehabt. Ich finde im Dunkeln ist man doch viel sicherer, weil man nicht gesehen ~~ reinkommen oder man weiß ja, was da so alles ist. Ich habe manchmal schon Angst im.
Bewertung: 3 von 10 mit 319 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Habt ihr auch manchmal Angst im Dunkeln?

Bewerten:
Wenn ich z.B.in den Keller abends gehe,dann muss ich immer Licht anmachen.Als wir letztens um 23 h einen Stromausfall hatten u.das Licht von jetzt auf gleich ausfiel,bemerkte ich wie panisch ich wurde u.nach dem Lichtschalter griff,was natürlich völlig albern war! Jedenfalls kann ich auch nachts,nicht ohne Licht anzumachen in die Küche zum Kühlschrank gehen,da mir die Dunkelheit jedesmal Angst macht! Hattet o.habt ihr auch so ein Problem? Woher kommt diese unbegründete Angst? Haben Frauen eher Angst im Dunkeln als Männer? Schreibt mir bitte eure Meinung dazu u.evt wann u.wo ihr auch Angst im Dunkeln habt!Ach ja,u.bitte dazu schreiben ob ihr ein Mann o.eine Frau seit
Bewerten:
hallo!
ja ich kann dich beruhigen.hab auch angst im dunkeln.und bin ne frau
is vielleicht so ne gewohnheitssache, weil wir ja ständig das licht anhaben, wenns dunkel is, und die dunkelheit was komisches is, weil man nicht genau weiss was da abgeht, weil wir ja nix sehn können. und alles was ungewiss ist macht uns angst (wie das monster im zimmer-das bei tag ne palme is.
-denk ich mir mal so.
Bewerten:
Angst habe ich nicht mehr im Dunkeln, die Zeiten sind vorbei, allerdings empfinde den Keller angenehmer wenn das Licht an ist.
Bewerten:
Als ich klein war und abend runter in den Keller musste und dann wieder nach oben gegangen bin, hab ich die Kellertür immer zugeknallt und bin dann die Treppe immer hochgerast, weil ich aus unerklärlichen Gründen immer gedacht habe, dass jemand hinter mir sei. Aber sonst habe ich heute nirgendwo im Haus Angst, wenn es dunkel ist.
Bewerten:
ich frau.
nein ich habe keine angst im dunkeln. aber ich erinnere mich gut, als kind panische angst vor der dunkelheit gehabt zu haben. wahrscheinlich war es das nicht zu erfassende, nicht sichtbare und die überaus wache kindliche phantasie, was mir damals angst machte.
jet
jetzt bin ich älter, realistischer in meinen einschätzungen und projeziere zum beispiel mit einem stromausfall nichts mystreriöses. außerdem mußte ich ja in solchen fällen für meine kinder immer die mutige mutti mimen.
ein wenig ängstlich werde ich nur, wenn ich mich draußen aufhalte, es dunkel ist und ich das gefühl habe verfolgt zu werden. aber richtig panische angst habe ich da auch nicht.
diese angst kommt bestimmt aus unterbewußten denkweisen im zusammenhang mit der dunkelheit, dem aufall eines überaus wichtigen sinnes.des sehens.der hilflosikeit in dem moment nichts optisch wahrnehmen zu können, was zu anderen zeiten völlig normal ist und natürlich der damit verbundenen phantasie. im unterbewußtsein gespeichert, wirkt genau diese situation auf uns bedrohlich und erzeugt angst.
Bewerten:
Angst habe ich überhaupt keine. Aber die Befürchtung zu stolpern und mich zu verletzen, habe ich im Dunkeln schon.
Bewerten:
Was sollte im Dunklen Angst machen, dass nicht
auch bei Lichte Angst macht? "Besondere Angst"
nur weil es dunkel ist, kenne ich daher nicht.
Das Gefühl von Angst kenne ich nur selten,
weil Alter und Erfahrung "angstfreier" machen
- weg ist es dennoch nicht und das ist gut so. Es sagt mir,
in besonders gefährlichen Situationen, auch besonders vor-
sichtig und umsichtig zu handeln.
Bewerten:
Ich bin ein Mann, deshalb habe ich auch keine Angst im Dunklen. kofine hat recht, wenn du erstmal aelter bist, wird das sicherlich mit deiner Angst weniger werden, da du viel rationaler denken wirst.
Ausserdem koenntest du etwas gegen deine Angst tun. Versuche du so oft es geht ohne Licht auszukommen. Stelle dich deiner Angst und laufe nicht davon! Du wirst nach einiger Zeit bemerken, dass deine Angst weniger wird. Probier es aus!
cvs
Hier auch noch andere Tips :
Angstzustände
Bewerten:
Ich habe keine Angst im Dunkeln, hatte ich auch schon als Kind nicht. Aber ich fühle mich unwohl, wenn ich im Hellen bin und draußen ist es dunkel und ich das Gefühl habe beobachtet zu werden. Deshalb habe ich schon als Kind im Keller immer schnell das Licht wieder ausgemacht. Schöne Macke, was?
