Steht bibel umweltschutz

21 Antworten zur Frage

~ Frieden und Bewahrung der Schöpfung". Unter diesem Stichwort steht viel im Internet. Oder englisch JPIC "Justice, Peace and Integrity ~~ Creation". Ich denke definitv, nein. Denn in der Zeit, wo die Bibel.
Bewertung: 5 von 10 mit 790 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Steht in der Bibel etwas von Umweltschutz?

Bzw. was sagt die Kirche dazu? Speziell zum Thema Atomkraft. Ich brauche das für die schule.
Am Anfang hatte Gott der Menschheit eine schöne und vollkommene Erde anvertraut. Die Bibel sagt in 1. Mose 2, 15: Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, daß er ihn bebaute und bewahrte.
Gott verlangt, daß man in der Verwaltung der Erde verantwortungsbewußt ist. Die Bibel sagt in 1. Korinther 4, 2: Nun fordert man nicht mehr von den Haushaltern, als daß sie für treu befunden werden.
Gott warnt davor, daß die, welche die Erde vernichten, am Ende auch vernichtet werden. Die Bibel sagt in Offenbarung 11, 18: Und die Völker sind zornig geworden; und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit, die Toten zu richten und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und zu vernichten, die die Erde vernichten.
aus: Umweltschutz | Bibleinfo.com
Umweltschutz mit Mülltrennung und Anti-Atomkraft-Bewegung war zur Zeit der Entstehung der Bibel noch gar kein Thema, denn der Mensch hatte viel zu viel damit zu tun, mit den Naturphänomenen also solchen fertigzuwerden. Vergiß nicht, daß es keine Technik gab, die hätte helfen können, der Natur ein Schnippchen zu schlagen, wenn sie mal nicht so wollte, wie man es gern gehabt hätte. Keine Gewächshäuser und Folientunnel, kein Kraftfutter, keine Energietechnik, kein Kunstdünger. Wenn Du den damaligen Menschen mit Umweltschutz gekommen wärst, hätten sie gefragt: "Und wer schützt uns gegen die Umwelt?" Der Gedanke der Schöpfungsbewahrung und der Verantwortung des Menschen leitet sich trotzdem aus dem biiblischen Welt- und Menschenbild ab. Die Welt ist Gottes, sie gehört dem Menschen nicht auf Dauer. Der Mensch lebt darin, arbeitet, genießt, stirbt. Während seines Lebens ist er für die ethische Führung seines Daseins verantwortlich. Die Bibel regelt durch Gebote, was ein Mensch zu tun und zu lassen hat. Die Erde zu bebauen und zu ernten, was auf ihr wächst, ist der Auftrag an den Menschen seit der Schöpfung. Aber darüberhinaus gibt es Gebote, die in die Landwirtschaft eingreifen. Auch für Tiere gilt das Sabbatgebot. Und im Neuen Testament macht Paulus darauf aufmerksam, daß die ganze Schöpfung mit uns auf die Erlösung wartet. Lies dazu den Römerbrief, Kapitel 8. Das bedeutet, daß die Schöpfung - also die Welt - nicht im Idealzustand ist, sondern durchaus als von Leid erfüllt und im Unfrieden gesehen wird. Daraus wiederum kann man ableiten, daß es nicht im Sinne einer biblischen Haltung ist, dem Leiden noch mehr hinzuzufügen. Die Idealvorstellung von einer wunderbaren, schönen und friedlichen Welt, wie sie die Bibel beschreibt, findest Du bei Jesaja im Kapitel 11. Dort wird ein Bild beschworen, in dem Tiere friedlich beieinander lagern, die sonst Jäger und Beute sind. Frieden für die Welt bedeutet in diesem Sinn die Versöhnung aller Gegensätze, das Aufheben allen Leidens.
