Pädagogik i me mind

1 Antworten zur Frage

Hey wir nehmen im moment in päda die identitätsbildung nach mead durch. Wir sollen ein STreitgespräch zwischen dem impulsivem
Bewertung: 6 von 10 mit 815 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Pädagogik "I" , "Me", "Mind

Hey wir nehmen im moment in päda die identitätsbildung nach mead durch. Wir sollen ein STreitgespräch zwischen dem impulsivem Ich, dem reflektierendem Ich und dem Geist des Menschen entwerfen. Ich hab keine ahnung was man sich darunter vorstellt. kann mir bitte jemand ein kleines Beispiel zur Veranschaulichung geben?
Also bei Mead ist das ja immer Interaktion zwischen zwei Leuten. Zum Beispiel einem Kind und einem Erwachsenen. Nun könnte zum Beispiel der erwachsene sagen : "räum dein Zimmer auf". Bei dem Kind denkt dann das "I" : "ich habe keine lust" und das "Me": "ich sollte das machen, damit ich keinen Ärger bekomme und meine Mama sich freut"
Der Kompromiss wäre: "ja, mache ich gleich." oder sowas in der Art

Pädagogik oder sozilwissenschaften ls Leistungskurs

ich muss morgen meinen wahlzettel abgeben und bin mir immer noch total unsicher. also sicher bin ich mir bei deutsch als 1. LK und mathe als 3. abifach. doch nun weiß ich nicht ob ich sowi als 2. LK und päda als 4. mündliches abifach nehmen soll oder umgekehrt, also päda als LK und sowi als 4. abifach. habt ihr einen rat für m! ps:: ist sowi-LK wirklich sio schwer wie alle sagen?
Ich rate dir vom SOWI LK ab. Nimm den Päda-Leistungskurs und SOWI im Abi. Ich muss morgen auch so einen Wahlzettel abgeben. Habe SOWI im Abi, als 4. Abi-Fach. Päda ist nicht so schwer wie SOWI.
Hey, also ich habe deutsch als LK ist etwas langweilig weil du viele Bücher lesen musst aber eigentlich ganz okay. Jetzt ist die Frage wo deine Interessen mehr liegen, bei Päda wo es um verschiedene Theorien geht und ihre Anwendung an Fallbeispielen und auch um Gewalt im Jugendalter was ich interessant find eund mit dem richtigen Lehrer auch echt spaß macht das mich das interessiert. aber wenn du jetzt sagst sowi mit wirtschaft und so ist mehr dein ding dann nimm das. du musst auch immer gucken welche lehrer du kriegen könntest: und bei sowi kann ich dir das nicht sagen aber ich denke sowi mündlich zu nehmen ist besser als päda , aber wie gesagt das musst du für dich wissen was dir echt besser liegt

