Wie viele homöopathische mittel gleichzeitig

3 Antworten zur Frage

~ Allerdings ist dies keine tiefgreifende und langfristige Lösung. Wie viele homöopathische Mittel gleichzeitig? Wenn du es genau den Regeln ~~ Mittel gleichzeitig? Wenn du es genau den Regeln der klassischen Homöopathie.
Bewertung: 3 von 10 mit 30 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Wie viele homöopathische Mittel gleichzeitig?

Hallo, ich habe vor ein paar Tagen angefangen, tgl. Calcium Carbonicum D6 einzunehmen. Eine Tablette/Tag. Das hatte ich vor 2 Jahren mal zur Stärkung der Abwehrkräfte genommen, da ich im Kiga arbeite und ständig erkältet war. at mir shr geholfen! Nun habe ich aber eine starke Erkältung. Da habe ich immer sehr wirkungsvoll Pulsatilla D6 3Mal/Tag eingenommen. Zusaätzlich war ich aber einen Tag vor Erkältungsbeginn beim Zahnarzt, der mch mit der Spritze leicht am Zahnfleisch verletzt hat. Wo ich jetzt eigentlich Arnica nehmen würde-gerade, weil es im Zahn-/ Mundbereich ist. Welches Mittel nehme ich nun? Oder alle 3 oder 2 kombiniert? Und in welchen Abständen
Am sinnvollsten wäre eine Konsultation bei einer homöopathischen Fachperson. Die Homöopathie eignet sich nicht dazu, selber damit herumzuexperimentieren und verschiedene Mittel zu mischen. Und was du nehmen sollst, kann dir niemand im Internet sagen. Wenn du die Grundprinzipien bei einer Konstitutionsbehandlung erfahren und am eigenen Leib erlebt hast, kannst du damit beginnen, selbst mitzuarbeiten.
Hallo Gambas80, es gibt natürlich Homöopathen die nicht klassisch homöopathisch arbeiten die mehrere MIttel kombinieren bzw. gleichteitig geben. Dann gibt es noch die Mittel die in Kombi verkauft werden, die sogenannten Komplexmittel. Als klassischer Homöopath muß ich Dir natürlich sagen das man homöopathische Mittel nicht kombiniert. Man nimmt immer nur ein Mittel. Das liegt daran das man ja grundsätzlich den Fallverlauf sehen und beurteilen will. Wenn mehrere Mittel gleichzeitig genommen werden verschwimmt das Bild grundsätzlich und eine Beurteilung welches Mittel welche Wirkung verursacht hat ist schwerlich möglich. Was Du machst ist die sogenannte bewährte Indikation. D.h. dass Du ein Mittel aufgrund einer Krankheit bzw. einem bestimmten Grund und nicht aufgrund einer Repertorisation die das für Dich gerade passende Mittel herausgefunden hat. Wenn Du mehrere Baustellen gleichzeitig hast wäre es vielleicht angebracht doch einmal zu einem Homöopathen zu gehen der ein Mittel bestimmt das für Dich jetzt gerade angezeigt ist. In der richtigen Homöopathie gibt es eigentlich kein Mittel das man nimmt wenn man z.B. sagt das man sein Immunsystem aufbauen will. Es gibt immer DEIN Mittel. Also grundsätzlich nur ein Mittel. Die Haufigkeit ist eigentlich auch vom Verlauf abhängig. Um richtige, wirkungsvolle Homöopathie zu erfahren sollte man zum Fachmann gehen. Ich finde es aber sehr schön das Du überhaupt zur Homöopathie neigst. Man muß aber auch noch ergänzend sagen das auch Mittel nach der bewährten Indikation eine für den Moment zufriedenstellende Lösung sein können um Sympome los zu werden. Allerdings ist dies keine tiefgreifende und langfristige Lösung.
Wie viele homöopathische Mittel gleichzeitig? Wenn du es genau den Regeln der klassischen Homöopathie entsprechend machen willst, nur eines.
Wenn du es beliebig machen willst, dann kannst du auch beliebig viele nehmen. Welches Mittel nehme ich nun? Nach den Regeln der klassischen Homäopathie dasjenige, dessen Arzneimittelbild deinem derzeitigen Symptomengesamtbild am änhlichsten ist.

Wie reagiert der Körper auf homöopathische Mittel?

Wie reagiert ein Mensch bzw. Körper auf ein homöopathisches Mittel. Vorgang der Reaktion.bitte längere Beschreibung-->brauche Info's für einen Vortrag
Je genauer ein homöopathisches Mittel passt und je höher die eingenommene Potenz ist, desto häufiger kommt es zur sogenannten 'Erstverschlimmerung'.