Es gibt sicher Pfarrer aller Konfessionen, die die Nutzung von Atomkraft als aktive Umweltschutzmaßnahme verstehen. Die Kirchen können dazu keine eindeutigen Haltungen einnehmen, weil auch in ihr die Diskussion noch am Laufen ist und noch nicht entschieden ist, was letztlich Gültigkeit hat. Aber Christen sind keine unmündigen Menschen, die nur denken, was ihnen eine Kirche vordenkt. Sie können sich selbst ein Urteil bilden, ob es nach biblischen Vorstellungen Recht oder Unrecht ist, was einer mit seiner Umwelt tut. Ist es recht, seinen Kindern und den anderen Lebewesen eine riesige Schmuddel-Hypothek zu hinterlassen? Ist es recht, für sich selbst den größtmöglichen Nutzen erzielen zu wollen und dabei die anderen aus dem Blick zu verlieren? Ist es recht, unachtsam umzugehen mit dem, was jemand geschenkt hat - in diesem Fall Gott? Ich glaube, Du kommst ganz gut selber auf den Trichter, was Du für die Schule schreiben oder sagen kannst. , q.
Gott soll gesagt haben:Mache dir die Erde Untertan.Auch hat er gesagt:Hilf dir selbst,so hilft dir Gott.
Also das "hild dir selber dann hilft dir Gott" steht nirgends in der Bibel.eine neue erfindung.
In irgend einen Psalm steht das.Ich bin nur nicht so Bibelfest,dass ich nun sagen könnte in welchen
Das erste stimmt, aber er sagte nicht, rotte sie aus und mache sie für die Menschen unbewohnbar.
Das zweite, ist kein bibl. Spruch, zumindest nicht in diesem Sinne. J.
stimmt, es ist kein Bibelspruch, auch kein Psalm!
Diese mittelalterliche Weisheit taucht schriftlich fixiert im 16. Jahrhundert beim Schriftsteller Justus Georg Schottel in der Form: "Mensch, hilf dir selbst, so hilfet Gott mit." auf. Ähnliches schrieben auch schon antike Römer wie Cicero ("Fortes fortuna adjuvat" = "Den Mutigen hilft das Glück"). In Schillers "Wilhelm Tell" fordert Gertrud Stauffacher ihren Mann Werner zum Widerstand gegen die Reichsvögte auf: "Dem Mutigen hilft Gott." aus: Redewendungen und Sprichwörter in den W-Akten
Wenn das ein Schrifsteller geschrieben hat, ist er dumm gewesen, er wollte sich nur interessant machen. Die Frage lautet ja: Steht inder Bibel.
Nein, es steht nicht in der Bibel, wieso sollte sich Gott selber zitieren¿
wenn Du sowas hier reinschreibst, dann solltest Du auch die Stelle anführen, wo das nachzulesen ist, sonst sind das nur dumme Vermutungen
Offenbarung 11:18:" Aber die Nationen wurden zornig, und dein eigener Zorn kam und die bestimmte Zeit für die Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Sklaven, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen,* und die zu verderben, die die Erde verderben.“
bitte nur qualifizierte fragen, damals war umweltschutz kein thema und alles andere ist interpretation
Ich fragte doch nicht ob da etwas über mülltrennung drinsteht, sondern ob da steht das der mensch auf gottes geschenk aufpassen soll. verstehst du?
gottes geschenk sind unsere gaben, dazu gehört user verstand, die möglichkeit über uns und die welt nachzudenken. physik und chemie gehören auch dazu. erinnere dich an das gleichnis der vergrabenen talente: es ist nicht unsere aufgabe alles unverändert zu lassen
quopiams Ausführungen möchte ich noch das Gleichniss vom guten und vom schlechten Hirten hinzufügen.
Weiter ist durchaus diskutabel wie die Vertreibung aus dem Paradies zu verstehen ist. Eva war von Wissenssucht geplagt und Adam nicht bereit sie vor Ausübung zu bewahren.
Wissenssucht hat uns unter anderem die Atomkraft beschert. In der Diskussion um die Frage ob alles Machbare auch umgesetzt werden soll spielt dieser Aspekt durchaus eine Rolle.
