Was bedeutet dialekt fängt gesprochene sprache

1 Antworten zur Frage

~ und wieder vor der angewandten Sprache resignieren. So manches was die Sprachdiktatoren befehlen kommt zu schlecht an und wird nicht benutzt, ~von Goethe was bedeutet das also ich weiß dass es für den Dialekt ist aber was.
Bewertung: 2 von 10 mit 1154 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Was bedeutet: Beim Dialekt fängt die gesprochene Sprache erst an

von Goethe
was bedeutet das
also ich weiß dass es für den Dialekt ist
aber was noch
Was spricht denn das Mensch auf der Strasse?
Was ist Sprache?
Wo wird Sprache gebildet und geformt?
Ich denke, die wenigsten Bundesbürger sprechen Bühnendeutsch, nicht mal am TV die Ansager oder Nachrichtensprecher sprechen akzentfreies Deutsch, und wenn neue Wörter gebildet werden geschieht das meist auch im Gebrauch der Sprache.
Sprache ist Verständigung und diese entsteht, wächst und verarmt im Gebrauch je nachdem.
Verarmen kann die Sprache da, wo sie reines Informationsmittel wird und nicht mehr Ausdrucksmittel.
Der Unterschied zwischen Informationsmittel und Ausdrucksmittel ist leicht nachvollziehbar, wenn Du mal ein Mensch fragst, was heute für ein Datum sei, und es ist zufällig sein Geburtstag oder ein wichtiger Tag in seinem Leben, kommt die Antwort ganz anders als an anderen Tagen.
Wenn jemand sagt: Meine Geliebte heisst Iphigenie, sie ist so und so alt und wohnt auf Tauris.
Nun, das allein als geschriebener Satz ist doch ganz was anderes, als wenn das ein Gymnasiast in schwärmerischer Weise zu einer Verehrerin sagt, die ihm möglicherweise gefällt aber eben — er ist ja schon "besetzt" von seiner Figur aus der Antike.
Arme Verehrerin, wenn die nun versucht der Iphigenie nachzueifern, aber das ist ein anderes Thema.
Selbst der Duden und die deutsche Rechtschreibung müssen hin und wieder vor der angewandten Sprache resignieren. So manches was die Sprachdiktatoren befehlen kommt zu schlecht an und wird nicht benutzt, und ein allzu grosses Auseinanderleben von Schriftsprache und gesprochener Sprache ist nicht gut, das würde auch im Volk, wo sowieso verschiedene Dialekte herrschen, eine weitere Schichtung erwirken, an der man sofort erkennt welchen Bildungsgrad jemand etwa hat.
Diese schichtspezifische Verständigung, die bewirkt, dass ein einfaches Mensch von der Strasse nicht mehr mit einem aus der High Society reden kann ohne das massenhaft Missverständnisse ein Kabarett bilden sollte ja durch das Hochdeutsche eliminiert werden können, doch ist es so, dass das Hochdeutsche eben nur in seiner Perfektion von gebildeten Personen gesprochen wird, und das auch kaum auf der Strasse, wo eben das Leben stattfinden kann, in einer Demokratie wenigstens.
Sprache ist halt das halbe Leben und drei Viertel des Denkens und wes das Herz voll ist, quillt der Mund über, und dies doch lieber so wie einem der Schnabel gewachsen ist als so wie er trainiert wurde.