Bewerten:
Ich habe keine Angst im Dunkeln, hatte ich auch schon als Kind nicht.
Das glaube ich Dir glatt aufs Wort
Bewerten:
Draußen ja, denn man weiß ja nie, was da so rumlüft.
Aber drinnen. Eigentlich nicht, denn da kann ja nicht jemand schreckliges reinkommen oder man weiß ja, was da so alles ist.
Bewerten:
Ich habe manchmal schon Angst im Dunkeln, das liegt dann aber nicht an der Dunkelheit an sich, sondern dann bin ich ohnehin schon ängstlich und dann kommt die Dunkelheit noch als verstärkender Faktor dazu.
Als kleines Kind hatte ich eine kleine Nachtlampe mit den Bremer Stadtmusikanten, die hatte ich zum Einschlafen immer ein, aber um Strom zu sparen haben meine Eltern die auch immer wenn ich eingeschlafen war ausgeschalten, einen Spalt von der Tür haben sie aber immer aufgelassen dass ich nie ganz im Dunkeln liegen musste.
Bewerten:
Angst in dem von dir gedachten Sinn nein, aber wie auch schon only_friendship hab ich Angst, dass ich mich verletze. Ist übrigens erst vor kurzem passiert, da hab ich mir so den kleinen Zeh angeschlagen, dass ich 4 Tage in keine Schuh gekommen bin.
Bewerten:
also ich würde auch niemals im dunklen in unseren Keller gehen!
Sonst macht es mir nix, aber wehe ich habe einen gruseligen Film gesehen.dann bin ich wie eine vierjährige!
.bin eine Frau!
Finni
Bewerten:
Und durch einen dunklen Wald würde erst recht nie gehen.alleine.
Bewerten:
durch einen dunklen Wald würde erst recht nie gehen.alleine.
Solltest Du aber! Mit mir mal joggen, Du wärest begeistert von dem, was man bei Dunkelheit alles wahrnimmt.
Bewerten:
Mit dir klar, ich wohne ja quasi direkt im Wald.ich meine durch fremde Wälder.
Bewerten:
Nein, eigentlich habe ich keine Angst im dunkeln. Nur gerade vor der Wespe, die hier um meine Arme fliegt.
Aber ich bin nicht so gerne in der Garage im dunkeln, weil da immer Spinnen sind *grusel*.
Bewerten:
Ich bin eindeutig eine Frau.
Nein, ich mag die Dunkelheit fast lieber als den hellen Tag! Ich liebe laue Sommernächte und gehe dann auch gerne Spazieren oder fahre mit Auto offen durch die Nacht! Ich habe keine Angst im Dunkeln, noch nie gehabt. Ich finde im Dunkeln ist man doch viel sicherer, weil man nicht gesehen wird. im Hellen fühle ich mich ständig beobachtet, im Dunkeln kann mich keiner sehen! Außerdem kann man im Dunkeln viel besser hören und tasten als bei Licht. Wenn ich Nachts durch das oder um das Haus schleiche, dann im Dunkeln.
Bewerten:
Also, ich fühle mich in Dunkel sehr wohl.
*sg*
~T_A

Was ist der Tod? habt ihr Angst?

Bewerten:
Was ist der Tod und habt ihr Angst?, warum gehen wir um die 16-20 Jahre zur Schule, was im Durchschnitt 1/6 unserer Lebenszeit ist. Warum nutzen wir diese zeit, wenn wir unser Wissen nicht nach dem tos mitnehmen können?
Bewerten:
Weil wir dieses Wissen brauchen, um einen möglichst guten Job zu erlangen. Nicht umsonst wird die Bildung als vierter Produktionsfaktor angesehen. Von unserer Bildung ist es abhängig, in welchem Maße wir unser Kapital vermehren können. Und da wir in einer Konsumgesellschaft leben, ist das so ziemlich das Wichtigste. Zu den anderen beiden Punkten: Nüchtern betrachtet, ist der Tod das Ausbleiben/Versagen deiner Vitalfunktionen. Dies ist dem biologischem Verfall des Körpers geschuldet und ein absolut natürlicher Vorgang.
Und nein, ich habe keine Angst vor dem Tod. Der Tod ist unser aller Schicksal und für mich berufsbedingt zur Routine geworden. Klar, niemandem gefällt die Vorstellung, dass sein Leben ein Ende haben wird, aber dieses Gefühl würde ich nicht als Angst deklarieren. 
