Computer windows 7 ms office ohne lizenz verkauft käufer droht anwalt

13 Antworten zur Frage

~ alten Computer bei ebay verkauft. Diesen habe ich mal in einem Computergeschäft gekauft, war aber keine Lizenz etc. dabei. Habe ihn bei Ebay ~~ auf dich zukommen. Wenn du ins Angebot geschrieben hast, das Windows 7 + Office.
Bewertung: 3 von 10 mit 1183 Stimmen

Videos zum Thema
Video

Computer mit Windows 7 und MS Office ohne Lizenz verkauft, Käufer droht mit Anwalt

Ich habe meinen alten Computer bei ebay verkauft. Diesen habe ich mal in einem Computergeschäft gekauft, war aber keine Lizenz etc. dabei. Habe ihn bei Ebay reingestellt und nichts von irgendwelche Lizenzen oder Datenträger geschrieben. Nun will der Käufer 150€ oder die Lizenzen, ich denke es geht ihm nur ums Geld, weil ich habe ihm angeboten den PC zurückzunehmen, aber das will er nicht. Was soll ich tun?
Ich habe geschrieben dass windows 7 und office installiert sind, aber nichts von lizenz geschrieben. Also weder das es dabei ist noch das es nicht dabei ist
Na ja, nette Geschichte
In der Regel ist immer eine Lizenz dabei und solche Sachen wird man dann auch nicht ohne Lizenz kaufen. Spätestens wenn man dies bemerkt, hätte man im Laden nachgefragt. Also irgendetwas stimmt da nicht.
Na ja, wenn keine Lizenzen und Datenträger im Angebot "ausdrücklich" erwähnt waren, dann ist es die Sache vom Käufer. Allerdings hättest du dann vor dem einstellen bzw. beim VERKAUF alles löschen müssen. Dieser Käufer kann ja nun alles löschen.
Solange du nicht ausdrücklich geschrieben hast, dass Windows 7 + Office + jeweilige Lizenzen zum Angebot gehören oder enthalten sind, solange kann der Käufer machen was er will.
Und ich rede jetzt von OFFICE. Denn wenn beim Händler schon 7 vorinstalliert ist, dann ist mit Sicherheit eine Lizenz dabei.
Ansonsten eben "nackt".
das problem ist, das war mein erste pc und ich hatte keine ahnung. deshalb hab ich gebraucht in einem kleinen shop einen pc zum lernen gekauft und das war leider kein sticker dabei. der käufer verlangt jetzt 150€ oder er gibt es an Microsoft weiter, wobei ich nicht weiß ob die wirklich was machen. Aber einen anwalt möchte ich dann doch nicht am halz haben
Entschuldige bitte, das ich hier mal in Deinem Kommikeller rumwühle, aber wahrscheinlich denken wir beide dasselbe.
Wann hast Du denn den PC gekauft?
Hast du im Angebot geschrieben MIT Win7 und Office? Falls nicht sag einfach du hast vergessen die Festplatte zu formatieren, da wärst du ja nicht der erste dem das passsiert
nein, habe geschrieben das es vorinstalliert ist
naja, dann kommst du damit nicht weit.Wenn ich lese vorinstalliert setzte ich auch voraus dass es lizensiert ist
Wenn du den PC mit der Lizenz gekauft hast, dann ist meistens eine OEM Versionsaufkleber irgendwo aufm Rechner. Dies ist dann die gültige Lizenz aber NUR! wenn das Betriebssystem noch das selbe ist wie gekauft also nicht neu aufgesetzt. Ansonsten weiß ich es nicht, wie es ist wenn der Verkäufer die Ware zurückfordert, wie dort vorgegangen wird. Aber ich denke mal, dass es möglich sein sollte sie zurückzufordern.
Wünsch dir viel Erfolg.
Wenn du Glück hast und es vorinstalliert gekauft hast,dann hat er eine Recovery drauf.War es denn vorinstalliert,wenn ja,welcher Hersteller?
Die Lizenz müßte wie über mir aufgeklebt sein,also drehe ihn mal in alle Richtungen.
So so - da hat also jemand von dir einen Rechner gekauft, EVENTUELL eine andere Festplatte mit einem nicht lizensierten Windows und Office eingebaut und will jetzt von dir 150.- Euro oder mit Anwalt drohen - lehne dich zurück und lass IHN beweisen, dass die Festplatte schon drin war als du den Rechner verkauft hast. Hat er vielleicht einen Beleg mit deinem Namen und der Seriennummer des Rechners um zu beweissen dass das dein Rechner war? Habt ihr einen Kaufvertrag mit der genauen Beschreibung des Rechners gemacht? Wenn das alles nicht so ist - lehne dich zurück und laß' das alles mal auf dich zukommen.
Wenn du ins Angebot geschrieben hast, das Windows 7 + Office installiert sind, dann gehört da auch die passende Lizenz dazu, eine Schwarzkopie kannst du schließlich nicht verkaufen. Evtl. hat er den PC ja gekauft, um ggfs. mit der Software arbeiten zu können, was nunmal ohne die Lizenz nicht erlaubt ist.
Wenn das im Angebot stand, musst du wohl auch die passende Lizenz nachliefern, du kannst nicht im Angebot Software anbieten, für die du keine Lizenz hast, auch wenn du nichts von einer Lizenz schreibst.
Meiner Meinung nach hat der Käufer einen Anspruch auf die Lieferung der Lizenzen, wenn das über Anwalt / Gericht geht, wird es nur teurer.
Also was geschrieben hat war, ich solle schnellstens juristischen Rat holen und das meine Rechtsauffassung teuer werden kann. Wenn er nicht die 150€ bekommt, gibt er die sache weiter