Bei der Erstverschlimmerung werden die Beschwerden kurz nach der Einnahme des Mittel zunächst schlimmer, bevor sie dann langsam besser werden. Diese Erstverschlimmerung ist ein gutes Zeichen, sofern sie nur wenige Stunden anhält und keine bedrohliche Form annimmt.
Sie deutet darauf hin, dass der Körper das Mittel "erkennt" und seine Selbstheilungskräfte aktiviert, um die Krankheit zu bekämpfen.
Während der Erstverschlimmerung sollte man keine weiteren Gaben des homöopathischen Mittels einnehmen.
http://www.paracelsus.de/frames.html?/heilv/natur_18.html
Eine bekannte Reaktion ist die sogenannte Erstverschlimmerung: dabei werden die Symptome der zu behandelnden Krankheit zunächst schlimmer, was ein Zeichen dafür sein kann, dass der richtige Wirkstoff gefunden wurde. Nach der Erstverschlimmerung reduzieren sich die Symptome relativ schnell.
Also ich nehme seit 3 Jahren Homöopathische Mittel gegen Heuschnupfen und es gab nie Probleme damit.im Gegenteil, der Heuschnupfen wurde von Jahr zu Jahr weniger

Wie wirksam ist das homöopathische Mittel Galphimia Glauca D6?

Wer hat Galphimia Glauca D6 mal ausprobiert und kann mir was zu seiner Wirksamkeit sagen? Ich habe gelesen, dass es bei Erkältungen hilfreich sein soll und wüsste gern, ob es dafür wirklich das Mittel der Wahl ist oder ob es bessere homöopathische Mittel gegen Atemwegsinfekte gibt.
ach, EvaDu
du hast noch nicht bemerkt,dass alle HP-Mittel Komplexmittel sind.
Es gibt keine Einzelmittel.
Nenne mir doch mal eins,bei dem kein einziger Nebeninhaltsstoff mitpotenziert ist,sondern nur der eine,erwünschte Stoff
Liebste Eva von allen.
Ich weiß zwar nicht wo du was nachgelesen hast, aber ein Repetitorium war es eher nicht.
Das ist nämlich irgendwas mit Wiederholung.
Es ist eher wahrscheinlich, dass du in einem Repertorium nachgelesen hast.
.
Als ein Repertorium bezeichnet man im Archivwesen ein handschriftliches oder auch maschinengeschriebenes Verzeichnis der Archivalien eines Archivbestands. In der deutschen Sprache wird es häufig als Findbuch bezeichnet. Der Begriff ist abgeleitet von dem lateinischen „reperio“, das mit finden, entdecken, ermitteln übersetzt werden kann.
Findmittel werden heute zunehmend in archivischen Erschließungssystemen als Datenbanken erstellt und anschließend im Benutzersaal oder im Internet als Online-Findmittel bereitgestellt.
Im akademischen Sprachgebrauch bezeichnet man zudem umfassende Verzeichnisse als Repertorien. Auch als Zeitschriftentitel wurde der Begriff Repertorium vor allem im 19. Jahrhundert gelegentlich verwendet.
.
Es haben dich ja schon andere User an anderer Stelle darauf aufmerksam gemacht. Aber vielleicht lernst du durch häufiges repetieren doch noch den Unterschied zwischen Repetitorium und Repertorium.
Eva du schreibst
.
Die klassische HOmöopathie arbeitet lieber mit Einzelmitteln. Aber besser ein Komplexmittel als gar keine Homoöopathie.
.
Die klassische Homöopathie arbeitet nicht l i e b e r mit sogenannten Einzelmitteln sondern überhaupt nur mit sogenannten Einzelmitteln.
Andernfalls ist es keine klassische Homöopathie.
Welchen Asthmaspray nimmst du denn zusätzlich?
Genial. und logischerweise ist es nicht der Astmaspray der die Linderung bringt sondern der esoterische Firlefanz. köstlich.
irem
Darauf wollte eigentlich ICH hinweisen
Das ist kein objektiver interessanter Link, sondern die Aussage eines Homöopathiegegners. Hahnemann als Okkultisten zu bezeichnen ist schon ein starkes Stück. Panazee: Ich halte Homöopathie nicht für Humbug, doch alles, was Du über deinem letzten Satz geschrieben hast, unterschreibe ich auch. Schade, dass Du, trotz der intelligenten Antwort, Homöopathie für Humbug hältst. Selbst viele Schulmediziner erkennen die Erfolge einer homöopathischen Behandlung mittlerweile an. Die Schulmedizin kann Leben retten, doch sie stößt auch oft an ihre Grenzen. Es wäre schön, wenn Homöopathen und Schulmediziner mehr zusammenarbeiten würden.