Darüber hinaus warnt die Bibel immer wieder vor Gier. Es stellt sich ja die Frage ob wir tatsächlich diese Kraft brauchen. Seit Mitte der 1970-iger Jahre sind Alternativen nicht nur bekannt sondern der Weg zur Umsetzung beschrieben. Allein die Politik und einige Großkonzerne weigern sich, verhindern die Umsetzung. Und damit sind wir dann bei einem weiteren Thema: Die Verantwortung der Herrschenden und Besitzenden. Auch hierzu gibt es in der Bibel viele Stellen. Manche Regel wird heute ja selbstbverständlich missachtet. Zum Beispiel der Zehnte welcher nicht als Steuer verstanden werden sollte.
Ein weites Feld welches sich an diesem Begriff auftut.
Wo in der Bibel steht dass der mensch die "Erde zu bebauen und zu bewahren" hat?
Hier Wenn du deinen Wortlaut willst: auf Lutherbibel umschalten.
Ah, die Korrektur kam zu spät: Korrekter Link  Antwort von , 06.07.2011 ja, jesus hat gesagt, dass wir uns das atom, als eine von gottes gaben, nutzbar machen sollen, denn gott ist verschwendung ein gereul
zitiere bitte mal die Stelle, wo Jesus was vom Atom gesagt hat, vielleicht auch noch was von der Gentechnik
Les doch mal die Bibel Also mir ist bisher nichts aufgefallen was darauf hinweist aber geh doch einfach mal zu einer Gemeinde in deiner Nähe, der Pastor oder die Gemeindeleitung müssten das ja wissen Oder einfach Sonntag in den Gottesdienst, da sind ganz viele die du fragen könntest
In Offenbarung 19 Vers 2 steht folgendes: "Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte, dass er die große Hure verurteilt hat, die die Erde mit ihrer Hurerei verdorben hat.
Hier wird ein Gericht angekündigt, dass diejenigen, die die Erde nicht bewahrt und gepflegt haben, zur Rechenschaft gezogen werden. Es zeigt auch die Konsequenzen auf und weist darauf hin, dass - wenn die Folgen unumkehrbar geworden sind - diese Erde nicht zu retten ist. Darüber gibt es noch viel mehr Hinweise, die ich jetzt nicht weiter ausführen will.
Die Bibelstelle Genesis 2,15 wurde schon genannt: Der Mensch soll den "Garten bebauen und bewahren". Dann gibt es den Schöpfungspsalm 8
Die Kirchen haben in großer Zahl den "Konziliaren Prozess" ins Leben gerufen. "Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung". Unter diesem Stichwort steht viel im Internet.
Oder englisch JPIC "Justice, Peace and Integrity of Creation".
Ich denke definitv, nein. Denn in der Zeit, wo die Bibel geschrieben wurde, gab es noch keine Umweltprobleme und damit kann man solche Schriften ausschließen. Aber Glaube ist ja kein Wissen.

Wo" in der Bibel steht die Geschichte von Jesu Geburt?

Lukas - Kapitel 2
Jesu Geburt
1 Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt würde. 2 Und diese Schätzung war die allererste und geschah zu der Zeit, da Cyrenius Landpfleger von Syrien war. 3 Und jedermann ging, daß er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt.
4 Da machte sich auch auf Joseph aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum daß er von dem Hause und Geschlechte Davids war, 5 auf daß er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe, die ward schwanger. 6 Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, da sie gebären sollte. 7 Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge
- Lukas 2
kannst du mir auch Kapitel und Vers sagen?
Das Neue Testament handelt über das Leben und Sterben von Jesus Christus. Es besteht aus im wesentlichen aus den vier Evangelien von:
Matthäus
Markus
Lukas
und Johannes
Insgesamt handelt es sich beim NT um eine Sammlung von 27 Schriften, die das Wesen des Christentums erläutern.
dafür kriegst du von mir keine "Gute Frage

Wo genau steht eigentlich in der Bibel, wofür man in die Hölle kommt und wofür in den Himmel?

Steht überhaupt da drin, wenn du das und das machst gehts ab in die Hölle und dort wirst du schmoren bis in alle Ewigkeit?
Offenbarung 12:7-9 Der Drache und seine Engel befinden sich ,auf der Erde.
