Warum keine gezeiten binnenseen flüssen anderen gewässern außer meeren

3 Antworten zur Frage

Warum gibt es keine Gezeiten in Binnenseen und Flüssen, oder anderen Gewässern, ~~ Gezeiten in Binnenseen und Flüssen, oder anderen Gewässern, außer in den Meeren natürlich? Müsste die Anziehungskraft des Mondes nicht ~
Bewertung: 4 von 10 mit 72 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Warum gibt es keine Gezeiten in Binnenseen und Flüssen, oder anderen Gewässern, außer in den Meeren natürlich?

Warum gibt es keine Gezeiten in Binnenseen und Flüssen, oder anderen Gewässern, außer in den Meeren natürlich? Müsste die Anziehungskraft des Mondes nicht ALLE Gewässer beeinflussen, genau so wie bei den Meeren?
Im Prinzip gibt es auch in Binnengewässern Gezeiten. Doch sind sie dort zu schwach, um wahrgenommen zu werden.
Die Ozeane sind so breit und so tief, dass die schwachen Gezeitenkräfte merkliche Wassermassen bewegen können.
Ähnlich wie ein mäßig starker Wind eine Pfütze praktisch nicht bewegt, auf einem Binnensee zentimeterhohe Wellen erzeugt und auf dem Meer meterhohe Wellen. Hier kann der Wind auf einer viel größeren Fläche angreifen und die Wellen werden nicht schon ziemlich früh am Grund gedämpft.
Hallo! Tut sie, aber es wird halt sehr wenig Masse bewegt. Kaum bekannt : 
Selbst die Erdkruste wird durch die Gravitationskraft des Mondes periodisch leicht angehoben - um bis zu 32 Zentimeter.
Und : Wir haben faktisch immer zwei Flutberge zugleich: Einen auf der dem Mond zugewandten Seite der Erde, der durch die Anziehungskraft des Mondes hervorgerufen wird, einen zweiten auf der entgegengesetzen Seite der Erde. Dieser entsteht durch die Fliehkraft, die auf die Erde wirkt, weil sie sich um den Schwerpunkt des gemeinsamen Systems Erde-Mond bewegt.
Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.
Gezeitenkräfte wirken überall und überall gleich.
Gezeiten selber - also das messbare Ansteigen des Wasserspiegel - jedoch gibt es nur bei den Ozeanen.
Die Höhenunterschiede entstehen nicht, weil die Anziehungskraft des Mond die Wassermassen "anhebt". Sie entstehen, weil das Gravitationsfeld des Mondes das der Erde "verbiegt" und die Massen der Erde ständig versuchen ein hydrostatisches Gleichgewicht einzunehmen.
Dabei sind die Wassermassen der Ozeane, diejenigen Massen, die am schnellsten in die Gravitationssenken strömen.
Aber sie werden von den Kontinenten daran gehindert und stauen sich deshalb an den Küsten auf.
Die Wassermassen kleiner Seen und Gewässer folgen dem Gravitationsfeld ohne Behinderung und vor allem ohne zeitliche Verzögerung.

Warum trägt man in fast allen Ländern außer Dtl. den Ehering an der linken Hand?