Bewerten:
hallo. du hast mich gefragt wie alt ich bin. Ich bin 15 Jahre alt. Ich muss mich entschuldigen, aber ich konnte keine Antwort bei Komplimenten schreiben.
Bewerten:
Du verwechselst Bildung mit Schule.

Angst oder Liebe? ALPHABET der neue Film von Erwin Wagenhofer - YouTube
Bewerten:
Ich bin ein Lichtmoment im großen Kreislauf des Lebens. Allerdings dauert der Lichtmoment bereits 67 Jahre und ehrlich gesagt, wird es langsam etwas beschwerlicher - mit der Gesundheit und so. Vor knapp 2 Jahren war ich häufiger in einem Altenheim zu Besuch und habe mich mit der 92 Jahre alten Zimmergenossin meiner Bekannten unterhalten. Die beklagte sich beim lieben Gott, dass er sie nicht endlich friedlich sterben lässt und von den Ärzten sei eh nur das Gegenteil zu erwarten, die helfen selten zu einem würdigen Tod und wären eher wie die Blutsauger, die sich so lange fettsaugen, wie das Opfer noch einen Groschen hergibt.
Leben will normalerweise leben und das so gut als möglich unter den Bedingungen, die sich für die Gattung als die Bestmögliche herausgestellt hat. Marc Aurel, der große römische Philosophenkaiser soll einen Totenschädel im Schreibzimmer gehabt haben und sein Diener sollte ihn am Morgen immer begrüßen mit den Worten: Bedenke, dass Du sterblich bist. Dieser Mann hat ganze Armeen befehligt und die größte Ausdehnung des römischen Reiches herbeigeführt. Er hatte aber begriffen, dass man das Leben am besten nutzt, wenn man sich seiner Endlichkeit bewusst ist. Mein Lieblingsspruch von Horaz ist: Carpe Diem - Mach das Beste aus jedem Tag  - und gut epikureisch ergänze ich - und habe immer die begrenzte Spannweite des Lebens im Blick.
Leben ist Wandel und die wenigsten Menschen ahnen, dass sie eigentlich mehrere Tode sterben. Alle 7 Jahre sind alle Zellen unseres Körpers abgestorben und durch neue ersetzt, manche dann schon mehrmals und wir haben das Empfinden, zu leben, wenn unsere Zellen ser oder im Gleichschritt erneuern, wie sie absterben. Ich als alter Knacker muss zur Kenntnis nehmen, dass ich mit dem Erneuern dem schnelleren Absterben nicht mehr so richtig hinterherkomme und irgendwann. Was ist daran so schlimm - wenn man dann nicht klagen muss, dass man so ziemlich alles im Leben versäumt hat. Wenn ich zurückschaue, bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Wenn' s mich erwischt, dann hoffentl und wenig  schmerzhaft.
Ob es dann weitergeht? Na klar. Wenn ich evtl. noch 70 werde, sind meine langsamsten Zellen bereits 10 mal und schnellere öfter in den atomaren Kreislauf zurückgekehrt und sind jetzt vielleicht Teil eines Grashalms, eines Huhns oder von Dir. Vielleicht haben sich auch einige in die Sterne verirrt. Es kommt kein Atom um. Sie organisieren sich nur anders. Ob von mir als Person etwas übrig bleibt? Ich kanns abwarten. Ich geh lieber gut essen, als meine Zeit mit solchen nicht beantwortbaren Spekulationen zu verschwenden. Wenn es erst mal losgeht, dass Du Deine Freunde zu Grabe trägst, mit denen Du noch zur Weihnachtsfeier zusammengesessen hast, geht Dir auf, wie knapp Zeit sein kann und wie wertvoll. Da ist jeder Sonnenstrahl ein Genuss und jedes frische Grün. Frag also nicht dumm: LEBE
Bewerten:
Schöne Antwort, keine Frage. Aber die einseitige Darstellung der "bösen, bösen" Medizin finde ich doch arg übertrieben. Klar, es gibt immer karrierebedachte Ärzte, die der multimorbiden Omma, die seit Wochen auf der Intensivstation rumdämmert, noch schnell ein neues Hüftgelenk einsetzen wollen, aber das ist -Gott sei Dank- ein kleiner Teil.
Die Heilkunst beinhaltet auch zu erkennen, was noch Sinn macht und was nicht.
Bewerten:
ist nicht wahr, tausende von homeschoolern eignen sich selbst das Wissen an - und leben dabei
Bewerten:
Was der Tod ist, das sollte mehr oder weniger bekannt sein. Sagen wir einmal so, ich hatte Angst, doch nach intensiven Überlegungen konnte ich mich davon befreien. Heutzutage bin ich der Meinung, tot zu sein ist wie noch nicht geboren zu sein. Demnach waren wir alle schon einmal tot. Es ist einfach der natürliche Kreislauf des Lebens, aber "ganz" sterben wirst du sowieso nie. Du lebst in Form von Pflanzen und Tieren weiter, ebenso bleiben Erinnerungen und Gedanken bestehen. Außerdem habe ich dazu einen guten Spruch gelesen, doch leider weiß ich weder den genauen Wortlaut, noch den Autor. Er lautet in etwa wie folgt: "Wenn wir leben, dann braucht uns der Tod nicht zu kümmern, denn dann sind wir nicht tot. Wenn wir tot sind, dann kann uns der Tod egal sein."