Offenbarung 20:9,10 Die Vernichtung des Teufels! Ein auszug aus Jetztzeit ,und Zukunft.
Es gibt keine Hölle für die Toten.Der Teufel besitzt die Erde bis zum Tag Gottes.
Erst wenn der Letzte der 144.000 Geistgesalbten gestorben ist beginnt der Tag Gottes.
Nur sie kommen in den Himmel ,Offenbarung 7:4-12 Wir bleiben falls Jesus unseren Namen ruft auf der Erde.Offenbarung 21:1-8.
hm - das verstehe ich nicht ganz. Dort steht doch nicht, dass man in die Hölle kommt, wenn man z. B. Selbstmord begeht oder jemanden bestiehlt.
Alles was ich diesen Auszügen entnehmen kann ist, daß es laut Bibel eine Hölle gibt und einen Himmel bzw. Tag Gottes.
Ich bin jetzt alles andere als bibelfest - vielleicht verstehe ich es auch nur nicht, weil mir der Kontext dazu fehlt?
Aber der Moses war doch auf dem Berg und kam mit den zehn Geboten zurück. Aber wenn ich mich recht erinnere, war alles was er sagt: Das ist, was Gott will! Er sagt aber doch nicht, wer sich an die Gebote hält kommt in den Himmel und wer nicht, kommt in die Hölle. oder sagt er das doch. Oder gibt es irgendeine anderes Stelle, in der gesagt wird, wenn man z. B. jemanden ermordet, kommt er in die Hölle?
Die 144.000 Geistgesalbten sind Gottes neue Regierung.Und wir halten uns an die gebote Gottes ,um unter dieser Regierung ewig zu Leben.Das hat Gott uns versprochen in der Offenbarung 21:1-8 und nein es gibt in der Bibel keine Hölle ,und der Teufel wird auf der neuen Erde keinen platz haben.Er wird für immer vernichtet
Oh man - da siehst du mal, wie ahnungslos ich wirklich bin. Von Geistgesalbten habe ich noch nie etwas gehört. Was sind denn das genau für welche? Kannst du mir das erklären? Sind das die Selig gesprochenen oder was? Wie viele von den Geistgesalbten sind denn bisher gestorben
Geistgesalbte haben himmliche hoffnung ,sie werden nach dem Tod gleich in den Himmel berufen. Johannes war einer doch es gibt noch einige die immer noch Leben.Wenn der letzte gestorben ist dann kommt das Reich Gottes.Nur Gott bestimmt über seine Gesalbten KEIN mensch.
Die Mitglieder der christlichen Kirchen vertreten im allgemeinen die Ansicht, dass die Menschen beim Tod entweder in den Himmel oder in die Hölle kommen. Doch was sagt die Bibel? Sie erklärt: „Die Lebenden wissen, dass sie sterben werden; doch die Toten wissen gar nichts“. Die Toten wissen also nichts. Sie leben nicht an irgendeinem Ort, sondern sind buchstäblich und vollständig tot. Sie haben kein Bewusstsein.
Das wird durch folgende Aussagen in dem Bibelbuch Psalmen bestätigt: „Setzt nicht auf Edle noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt. Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich“.
Wie verhält es sich aber mit der Seele? Ist sie nicht unsterblich? Nein, sie ist es nicht, auch wenn die meisten Menschen das glauben. Das wird in der Bibel deutlich gezeigt, denn es heißt darin: „Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben“. Eine weitere Bestätigung findest du in Apostelgeschichte 3:23, wo gesagt wird: „Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird. ausgerottet werden.“
Mit dem Tod ist nicht unbedingt alles vorbei. In der Bibel wird ganz deutlich gelehrt, dass es eine Auferstehung der Toten geben wird. Jesus sagte: „Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden,.“. Außerdem auferweckte Jesus bereits während seines irdischen Dienstes einige Menschen. Am erstaunlichsten war das, was in Verbindung mit Lazarus, einem Freund Jesu, geschah. Er war bereits vier Tage tot, doch als Jesus rief: „Lazarus, komm heraus!“, regte sich der Tote und kam aus der Gruft heraus. Welch eine Begeisterung das unter der Volksmenge, die das beobachtete, ausgelöst haben muss! Und welch eine Freude für Maria und Martha, die Schwestern des Lazarus!.
