Krankenkasse rechnung hundebiss

3 Antworten zur Frage

~ angefallen, der Arzt hat sie behandelt und diese wurden mit der Krankenkasse abgerechnet. Diese hat einen Erstattungsanspruch gegen Schädiger. In ~~ eingetreten. Du hättest den Vorfall damals natürlich deiner Versicherung.
Bewertung: 6 von 10 mit 160 Stimmen

Videos zum Thema
Video Loading...

Krankenkasse Rechnung wegen Hundebiss.

Hallo , mein Hund hat vor ca. 2,5 Jahren eine Freundin meiner Tochter durch ihr eigenes Verschulden "gezwickt". Ihre Mutter war mit ihr im Krankenhaus, musste nichts genäht werden,nur ein Pflaster drauf. Jetzt kommt die Krankenkasse und möchte die Behandlungskosten von mir haben. Hab natürlich eine Hundehaftpflicht,aber meine Frage wäre, können die das nach so langer Zeit überhaupt von mit einfordern und bezahlt das die Versicherung überhaupt noch nach 2,5 Jahren?
Die Ansprüche der Krankenkasse sind noch nicht verjährt, sie scheinen auch berechtigt zu sein. Da Du eine Tierhalterhaftpflichtversicherung für die Haltung eines Hundes hast, solltest Du das Forderungsschreiben der Krankenkasse nun umgehend dorthin weiterleiten. Dass seit dem Bissvorfall bereits 2,5 Jahre vergangen sind, stellt dabei überhaupt kein Problem dar: Du musst zwar den Schaden unverzüglich melden. Da Dir der Schaden aber erst jetzt bekannt wurde, trifft "unverzüglich" ja noch zu. Der Schaden ist ja erst mit Bekanntwerden der Forderung eingetreten.
Du hättest den Vorfall damals natürlich deiner Versicherung melden müssen. Jetzt kann sie wegen Obliegenheitsverletzung die Regulierung ablehnen. Die Forderung der Krankenkasse ist dagegen nicht verjährt
Ob sie noch zahlen hängt von deren "good will" ab. Schäden sind immer zu melden, auch wenn daraus nichts erwächst. Natürlich sind Kosten angefallen, der Arzt hat sie behandelt und diese wurden mit der Krankenkasse abgerechnet. Diese hat einen Erstattungsanspruch gegen Schädiger. In diesem Fall gegen dich als den Halter des hundes, dabei ist es unerheblich, ob die Kleine den Hund geärgert hat oder nicht.

Krankenkasse schickt plötzlich 4000€ Rechnung?