Die Frage war hier schon einmal, aber es gab keine brauchbare Antwort, vielleicht kann ja inzwischen jemand weiterhelfen?
Weiß nicht, warum Dir meine Antwort nicht weitergeholfen hat.? Hier noch eine Auswahl aus http://www.arte.tv/de/wissen-entdeckung/karambolage/Sendung-vom-08--Januar-2006/1032330,CmC=1032340.html
Der Ehering
An welcher Hand wird der Ehering getragen? Nun, das hängt ganz davon ab, in welchem Land man lebt. Corinne Delvaux hat sich an eine regelrechte Detektivarbeit gemacht…
Das sind die Hände einer jungen Französin. Sie heisst Jeanne und ist verheiratet.
Und hier die Hände einer jungen Deutschen. Sie heisst Renate und auch sie ist verheiratet.
Na, sehen sie den Unterschied?
Genau! Jeanne trägt ihren Ehering links und Renate trägt ihn rechts.
Früher, als Jeanne noch verlobt war, trug sie ihren Verlobungsring an der rechten Hand. Renate trug den ihren an der linken Hand.
In der Tat trägt man in fast allen europäischen Ländern den Ehering so wie Jeanne an der linken Hand, nur die deutschsprachigen Länder – Deutschland, Österreich und die Schweiz tanzen aus der Reihe.
Warum? Das ist die Frage, auf die Karambolage seit einem Jahr verzweifelt eine glaubhafte Antwort sucht. Wir resümieren heute für sie eine sehr sehr lange Detektivarbeit :
Beginnen wir mit dem Standesamt in Münster : Frau Rayen erzählt uns, dass die Griechen und die Ägypter einer alten Legende nach den Ehering am linken Ringfinger trugen, da angeblich eine Ader, die VENA AMORIS, von diesem Finger direkt zum Herzen, dem Zentrum der Liebe führte. Merkwürdigerweise tragen die Deutschen aus genau dem selben Grund ihren Ehering rechts, denn bei den Germanen führte diese Vene vom rechten Ringfinger zum Herzen. Wo ist denn nun die Liebesvene? Rechts oder links? Keine Antwort.
Beim evangelischen Stadtkirchenverband Köln findet man die Frage hochinteressant und Frau Al-Mana schickt sofort ihre Pfarrer in die Bibliothek. Ein paar Tage später teilt uns Frau Al-Mana mit, dass keine zufriedenstellende Antwort gefunden werden konnte. Sie schickt uns zum Pressesprecher des Erzbistums Köln, Herrn Becker-Huberti, einem Spezialisten für Brauchtum und Sitten.
Herr Becker-Huberti erklärt uns, dass die Protestanten den Ehering eher links und die Katholiken ihn eher rechts tragen. Ein Argument für das „Rechtstragen“ finde man in einem Bibelzitat : die rechte Seite ist die gute Seite, die glückbringende.
Aber warum, wenden wir ein, tragen die romanischen, also katholischen Länder ihren Ehering dann links? Herr Becker-Huberti windet sich : darauf hat er keine Antwort : Vielleicht sei das ein Versuch alter Erbfeinde sich noch besser voneinander abzugrenzen?
Ein katholischer Priester, Herr Meyer, der sich mit dem Thema näher beschäftigt hat, behauptet, dass der Ehering, als er im 13ten Jahrhundert eingeführt wurde, die Männer zur Treue zwingen sollte. Und weil die meisten Männer Rechtshänder seien, habe die katholische Kirche die rechte Hand vorgeschlagen, da sie häufiger benutzt werde und der Ehering so besser zu sehen sei.
Im Volkskundemuseum Hamburg hat man sich die Frage schon oft gestellt. Nein, man habe keine Antwort, wäre aber sehr dankbar, wenn wir zurückrufen würden, sobald wir etwas herausgefunden hätten. Wird gemacht.
Nach vielen Irrwegen kommen wir zu Herrn Professor Doktor Mezger vom Volkskundeinstitut der Uni Freiburg. Er ist ein interessierter Karambolagezuschauer. Toll, der wird uns sicher helfen. Doch auch Herr Mezger hat bisher noch keine befriedigende Antwort auf diese Frage gefunden. Höchstens subjektive Hypothesen. Und wie lauten ihre, Professor Mezger? Vermutlich gäbe es unterschiedliche Auffassungen davon, welches die „gute“ Seite“ ist und die gleiche Metapher werde verschieden ausgelegt. So sei die Liebesvene in Frankreich links angesiedelt denn das sei ja die glückbringende Seite, in Deutschland sei sie rechts denn dort bringe rechts Glück.