Wo befand sich Lazarus während der vier Tage? Im Himmel? In der Hölle? Im Limbus? Nein. Das wird in der Bibel nicht einmal angedeutet. Wäre Lazarus an irgendeinem Ort bei Bewusstsein gewesen, hätte er anderen bestimmt davon berichtet. , wie die Bibel sagt: „Die Toten wissen gar nichts“.
Ein anderes zu Herzen gehendes Ereignis trug sich in der Stadt Nain zu. Als sich Jesus dem Tor der Stadt näherte, stieß er auf einen Leichenzug. Der Verstorbene war „der einziggezeugte Sohn seiner Mutter“, einer Witwe. Sie weinte natürlrlich. Das rührte das mitfühlende, liebevolle Herz Jesu. Er ging auf den Zug zu, hielt ihn an und sagte: „Junger Mann, ich sage dir: Steh auf!“ Und der Tote erhob sich! Kannst du dir die Freude der Mutter und das Erstaunen der Dabeistehenden vorstellen?.
Sprach der junge Mann davon, dass er im Himmel oder in der Hölle oder im Limbus gewesen sei? Nein. Wie konnte er auch! „Die Toten wissen gar nichts.“ In der Bibel wird der Tod mit einem tiefen Schlaf verglichen. David sagte: „Antworte mir, o Jehova, mein Gott! Erleuchte doch meine Augen, dass ich nicht im Tod entschlafe“. Auch Jesus verglich, unmittelbar bevor er Lazarus auferweckte, den Tod mit dem Schlaf.
Das gibt jedoch Anlass zu einer weiteren Frage.
Kommen irgendwelche guten Menschen in den Himmel?
Höchstwahrscheinlich hast auch du schon geliebte Angehörige durch den Tod verloren und dich gefragt, wo sie jetzt wohl sind. Aus der Bibel geht deutlich hervor, dass sie bis zur Auferstehung schlafen. Möchtest du mehr über diese wunderbare Hoffnung wissen? Ich würde mich freuen!
Sam.
erst mal für deine Antwort.
Wenn ich ehrlich bin, glaube ich weder an Gott noch Teufel.
Das einzige woran ich glaube ist, was aus mir selbst kommt. Ich glaube, daß jeder Mensch eines Tages auf sein Leben zurück blickt und über sich selbst urteilen muss. Deswegen versuche ich mein Leben so zu leben, daß ich nichts bereuen muss. und meine Entscheidungen so zu treffen, daß ich sie auch vertreten kann, wenn sie sich im Nachhinein als falsch heraus stellen. Wobei ich durchaus denke, daß die Entscheidung in dem Augenblick, wo ich sie treffe immer richtig sind.
Ich hatte schon des öfteren Diskussionen über dieses Thema geführt und mir wurde bereits nachgesagt, es wäre vermessen, zu sagen, ich wäre mein eigener Richter. Aber ich selbst denke, einen härteren Richter als mich selbst gegen mich gibt es nicht.
Zum Thema der Verstorbenen:
Vor cirka 3 Jahren ist meine Tante gestorben. Und ich frage mich nicht, wo sie ist. Ich weiß es. Sie ist in mir und in allen Menschen, die sie kannte. Ob sie sie gerne hatten oder nicht. Sie hat ihre Spuren hinterlassen durch die Art wie sie gelebt hat. Das ist für mich das Leben nach dem Tod. In mir ist sie lebendig, wie eh und je, nur eben nicht mehr ansprechbar, anfassbar. Und genau das ist, was ich mir für die Zeit nach meinem Tod wünsche. Das ich in den anderen weiter lebe, weiter leben darf. Ich möchte meine Spuren hinterlassen bei den Menschen, die mich gekannt haben. Und ich möchte möglichst Spuren hinterlassen, die diesen Menschen ein gutes Gefühl geben. Ich möchte, daß diese Menschen dankbar sind, daß sie mich zu Lebzeiten kennen durften - genauso wie es mir mit meiner Tante ergeht.