HEyHo
Meine Mitbewohnerin hat gestern Post von der AOK bekommen, wo sie aufgefordert wird 4000€ an Monatsbeiträgen für das letzte halbe Jahr nachzuzahlen. Sie ist zwar bei der AOK aber nicht bei der AOK Nord Ost, welche Rechnungssteller sind. Nun hat sie dort nachgehört und ihr wurde gesagt, dass sie dort vor 6 Mon von einer Leihfirma angemeldet wurde für die sie nur kurze Zeit gearbeitet hat. Sie ist aber ununterbrochen bei ihrer AOK versichert.
Wie geht sowas? kann das sein, dass der Arbeitgeber einen einfach bei der falschen Krankenkasse anmeldet? und das diese dann nichtmal darüber informieren?
Muss sie das nun zahlen? Also ehrlich gesagt kann ich das nicht nachvollziehen, sie hat ja nichtmals eine Versicherten Karte gehabt, geschweige denn Vorher Rechungen erhalten.
Ich persönlich bin Rechtschutzversichert, diese gilt ja auch für weiter Personen im Haushalt, zählt das auch wenn es eine WG ist? Müsste doch?
über ein paar Antworten oder Vorschläge wär ich sehr dankbar
am besten zu der AOK, bei der sie tatsächlich versichert ist, persönlich hingehen und das Schreiben der falschen "AOK" mitnehmen. Ggf. können die beiden Krankenkassen das telefonisch klären. Am besten auch Arbeitsvertrag und Gehaltsabrechnungen der Leihfirma mitnehmen.
Man kann imer nur bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sein.
RHW
für den Stern!
Wie ist es ausgegangen?
Genau wie du gesagt hast sie ist zur ihrer AOK gegangen und die haben die andere angerufen und es geklärt. Habe ihr nun nur noch geraten, sich das schriftlich geben zu lassen, dass sie die 4000€ nicht zahlen muss, damit später nicht nochmal irgendwas kommt, aber so ist die Sache wenigstens vom Tisch.
Tipp für die Zukunft: Wenn man nach der Krankenkasse gefragt wird, immer den ganz genauen Namen angeben. Dann kann Verwechselungen verringern.
Also, deine Rechtschutzversicherung gilt natürlich nicht für eine WG-Mitbewohnerin. Sonst bräuchte man in einem Hochhaus ja nur noch eine Versicherung.
Das mit der Krankenkasse verstehe ich nicht. Wieso hat sie keine Versichertenkarte? Die Beiträge für die Krankenkasse werden vom Arbeitgeber abgeführt. Ist das nicht passiert? Schaut auf den Gehaltsabrechnungen nach. Was ist denn mit ihr nach dieser Zeitarbeitstätigkeit? Arbeitslos? Dann ist sie über das Arbeitsamt versichert.
Klar hat sie eine Karte, die von ihrer richtigen Versicherung, aber keine vom Rechnungssteller, davon wusste sie ja nichts und ja jetzt ist sie übers Amt versichert.
Warum hieß es damals bei Abschluss der Versicherung, dass mein Lebensgefährte automatisch mit versichert ist? Ich meine sie könnte ja auch meine LebensgefärtIN sein.
Der Lebensgefährte muss namentlich benannt werden. Dann ist er mit versichert. Das kostet bei den meisten Versicherern auch kein Geld. Aber sonst könntest du ja jede Woche jemand anders benennen.
der war tatsächlich benannt, oder ist er sogar immernoch, dafür muss man aber zusammen wohnen oder?
Ja sonst wären ja z.B. im Mietrecht zwei Risiken abgesichert. Dann geht das zwar auch, ist aber teurer.
Sie kann nicht doppelt versichert sein. Wenn sie bei ihrer jetzigen AOK vorspricht, kann dieser Irrtum aufgeklärt werden.
Über deine Rechtsschutzversicherung ist deine Freundin nur versichert, wenn ihr sie auch als Lebenspartnerin im Vertrag angegeben habt. Das gleiche gilt für die Haftpflichtversicherung.
achso okay, das macht sinn dir
sowas muss immer vorm Wochenende kommen, sie fährt am Montag mal zur AOK. lassen wir uns überraschen
Grundsätzlich muss sie zahlen, auch wenn die unzuständige KK den Bescheid erlassen hat: Ein Verwaltungsakt ist nicht schon deshalb nichtig, weil
  • Vorschriften über die örtliche Zuständigkeit nicht eingehalten worden sind,
  • § 40 Abs 3 Satz 1 SGB X: § 40 SGB X Nichtigkeit des Verwaltungsaktes - dejure.org
    An welche Kasse der AG gezahlt hat, ist für ihren Versicherungsschutz relativ bedeutungslos. Die Kassen können sich untereinander erstatten, was der einen nicht und dafür der anderen zusteht.
    Sie muss jetzt unverzüglich binnen Widerspruchsfrist bei der Kasse gegen den Bescheid Widerspruch einlegen. Als Begründung reicht aus, dass sie bei einer anderen Kasse Beiträge entrichtet hat oder von jemandem für sie entrichtet worden ist und sie nicht bei dieser Kasse versichert ist.
    Anders könnte es natürlich schon wieder aussehen, wenn sie sich selbst dort an- aber nicht wieder abgemeldet hat.
    Das scheint ein Fehler des Arbeitgebers zu sein, wenn der falsch angemeldet hat.
    Sie sollte aus meiner Sicht zu ihrer eigenen Krankenkasse gehen, mit dem Beitragsbescheid der falschen Krankenkasse. Es war ja eine Fehlanmeldung. man kann nicht in zwei Krankenkassen gleichzeitig mitglied sein.
    ja, das kann sie nachweisen, hat da schon den Mitgliedsnachweis angefordert
    Das selbe is mir auch mal passiert oder fast. 2000 Euro wahrns bei mir. Der Tipp des Tages nimm dir einen guten Anwalt, den wirst brauchen gegen die AOK die machen keine halben sachen das sag ich dir gleich