Wincarloc kennt sich wieder überhaupt nicht aus. Wie sollen den beide Kurierarten jemals zusammenarbeiten wenn sie sich derart widersprechen, dass selbst der Okkultist Hahnemann es schon kapierte und schrieb:
.
§ 52
Es giebt nur zwei Haupt-Curarten: diejenige welche all ihr Thun nur auf genaue Beobachtung der Natur, auf sorgfältige Versuche und reine Erfahrung gründet, die homöopathische und eine zweite, welche dieses nicht thut, die allöopathische. Jede steht der andern gerade entgegen und nur wer beide nicht kennt, kann sich dem Wahne hingeben, daß sie sich je einander nähern könnten oder wohl gar sich vereinigen ließen, kann sich gar so lächerlich machen, nach Gefallen der Kranken, bald homöopathisch, bald allöopathisch in seinen Curen zu verfahren; dieß ist verbrecherischer Verrath an der göttlichen Homöopathie zu nennen!
.
Von Zusammenarbeit träumen also nur nur diejemigen " Experten " der Homöopathie die von der Homöopathie keinerlei Ahnung haben.
stündlich 15 globuli bei akuten erkältungsbeschwerden.
An alle, die hier "antworten": Da ich hier im "gfnet" schon so einige Erfahrungen gemacht habe,bin ich inzwischen der Meinung, es hat es keinen Sinn, HIER über Wirksamkeit oder Unwirksamkeit von Homöopathie zu streiten-jeder soll seinen Weg finden, aber auch die Toleranz aufbringen, dass jeder seine Meinung und Art der Behandlung hat, anstatt "klugzuscheißern", oder durch Beschimpfungen, Belehrungen oder "sich lustig machen"jemanden in seinen Ansichten verändern zu wollen.
Wenn jemand wie hier eine Frage hat,soll sie von denen beantwortet werden, die was Hilfreiches dazu zu sagen haben! Und wer sich nicht auskennt, soll es eben bleiben lassen und sich erst einmal Informationen holen
Was schwurbelst du denn da rum?
Die Frage lautet, wie wirksam ist das homöopathische Mittel Galphimia Glauca D6?
Na und es ist eben nunmal unwirksam und da GF kein geschütztes Biotop für mittelalterlichen Aberglauben ist, darf hier jeder sagen was er für richtig hält. Wenn hier jemand klugscheißert, dann sind es die Typen die anderen das Wort verbieten wollen.
Hubert… ich will dir nicht das Wort verbieten- ich will, dass du deine Urteile und persönlichen Beleidigungen bleiben lässt. Wenn da nichts Konstruktives mehr zu dieser Frage hier von dir kommt, ist es okay, wenn du deine Meinung zur Homöopathie sagst- und das hast du schon getan, und dann.
Du hast völlig recht, Silvia36. Es scheint Hubertts Lebensaufgabe zu sein, jede Frage zur Homöopathie mit immer den gleichen Antworten vollzumüllen. Er will einfach nicht begreifen, dass seine Antworten auf sachliche und spezielle Fragen zum Thema Homöopathie hier nicht passen. Die Antworten auf GFnet sollen dem Fragenden weiterhelfen. GFnet ist nicht die Profilierungsplattform Einzelner. Wenn jemand eine Frage stellt wie "glaubt ihr an die Wirksamkeit der Homöopathie?", dann kann er sich dort gerne austoben. Das haben ihm aber hier schon viele gesagt.
Typisch Gläubige: wird deren Glauben rational angezweifelt, werden sie persönlich und argumentieren ad hominem.
Homöopathische Mittel sind erwiesenermaßen ohne Wirkung.
du stellst deine Meinung als Fakt dar. Du kannst gerne deine Meinung behalten, doch für viele andere ist es Fakt, dass die Homöopathie sehr oft echte Heilung bringt. Im übrigen sind die Homöopathiegegner hier weitaus aggressiver und oftmals persönlich beleidigend.
Wincarloc
GF ist aber auch nicht die Profilierungsplattform wo all jene, die von der Homöopathie zwar blind begeistert sind aber keinerlei Ahnung von ihr haben, anderen die davon weit mehr Ahnung haben, das Wort einfach mal so verbieten können.
Der Glaube, der hier vorherrschend ist, ist der Glaube an die Unfehlbarkeit der Naturwissenschaften. DAS ist in der Tat heute vergleichbar mit der heiligen Inquisition von damals. Wenn es nur Blindheit wäre und Unvermögen über eigene Regeln und Gesetze hinauszudenken, mit der eifrige Vertreter die selbsterschaffenen Gesetze der Naturwissenschaften durch die Gegend
GF-Technik ist manchmal auch fehlerhaft. Nochmal: Wer sich krampfhaft an naturwissenschaftliche Gesetze - die übrigens von uns selbst geschaffen sind - festhält, der ist "gläubig". Naturwissenschaften sind in der Medizin nur Hilfswissenschaften, mehr nicht. Wir brauchen viele wissenschaftl. Disziplinen, um kranke Menschen dauerhaft zu Gesundheit zu verhelfen, z. B. Psychologie, Pädagigik, Soziologie usw. Jeder halbwegs gebildete Mensch, auch mit wissenschaftlicher Ausbildung, ist an Phänomenen interessiert, die nicht erklärbar sind, aber offenkundig Wirkung entfalten und daher weltweit Verbreitung finden.