In diesem Sinne lässt sich das gesamte Leben in Frage stellen. Ich würde meinen, man solle so leben, dass man es gut hat, ohne dabei Anderen dieses Recht zu nehmen. Bildung gehört meines Erachtens zu einem erfüllten Leben genauso dazu. Ich meine, die Schule in heutiger Form ist sicherlich nicht die beste Institution dafür, aber sie ist immerhin etwas. Willst du nicht auch diese Welt besser begreifen, sie verstehen, so weit dies unser Verstand ermöglicht?
Bewerten:

Angst oder Liebe? ALPHABET der neue Film von Erwin Wagenhofer - YouTube
Bewerten:
Der Spruch ist so ähnlich von Epikur:
So ist also der Tod, das schrecklichste der Übel, für uns ein Nichts: Solange wir da sind, ist er nicht da, und wenn er da ist, sind wir nicht mehr
Epikur: Der Tod ist für uns ein Nichts
Bewerten:
Das sehe ich nicht so. Der Tod ist unser Feind.
1Kor 15,26 Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod.
Bewerten:
klar ist er unser Feind, schließlich wollen wir leben
Bewerten:
das kommt darauf an, aus welcher Sicht du fragst.
Aus atheistischer Sicht könntest du den Tod als Ende der persönlichen Existenz betrachten, der für dich sinnlos ist. Davor kann man schon Angst haben. Und zur Schule gehst du, weil du das Wissen für die Zeit bis zum Tod brauchst.
Aus der Sicht eines Christen ist der Tod der Übergang in eine andere Existenz Angst vor dem Tod müsste man also nicht haben (vielleicht vor dem "Sterben", aber das ist ein anderes Problem.) Und da stellt sich dann auch nicht mehr die Frage, ob ich Wissen mitnehme oder nicht.
Die Schule brauche ich, um Qualifikationen zu erwerben, die mir helfen, Lebenssituationen zu bewältigen - und jetzt ganz christlich: Es gibt das Hauptgebot der Gottes- und Nächstenliebe mit der Formulierung, das aus allen Kräften zu tun. Mit der Schule sorgst du dafür, dass du diese Kräfte auch hast.
Bewerten:
Und trotzdem ist der Tod unser Feind.
1Kor 15,26 Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod.
--
Zum letzten Absatz:
Nein, die Schule vernichtet viele Fähigkeiten in uns. und vor allem vernichtet sie das Wissen über Gott. Es gibt Schulen, in denen gelehrt wird - wie man das allerdings anhand der drückenden Beweislast der Archäologie aufrechterhahlten kann, ist mir ein Rätsel - daß Jesus Christus nicht mal gelebt hätte.

Angst oder Liebe? ALPHABET der neue Film von Erwin Wagenhofer - YouTube
Bewerten:
zu deiner ersten Feststellung: Ja! - Allerdings ist die Auferstehung Jesu Christi der Anlass, sich nicht mehr davor zu fürchten.
- zum zweiten: Es gibt Schulen.darauf würde ich es auch beschränken. Dazu kenne ich umgekehrt auch zu viele gute Schulen mit einem qualifizierten Unterricht.
Bewerten:
Das ist vornehmlich deiner Funktion in unser Gesellschaft geschuldet, du wirst ein nuetzliches Mitglied und wirst entsprechend ausgebildet. Das machst du dann 30-45 Jahre und hoffst, dann noch gesund zu sein, um dein Leben geniessen zu koennen.
Tod ist das Gegenteil von Geburt und dann ended das Leben deines, unseres Koerpers, der ist dann kaputt, alt, erledigt!
Du, der das jetzt liest, ist davon gaenzlich unberuehrt, weil Du nicht sterben kannst! Leben lebt und das fuer alle Zeiten, fuer die Ewigkeit. Du nimmst dann vielleicht eine andere Form an oder was auch immer, das wissen wir nicht. Wir muessen es auch nicht wissen, denn Wissen ist dann nutzlos, lebt doch das Leben sich selbst und drueckt sich durch uns aus.
Wir brauchen keine Angst zu haben, denn uns kann ja nichts passieren. Wir sind immer mit dabei. Alle und so oft wir wollen hier unten auf der Erde. Wir koennen so viele Ehrenrunden drehen wie wir wollen, alles ist erlaubt, wenn du es denn willst.