    Verjährungsfrist für rechnung aus england?

    rechnungsdatum ist 25.03.2004.
    firma hat eine engl. steuernummer; also gerichtsstand wohl england?
    zinsforderung von 230 euro bei rechnungsbetrag von ursprüngl. 500 euro kommt mir auch sehr hoch vor.
    das kommt darauf an wo der gerichtsstand des rechnungsstellers ist.Schätze mal England mit seit 2004 geltender 3-jährige Regelverjährung.Ist der fall vorher gewesen galt 4-jährige Regelverjährung und zwar immer zum 31.12. des Folgejahres
    also wie deutsches recht?
    rechnungsdatum ist 25.03.2004 = 31.12.2007 verjährt?
    die firma hat eine englische steuernummer; also gerichtsstand wohl england.
    Das ist EU-Recht da England in der EU ist.
    Wenn keine Unterbrechung duch Antrag festgeahlten wurde in diesem zeitraum ist die geschichte verjährt.Wurde in diesem Zeitraum der Anspruch geltend gemacht beginnt die Verjährungsfrist wieder neu ab diesem Datum auf den 31,.12.des Folgejahres.
    Verjährungen können durch bestimmte Ereignisse gehemmt oder unterbrochen werden.
    Ansprüche, die durch die im Insolvenzverfahren erfolgte Feststellung vollstreckbar geworden sind verjähren erst nach 30 Jahren.
    Krankenkasse für eine Verletzung
    Heyy, Ic hab mich am bein verlezt und kann nicht mehr so gut gehen fast garnicht mit den rechten Bein wo werde ich Krücken bekommen? Und ab wann? Bezahlt es die Krankenkasse?
    Geh doch einfach mal zum Arzt, der dann entscheidet, was weiterhin passieren soll. Ob Du Krücken benötigst, wird auch der Arzt entscheiden, die dann die Kasse bezahlt.
    wenn du große schmerzen hast beim belasten solltest du zum arzt gehen und dir den fuß untersuchen lassen es könnten bänder oder kapsel verletzt sein und lass dier den fuß verarzten und krücken verschreiben zahlt normal die krankenkasse
    Wann überweisen die Ärzte die Praxisgebühr an die Krankenkasse?
    Die KKn sind die Empfänger der Praxisgebühr. Da die Ärzte mit der KK quartalsweise abrechnen, wäre es doch möglich, dass die Praxisgebühr auch quartalsweise abrechnet wird.
    Gar nicht. Die bekommen ja Geld von den Kassen. Das wird natürlich verrechnet.
    Die Praxisgebühr von Euro 10,- ist für die Praxis lediglich ein durchlaufender Posten, der nur zusätzliche Arbeitszeit bedeutet. Bei der Abrechnung pro Quartal wird dieser Posten von der zuständigen KV vom Umsatz abgezogen. Bezahlt ein Patient keine Praxisgebühr, so werden die zehn Euro der Praxis belastet.
    Einige Pat. sind von der Praxisgebühr befreiht. Es handelt sich um jeweils individuelle Regelungen der einzelnen Krankenkassen.
    30.01.12
    Ja, das wäre wohl möglich.
    Inwieweit kann man dir nun dazu einen Rat erteilen? Ist es für dich von Belang, wann das Geld an die Krankenkasse geht?
    Für die Zahlungsmodalitäten wegen der Zahnarztrechnung benötige ich Argumente. Weil ja die Praxisgebühr eine indirekte Zahlung zu den Quartalsabrechnungen sind, denke ich das auch der Zahnarzt auch auf mein Geld länger warten kann.
    Achso, jetzt versteht man deine Frage
    Schau mal, was die Kassenärztliche Vereinigung dazu sagt, vllt hilft dir das ja weiter:
    http://www.kvberlin.de/20praxis/70themen/praxisgebuehr/frage1_wann.html#frage_1
    der Zahnarzt könnte länger auf sein Geld warten. Er ist aber auch berechtigt, es sofort zu berechnen.
    Beispiel : Wenn das eigene Girokonto nicht im Minus ist, könnte man auch länger auf die Gehaltszahlung vom Arbeitgeber warten. Oder wenn der Arbeitgeber gerade Betriebsferien macht.
