Urlaubsanspruch ferien patchworkfamilie

3 Antworten zur Frage

~ deinem Chef, denn Familien mit Kindern haben Vorrang bei den Schulferien derer, die keine Kinder haben.
Bewertung: 2 von 10 mit 102 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Urlaubsanspruch in den Ferien bei Patchworkfamilie?

Hallo, mein Partner hat eigenen, schulpflichtige Kinder, wir würden gerne in den Ferien Urlaub machen mit den Kids. Entweder zu Hause oder auch wegfahren. Da ich keine eignen Kinder habe nun meine Frage. Muss ich nachweisen, das ich Kinder habe, mit denen ich in den Ferien Urlaub machen möchte? Wenn ja, wie? Im Grund ist es kein Problem Urlaub während der Ferienzeit zu bekommen, aber es gibt Mitarbeiterinnen bei uns die in sämtlichen Ferien die Tage für sich beanspruchen, aber gar keine Kinder haben. Wie kann ich nachweisen, das diese Kinder existieren? Muss ich das überhaupt? Reicht es dem Chef zu sagen das mein Partner Kinder hat und ich deshalb dieses Jahr eben auch in den Ferien mal frei möchte? Wer kennt die Rechtslage?
Natürlich reicht es deinem Chef zu sagen, dass du einen Mann hast, der bereits Kinder aus erster Ehe mitgebracht hat. Alle Hochachtung meinerseits übrigens, dass du so mutig bist, eine Beziehung einzugehen, die schon mit Kindern gesegnet ist. Nicht jede Frau kann das. Aber du liebst ihn offensichtlich sehr, und ich wünsche euch viel Glück.
Die Entscheidung liegt weitgehend beim Chef. Ich wüsste aber jetzt nicht, warum er die Urlaubswünsche anderer kinderloser Kollegen immer über deine stellen sollte.
Rede offen mit deinem Chef, denn Familien mit Kindern haben Vorrang bei den Schulferien derer, die keine Kinder haben.

Hat ein Arbeitnehmer mit schulpflichtigen Kindern an ALLEN Ferien vorrangig Urlaubsanspruch?

Nein, irgendwann sind auch mal die anderen dran.
Das hängt davon ab, wie es bei euch im Betrieb oder im Manteltarifvertrag geregelt ist. Eine gesetzliche Regelung gibt es m.W. nicht.
Grundsätzlich halte ich es aber nur für fair, daß man diesen Kollegen den Vorrang gibt. Die haben es schon schwer genug, weil sie immer dann in Urlaub gehen müssen, wenn es alle anderen auch tun. Wer keine Kinder hat, findet leichter einen anderen Termin. Als ich noch kein Kind hatte, war ich jedenfalls froh, daß ich meinen Urlaub nicht in den Ferien nehmen mußte.
Abgesehen davon kann man ja mit den Kollegen reden, dann findet sich in der Regel auch eine Lösung, die für alle annehmbar ist.
Ich sage Nein. Bei uns im Betrieb ist das auch immer ein Thema. Ich selber habe auch ein schulpflichtiges Kind, nehme aber auch Rücksicht auf meine Kollegen ohne Kinder. Auch die haben ein Recht darauf. Für mit Kindern ist es allerdings manchmal schwierig, die Schulferien Kindertechnisch zu organisieren, das heisst, wer bleibt mit dem Kind zu Hause, wenn es noch sehr jung ist. Andere Sache ist, dass ja nur in den Schulferien ein gemeinsamer Urlaub möglich ist, für Familien mit Kindern. Noch schwieriger gestaltet sich die Situation für alleinerziehende.
Ein schwieriges Thema, was bei uns unter den Kollegen mittlerweile aber immer kollegial gelöst wird. Man muss halt auch mal Rücksicht nehmen und Abstriche machen. Letztendendes ist ja der Chef derjenige, der entscheidet, und wenn es Streit um Urlaub gibt, entscheidet der meistens im Sinne der Kollegen mit Kindern. Legt man ihm allerdings eine gut geplante Alternative vor, ist er immer einverstanden. Mit ein paar Ausnahmen vielleicht.
Nein, leider nicht. Nur einmal im Jahr für drei Wochen haben sie in den Ferien Vorrang vor den Kinderlosen. Ich weiß es, weil ich deswegen mal eine Rechtsberatung in Anspruch genommen habe, wegen einer Entscheidung meines AG in der Sache.

Hallo,es geht um Urlaub in den Ferien.