Er erinnert uns auch daran, dass es sich in Deutschland ziemt, dass die Frau rechts vom Mann geht, während sie in Frankreich an seiner Linken läuft.
Wir haben unser Glück auch bei Trauringherstellern versucht. Einige, zum Beispiel das Haus Gerstner haben Himmel und Erde in Bewegung gesetzt. Bei Niessing, einem Hersteller aus Vreden, hat uns die Schmuckdesignerin Frau Winckler folgendes erklärt:
Die Römer trugen ihren Liebesring am vierten Finger der linken Hand. Sie nannten ihn den Goldfinger. Mit demselben Finger mischten die alten Griechen ihre Zutaten für ihre Arznei. Die Hebräer wiederum trugen ihren Ring am Zeigefinger der linken Hand. In Deutschland sei der Ehering im 9ten Jahrhundert von der linken an die rechte Hand gewandert um sich einem Brauch der Geistlichen anzupassen: Sie trugen einen sogenannten Zeremonialring an der rechten Hand, da die Rechte die Verbindung zwischen Jesus Christus und der Kirche darstellte.
Soweit sind wir gekommen.
Viele Vermutungen, keine klaren Antworten. Nur eines ist sicher, und das haben wir von Frau Rayen vom Standesamt Münster : Traditionen gehen verloren und die Deutschen wissen gar nicht mehr so genau, auf welcher Seite sie ihren Ehering tragen sollen. Früher, erzählt sie uns, sagte man den jungen Paaren : Vorsicht, stecken sie ihn an die rechte Hand, irren sie sich bloss nicht. Heute sagt man ihnen : Machen sie es wie sie wollen.
Ich glaube, daß Deutschland und Österreich die einzigen Länder sind, wo der Ehering rechts getragen wird - da hat wohl die Kirche ganze Arbeit geleistet!
Denn von der Symbolik her, ist die "linke Seite" katholisch-ikonographisch und traditionell dem Bösen/Teufel/Unreinen zugeordnet, daher Ehering rechts.
In allen anderen Ländern wo man ihn links trägt, gilt die schönere Variante: man trägt ihn an der Hand, die direkt zum Herzen führt
Ich kann mir das nur so erklären, dass die linke Körperseite für die Emotionen/Gefühle steht. Und da sind wir Deutschen ja ein wenig Kopflastig?
naja, vielleicht keine sinnvolle Erklärung - nur gefühlt.
Dazu brauchst du die Frage nicht noch einmal hier reinstellen. sondern du kannst sie in der Rubrik "Noch ein Antwort bitte " markieren.
das geht aber nur dann, wenn er/sie die Frage damals gestellt hat
Doch wurde Eastside, um halb drei etwa, hatte da schon geantwortet
Niklaus: sorry, hab ich nicht gesehen, ich dachte eine von den älteren Fragen, weil dieses Thema ja schon öfters gestellt wurde
In Indien wird der Ring an der linken Hand getragen, weil irgendwie die Nerven/Blutbahnen dirket zum Herzen führen. Also das ist ja symbolisch. Meine Eltern z.B. tragen ihre Ringen auch an der linken Hand, da das auch beim Arbeiten dann nicht so stört. Also sie sind beide Rechtshänder.
Als Berufsgenealoge habe ich mir schon seit Jahren diese Frage gestellt. Da ich meinen Verlobungsring links trug, dachten meine ausländischen Freunde ich sei schon verheiratet. Erst als ich nach der Hochzeit den Ring an der rechten Hand getragen hatte, sprach man mich an, ob ich mich getrennt hätte und wieder verlobt sei. Nach diesem Erlebnis wollte ich mal schnell eine Antwort finden, fand aber keine Antwort auf diese Frage: WARUM rechts? Ich stellte nur fest, das der Brauch sehr alt sein musste, da es sich hauptsächlich um die Länder handelte, die einst zum Römisch-katholischen Reich Deutscher Nation gehörten. Meine Antwort also: Wir Deutschen haben wieder mal ein Zeichen gesetzt