Informatik, Nebenfach Pädagogik.und Abschlussarbeit.Jobangst

Hallo, ich möchte gerne Softwarearchitekt oder Programmierer werden. In meinem Bachelorstudium habe ich Informatik als Hauptfach und Pädagogik als Nebenfach. Seht ihr meinen Berufswunsch in Gefahr wegen dem Nebenfach? Und ich habe nun noch ein Abschlussthema ohne Bezug zu Softwareentwicklung, da ich zwei Prüfer. Es geht um Unterrichtsmethoden in Schulen zur Stärkung der DV-Kompetenz von Unterstufenschülern zu identifizieren, gegenüberzustellen und Verbesserungen aufzuzeigen.
Habe ich mit dieser Studienkombination und dieser Abschlussarbeit noch eine Chance als Softwaredeveloper einen Job zu finden? Master will ich nicht anhängen.
Referat: Erlebins-Pädagogik in der Schule
Hallo ich soll ein Referat halten soll ca. 10 min. gehen. Villt. könnt ihr mir noch ein paar unterthemen für mein Referatsthema geben
Was versteht man unter Erlebnispädagogik?
Welchen Zielen dient diese Art des Unterrrichts?
Was würdest du dir für Themen wünschen?
Wie könntet ihr als Schüler eigene Gestaltungen übernehmen?
Eventuell Bericht über eine erfolreiche Veranstaltung dieser Art;
Welchen Bezug hatte Augustinus zur Pädagogik?
Warum soll gerade er so wichtig für die Entwicklung der Pädagogik gewesen sein?
meinst du möglicherweise nicht Augustinus sondern Augustinus von Hippo . der gilt als einer der größten denker des antiken christentums. Er führte die religion des neuen testaments mitder traditionellen denkweise der griechischen philosophie zusammen Stichworte sind: neoplatonismus, manichizismus engl.
Quelle: encyclopaedia britannica, micropaedia, 1973
Unterschied zwischen Pädagogik und Erziehungswissenschaft?
Gibt es einen Unterschied zwischen einem Pädagogik Studium und einem Studium der Erziehungswissenschaft?
Also Pädagogik ist ja genau genommen ein Teil der Erziehungswissenschaft und wird deshalb häufig mit Erziehungswissenschaft gleichgesetzt.
Aber was ist dann der Unterschied zwischen den beiden Studiengängen? Kennt sich da jemand aus?
Hallo Butterblume!
Meinem Verständnis nach sind die Studieninhalte identisch, weil es im Prinzip das Gleiche ist.
Guck auch mal hier:
http://www.studienwahl.de/index.aspx?e1=4&e2=1&e3=6&e4=2&e5=0&e6=0&tn=0
Schöne
Pädagogik (von griechisch παιδεία paideia = Erziehung, Bildung
Wenn Du es ganz streng nimmst, dann wäre die Erziehungswissenschaft und die Bildungswissenschaft zusammen die Pädagogik. Aber Erziehung ohne Bildung geht irgendwie nicht
Und wenn man darauf hinweisen darf; Pädagogik = Griechisch und kommt von pais/paides =Kind/er und agein=führen. Pädagogik heißt als genau genommen Kind/er führen/leiten - nicht er/ziehen.
Ich würde es so verstehen, dass Kinder führen/leiten durchaus als Erziehung gewertet werden kann. Nur ErZIEHung hört sich so nach ziehen an. Also jemanden in die gewünschte Richtung ziehen, während es viel freundlicher klingt, jemanden in die richtige Richtung zu lenken/führen/leiten. Aber gemeint ist sicher dasselbe. Und Erzieher/in hört sich besser an als Kinder-Führer/in oder Kinder-Leiter/in.
Pädagogik ist der Oberbegriff für alle Formen des praktischen Erziehungsgeschehen, als auch für die wissenschaftliche Erhellung der Erziehung. Sprich Praxis und Theorie der Erziehung. Erziehungswissenschaften hingegen ist für die Theroie zuständig, sie dient dazu das praktische Erziehunsgeschehen zu begreifen und wissenschaftl. zu belegen.
Was macht man denn mit so einem Studiengang, wenn man nicht Lehrer werden will?
Wenn Du mal auf meinen Links klickst, dann kannst Du es genau nachlesen
Der Studiengang hat nichts mit dem Lehrerberuf zu tun (außer, dass es einem in manchen Bundesländern ermöglicht "Pädagogik" an bestimmten Schultypen zu unterrichten).
Ich selbst habe "Erziehungswissenschaften" studiert und trage seit drei Jahren den Titel "Diplom-Pädagoge". Allein hieran erkennt man, dass es Überschneidungen der Begrifflichkeiten geben muss. Eine klare Trennung existiert meines Wissens nach nicht.
Eine häufig anzutreffende Meinung ist jedoch, dass der Begriff "Pädagogik" die eher historischen Aspekte dieses Tätigkeitsbereichs abbildet - vor allem die geisteswissenschaftlichen und philosophischen Traditionen der Pädagogik. Methodisch gehören in diese Richtung vor allem die Hermeneutik, die Phänomenologie und die Dialektik.
"Erziehungswissenschaften" hingegen ist ein Begriff, der seit den 60er Jahren im Rahmen der realistischen Wende genutzt wird und die geisteswissenschaftliche Pädagogik auf die bisher meist fehlenden empirischen Beine stellen sollte.