Also fuer Abwechslung ist gesorgt, sollte nicht langweilig werden. Wissen hilft uns dabei nicht die Bohne weiter, aber der Gesellschaft, da kann Wissen nuetzlich sein, fuer dein Leben ist es unerheblich.
Alles Gute

Habt ihr Angst vorm Klimawandel?

Bewerten:
Man hört ja in letzter Zeit immer wieder, dass der Klimawandel uns alle dahinraffen wird, wenn wir nichts unternehmen. Was haltet ihr davon und was macht ihr vielleicht schon dagegen?
Ich habe mir zum Beispiel ne Klimavignette zugelegt.
Ich freue mich auf eure Antworten.
Bewerten:
Meine Meinung:
Eine Haupteigenschaft des Klimas auf einem Planeten ist der Wandel! Klima/Wetter ist kein stabiler Prozess!
Ich weiß nicht warum da so ein Hype draus gemacht wird. Klima ändert sich nicht nur auf der Erde sondern auch auf anderen Planeten. Die Erdgeschichte zeigt so vielfältige Klimaänderungen, daß ich mir zwar Gedanken mache, aber wie sollte ich einen globalen Prozess stoppen, dessn größte Komponente möglicherweise natürlich ist.
Der Energiebringer unseres Planeten ist die Sonne und die ist unterschiedlich aktiv.
Bewerten:
Ich denke auch, dass es natürlichen Ursprungs ist, mache mir aber trotzdem Gedanken über diesen Klimabericht, der da rausgekommen ist. Ich hab mich darauf verlassen, dass die schon wissen, was sie schreiben.
Andererseits hat die Welt schon seit etlichen tausend Jahren die Atmosphäre nicht "kaputtgeatmet" bekommen, beim Atmen wird ja auch CO2 frei.
Bewerten:
Naja, der Mensch hat bestimmt seinen Beitrag geleistet, aber wer kann das Bilanzieren?
Ob unser Beitrag für das System relevant ist ist auch nicht gesichert. Wir setzten ja auch eine enorme von Anti-Treibhauskomponenten frei aber das wird selten erwähnt. Es gibt Substanzen die einen Effekt haben, der sich dem Treibhauseffekt entgegenwirkt und davon gibt es nicht zu wenige
Bewerten:
ich gkaube nicht, dass der klimawandel jemanden angst machen sollte, da er im grunde genommen nicht aufzuhalten ist und nicht auf den menschen zurückzuführen ist, jedenfalls nicht primär: es gab schon immer eiszeiten und zeiten, in denen es warm war. und damals gab es noch keine menschen, die dies hätten verursachen können.
Bewerten:
Also zum Klimawandel.
Zu aller erst will ich sagen, dass es einzig und allein den Menschen es zu verdanken ist, dass es zur globalen Erderwärmung gekommen ist. Der ganze CO2 Ausstoß. Aber ehrlich meine Meinung ist man kann nichts dagegen tun. Wir können doch nicht steuern welches Wetter wann kommt.
Bewerten:
Hallo Allgemeinwisser!
und wie sind die erdgeschichtlichen Klimaänderungen und sich ändernden CO2-Gehalte in der Atmosphäre zu erklären?
Menschen gab es damals noch nicht?
Wie erklärt man die Klimaänderungen auf anderen Planeten unseres Sonnensystems und die der Monde mit Atmosphäre?
Bewerten:
Direkte Angst habe ich nicht aber wenn man hört, dass das uns alle umbringt dann schon.
Bewerten:
Das ist ein Thema, das mich selbst nicht mehr direkt betreffen wird, also habe ich keine Angst um mich.
Trotzdem lebe ich nicht in den Tag hinein, sondern mache mir schon meine Gedanken um dieses Problem. Ich bin kein Autofahrer, habe kein eigenes Haus mehr, kann also nur in gaaanz kleinen Schritten etwas anderes Unterstützendes tun: Mülltrennung, Boykott beim Einkauf bestimmter Artikel, Unterschrift unter entsprechende Aktionen z.B.
Bewerten:
Der Klimawandel sollte keinem ANGST machen.
Der ist völlig harmlos und vorausberechenbar.
Was einen Menschen Nachdenklich machen sollte ist die Frage WIE wir heute in Politik und Wirtschaft damit umgehen!
Außerdem ist es ein totaler Irrtum zu glauben es tritt erst in ferner Zukunft irgendetwas Undefinierbares ein.
Es sind Vorgänge die z.B.
im nächsten Jahr die Lebensmittel-Preise um 60% bis 120 % steigen lassen können.
Der Sprit-Preis wird sich erhöhen.
Reisen werden teurer!
Die steigende Temperatur ist sogar sekundär!
Das Gleichgewicht im Wasserhaushalt der geophysikalischen Abläufe ist gestört.