Du siehst - ich habe mir bereits viele Gedanken um Glauben und Nichtglauben gemacht. Und ich habe meinen eigenen Weg gefunden - sozusagen mein persönlicher Individualglaube
Ist die Erde eine Scheibe, steht das in der Bibel?
Steht im Alten Testament oder im Neuen Testament oder im Koran Oder in der Thora, dass die Erde eine Scheibe ist?
Nein, definitiv nicht. Genau so wenig wie dass die Sonne sich um die Erde dreht.
Nachtrag: Schöner Artikel dazu ist hier:
Mittelalter und Moderne: Wie die Erde zur Scheibe wurde - SPIEGEL ONLINE
Da hat jemand herausgefunden, das auch im Mittelalter keiner glaubte, die Erde sei eine Scheibe. Schon damals wussten alle, dass es eine Kugel war.
Der Einzige biblische Hinweis wird dort auch erwähnt: die Bibel schreibt von "den vier Enden der Welt.
Es steht geschrieben das die Welt eine Scheibe ist.
Und zwar in jedem Scheibenwelt Roman von Terry Pratchett.
Sehr empfehlenswerte Lektüre.
Nein Ist nirgends zu finden, dass die das damals glaubten. WAren wohl doch ned so doof.
also, sioe ahben's ja m,al geglaubt und ich denke das kommt daher, naja, wenn ihr euch mal die begrenzte Fläche anseht wodraufihr sitz/steht, werdet ihr feststellen, die is flach!
So, jetz schaut mal zumn Horizont, ich seh da keine Krümmunbg o.ä. also völlig normal
nichts auf der erdoberfläche sit flach.es kan auf kleinen flächen so aussehen aber es ist nicht so,und wie mal.geschichte liegt mir nich,namen vergessen^^.wenn du auf den horizint schaust sind vermutlich bäume,häuser doer sonstwas im weg um was zu sehen,hat man freie sicht "sieht" man das es nicht flach ist,sonst könnten wir ja auch zum von hier bis nach china gucken
ich denke, die Kirche wollte damit die Bedeutung der Welt und damit Ihren Schöpfer darstellen und das in den Mittelpunkt stellen. Es war wohl eine Möglichkeit, den ungebildeten Angst und Respekt bzw. Ehrfurcht einzuflößen.
Wo in der Bibel steht, dass die Juden für die Kreuzigung Jesu verantwortlich sind?
Muss ein Referat über die Kirchen im dritten Reich halten und hab erfahren, dass irgendwo in der Bibel stehen soll, dass die Juden für den Tod Jesu verantwortlich sein sollen und dass das als Argument für die Jagd auf Juden benutzt wurde. Weiß jemand, welche Bibelstelle damit gemeint ist?
Die Kreuzigung Jesu
Matthäus 27
7:11 Das Todesurteil
Jesus aber wurde zu dem römischen Gouverneur Pilatus gebracht. Der
fragte ihn: «Bist du der König der Juden?» Jesus antwortete: «Ja!»
27:12 Als nun die Hohenpriester und die Führer des Volkes alle möglichen
Anklagen gegen ihn vorbrachten, schwieg Jesus.
27:13 «Hörst du denn nicht, wie sehr sie dich beschuldigen?» fragte
Pilatus.
27:14 Aber Jesus erwiderte kein Wort. Darüber wunderte sich Pilatus sehr.
27:15 Der Gouverneur hatte die Gewohnheit, jedes Jahr zum Passahfest einen Gefangenen zu begnadigen, den sich das Volk selbst auswählen durfte.
27:16 In diesem Jahr saß ein berüchtigter Gewaltverbrecher im Gefängnis. Er hieß Barabbas.
27:17 Als sich am Morgen die Menschenmenge vor dem Haus des Pilatus
versammelt hatte, fragte er sie: «Wen soll ich diesmal begnadigen?
Barabbas oder Jesus, euren Messias?»
27:18 Denn Pilatus wußte genau, daß die Führer des jüdischen Volkes das Verfahren gegen Jesus nur aus Neid und Haß angezettelt hatten.
