Ausbildung mfa

1 Antworten zur Frage

~ habe mal eine Frage was mir auf der Leber liegt. Ich mache eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten. Ich habe den Fachhochschulreife als ~~ Fachangestellte Und mit einem Hauptschulabschluss kann man diesen Beruf.
Bewertung: 9 von 10 mit 422 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Chancen nach Ausbildung MFA mit Fachhochschulreife?

Hallo liebe , habe mal eine Frage was mir auf der Leber liegt. Ich mache eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten. Ich habe den Fachhochschulreife als Abschluss. Viele sagen zu mir ich seie damit für diesen Beruf zu überqualifiziert. Ja nun, was kann man später machen um sich weiter zu bilden einen höheren Rang zu erreichen.? Ich habe gehört dass man nur mickrige 1300€ max. Verdienen kann. Ich weiß es gibt schlimmeres aber mit dem Abschluss fühlt es sich Irgendwie so doof. Als hätte ich nichts erreicht nach dieser Kämpferischen Zeit. Ich fühle mich so schlecht. Man kann mit einem Hauptschulabschluss diesen Beruf erlernen. Soll keine Beleidigung sein. Aber ich habe mehr gelernt und habe mir eigentlich mehr "Belohnung " verdient. Ich hoffe ihr wisst was ich meine und was ich damit sagen wollte. Ist so immer schwer zu erklären. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Eure melli
Schau hier kannst du mehr über deine Karrieremöglichkeiten lesen; Karriere als medizinische Fachangestellte
Und mit einem Hauptschulabschluss kann man diesen Beruf nicht erlernen.

Ausbildung als MFA

Hey! Ich bin jetzt bald echt total am Ende. Ich habe dieses Jahr mein Abi mit 2,0 gemacht und hatte mir immer gesagt "Joa ich werd MFA und mach später ein Haufen Weiterbildungen". Jetzt, wo ich aber seit fast 2 Monaten in der Ausbildung stecke, bin ich total unzufrieden. Ich hatte mir mehr von diesem Beruf erwartet und versprochen. Hatte zwar auch ein Praktikum mal gemacht, aber war dort nur im Labor tätig, weshalb ich die Verwaltungsarbeiten garnicht sah. Ich wieß nicht, ob ich mir das alles einrede, aber ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich weiß nicht, was ich wirklich will. Jedoch fühle ich mich auf meiner Arbeit nicht wohl. Ich kann mal folgende Gründe aufzählen: -Viel zu viel Verwaltung -Häufiger Personalwechsel -Alle in meiner Berufsschulklasse bekommen 531€ brutto und ich 480€ -Alle anderen müssen nur 38,5h in der Woche arbeiten, ich wiederum 40h Ich fühle mich da ziemlich abgezockt irgendwie. Ich weiß aber nicht, ob es einen Sinn macht, die Praxis zu wechseln. Ich will nämlich nicht als Tippse vom Arzt enden. Bin jetzt am überlegen die Ausbildung abzubrechen, was denkt ihr?
Wow! Vielen für die zahlreichen schnellen Antworten. Ich versuche auf jeden einzugehen. Es ist zr Zeit auch so, dass ich echt fiese Panikattacken auf Arbeit und in der Schule bekomme. Bin auch schon in psychologischer Behandlung. Ich habe aber ein blödes Gefühl, wenn ich die Ausbildung abbrechen würde, da ich einer der super Schüler an meiner Schule war, und dann jetzt somit 1 Jahr hinterherhängen würde. Ich mach mir da selbst voll Vorwürfe. Für Medizin müsste ich wahrscheinlich 6 Jahre warten und ich weiß auch nicht, was ich eigentlich will, das ist mein Problem.
MFA ist ein kaufmännischer Beruf. d.h. einfach viel Verwaltung und Papierkram!
Hast Du mal an MTRA gedacht? Kannst Du in Berlin kostenfrei in Buch machen, in Potsdam auch kostenfrei, Lette-Verein nimmt unverschämterweise noch immer 100 pro Monat. Aber da hat man viel Patientenkontakt und ausserdem hinterher einen der krisensichersten Berufe in Deutschland
Ja, aber gerade das ist die Sache, die mich so zum grübeln bringt. KLar gefällt es mir nicht so, dass ich dann Arbeitslos bin, aber ich will diesen Beruf nicht. Einige sagen: Ach mach lieber die Aubsildung, bis du etwas Neues hast, zieh das durch Andere wiederum sagen: Es ist nicht schlimm die Ausbildung abzubrechen
Ich denke, dass es besser ist, wenn ich jetzt abbreche, so hab ich in Ruhe Zeit, etwas Neues zu suchen. Zur Zeit komm ich abends nach Hause, kann bei keinen neuen Jobs oder etc. anrufen, da ich nur Stress habe nd mich damit total fertig mache. Ich kenn andere, die haben 2-3 Ausbildungen abgebrochen und das, mit einem wesentlich schlechterem Schulabschluss.
Ich fühle mich nicht wohl, das abzubrechen, aber soll ich mich ernsthaft da durch quälen? Es gibt doch einige, die sich nach ihrem Abi ein Jahr Auszeit gönnen. Es ist ja nicht so, das ich dann nichts machen will, sondern ich will wirklich alles wahr nehmen, um herauszu finden, was ich möchte.
Ist es ein Weltuntergang, eine Ausbildung abzubrechen?
Ich will ehrlich zu dir sein: Mit Abi halte ich dich für überqualifiziert für den Job, da stehen dir andere Ausbildungen offen, das was du schilderst, entspricht den üblichen Arbeiten - entweder bist du im Bereich der Anmeldung oder im Labor oder machst Voruntersuchungen. Ne größere Praxis bietet dir eventuell mehr Einsatzmöglichkeiten, aber alles in allem kann man mit dem Abi auch einen Job bekommen, in dem man mehr verdient und weniger Stress hat. Ich habe das inklusive Ausbildung 10 Jahre gemacht - nie wieder.
Leider wird der ganze Schreibkram dir in jedem medizinischen Beruf bleiben. Selbst als Arzt bist du ganz gut damit beschäftigt. Die 1 1/2 Stunden mehr und die Ausbildungsvergütung sollten kein Kriterium sein. Du wirst später noch manche Überstunde machen müssen, die dir vielleicht nicht vergütet wird. Dazu solltest du deine Einstellung ändern, denn das Gefühl, abgezockt zu werden, ist eher kontraproduktiv und raubt dir schon eine ganze Menge Kraft. Das sollte also nicht dein einziges Kriterium sein. Du solltest dich hinsetzen und dir gut überlegen, was du denn alternativ machen möchtest. Dann musst du dich gut informieren, damit du nicht wieder was erwischst, was dir nicht liegt. Erst wenn du etwas gefunden hast, solltest du dich damit befassen, die Ausbildung abzubrechen. Jetzt einfach so hinzuwerfen ohne Perspektive bringt dich nicht wirklich weiter. Im Gegenteil, du kannst als Arbeitslose ohne Ausbildung auch keine von deinen angestrebten Weiterbildungen machen. Es ist auf jeden Fall sinnvoller, eine Ausbildung durchzuziehen, die dir vielleicht nicht so ganz liegt, als arbeitslos zu sein. Dir stehen hinterher noch ganz viele Türen offen und du hast ein ganz anderes Selbstwertgefühl, weil du ja doch schon etwas geschafft hast. Und dann bedenke, der Schritt von der Schule in den Beruf ist nie ganz einfach, weil es ja doch ein ganz anderes Leben ist. Auch ich fand es damals furchtbar und habe nach zwei Wochen meine erste Ausbildungsstelle hingeschmissen, aber nur weil ich schon eine andere hatte. Dort musste ich feststellen, dass es nicht viel besser war, nur der Beruf lag mir mehr und das habe ich dann durchgezogen. Mach dir klar, dass es so wie in der Schule nicht mehr wird.