Familien mit Schulpflichtigen Kindern,haben doch Vorrecht gegenüber anderen Familien ohne Kinder oder Junggesellen Urlaub in den Ferien zu nehmen egal in welcher Branche man ist.
RICHTIG ODER NICHT?
Das ist zwar prinzipiell richtig und auch so im Bundesurlaubsgesetz geregelt § 7 BUrlG Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs - dejure.org aber es kommt dennoch auf die konkreten Umstände an. Wenn ein kinderloser Arbeitnehmer sehr lange seinen Urlaub anmeldet und ein Arbektnehmer mit Kindern auf den letzten Drücker ankommt, wird die Sache schon anders aussehen. Generell gilt aber schon, dass der Arbeitgeber soziale Umstände berücksichtigen soll.
Hier die entscheidende Passage im Gesetz:
"Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, * die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen *, entgegenstehen.
in der regel schon , aber die firma kann entscheiden aus betrieblichen gründen wenn sie zuerst in urlaub schickt oder genehmigt
Nein,bloß die meisten Firmen handhaben das der fairnis so.
Habe jetzt seid den herbst ferien luftprobleme weil schleim im hals ,wie kann ich ws weg kriegen
Bitte stell Deinem Arzt diese Frage!
Seit Herbst ist schon eine sehr sehr lange Zeit
ich war schon er kann mir nicht weiterhelfen weil er nicht weiss was ich habe
Dann wechsel den Arzt! Geh zu einem HNO-Doktor!
Hier könnte man sowieso nur Rätsel raten und das hilft weder Dir noch Deinem Hals!
Gute Besserung
Und was erwartest Du dann hier für eine Antwort? Es kann doch keiner hellsehen
ja villeicht hatt das au gerade jemand und ist das los geworden
Am besten gehst Du zum Arzt und läßt Dich mal untersuchen.
ich war schon und er wusste nicht was ich habe also konnte er mir nicht helfen
Ab wann habe ich einen Urlaubsanspruch bei einem 400-Euro-Job?
Ich habe Mitte Januar einen 400-Euro-Job angefangen. Mein Chef sagt nun, ich hätte erst einen Urlaubsanspruch ab dem 6 Monat und dann auch nur für die letzten 6 Monate des Jahres. Heißt das, dass ich die ersten 5 1/2 Monate keinen Urlaubsanspruch habe?
Was ist denn das für einen Blödsinn? Der Chef will dich aber voll ausbeuten. Zuerst Mal: Du hast genauso Urlaubsanspruch wie jeder, der in Vollzeit arbeitet, es gibt keine Unterschiede zwischen Vollzeit und Minijob.
Dann gilt weiter: In der Tat kannst du laut Urlaubsgesetz erst nach 6 Monaten deinen Urlaub nehmen, aber in diesem 6 Monaten erwirbst du selbstverständlich Urlaubsanspruch.
Wenn dein Chef meint, dass du erst nach 6 Monaten Urlaubsanspruch erwirbst, so ist das ganz klar rechtswidrig.
Na so ein Dummfug.
Urlaubsanspruch ab der ersten Sekunde.
Ich habe im Mai 2010 meine Stelle angetreten: hatte ich 2010 den vollen Urlaubsanspruch oder nur anteilig füe die gearbeiteten Monate?
Und wenn ich den Anspruch auf den gesamten jahresurlaub hatte und mein Arbeitgeber mir das verschwiegen hat, gibt es die Möglichkeit diesen Urlaub noch anzufordern?
Ich muß dazu sagen, daß ich jetzt zum Ende des jahres gekündigt worden bin und natürlich wenigstens meine Rechte wahrnehmen möchte- habe dafür genug ertragen.
Was bedeutet dann das : "Der volle Urlaubsanspruch wird gemäß § 4 BUrlG erstmalig nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses erworben."?
Du hast nur Anspruch auf anteiligen Urlaub. Also auf 8/12.
Anteiliger Urlaub steht dir zu. 1/12 pro vollem Monat Beschäftigungsverhältnis. In deinem Fall 7/12.
Tina füg dass in deine Ergänzung ein!
denn hier wird dass vermutlich fasst niemand lesen.
Mit ihm was in den Ferien machen?
Ich wollte mich am Freitag mit meinem "Schwarm" und ein paar Freunden treffen, doch er hat keine Zeit. Seit Ferien sind ist es irgendwie schwieriger geworden mit ihm zu reden und sich zu sehen und ich weiß leider nicht woran das liegt. Was kann ich tun?
Geh ohne Freunde dann kannst du ein bisschen flirten und ihn Fragen ob er/sie dich auch mag
Hii Vllt ist er in dich verliebt und weiß jetzt nicht wie er mit dir umgehen soll Frag ihn irgendwelche Sachen und dann nach ner gewissen Zeit fragst du ob er in dich ist Er ist dann so vertieft in das Gespräch das er es sagen wird ohne es zu bemerken Oder er hasst dich was man nicht hofft
Triff dich mit ihm! Frag ihn direkt wann er Zeit hat
Er hat vielleicht keinen Bock mehr. Typen verlieren schnell das Interesse. Sowie mit Spielzeug. Irgendwann wird's langweilig. Nimm's nicht persönlich such dir nen Mann und kein Kind.