Du irrst.
Die angebliche Wirkung homöopathischer Mittel ist ausreichend erklärbar:
  • Placeboeffekt
  • "Wirkung" bei Krankheiten, die sich nach kurzer Zeit eh von selbst erledigen oder in Schüben verlaufen.
Kommentar von , 25.01.2011 @Auskunft: Placeboeffekt ist ein hübscher Begriff, leider ohne dass wir hier wissenschaftlich exakt bleiben. Denn niemand kann derzeit genau "Auskunft" darüber geben, wie genau der Effekt zustande kommt. Ich habe überhaupt nichts gegen diesen Begriff einzuwenden, allerdings ist er allein nicht ausreichend, etwas wissenschaftlich zu begründen. Da tappen wir doch noch sehr im Dunkeln. Wir können eine Menge Phänomene beobachten und beschreiben, aber nicht erklären.
Da gebe ich Dir Recht.
Erwiesen ist, dass der Effekt zustande kommt.
Welche biologischen Mechanismen dahinter stecken, wird zur Zeit erforscht.
Also: Geduld
caramello
Kannst du mir die Stelle zeigen wo hier jemand von der Unfehlbarkeit der Naturwissenschaft daherschwafelt?
Die derzeitige Lage der Freunde der Homöopathie mit der Lage der Opfer der heiligen römischen Inquisition gleichzustellen ist eine derart groteske Unverfrorenheit wie sie nur ein Carmello und Consorten zustandebringt. Du machst wie so oft mit deinen Ausagen nur lächerlich.
Silvia36 am 21. Januar 2011 20:00
@ Hubert… ich will dir nicht das Wort verbieten- ich will, dass du deine Urteile und persönlichen Beleidigungen bleiben lässt.
.
Wie bitte?
Erstens: Zeig mir doch die Stelle wo ich dich beleidigt habe.
.
Zweitens: Merkst du eigentlich nicht wie sehr du dich widersprichst? Du willst mir zwar nicht das Wort verbieten aber ich soll es hier nicht auf GF kundtun. Das ist doch dasselbe.
Lieber Hubert, hier nochmal, es steht ganz unten, in der letzten Zeile, ohne Widerspruch
@ Hubert… ich will dir nicht das Wort verbieten- ich will, dass du deine Urteile und persönlichen Beleidigungen bleiben lässt. Wenn da nichts Konstruktives mehr zu dieser Frage hier von dir kommt, IST ES OKAY,WENN DU DEINE MEINUNG ZUR HOMÖOPATHIE SAGST-UND DAS HAST DU SCHON GETAN.
und zu "erstens". ich "schwurbel" da nirgends rum, was ich glaube ist auch nicht lächerlich und ich widerspreche mich auch nicht
Geh in dich und bleib dort
Du musst hier nicht extra laut werden. lautstärke ist noch immer kein Argument
.
Wo habe ich dich persönlich beleidigt? Da bleibst du geflissentlich und ganz leise die Antwort schuldig.
Nebenbei: Wenn ich dich beleidige kannst du jederzeit erfolgreich meinen Kommentar beanstanden.
Und wieso soll ich meine Urteile bleiben lassen? Ich werde meine Meinung über die Homöopathie so lange hier auf GF schreiben wie es m i r in den Kram passt und nicht solange wie es den Möchtegernexperten der Homöopathie in den Kram passt.
Zeig mir die Stelle wo ich dich beleidigt habe und wenn du das nicht kannst, dann geh in dich und bleib ebenfalls dort wo du bist.
Homöopathische Mittel sind nicht verwässert, sondern potenziert. Das ist ein spezieller Vorgang des Verschüttelns, also kein einfaches Mischen. Durch das Potenzieren geht die Information oder Energie auf die Trägersubstanz über und verstärkt sich durch weiteres Potenzieren. Ein riesiger Unterschied
Nachweislich sind das unwirksame Mittel. Reine Magie, sonst nichts.
Nachweislich? Ich habe genug Beweise für die Wirksamkeit. Und immer mehr Schulmediziner erkennen das auch.
Wincarloc
Deine " Beweise " mögen eventuell dir selbst genügen. Vernünftigen Menschen genügt es aber nicht, wenn Homöopathen an ihren eigenen Aberglauben festhalten.