Die ENERGIEN haben sich auf der Erde verändert.
Hier kann man lange ergebnislose wissenschaftliche Streit-Diskussionen einfügen,
die aber alle nichts an den vorliegenden, für ALLE sichtbare und fühlbare Ergebnissen ändern.
Das führt zu einer anderen, d.h. beschleunigten VERDUNSTUNG von WASSER.
Reaktion des Menschen : MEHR MEHR MEHR künstliche Bewässerung.
20 Milliarden Subventionen für Spanien von der EU -- alles umsonst!
Noch größere Staudämme. Alle Wasserrechte kaufen!
Folge:
Noch mehr geophysikalisch begründete Trockenheit.
Das wiederum führt zur Verstärkung der Temperatur-Unterschiede im geophysikalischen Klima-Prozess.
Das führt zur Zunahme von ENERGETISCHEN ENTLADUNGEN:
Tornados und Stürme mit extrem kurzer Vorwarnzeit.
Sturm und Wasser aber vor allem der Kunstdünger und Chemie desertifizieren landwirtschaftlich genutzte Böden.
Grossflächenwahn der heutigen Boden-Bewirtschaftung schafft Arbeitslose und schnellstmögliche Versteppung.
Trockenheit von Stadt-Flächen und sog. moderne Boden-Bewirtschaftung schaffen regionale Klimaveränderungen.
Zentralistische Energie-Versorgung wirken Temperatur-Erhöhend.
Die ALTE WELT wird an dieser Herausforderung wachsen oder untergehen.
75% der Erdoberfläche sind Wüsten.
Diese wachsen jetzt in einer geometrischen Reihe, sie explodieren förmlich.
Die Ursache ist einhundert Jahre Ignoranz und Monopolwirtschaft. Die "alte Welt" wird da wohl kaum rauskommen, weil alle politischen Aktivitäten nur die erlaubten Wege der Monopole streicheln darf.
Warum die alte Welt das nicht schafft, erklärt ein Report von ca. 30 Seiten A4.
Ich bin gerne bereit daraus zu zitieren.
Landwirtschaftlich bearbeitete Flächen zerstören sich durch die Bearbeitung mit Bewässerung und Kunstdünger schneller als unbearbeitete Steppen.
Jeder Jahr stribt eine Fläche von 70.000 qkm, das entspricht der Landfläche Irlands.
Offiziell bedroht und somit als "sterbend" eingestuft ist heute ein Gebiet in der Größe von 30 MIO.qkm, das ist etwa die dreifache Landfläche der USA.
Siehe auch:
http://biosystem3000.com kopieren
Zehn wissenschaftliche Fehlmeinungen zum Klimawandel
von August Raggam
Unbenanntes Dokument kopieren
Unbenanntes Dokument kopieren
Bewerten:
Ich habe auch keine Angst davor,denn aufhalten können wir das nicht,und der Klimawandel ist schon wesentlich länger im Gange.In Alsaka forscht ein Wissenschaftler an den Gletschern und diese Schmelzen schon seit über 50Jahren kontinuierlich.Und dadurch wird aus dem Erdinnern CO2 freigesetzt,was wiederum das Klima erwärmt und den Gletscher weiterschmelzen lässt und dann geht es wieder von vorne los.Es ist meiner Meinung nach ein immerwiederkehrender Prozess,dass ein Klimawandel stattfindet.
Bewerten:
Nein das wird erst passieren wenn ich schon längst tot bin vll erlebe ich noch ein paar heiße Sommer
aber unsere Generation braucht sich da keine Sorgen machen deswegen gehe ich dieses Thema gelassen an
Bewerten:
Nein, ich habe keine Angst vor einem Klimawandel. Ich glaube nicht alles, was mir die Medien und vor allem die Politiker vorgaukeln wollen! Lüge und Angst sind schon immer die bevorzugten Steuerungsinstrumente der Unterdrückung von uns Menschen.
Wie man schon aus der Klimageschichte erkennen konnte, befindet sich unser Planet in einem periodischen Wechsel von Kalt- und Warmzeiten, in denen es wiederum auch Temperaturschwankungen gibt. Vor 30 Jahren wurde noch eine Eiszeit propagiert, als diese dann auf sich warten ließ, kam die Theorie der Erderwärmung durch den vom Menschen verursachten Treibhauseffekt gerade recht, obwohl sie nachweislich falsch ist. Nichts anderes wird derzeit in der Klimapolitik getrieben. Die Stimmen der Kritiker werden praktisch von den Experten für nichtig erklärt.
Habt ihr angst vor dem Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen
Bewerten:
Hallo, Ich dachte ich mach mal eine Umfrage wie ihr den Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen angeht. Schreibt doch bitte eure erfahrenen von der Schule oder so. Wer nicht weis was das ist: Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen
Bewerten:
Schön, welche Stufe? der letzte auf Real ist bei uns 5,2 ausgefallen.