    Man möchte aber als Arbeitnehmer aber nicht auf sein Geld warten, weil es mein gutes Recht ist. Genauso geht es dem Zahnarzt. Wenn er dem Patienten entgegenkommt, ist es reine Kulanz des Zahnarztes. Wenn er wenig kulant ist, kann man beim nächsten Mal den Zahnarzt wechseln. Das ändert aber nichts an der Rechtslage bei der aktuellen Rechnung.
    Am besten das Gespräch mit dem Zahnarzt suchen.
    RHW
    Die Ärzte behalten die Praxisgebühr. Sie werden nämlich von den KKn genau um diese 10,-Euro pro Patient weniger bezahlt. Die Bezahlung durch die KKn erhalten sie quartalsweise, nach der eingereichten Quartalsabrechnung, also immer im Nachhinein für schon bereits erbrachte Leistungen an den Patienten.
    bei uns kann man es quartalsweise bezahlen
    der Arzt sammelt die 10EUR für die Krankenkasse ein. Meines Wissens wird bei der Quartalsabrechnung einfach die entsprechende Summe von der Vergütung durch die KV-Abgezogen.
    Also Zahlungspflichtige Patienten die da waren mal 10 ergibt Summe X - welche nicht überwiesen wird.
    Zahlt private Krankenkasse und Beihilfe Zahnstellungskorrektur?
    ich hätte mal eine Frage: Ich hatte in der Pubertät eine feste Zahnspange, die auch gut funktioniert hat. Lediglich die beiden äußeren Schneidezähne standen noch etwas nach vorne, was aber nicht großartig auffiel. Nun sind diese beiden Zähne über die letzten Jahre immer weiter nach vorne gewandert und sind schon ziemlich auffällig. Ich fühle mich dabei nicht wohl und würde diese Fehlstellung gerne korrigieren lassen. Kann mir jemand sagen, ob die private Krankenkasse und die Beihilfe so etwas bezahlt? Zumindest einen Anteil. Damals mit der festen Zahnspange war ich noch über meine Eltern gesetzlich versichert.
    Deinen Krankenversicherungsvertrag musst du schon selber lesen
    Kann ich meine gesetzliche Krankenkasse wechseln irgendwie doch wechseln?
    Ich mache grad ne Ausbildung. Ich wollte nicht zur Kasse meiner Eltern Ich wollte das selbst entscheiden, und durch Google hab ich Erfahren, das die Techniker die Beste sein soll. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet. Dann der Schock: Bei meiner alten Kasse hab ich mir immmer ne Überweisung beim Hausarzt für andere Ärzte geholt, um die Praxisgebühr zu Umgehen. Da die TKK keinen Hausarztvertrag hat, muss ich die 10 Euro pro Quartal auch beim Hausarzt zahlen. Warum die TKK als beste Kasse ausgezeichnet wurde, kann ich echt nicht verstehn. Das macht mich auch ein bisschen wütend. Ich mein hallo, gehts noch? Die Techniker, die bekannt ist, und mehrfach als Kasse mit den besten Leistung ausgezeichnet wurde hat das nicht, aber die Saint Gobain, eine kleine Betriebskrankenkasse, die keiner kennt, hat dieses System schon. Da fehlen mir echt die Worte. Online habe ich gelesen, das ich 18 Monate warten muss, bis ich wechseln kann. Kann man irgendwie schon vorher wechseln? Ich zahl doch keine 40 Euro im jahr.
    du solltest wie alles im Leben, im Ganzen sehen und dir nicht nur einen kleinen Teil rauspicken. Es kommt nicht nur auf diese Praxisgebür an sondern auf das Gesamtpaket. erst wenn du alle Leistungen und Zusatzleistungen erfasst hast, kannst du für dich entscheiden, welche KK für DICH am besten ist. Menschen, die nicht wegen jedem Schmarrn zum Arzt gehen denen ist die Praxxisgeb. egal, weil sie max. 1 mal im Jahr bezahlen müssen