Das sind keine Beweise, sondern Anekdoten.
Welche Studie liefert denn einen Beweis?
Keine interessante objektive Seite, sondern die einseitige Sicht eines Homöopathiegegners mit gewagten Äußerungen.
Nein, eine sachliche und korrekte Seite.
Wincarloc
Besser gewagte Äußerungen als so naive wie deine von der Zusammenarbeit der beiden Kurierarten Homöopathie und Schulmedizin.
Es geht nicht um eine Verdünnung, sondern um mehrfache Potenzierung inkl. Energiezuwachs durchs Verschütteln. Unsere Kanalisationen sind eine große, verdünnte Suppe von allem Möglichen inklusive haufenweise Menthol, welches ein Antidot ist.
Mit was wird es denn verschüttelt? Mit Wasser! Antidot? Ich habe gelernt, dass das ein Gegengift ist. Verstehe nicht ganz, was Du meinst. Also mein Trinkwasser schmeckt nicht nach Menthol. Selbst klinische Studien kamen nicht über einen Placebo-Effekt hinaus. Ich persönlich halte nichts davon und werde weiterhin auf die forschende Pharmaindustrie setzten, deren Medis wirksamkeitsgeprüft sind und ich weiss, wo und warum sie im Körper wirken. Bei kleineren Wehwechen sind Placebos prima! Der Körper wird nicht belastet und sie wirken trotzdem! Der Glaube versetzt Berge.
hahaha so einen Blödsinn hab ich ja lange nicht gelesen. "mehrfache Potenzierung. Energiezuwachs durchs Verschütteln." Das kannst du doch nicht wirklich ernst meinen
Ich bin anderer Meinung. Hahnemann hat zu einer anderen Zeit gelebt. Alles entwickelt sich weiter, sowohl die Schulmedizin als auch die Homöopathie.
Wincarloc
Du darfst gerne anderer Meinung sein als der Erfinder der Homöopathie nur solltest du dann deine eigene Homöopathie gründen und dich nicht auf GF als Freund der klassischen Homöopathie ausgeben und andere User als Laien beschimpfen.
Mach es wie Bach und Schüssler es getan haben. Denen waren die Regeln des alten Hahnemann auch nicht mehr zeitgemäß und sie haben ihre eigene Kurierart entwickelt. Zwar genauso mittelalterlich aber sie waren wenigstens Mann genug es offen zu sagen, dass sie NICHT mehr nach den Regeln Hahnemanns arbeiten. Aber die heutigen Abziehbilder von ehemaligen Männern schmarotzen nur gerne am Namen Hahnemanns und kochen heimlich ihr eigenes Süppchen, das mit der klassischen Homöopathie nur mehr den Namen gemein hat.
Wie wirken Homöopathische Tropfen am besten?
Wenn man die Tropfen ins Glas mit Mineralwasser gibt oder ich es auf dem Teelöffel drauf mache? Oder gibt es da keinen Unterschied?.
die homöopathie ist eine nicht unumstrittene methode. sie beruht im wesentlichen auf einer vielfachen verdünnung von mitteln und wirkstoffen. wenn du also so einen tropfen noch ein weitreres mal mit mineralwasser verdünnst, bekommst du zwar lob von "fachleuten", aber du verwässerst das zeugs noch mehr.
das mit dem "lob von fachleuten", letzteres wort in anführungszeichen - - zeigt leider, dass akino nicht so ganz genau verstanden hat, worums in der Homöopathie eigentlich geht, sorry.
Sorry, aber das trifft eher auf andere zu
du kannst auch das wasser pur trinken, ist ja mittlerweile erwiesen, dass es bei Homöopathie keine Wirkung oberhalb des Placeboeffektes gibt
Das alles nicht wirkt kann man auch nicht sagen. Früher gab es nur pflanzliche medizin. In Erdbeeren ist sogar nachgewiesen Aspirin drin ;), Baldrian wirkt ja auch.
Homöopathie ist aber nicht Naturheilkunde! Das verwechseln immer viele! Homöopathie ist die extremeVerdünnung von Substanzen, die in hohen Dosierungen krank machen würden.
Naturheilkunde ist die Heilung Pflanzen und deren Inhalsstoffe. DAGEGEN sagt auch niemand was. Baldrian hilft. N Salbeitee bei Magenproblemen hilft oder eben ne Arnikasalbe.!
Aber Homöopathie = Placeboeffekt
Die wurde dir/ihnen doch schon zigmal gezeigt.
Wo, wann und welche Studien? Fakten, Fakten, Fakten
Die wurden dir/ihnen doch schon zigmal gezeigt.
Ist total egal, wirken in jedem Fall gleich.