Bewerten:
Das liegt in der Hand des Lehrers denk ich mal. Aber nachgeschrieben wird der nicht nur an bestimmten schulen wo du dann ggf. hingeschickt werden kannst. Wen die Lehrer ganz fies sind lassen sie dich vielleicht die runde 2 schreiben. Mir wurde gesagt man müsste ein ÄRZTLICHEN Attest mitbringen weil es sonst als unentschuldigtes fehlen zählt das dann gleich 6 bedeutet.
Bewerten:
also wenn ich einen Attest habe werde ich dann keine 6 bekommen,aber welchen Wettbewerb schreibe ich? Könntest du dir mal meine aktuelle Frage beantworten.?
Habt ihr Angst, Nachts auf einen Friedhof oder in den Wald zu gehen?
Bewerten:
nein, ich geniesse das sehr oft, da kann ich entspannen
Bewerten:
Wie bitte? Ich hätte da eine Heidenangst , egal ob ich allein bin oder nicht.
Bewerten:
wenn ich mal in LiQ endlich die kurve kriege, dreh ich eine abspannrunde ueber den friedhof. der ist kaum fuenf minuten weit weg.
entspannt MICH ungemein.
na ja, ich bin auch schon 63.
Bewerten:
auf nem Friedhof sind heutzutage leider nicht selten einige schräge unterwegs, vor denen sollte man sich hüten. Wenn er allerdings menschenleer wäre, hätte ich keine Bedenken, dort auch zu übernachten. Was spräche dagegen?
Die , die da liegen, sind seit langem tot.
Im Wald sind auch Perverse unterwegs. Heutzutage ist das ebenfalls kein lustiges Unterfangen mehr, nachts alleine durch den Wald zu wandern. Außerdem kann man auf einen rauflustigen Keiler treffen. Nicht lustig.
Bewerten:
Ich hätte irgendwie kein Bedürfnis, auf dem Friedhof zu übernachten.
BTW: Bist du schon mal einer Wildsau begegnet?
Bewerten:
ja, bin bei einer Nachtwanderung beim Bund einem wütenden Vieh begegnet, es endete damit, dass wir den Rest der Nacht auf einem Baum verbrachten und es sich über unsere Rucksäcke hermachte.
Bewerten:
Auf einem Friedhof hätte ich keine Angst aber in einem Wald schon.
Bewerten:
Nein.Da ich nicht an Gespenster oder ähnliches Glaube,würde ich keine Angst haben.
Bewerten:
Respekt. Und du hättest auch keine Angst vor weitaus natürlicheren Erscheinungen, wie z.B. Menschen, die nichts Gutes im Schilde führen?
Bewerten:
Nein.Ich bin auf dem Land aufgewachsen und da hat man sich schon mal Nachts im Wald herumgetrieben.Einfach aus Neugier,weil meine Oma sehr abergläubisch war und allerlei Gesichten erzählt hat,was alles passieren könnte und das habe ich dann überprüft.War nichts dran.
Bewerten:
Auf dem Friedhof ja, im Wald - nein. Das kann sehr schön und erholsam sein.
Bewerten:
Friedhof nein, keine Angst - im Wald hingegen schon eher, wer weiß was für Tiere sich dort nachts rumtollen, die könnten beissen
Bewerten:
nein ich hätte keine angst ist doch total cool.ich geh schließlich sehr oft am 1 uhr in der nacht draußen alleine spazieren.ist total angenehm wenn sonst niemand da ist.und wenn wer da ist dann ist es mir auch egal
Bewerten:
Ich finde einen Gang über den Friedhof beruhigend. vor allem, wenn viele Grabkerzen leuchten.
Im Wald rumzulatschen finde ich dagegen nicht so toll, vor allem, wenn man alle 5 Minuten über eine Wurzel stolpert.
Bewerten:
jaaaa! und wie! ich hab eigentlich überall angst, wo es dunkel ist, sei es ein wald, ein friedhof, eine gasse etc.
angst habe ich vor bösen menschen, also mörder, vergewaltiger aber auch vor jugendlichen, die sich schlagen wollen oder mich dumm anmachen usw.
Bewerten:
Nein, vor Friedhöfen mit Sicherheit nicht, im Gegenteil, die wirken eher beruhigend auf mich.
Angst vor Wäldern im Dunkeln auch nicht, ich hab da nur ein Problem, ich bin absolut nachtblind, das würde sich dann nicht wirklich so toll auswirken, wenn da mal so eine Baumwurzeln meinen Weg kreuzt.
Bewerten:
Ein bisschen,aber nicht von den Toten!