Warum lagen die bedeutensden handelsstädte im mittelalter fast immer an flüssen oder am meer?

Weil man damals am besten über den Wasserweg transportieren konnte.Es gab noch keine Flugzeuge oder ähnliches und das Meer führte zu allen wichtigen Handespartnern.
Ganz genau, sehe ich auso:
. wegen der guten, bzw. besseren Erreichbarkeit auf den Wasserwegen, ergo per Boot, bzw. Schiff.
. wurden aber auch häufiger überfallen.
. konnte man natürlich auch prima rechtzeitig sehen und entsprechende Vorkehrungen treffen.
Hallo, ich schreib jetzt einfach mal das, was meine Geschilehrerin gesagt hat.
1. Über das Meer konnte man andere Länder und Kontinente erreichen, das heißt, wenn es keine Kartoffeln gab konnte man nach Indien fahren und welche besorgen, was zu Land aufgrund der Reisebedingungen nicht gegangen wäre
2. Die meisten Städte wurden im Mittelalter und auch schon vorher an Flüsse gebaut, schließlich bot Wasser eine Menge Vorteile zum Leben. Dadurch dass so viele dort Leben wollten entstand dort ein heftiger Verkehr von Kaufleuten mit verschiedenster Ware, die meistens dann in diesen Städten blieben, da sie dort gut verdienen konnten.
Hauptfrage: Warum müssen neu gewählte Politiker in Deutschland auf das Grundgesetz schwören?
Nebenfrage:
Wäre es nicht besser sie müssten es einmal mit der Hand abschreiben?
Da nicht jeder Politiker in der Kirche ist, kann man auch keinen Schwur auf die Bibel verlangen, deshalb auf das Grundgesetz. FxBundeskanzler Schröder ist auch in keiner Kirche.
Mit der Hand abschreiben, wäre besser, dann wüßten sie auch was drin steht.
Es würde allerdings einiges voraussetzen.
Neu gewählte Politiker" müssen in der Regel überhaupt nichts schwören - lediglich der Bundespräsident und Bundeskanzler werden in ein Amt gewählt und müssen einen Amtseid ablegen, weil es so im Grundgesetz steht. Die Bundesminister legen den gleichen Eid ab, werden aber nicht in ihr Amt gewählt, sondern ernannt.
Weil es von den alliierten geschrieben wurde,ist denen wie eine Bibel.
Wie heißt der Begriff, mit dem man die ausweichflächen von Flüssen meint?
Wenn ein Fluss hochwasser hat, dann gibt es oft solche großen Flächen in die der ausweichen kann. im erdkundeunterricht hatten wir mal einen Begriff für solche Flächen gelernt, wie lautet dieser?
retentionsraum:
Retentionsräume sind die an den Flüssen und Bächen seitlich gelegenen Flächen, auf denen sich bei Hochwasser das Wasser ausbreiten und ansammeln kann. Es fließt dort nur noch langsam oder steht. Damit wird für die Unterlieger der Hochwasserabfluss verzögert und die Wasserstände werden verringert.
Neben dieser positiven Wirkung auf die Hochwasserabläufe sind Retentionsräume notwendige Grundlage für den Erhalt und die Verbesserung der ökologischen Vielfalt in und an dem Gewässer und seinen Auen. Sie tragen damit auch zum Bodenschutz bei und liefern einen Beitrag zur Grundwasseranreicherung.
weitere infos unter:
Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie: redirect_wasser
überlaufbecken, manche sagen aber auch holland
Bremen ist Pleite. Warum wurde dann wieder die selbe Regierungpartei gewählt?
offensichtlich ist der mensch ein vernunftbegabtes wesen,verzichtet aber weithingehend auf die anwendung selbiger.
Politische Überzeugungen sind stärker als die Vernunft. Wusste das selbst nicht, bisher nicht. Mache diese Erfahrung mit dem Wahlverhalten der Bremer, vermutlich dem Wahlverhalten der Bremer Arbeiterschaft. "Den Sozialismus in seinem Lauf / Halten weder Ochs noch Esel auf.
Fukushima
+ "Tradition"
+ rechte Parteien sind keine Alternative
entgegen vieler anderslautender meinungen ist es NICHT oberste pflicht einer politischen verwaltung eine schuldenfreiheit anzustreben. wenn es so wäre hätten wir peter zwegats in sämtlichen verwaltungsebenen.
Warum leiten nicht nur flüssige lösungen von salzen strom sondern auch salzschmelzen?
in Salzschmelzen befinden sich genauso wie in Lösungen Ionen, also Kationen und Anionen des entsprechenden Salzes. Sie sind in der Salzschmelze nicht mehr in einem Kristallgitter gebunden und frei beweglich. Durch diese Beweglichkeit der Ionen wird die Leitfähigkeit erzeugt. Das gleiche gilt für Salzlösungen.



astronomie
Berufe in Richtung Raumfahrt?

- Idee zu haben, um das Problem - auch unter Zeitdruck - zu beheben. Und das lernst Du in jedem Ingenieursstudium.  Als -- beim DLR, bei der ESA, den Max-Planck-Instituten oder der Fraunhofergesellschaft auf deren Karriereseiten nach, welche -- Du Dich mit dem Entwurf und dem Bau von Raumstationen, Mondbasen oder "Städten im All" beschäftigen, als Raumfahrtmediziner -- bietet Raumfahrt aber auch viele Möglichkeiten, sich als Naturwissenschaftlicher einen Namen zu machen, sei es als Astrophysiker, -- Geologe (wie nennt man das Äquivalent eines "Geo"logen für "außerhalb" der Erde? Planetologen?).  Vorschlag: Schau mal beim --   Zum Schluss streichst Du dann die Berufe, die auf gar keinen Fall infrage kommen. Dann bleibt eine Schnittmenge von -


mond
Sauerstoff auf dem mond

- und dann eine künstliche Atmosphäre erschafft könnte. Mann pflanzen an bauen und Wasser von der erde und damit an -- daß sich eine dauerhafte Atmosphäre bildet. dazu ist der Mond zu klein. und auch das fehlende Magnetfeld selbst wenn -


natur
Ich habe im Wald eine seltsame Begegnung gehabt - Was ist mir passiert?

- dann bekommt man solche H. Ich sag ja: Einfach nochmal hingehen und genau beobachten was passiert. - erklären wo diese herkam. Auf einmal sah ich einen eleganten Mann mit Anzug, schwarzem Zylinder und Monokel im Auge auf einer -- ich auf und ich fühlte mich glücklich und wie in einer anderen Welt. Ich packte meinen Rucksack mit ein paar Butterbroten, -