Ob Teelöffel oder Glas ist im Prinzip egal. Der Teelöffel darf aber nicht aus Metall sein. Das Mineralwasser darf keine Kohlensäure enthalten.
Ich mache es immer so, dass ich ein kleines bisschen einfaches wasser in ein ausgespültes Glas gebe, dann die Tropfen reintröpfele und diesen Schluck dann 10 Minuten im Mund behalte. Das homöopathische Mittel wird ja durch die Mundschleimhaut aufgenommen.
Wichtig wäre noch, einige Zeit vorher und nachher nichts zu essen oder zu trinken, damit der Mund bei Einnahme der Tropfen sauber ist, und damit hinterher das Mittel möglichst lange mit der Mundschleimhaut in Kontakt ist.
Das kommt sehr darauf an, um was für Tropfen es sich genau handelt! so pauschal kann man dazu wenig sagen, ausser dass du keinen Metallöffel verwenden solltest und auch kein Mineralwasser mit Kohlensäure, sondern höchstens stilles Wasser.
tropfen direkt auf die zunge, kleine weile im mund behalten. oder auf ein kleines schnapsglas mit leitungswasser, dann in den miund. aber kein metallkontakt wie löffel. metall zieht kraft ab von homöop. mitteln.
Da hast du insofern recht, dass er grundsätzlich sinnvoller ist, als die wirkungslose Homöopathie, die rein gar nichts bringt.
Gut erkannt
bitte keinen Metallöffel nehmen, du kannst die Tropfen unverdünnt einnehmen und ruhig etwas im Mund verweilen lassen.
Mit Homöopathie habenwir schon die allerbesten Erfahrungen gemacht. Die Herausforderung ist allerdings, das richtige Mittel zu finden. Sehr gut ist z. B. Aconitum, wenn man psychische Probleme, die durch Schock etc. verursacht sind, zu bewältigen hat. Aconitum C30 - 3 Globuli helfen z. B. innerhalb Sekunden bei einer Bekannten, die posttraumatische Belastungsstörungen In Form von plötzlcih auftretenden Panikattacken hat. Bei Tropfen haben wir nicht so gute Erfahrungen gemacht - wenn doch, dann geben wir sie unverdünnt direkt auf die Zunge.
Aus mehr als 40 Jaren Erfahrung ist mir bekannt, dass die Wirkungsweise von homöopathischen Tropfen effektiver sind, wenn sie ohne Wasser eingenommen werden. Die Tropfen werden dann direkt perlingual aufgenommen, mit einem Glas Wasser werden sie den üblichen Verdauungsweg passieren. Bei den homöopathischen Mitteln in Tablettenform oder auch als Globuli ist es auch ratsam diese nicht mit Wasser zu schlucken, sondern langam im Munde zergehen lassen.
Mineralwasser solltest du nicht verwenden, am besten Leitungswasser. Mit einem Plastiklöffel verrühren. Bei mir helfen die Tropfen besser, wenn ich sie direkt auf die Zunge gebe. Probiere es einfach aus, jeder Mensch ist anders.
Ich kenne das: im Mund zergehen lassen, also nicht gleich runterschlucken, wird über die Mundschleimhaut aufgenommen. Aber lies den Beipackzettel
Was sagt denn der Beipackzettel wie man sie einnehmen muss?
Durch Glauben. Und nicht am besten sondern einzig dadurch.
Ich tröpfel imer von der pipette in den Mund, so kommt es 100% an wenn man trifft Denke das kommt ganz darauf an was du nimmst, das eine soll in den Magen gelangen, das andere ist eher für mundschleimhäute gedacht da würde ich nachfragen.
Welches Homöopathische Mittel hilft gegen schnarchen
KEINS!
glaube es mir oder zahle lehrgeld
als 30-jährig homöopathisch erfahrene Pharmazieassistentin, muß ich leider auch sagen, daß es nichts gibt, egal, was irgendjemand dir aufschwätzen will, alles humbug. Manchmal hat es was mit dem Herz zu tun oder dem Gaumensegel,asthmatische Gschichten, Luftröhre.es gibt viele Gründe, die man z.Bsp. in einem Schlaflabor mal untersuchen lassen könnte. Ist aber nur eine von vielen Möglichkeiten. Grundsätzlich würde ich nicht einfach was einnehmen oder anwenden, wenn die Ursache nicht geklärt ist.
Gibt es ein Homöopathische mittel gegen Antriebslosigkeit das wirklich funktioniert?
Hallo könnt ihr mir ein Homöopathisches mittel gegen antriebslosikeit wirklich hielt oder irgend ein Arzneimittel was man ohne Rezept bekommt?