Eher vor kranken Menschen
Bewerten:
Ein Friedhof wirkt beruhigend auf mich.und Nachts im Wald war ich auch schon oft.wenn ich nicht schlafen kann, gehe ich mit den Hunden spazieren,bis jetzt ist mir nichts passiert.
Habt ihr Angst vor Spritzen?Wenn ja warum?Wie habt ihr die Angst besiegt?.
Bewerten:
Habt ihr die Angst überwunden? Oder soo`?
Bewerten:
Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.
Experten fragen
Bewerten:
hehe ja, wenn man angst hat, dann vor dem, was man gespritzt kriegt.
Bewerten:
warum schaut ihr da weg ich schau da immer zu
Habt ihr angst vor dem tot?
Bewerten:
Hi, Mal eine Frage habt ihr eigentlich angst vor dem tot? Ich habe mir schon oft was nach dem tot sein wird. Ich persöhnlich habe eigentlich keine Angst vor dem tot aber ich habe angst das ich unehrenvoll sterbe. Den ich glaube das ich dann alle meine Vohrvaheren sehen werde und ich will einfach das sie stolz auf mich sind. An was glaubt ihr so und habt ihr angst vor dem tot?
Bewerten:
Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.
Experten fragen
Bewerten:
Hi Teddylein. Ich recht lieb. Du schreibst, dass die Bibel uns zeigt, dass es nach dem "Totgehen", wie Du es formulierst, es einen Zustand der Nichtexistenz gibt, völlig ohne Bewusstsein und Gefühle. Kannst Du mir bitte zeigen, wo Du diese Bibelstelle gefunden hast? Mit lieben Dank
Bewerten:
Gerne, studiojames:
Prediger 9:10: „Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheol , dem Ort, wohin du gehst.“
Prediger 9:5: „Die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt.“
Psalm 146:4: „Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.“
Bewerten:
musste herzlich lachen,.
  • war super reaktion
  • aber wie gehst du mit dem tod wirklich um?
  •  Antwort von , 02.08.2009 Nöö jeder mus da durch ob man wil oder nicht
    Bewerten:
    Das hätte ich eben genauso formuliert. Bist mir zuvor gekommen
    Bewerten:
    Das sehe ich auch so - habe eher Angst, dass Personen, die ich liebe, vor mir sterben und ich das aushalten muss
    Bewerten:
    Ja- das stimmt. Das ist für mich unvorstellbar.
    Bewerten:
    wenn du vor ihr stärbest, müsste sie das gleiche erleben.
    Bewerten:
    Klar kann man Angst davor haben nur weil es aufjedenfall eintritt heisst es nicht das man davor keine Angst haben kann. Ich meine wenn du z.B. Angst vor Spinnen hast und rund um dich herum Spinnen sind und es sich nicht vermeiden lässt ihren Weg zu kreuzen kann man doch trotzdem Angst davor haben oder sehe ich das falsch. Ich weiss ist ein Scheiß Beispiel aber mir ist nichts besseres eingefallen. xD
    Bewerten:
    GOTTES Segen und Liebe Kermit! Ich bin deiner Meinung Bruder.



    angst
    Angst vor "hungrigen Augen"?

    - sich gleich. Ob sich eine Frau deswegen als besonders begehrenswert einstuft, wie TobisMinow annimmt, hängt sicher auch -- Hungrig kann man nach allem sein.Im Zusammenhang mit deiner Frage,ist wohl das sexuelle Hungergefüühl gemeint. Diese Männer -- man sie befragen Vielleicht hat sie - tacheles geredet - Angst davor, vergewaltigt zu werden und will das mit "hungrigen -- Hunger auslöst.bzw. auf das der Betreffende Hunger hat.manchmal sind die hungrigen Augen auch größer als der Magen. Warum -


    gefühle
    warum verliebt sich ein mensch

    ein mensch verliebt sich in einen anderen menschen, weil dieser für die befürfniserfüllung am geeignetsten erscheint.


    nacht
    Wieso sterben Menschen und Tiere bevorzugt Nachts?

    - Viele Jahre später habe ich erfahren, daß der Totengott der Hetiter eine Frau mit Vogelkopf war. Lustiger Zufall -- Sterben, damit die anderen den Tod nicht persönlich miterleben. Vielleicht hat es sogar etwas, mit der inneren Ruhe des -- letzte worte "licht, mehr licht" gesagt? also mir ist deine frage neu, ich hab das noch nie gehört, aber es erscheint mir -- das jemand falsch versteht: Ich muß nicht unbedingt eine wissenschaftlich fundierte Erklärung haben - obwohl das natürlich -- können - kann sein denke, das es der Wunsch eines Jeden ist, nachts zu Sterben, damit die anderen den Tod nicht persönlich -- sie alle an ihren sünden. hat man nicht als kind schon angst vorm dunkel, ansgt vor der nacht? die nacht steht doch -