27:19 Während Pilatus die Gerichtsverhandlung leitete, schickte ihm seine Frau eine Nachricht: «Unternimm nichts gegen diesen Mann. Er ist
unschuldig! Ich habe seinetwegen in der letzten Nacht fürchterlichen Traum gehabt.»
27:20 Inzwischen aber hatten die Hohenpriester und die Führer des Volkes die Menge aufgewiegelt. Sie sollten von Pilatus verlangen, Barabbas zu begnadigen und nicht Jesus.
27:21 Als der Gouverneur nun seine Frage wiederholte: «Wen von den beiden soll ich freilassen?», schrie die Menge: «Barabbas!»
27:22 «Und was soll ich mit Jesus, eurem Messias, anfangen?» Da kam wie aus einem Munde die Antwort: «Ans Kreuz mit ihm!»
http://www.neues-testament-fuer-muelheim.de/128.0.html
Gibt dem nix hinzuzufügen! Aber nicht vergessen: Jesus war Jude
Hat Jesus wirklich mit ja geantwortet,als er gefragt wurde ob er der König der Juden sei? Meines Wissens hatte er nicht eindeutig geantwortet.
Die Bibel wurde von den Bibelvaetern so sehr veraendert, dass man so gut wie gar nichts davon glauben kann.
Pontius Pilatus war so grausam, dass er das Leben von ueber 350 000 Menschen auf dem Gewissen hatte. Die Juden wollten den Messiah eine Woche vor seinem Tode zu ihrem neuen Koenig machen. Deshalb feiern die Katholiken ja auch den Palm-Sonntag. Glaubst Du wirklich, dass die Juden ihn nur eine Woche spaeter umbringen wollten? Das ist doch nur von den Kirchenvaetern spaeter im Konzil von Nice in die Bibel hineingeschrieben worden um den Juden die Schuld fuer den Tod des Messiah's zuzuschieben. Glaub mir, wenn Pontius Pilatus nicht den Tod des Herrn wollte, haette er ihn auch freisprechen koennen. Die Juden hatten damals Nichts zu sagen. Ausserdem haetten die Juden ihn nie gekreuzigt, sondern gesteinigt. Pontius Pilatus hingegen hatte damals ueber 350 000 Menschen durch die Kreuzigung umgebracht.
Kannst Du Deine Behauptungen,in irgend einer Weise fundiert belegen?
Für die Juden ist Jesus Gotteslästerung!
Es waren auch nicht die Juden die Ihn getötet haben,sondern die Römer!Diese Drecksarbeit haben die oberen Juden schon die Römer machen lassen.
Nenn mir doch bitte die Bezugsquelle Deiner Behauptungen.
Bin sehr gespannt
Der juedische Historiker Josephus hat davon geschrieben in 18. Volume seines Buches Antiquities of the Jews.
Der roemische Historiker Tacitus hatte auch einiges dazu geschrieben.
Es gibt keinerlei Beweise für das Hinzufügen von Bibeltexten. Im Gegenteil, archäologische Funde belegen die unverfälschte Überlieferung der Bibel.
Das ist leider nicht wahr! Es gibt hunderte verschiedene Uebersetzungen der Bibel.
Es geht nicht um Übersetzungen, sondern alte Handschgriften, die klar bezeugen, dass der Geist Gottes darüber gewacht hat, dass sein Wort auch heute allen Menschen zugänglich ist, und zwar in Sprachen die sie verstehen. Wenn es in der Macht der Kirchenväter gelegen hätte die heiligen Schriften abzuändern hätten sie sicher wenigstens die Textpassagen, in denen ihr handeln und ihre Lehren klar verurteilt werden, gestrichen.
Ja natuerlich wurden die alten Handschriften vernichtet und das Neue Testament veraendert.
Man kann nicht sagen, dass "die Juden" dafür verantwortlich waren, immerhin hat Jesus seinen Jüngern, die ja zuerst alle Israeliten waren, gesagt, was sie tun müssen um die Zerstörung Jerusalems zu überleben.