Es gibt einige Mittel, aber die müssen von einem Homöopathen nach einer Anamnese verschrieben werden. Es muss genau zu Dir passen. Irgendeines Mittel zu nehmen nur weil man drüber im Internet gelesen hat, oder ohne Anamnese ein Rat von dem Apotheker bekommen hat, führt oft zur Unwirksamkeit des Mittels.
werd mich mal nach nem Homöopathen umsehen auch wenn ich nicht weis wo werd schon was finden
Ja, habe ich in meiner Umgebung und bei mir selbst schon nachgewiesen.Wirksam.
Und wie hast du das gemacht? Einfsch fest dran geglaubt und immer wieder behauptet? Wie merkt man denn, ob ein Placebo gewirkt hat oder ob man auch so gesund wurde?
Placebo ist kurzfristiger und eine Scheinheilung die oft nachher zur Enttäuschung führt, deswegen können so viele homöopathisch geheilte Fälle einfach kein Placebo sein, weil die meistens positiv überrascht gewesen sind.
Eine echte Heilung ist meistens etwas länger und man kann die Heilungsschritte beobachten.
In Homöopathie gibt es auch Placeboeffekte und die Krankheit kommt schneller wieder.
Der Unterschied zwischen Placeboeffekt und Homöopathie liegt daran dass nach gut ausgewähltem homöopathischen Mittel die Krankheit nicht zurückkommt, wenn es Rückfälle gibt, sind sie schwächer und schwächer bis zur völligen Heilung.
Eine homöopathische Heilung, je nach Krankheit, akut oder chronisch, vielschichtig oder einfacher, kann von ein Paar Stunden bis zu 3,4 Jahren dauern, bzw. einige Krankheiten werden nur stabilisiert und bis zum Lebensende nur beobachtet und homöopathisch unterstützt.
Placebo passiert oft zu schnell und die Krankheit kommt relativ schnell wieder zurück. Placebo wirkt so dass wenn man daran geglaubt hatte, Symptome werden wie ausgewischt und das ist durchaus möglich wenn wir über die Mentalkräfte und Selbstheilungskräfte wissen. Bei Homöopathie kann ein sanfter Übergang oder Verwandlung beobachtet werden und oft muss man daran gar nicht glauben.
Zunächst einmal schauen, ob Du genügend Vitalstoffe hast. Bist Du Vegetarier oder gar Veganer? Also, Vitamine und Mineralien in Ausgleich bringen. Dann auf Übersäuerung testen. Mit lakmuspapier den Säurepegel feststellen. Evtl. für basischen Asugleich sorgen. Wie sieht es seelisch aus? Bist Du mit Deinem Leben zufrieden? Das kann einem sonst schon mal den Antrieb nehmen. Sehr gut helfen kann die Macca-Wurzel aus den Anden.
Homöopathie verwende ich weniger, da es fachliche Erfahrung für den richtigen Gebrauch bedarf. Aber versuch es mal mit Olive aus den Blüten nach Dr. Bach. Die helfen immer sehr schnell, kann also die Wirkung spüren. Allerdings helfen sie nicht gegen Vitamin- und Mineralstoffmangel. Also Reihenfolge beachten.
Und in Deinem Fall nicht das Haus vergessen. Seit wann hast Du das?
Doch, homöopathische Mittel haben aber oft besser als Placebo gewirkt.
Das tun sie aber nur in den Geschichterln, die Homöopathen gerne erzählen. In kontrollierten Studien tun sie das nicht.
Also Homöopathie hat eingentlich keine Wirkung, höstens Placebo-Effekt oder so.
ja die Erfahrung hab ich leider auch gemacht aber dachte vieleicht hab ich bis jetzt die falschen erwischt. kannst du mir vielleicht ein rezeptfreies Arzneimittel empfehlen?
Wieso soll er/sie das tun wenn antriebslos?
Weil bei Antriebslosigkeit es hilft, wenn man sich selber in den Wertesten tritt und aktiv wird. das geht besser und leichter wenn der PC off ist.
Und vor allem ist es sinnvoller als unwirksame Zuckerkügelchen zu lutschen.
Im Endeffekt hast Du Recht. wer den PC anschalten kann, kann ihn auch ausschalten und sich anderen Dingen anfreuen. Aber in meisten Faellen hilft das nicht. Die Person braucht noch eine zusaetzliche Unterstuetzung, sonst wuerde sie auch nicht die Frage stellen.
ja, wirken tut nur das richtige mittel, das ist das "problem" bei der homöopathie.aber das wirkt dann meist gut. wichtig ist, dass du zu einer erfahrenen fachperson gehst. da bist du besser beraten als mit einem rezeptfreien mittel - da fällt mir auch ncihts zu ein, was gegen antriebslosigkeit helfen könnte.