Würde also heißen: "Pädagogik" ist die eher geisteswissenschaftlich geprägte und "Erzeihungswissenschaften" die eher empirische Herangehensweise an das Thema "Bildung".
Und um auf Annemaus85s Frage zurückzukommen: Pädagogen können ein riesiges Spektrum an Tätigkeiten abdecken, sind jedoch in der Regel nicht an Schulen zu finden. Überall wo es um Bildung geht, sind Pädagogen potentielle Ansprechpartner. Ich z.B., arbeite seit Ende meines Studium bei einer großen Deutschen Bank im Bereich der Mitarbeiterentwicklung
Zitat:"Der Studiengang hat nichts mit dem Lehrerberuf zu tun"Zitat Ende
Das hat auch niemand behauptet.
Ansonsten: Super Beitrag! DH hierfür.
Klar hat das wer behauptet
Oben steht doch die Frage, was man mit so 'nem Studium macht, wenn man nicht Lehrer werden will.
Themen facharbeit pädagogik "was passiert, wenn erziehung schief läuft?
ich muss jetzt bald eine facharbeit in meinem päda LK schreiben, habe aber keine ahnung was ich als thema wählen könnte weil die meisten themen wie freud, piaget etc schon so ausgelutscht sind. unser lehrer hat uns keinerlei richtlinien geben außer die frage "was passiert, wenn erziehung schief läuft?". wollte mal nachfragen ob jemand etwas weiß was spannend ist und wo es nicht allzu schwer ist evtl einen praktischen teil hinzuzufügen. andere in meinem LK schreiben z.B über Hippotherapie. schonmal , ich hoffe ihr habt ein paar gute Ideen
Hmm. "Was passiert, wenn Erziehung schief läuft" Was ist Erziehung überhaupt? Welchen Sinn hat Erziehung? Das wären die ersten Fragen die ich mir stellen würde. Man versucht also einen Menschen bewusst, zielgerichtet, einvernehmlich etc. zu einem sozialen, kulturellen, denkenden. Wesen zu erziehen. Wie funktioniert Erziehung? Erziehung braucht einen zuErziehenden und einen Erziehenden, welche eine feste, dauerhafte Beziehung haben. Besonders wichtig BINDUNG! Warum müssen wir erzogen werden? Instinktreduktion ---> weltoffenes Wesen, biologisch mangelhaft, soziales und Gehirnwesen. etc. etc. Kennst du j alles wenn Päd dein LK ist. So und dann eben "Was passiert wenn Erz schief läuft" fehlende Synapsenbildung, keine sichere Bindung ---> schlechtes Selbstvertrauen, fehlendes Explorationsverhalten, sozialauffällig, hospitalismus und verwilderung angeblich), Kriminalität und einige seelische Krankheiten. Aber du kannst ja einfach mal "Anthropologie" bzw. "päd. Anthropologie" googlen.
Ich hoffe ich habe dir ein wenig geholfen Und nicht alles erzählt, was du eh schon weiß
Der Rahmen bei dieser Fragestellung ist ja tatsächlich ganz schön weit gehalten - und fängt im Grunde bei der Begriffsklärung, beziehungsweise: der Definition (von "Erziehung" und auch dem "Schieflaufen") schon an.
Wie hier andernorts schon steht: Ich würde möglichst versuchen, mich auf einen Teilbereich zu fokussieren. Wenn du dir beispielsweise die Reige aller Verhaltensauffälligkeiten zugrunde legst, könnte man hiervon vielleicht eine herausgreifen, um dann auf die möglichen Ursachen dessen einzugehen.
Das wär´so meine Idee dazu.
Und hier ist mal ein grober -aber guter- Überblick über das, um was es gehen könnte:
Verhaltensauffällige Kleinkinder
Vielleicht ist das aber auch zu deinen Vorgaben / der Konzeption /dem Umfang gar nicht wirklich passend - das wiederum weißt du selbst am besten.
.und noch´n Link :
Verhaltensauffälligkeiten
wenn du was noch nicht ausgelutschtes haben möchtest könntest du zum beispiel aufzeigen wie falsche erziehung menschen zu mördern machen kann. das ist in jedem fall ein interessantes thema. Die m
die seite könnte für den einstieg ganz hilfreich sein
der wilde von aveyron" wär auchnoch ein ganz gutes thema
Füge noch einen etwas provozierenden Satz hinzu:
Was passiert, wenn Erziehung schiefgeht, können wir täglich auf den Straßen bewundern
.und das soll welchen Sinn genau nun haben?
Die Ergebnisse falscher oder fehlender Erziehung sehen wir anhand der Gewalt, der Jugendkriminalität, der perspektivlos vor sich hindösenden jungen Menschen, denen jeglicher Antrieb fehlt. Wir erkennen es an der Verstümmelung der Sprache, der Verrohung des Umgangs miteinander.
Das ist der Sinn dieses Satzes.
.das is´ zum einen ja ganz schön differenziert, und zum anderen gewiss auch hilfreich für so´ne Facharbeit.
Es fällt aus dem Rahmen einer genormten Facharbeit, aber das soll es ja auch!
Ich lebe und arbeite in einem der größten sozialen Brennpunkte Deutschlands. So habe ich die Ergebnisse falscher Erziehung täglich vor Augen. Natürlich kann man auch diese Aussagen nicht verallgemeinern, aber sie spiegeln doch die Realität wider.