Weiterbildung nach der Ausbildung zur MFA? Labor?

Hallo Ihr lieben! Ich habe jetzt meine Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten begonnen. Da mein Chef nach meiner Ausbildung in Rente geht, habe ich mich ein bisschen informiert wie ich mich dannach weiterbilden könnte.
Wofür ich mich interessiere, ist die Arbeit im Labor, habe jedoch nicht viel darüber gefunden.
Weiß jemand zu was ich mich ("Labortechnisch"), mit einem Fachabi im sozial-und gesundheitswesen, Weiterbilden könnte?
.würde mich über antworten freuen
und schönes Wochenende
Da wäre doch eigentlich MTLA was für dich , allerdings müsstest du da in eine Berufsfachschule gehen und eine schulische Ausbildung machen, also nicht im Betrieb und man bekommt da auch kein Geld.
Weiß aber nicht wie das bei dir ist, weil du schon eine Ausbildung hast, ob du dich irgendwie in so einem Bereich weiterbilden kannst, müsstest du dich vielleicht mal informieren.
Ansonsten könntest du dich einfach mal bei verschiedenen Labore bewerben, viele suchen auch Arzthelferinnen, die über keine bestimmte Zusatzausbildung verfügen.
Bei uns in der Histologie z.B. arbeiten einige Arzthelferinnen, die machen die gleiche Arbeit wie wir MTLA´s, werden aber wegen dem Tarif weniger bezahlt.
Du kannst eine Weiterbildung zur Study Nurse machen und dann bei klinischen Studien mithelfen. Auch eine Weiterbildung zum Praxismanager kannst du machen dann könntest du weiter in Praxen arbeiten aber mit einem viel höheren EInstiegsgehalt. Auch in Laboren kannst du mit deiner Ausbildung im Labor arbeiten als Laborhilfe ansonsten auch eine verkürzte Ausbildung zur MTA dann kannst du auch in allen Laboren arbeiten.



schule
Gute Einleitung für ein Referat, Thema: Der richtige Einstieg für ein Referat" gesucht

Wir müssen einen Vortrag über den richtigen Einstieg in ein Referat halten, wie unschön, wie könnte man die


medizin
Kann man Augen transplantieren? Und wenn ja, wie?

Hey, ich hab grad ein wenig gegrübelt ob man ein oder sogar beide Augen ersetzten kann. Und mal angenommen das


studium
Bewerbungsschreiben für die Fachhochschulreife, Hilfeeee! BITTE

- die Fachhoschulreife. darüber freuen, wenn Sie mir eine Chance geben würden. Es würde mich meinem Berufswunsch einen -- vorher mal einen Gesprächstermin bei der angestrebten Schule geben lassen und dort ausloten, ob Du nicht unmittelbar -- Jetzt wo ich mir klar Ziele gesetzt habe, strebe ich ein Studium im Bereich der Mediengestaltung/Design an, und benötige -- Fachrichtung nicht meinen Neigungen entsprach, habe ich diese Ausbildung im Oktober 2013 wieder abgebrochen, nicht zuletzt deshalb, -