Ja das Heilbrummen nach ElkeO wird immer wieder unterschätzt. Da steckt wahrscheinlich die Pharmamafia dahinter. Dabei ist es die einzige Therapie, die man man auch gleichzeitig zu homöopathschen Mittel anwenden darf.
Liebe ElkeO. Ich gebe dir jetzt einen Rat für´s Leben.
Wenn die Firma Remedia sogar verdünn. will sagen potenziertes Mondlicht unter dem Künstlernamen Luna im Angebot hat
5.500 Homöopathische Arzneimittel von A bis Z. Remedia Homöopathie, Herstellung homöopathische Arzneimittel. zubereitet aus den Strahlungen des Herbstvollmondes am 7. 10. 1987 Milchzucker wird auf einem Glasteller den Strahlen des M ausgesetzt und dabei mit einem Glasstab umgerührt. Der so beladene Milchzucker wird in üblicher Weise dynamisiert Warum heilbebrummst du nicht einfach mal einen Liter Alkohol, verdünndynamisierst den anschließend auf eine C30 und verkaufst das heilbebrummtdynamisierte Nichts über ebay unter dem Künstlernamen acustico brummerium C 30
Wenn das erprobte Mittel bei aufsteigendem Vollmond verbrummt wurde, kostet es natürlich das Dreifache und ich krieg ein Drittel des Gewinns.
Placebo Effekt ist auch eine Wirkung und wie in der Schulmedizin passiert sie auch in der Homöopathie, aber das ist nicht ihr Ziel. Ziel ist eine dauerhafte Heilung und das können tausende von Menschen bestätigen.
Hallo Wasabi
Mir ging es genauso wie dir. Aber dann hat mir eine Freundin "Neurokur" empfohlen und mir gehts einfach viel besser. Es sind Tag und Nachttabletten. Sind speziell auf den Tag_Nacht Rhythmus abgestimmt. Abends ist Baldrian drinnen und für den Tag Ginseng. Ansonst noch weitere Vitamine und Mineralstoffe.
Ich nehm sie schon seit ungefähr 2 Monaten weil ich unausgeglichen, ruhelos und antriebslos war. Die haben mir echt geholfen. Probiert es aus vielleicht hilft es euch ja auch.
hallo wasabi. weiss von einer deiner letzten fragen,dass du probleme mit deiner schilddrüse hast.deine antriebslosigkeit kommt,meiner meinung nach, von deiner schilddrüse. wenn die schilddrüse nicht richtig arbeitet,sprich krank ist, wirbelt sie deinen ganzen körper durcheinander.google mal ein bisschen darüber nach. einen guten facharzt zu finden der tatsächlich gründlich und genau dich untersucht ist allerdings manchmal schwer zu finden.bin vor ca 10jahren an der schilddrüse operiert worden.bin auch fad.haare glanzlos.usw. kommt von der schilddrüse.aber mein arzt sagt, ja das alter,man bleibt ned ewig jung.hab keine lust mehr nach nem arzt zu suchen.aber du bist noch so jung und hast ein kleines kind, da wärs schon wichtig dass du wieder fit wirst alles gute
Schüsslersalze sind gut. weiß aber leider grad nicht welche Nummer gegen Antriebslosigkeit hilft. Kann man aber in der Apotheke erfragen
ja die wirken bei mir nicht hab ich schon probiert aber
Wie lange hast du die denn benutzt?Die muss man schon ein paar Wochen nehmen, sonst zeigen die keine Wirkung
schüsslersalze sind bei seelischen zuständen weniger geeignet als homöopathische mittel.
Schüsslersalze sind genauso wenig geeignet wie homöopathische Mittel.
Bei beiden Mitteln konnte noch nie eine bessere Wirkung als bei Placebos bewirkt werden.
Irrtum!
Es ist genau umgekehrt.
Das Globuli, Schüsslersalze und Bachblüten jemals mehr als Placebowikrung gezeigt haben ist eine gezielte Falschmeldung der Homöopathen.
Darf man bei einer tragenden Stute unbedenklich homöopathische Mittel anwenden?
Tierarzt fragen! Hier ist niemand qualifiziert genug um diese Risiko zutragen.
LtD
Unbedenklich sollte man auch nicht mit homöopathische Mittel umgehen, oder eingeben. Hol Dir lieber fachgerechte Auskunft, ist besser für das Tier
Ohne Zweifel kann auch die homöopathische Behandlung bei Pferden eingesetzt werden.
Doch sollte ein Laie damit nicht sorglos umgehen, bzw. etwas geben, was nicht dem Arzeimittelbild entspricht. Hier solltest Du dich in jedem Falle mit Deinem Tierarzt.
Dennoch hier ein Link zur allgemeinen Information:
Pferde Homöopathie Ausbildung praxisnah lernen
Ja, darf man – weil diese Mittel sowieso keinerlei Wirkung haben.