    Ich muss leider oft zum Hautarzt wegen Akne, so alle 8 Wochen. Diese ganzen Zusatzleistungen, ich weiß gar nicht was das alles ist. Die bringen mir wahrscheinlich gar nix.
    du weißt es nicht.die bringen dir WAHRSCHEINLICH nichts.du hast dich überhaupt nicht informierst und pickst hier eine Sache raus und schon ist alles schei. lass dich doch von der TK Beraten und sieh nach, ob speziell für dich vieleicht eine besondere Behandlung nichtzs kostett was eine andere KK dir gar nicht bezahlen würde.
    War vielleicht etwas zu schlecht Ausgedrückt. Ich hab schon tiefer gegoogelt. Stiftung Warentest und Focus und noch eine Seite wählten die TKK zum Testsieger.
    ja wenn man sich auf solche Seiten verlässt, dann ist man verlassen.
    Ob die Praxisgebühr verlangt wird bestimmt nicht die Krankenkasse, da sist eine gesetzliche Regelung. Es kann sich höchstens um ein Untersuchungsprogramm handeln. Da wird man unter gewissen Vorraussetzungen von der Praxisgebühr befreit, das hat sogar die AOK. Das sagt aber alles nichts über die Qualität einer Krankenkasse aus. Du willst nicht die Beste KK du willst die Billigste! Viel Spaß
    Es geht hier einzig und allein um das Hausarztmodell, welches nur einige Kassen anbieten. Die AOK bietet dieses Hausarztmodell nicht an. Bei solchem Hausarztmodell wird man verpflichtet immer zuerst zu seinem Hausarzt zugehen und muss dafür keine 10 Euro Praxisgebühr pro Quartal zahlen. Dies ist ein extra Vertag mit der Krankenkasse. Die Barmer GEK hatte dies mal angeboten. Ob sie das noch anbietet weiß ich jedoch nicht.
    da du gerade in der ausbildung bist, hast du sicherlich auch eine krankenkasse bei deinem ausbilder angemeldet. deshalb bist du jetzt 18 monate an die krankenkasse gebunden. sollte das noch nicht geschehen sein, dann empfehle ich dir die auswahl nach den möglichen und eigenen kriterien bei:
    Interaktive Kassensuche - gesetzlichekrankenkassen.de
    praxisgebühr muß jeder versicherte zahlen, immer dann, wenn er keine überweisung hat und nicht jedes quartal einen hausarzt aufsucht. bist du jedes quartal bei deinem hausarzt vorstellig, dann erhebt dieser die gebühr, es sei denn es gibt aufgrund von vereinbarungen/gründen eine befreiuung.
    ein vorzeitiger wechsel ist nur möglich, wenn deine krankenkasse einen beitragszuschlag erhebt.
    beste grüsse
    dickie59
    Das ist doch gerade der Vorteil, dass du keine Überweisung zum Facharzt brauchst und die Praxisgebühr hat nun wirklich nichts mit der Qualität einer KK zu tun - aber die Erfahrung machst du sicher auch noch. Warte noch ein paar Jährchen.
    Ich war mal wieder so blöd. Wär ich doch bei der Kasse meiner Eltern geblieben. Das wird mir jetzt eine Lehre sein. Ich will immer das beste haben. Ich dachte, die TKK is besser als die Saint Gobain. War ein großer Irrtum.



    haftung
    Nachbar stellt Kinderwagen raus - wer haftet bei Diebstahl?

    Hallo, unsere Nachbarin stellt unseren Kinderwagen bei jedem Vorbeigehen vor die Haustüre ins Freie und zwar bei


    schadensersatz
    Bild auf Instagram wurde "geklaut

    - verlangen? Eine Anzeige würde todsicher im Sande verlaufen. Schadensersatz könntest du natürlich verlangen, dafür müsstest du -


    hundebiss
    Von Hund gebissen und von Besitzerin angespuckt - was tun?

    - der Hund bzw. der Halter schuld.Wegen dieser "Gefährdungshaftung" sollte man auch immer eine Hundehaftpflichtversicherung -