Eher könnte man sagen, dass die religiösen Führer der Juden die Verantwortung zu tragen hatten. Da würden die religiösen Führer der "Christenheit" heute auch nicht anders abschneiden.
Sehr interessantes Traktat. Kann ich nur weiterempfehlen und hab es auch schon gemacht.
das ist sehr gut.
Dieses Traktat ist vergangenes Jahr in Form vom Papier in einer Auflage von mehr als 9,5 Millionen in 136 Sprachen weltweit verbreitet worden.
Es enthält gerade für unsere Zeit höchst wichtige Informationen
Fehlerkorrektur: die 9,5 Millionen beziehen sich uf Deutschland.
Weltweit dürften es ein paar hundert millionen gewesen sein.
The Pharisees waren juedischer abstammung. Jewish for Israel. Israelites. Die waren verantwortlich dafuer. Die sagten das Jesus sich selbst als Gott erklaert und das das gegen die Tora ist.
Wo genau steht in der Bibel "Jebus"?
Ich habe gehört es gäbe einen Tippfehler ("Jebus" anstatt von "Jesus") in der Bibel. Ist das wahr? Wenn ja - wo?
Ri 19,10
.er kam bis gegenüber von Jebus, das ist Jerusalem.
1Chr 11,4
.David und ganz Israelzogen nach Jerusalem, das ist Jebus.
aus der Elberfelder Bibel
Nö. Es gibt zwar Jebus in der Bibel, das ist aber keine Perison, sondern ein Ort.
kommt wohl auf die bibel an oder ist es in allen bibel der fall
Was steht in der bibel zum tod?
Ich würde gerne wissen, was in der bibel über den tod steht, bitte mit zitaten.
Tod | Bibleinfo.com
Hier kannst du mal reinschauen
Der Tod kam durch die Rebellion in Eden, wodurch der Mensch die Herrschaft über sich selbst an sich riss.
Seit dem kehrt der Mensch zum Staub zurück aus dem er gebildet wurde 1. Mose 3 Vers 19. Nach dem Tod ist er sich nicht des geringsten bewusst Kohelet. Die Hoffnung die Menschen in Aussicht steht ist die Auferstehung.
Wenn Du noch genauer definierst was Dich interessiert gibt es noch mehr zu sagen
Im 1. Korinther Brief 15, Vers 51 steht sinngemäß: ich sage euch ein Geheimnis, ihr werdet nicht alle sterben aber ihr werdet alle verwandelt werden. Also ich denke mal, dass da genau der Augenblick gemeint ist, wenn Jesus Christus, der den Tod besiegt hat, auf die Erde kommt um seine Braut, die Gemeinde, abzuholen, werden alle die Entschlafenen, deren Sünden vergeben sind, neue Leiber bekommen, die die in dieser Zeit noch am leben sind, werden den Tod nicht schmecken, sondern bekommen den neuen Körper, werden also verwandelt, und entweichen von dieser Welt, aber sie sterben nicht. Ich denke mal so ähnlich wie bei Elia oder Henoch.



umwelt
Was soll ich nach meiner Ausbildung zum Speditionskaufmann studieren?

ich will nach meiner Ausbildung zum Speditionskaufmann gerne studieren, weiß aber nicht genau was. Am sinnvollsten


kirche
Bund "Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden" eine Sekte?

- abbrechen?. Nein, das ist keine Sekte, sondern eine Freikirche. Keine Sorge. Sektenmitglieder die dahinein geboren wurden, -


bibel
Der Sintflutbericht - Warum ist er in nahezu jeder Kultur zu finden?

- im Genesisbericht, noch weitere zehn Mal anführt. Treue Glaubensmänner wie Jesaja, Hesekiel, Jesus Christus sowie die -- Wieso? Weil er schon vor seinem Leben auf der Erde im Himmel existiert hatte . Wäre die Sintflut lediglich eine Fiktion, -- darüber noch ein wenig mehr nachlesen: Wer ist der Autor der Bibel? Die Dardanellen waren seinerzeit noch eine Landmasse. -