."die Realität" hat viele Facetten.
So Sprüche auf Stammtischniveau sind natürlich immer schön plakativ. Und gehen auch immer so schön geschmeidigst über die Lippen. "Aus´m- Rahmen-Fallen" allerdings ist das für mich so rein gar nicht.
Die Hintergründe sind doch die fehlende Erziehung. Wie die jetzt zustande kommt, ist hier gar nicht die Frage. Es geht doch um die Folgen, nicht um die Ursachen, oder? Und mit den Ergebnissen arbeite ich jeden Tag!
Ich wüsste auch nicht, warum die Beschreibung von Tatsachen Stammtischniveau ist. Vielleicht hast du das Glück, deinen Job in einem Tal der Seligen ausüben zu dürfen. Wärst du Lehrer hier bei uns, dann sähest du das so wie ich. Vielleicht solltest du dich mal an die Hilferufe der Berliner Lehrer aus der Rütli-Schule erinnern. Solche Verhältnisse sind mir geläufig!
Und wenn ich von dem Rahmen sprach, aus dem mein Statement fällt, so bezog ich das ausschließlich auf die Facharbeit.
.ich finde nun nicht, dass man besagte Folgen abgekoppelt von den Ursachen sehen kann, darf oder sollte.
Und man muss sicher auch nicht zwingend Lehrer oder Bewohner in Neukölln sein, um die "Lage zur Nation" alleinig "richtig" einschätzen zu können.
Die dir "geläufigen Verhältnisse", die nämlich gibt´s sehr wohl auch anderswo.
Nur darum geht es mir im Kern so überhaupt nicht - es geht darum, dass diese Tatsachen, von denen du hier sprichst, ganz gewiss nicht monokausal begründet sind. Und dass eine Differenzierung / Herleitung dessen einer Facharbeit ganz sicher eher zugute käme, als sowas lakonisch in den Raum Geworfenes von - ich zitiere sinngemäß: "dahindösenden, antriebslosen Jugendlichen und ihrer verstümmelten Sprache".
Genau das aber hab´ ich da oben im Grunde schon geschrieben.
Ich gehe nach dem Thema der Facharbeit, und um nichts anderes geht es hier. Und da wird nach den Folgen gefragt, nicht nach den Ursachen. Darauf habe ich mich in meiner Antwort beschränkt.
Ich habe keine gesteigerte Lust, auf dieser Plattform dazu eine Grundsatzdiskussion zu führen, die über das Anliegen des Fragestellers hinaus geht.
Die Frau gibt auch keine Ruhe. Fürchterliche Penetranz.
.und das soll welchen Sinn genau nun haben?
Das war der Beginn, und die Frage habe nicht ich gestellt!
Und nun Ende der Durchsage
.guck lieber nochmal - die Ursache lag doch wohl woanders. Und Wiedersehn sagte ich ja schon.
Ich habe Dir einen Tipp den ich gestern im Radio hörte:
Das Sinfonieorchester München. Wird Dich wundern. Dazu schaust Du im Archiv des Deutschlandfunk erst mal was gestern nach 15:00 Uhr Thema war, beliest Dich dann im Netz noch weiter. Ich habe zugehört falls Du das noch ausführlicher haben willst. Mir gefällt daran dass hier eben Erziehung mal nicht die Eltern im Fokus hat sondern die Politik.
Du kannst auch bei der Uni-Klinik München die Veröffentlichungen der Kinderklinik recherchieren. Ich kann mir sehr gut vorstellen dass Du von dort auch Unterstützung bekommst auf Nachfrage. Die wissen zum Thema Viel und schon lange. Gehört werden sie bis heute so gut wie nicht.
Doch. Da geht es jeweils um Pädagogik. Die findet bei uns ja durchaus nicht im luftleeren Raum statt. Und alle Theorie ist eh grau. Beziehe Dich lieber auf Praxis. Da hast Du Fakten. In beiden Fällen geht es um den Einfluss der Politik auf Erziehung. Was als Thema absolut nicht unterschätzt werden sollte.
Wie verbinden die denn Hippotherapie mit Misständen in der Erziehung?
ich hab keine Ahnung, mein Lehrer ist etwas seltsam. Ich glaube er war nur von dem Thema sehr begeistert weil er sowas als Thema für eine Facharbeit nicht kannte.
Erziehung läuft schon immer schief und die Beschwerden über eine schlecht erzogene Jugend sind so alt wie die menschlichen Gesellschaften.
Als Tipp würd ich Dir sagen - wähle ein enges Thema. Sonst verlierst Du Dich in Deiner Facharbeit. Z.B. Lerntypen, ADHS, Entwicklungsaufgaben, Pestalozzi u.s.w.
Was hälst du von dem Thema Gewalt? Da kann man z.B. über Amokläufe an Schulen schreiben und das dann auf die Identitätsentwicklung beziehen. Finde ich persönlich sehr interessant.
schreib doch darüber, dass sogenannte krankheiten wie ADS & ADHS mit mediakmenten geheilt werden soll. getreu dem sprichwort: forme die kinder, wie sie die schule braucht und nicht umgekehrt. und vor allem, wie weit verbreitet die medikamentöse erziehung mittlerweile ist. das kommt fast an die antibiotika im fleisch ran