Erfahrungen beruf friseur

4 Antworten zur Frage

~ liegt kannstus ja machen Völlig unterbezahlt, wenn man den Beruf in Relation zur einer 3-jährigen Ausbildung setzt.~ in der stunde kriegt und die ganze zeit stehen muss, und eine friseurin hat mal selber gesagt dass es kein.
Bewertung: 5 von 10 mit 56 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Erfahrungen im beruf friseur

Hallo, ich habe ein paar Fragen zum Thema Friseur :
  • Wieviel Geld bekommt man dafür?
  • Hat man viele Möglichkeiten zum Weiterbildung?
  • Welchen Abschluss braucht man dafür? Wenn man Abitur hat, würdet ihr mir davon abraten?
    Ich stelle mir jetzt so vor,den ganzen Tag einfach ein paar Leuten Haare schneiden und dann nach Hause gehen. Ist es wirklich so toll?
    Hallo , Wieviel Geld bekommt man dafür?
    Wenn man Abi hat , sollte man in der Lage sein vollständige und vorallem klar formulierte Sätze zustande zu bringen.
    Du kannst Dich wenn Du Dich für den Beruf Friseurin interessieren solltest, bei der Handwerkskammer informieren.
    Frau / Mann auch , hat auch mit einem guten Hauptschulabschluss Möglichkeiten auf einen Ausbildungsplatz.
    Dazu gehören gute Noten in Mathe , deutsch , Kunst, Politik und noch ein paar Kleinigkeiten mehr. Du hast viele Arten von Weiterbildung: im Betrieb , in der berufschule , im Berufsbildungszentrum und auf externen Kursen.
    Der Friseurberuf beinhandelt ein reichhaltiges Aufgabengebiet und wird leider immer sehr unterschätzt.
    Es gibt an die Berufsbewerber einige Anforferungen , die ma nicht aus den Augen verlieren darf.
    Ein gepflegtes Erscheinungsbild , einwandfreie Umgangsformen , gute Menschenkenntnis um nur Einige zu nennen.
    Du solltest körperlich belastbar sein und keine Allergien haben.
    Du solltest Dich für Mode interessieren.
    Wenn Du ausgelernt hast , kannst Du die Meisterschule besuchen,die Dich befähigt auszubilden und einen eigenen salon zu eröffnen.
    Es wird auch erwartet das Du an überbetrieblichen , ausserbetrieblichen Veranstaltungen, Weiterbildungen ect.pp. teilnimmst.
    Stell Dir den Beruf nicht so larifari vor.
    Wenn es Dich echt interessiert , so bewirb Dich doch mal für ein paar Schnuppertage in einem Salon. Da bekommst Du einen Einblick , wie ein Friseuralltag aussieht. Wenn Du zB. Samstags keine Schule hast , würde sich das anbieten. Die meisten Friseure zahlen auch ein Taschengeld dafür. So eine Ausbildung bedeutet , dass Du jeden Tag aufs Neue frisch , munter, gut gelaunt und einwandfrei gestylt im Salon eintriffst. Die Handwerksgrundausstattung bekommst Du meist vom Betrieb, aber nicht immer. Alles was du an Handwerkzeug brauchst musst Du in den meisten Fällen selbst kaufen. Brauchbare Anfängerscheren kosten minimum ab ca. 150,00 Euro -das wäre die Haarschneideschere. Spezialscheren , Rasiermesser, Haarschneidemaschine , Kämme , Bürsten , Kosmetikartikel. all die Sachen musst Du selber kaufen. Bekommst Du zwar zum Grosshandelspreis aber es ist nicht ohne.
    Mit Haare schneiden allein , verdient kein Friseur sein Geld. Farbe, T
    Tönung , Dauerwellen , Strähnen , Haarverlängerungen/verdichtungen,Kosmetik ect pp. Du nusst auch mal ein paar Minuten länger einplanen.Auf pünktlich Feierabend kann kei Mensch pochen. Du musst Idealistin sein und Menschen mögen. Wenn Du nicht auf Menschen zugehen kannst , ist es schonmalnichts.
    Schmackhaft wird der Beruf , wenn du einen Betrieb erwischst , der Dir auch Auslandlehrgänge beschert.
    Die Bezahlung ist in der Ausbildung natürlich tariflich geregelt. Später sieht es Anders aus. Das erläutere ich hier aber nicht.
    Iich hoffe , ich konnte Dir einen kleinen Einblick gewähren? Ich würde mich freuen von Dir zu hören.
    Ich min selber gelernte Friseurin, bin aber aus gutem Grund seit 1996 nicht mehr in dem Beruf. Man muss diesen Beruf wirklich wollen und lieben. Wenn man das tut, kann man sicher auch trotz Abi damit glücklich sein. Für mich war es damals eine Notfallentscheidung, weil ich keine Ahnung hatte, was ich machen wollte und dann kurz nach Beendigung der 10. Klasse noch eine Ausbildungsstelle suchte. Und dies war die einzige, die ich so schnell bekam. Es war ein Fehler, das weiß ich heute. Sicherlich ist Friseur sein auch mehr, als nur den ganzen Tag Haare schneiden. Man muss schon kreativ sein, modebewusst, sich die neusten Trends aneignen, mit Menschen umgehen können, manchmal auch Seelentröster sein, sich gut organisieren und planen. Aber letztlich bleibt zum Weiterkommen nur der Meister und evtl. der eigene Laden. Den ganzen Tag stehen geht tierisch in die Knochen, Allergien kommen auch schnell. Ich würde dir wirklich raten, mal ein Praktikum zu machen. Vielleicht wirst du Freiseurin mit Leib und Seele. Aber wenn du nicht wirklich diesen innigen Wunsch verspürst, dann würde ich dir auch raten, mit deinem Abi was besseres anzufangen.
    ich kann dir sagen das man ich weiß nciht drei euro in der stunde kriegt und die ganze zeit stehen muss, und eine friseurin hat mal selber gesagt dass es kein anspruchsvoller beruf ist
    er ist anstrengend und die könne haare schneiden ich möchte den beruf nicht runter machen aber dafür geht man doch nciht 12-13 jahre zur schule und macht abi was auch echt anstrengen ist, da kannstu dir schon was bessres aussuchen. sonst braucht man vielleich msa oder hauptschulabschluss.
    aber wenn dein interesse da liegt kannstus ja machen
    Völlig unterbezahlt, wenn man den Beruf in Relation zur einer 3-jährigen Ausbildung setzt.



    beauty
    maske morgens auftragen?

    - tagsüber Masken, eben immer dann, wenn ich Zeit für ein wenig Beauty und Wellness habe. Das ist meistens Sonntag in der Früh. -


    ausbildung
    Erreicht man mit Bestehen der 11. Klasse eines Gymnasiums in Baden Württemberg automatisch …

    - gleich. Du musst nicht Zwangsläufig eine abgeschlossene Ausbildung haben und die 11. Klasse um Fach Abi zu bekommen, es reicht -- hier nach. Ist dies nur der Fall, wenn sich danach eine Berufsausbildung anschließt, oder entspricht dies überhaupt -


    beruf
    Welche Ausbildung vor Maschinenbaustudium?

    - html?&opstaat=Deutschland&messe=&opjahr=alle&op_monat=alle Nach der Ausbildung hat man dann verschiedene Möglichkeiten: Vollzeitstudium -- verschiedene Möglichkeiten: Vollzeitstudium Uni/FH berufsbegleitendes Studium FH/ Uni Meisterschule Technikerschule -